Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
BohnenBub

MLD Trailstar in HH anschauen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Leute,

ich bin neu hier, deshalb erstmal ein freundliches Hallo in die Runde :)

Mancheiner mag mich von den Outdoorseiten früher kennen, wo ich unter BubiBohnensack firmierte.

Ich stehe gerade vor der Entscheidung für die kommende Tour in ein Hilleberg Soulo oder in ein MLD Trailstar samt Ookworks IZ zu investieren. Dazu würde ich mir so ein Trailstar unheimlich gerne mal anschauen, um abschätzen zu können, ob es für die anvisierte Tour taugt und auf was ich mich da einlasse.

Daher meine Frage in die Runde: Gibt es im Großraum Hamburg jemanden, den ich auf ein Bier einladen darf, um ein Trailstar zu begutachten? Das würde mich wirklich sehr freuen!

Ich danke vielmals!

Liebe Grüße

Vincent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen hier! Bin zwar nicht aus HH, aber ich glaube, das MLD Trailstar lässt sich mit gutem Gewissen empfehlen. In Rio's Blog gibts ein Review:

http://rioleichtsinn.wordpress.com/2012 ... -eindruck/

OT:
...Mancheiner mag mich von den Outdoorseiten früher kennen, wo ich unter BubiBohnensack firmierte....
Erinnert mich an das hier: http://youtu.be/m6XyeYOwc_E?t=35s ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt auch eine schöne Besprechung des Trailstars von Colin Ibbotson aus Schottland.

Um nur kurz daraus zu zitieren:

This is the lightest, largest, most storm-proof sub 1kg shelter I have ever used or seen, and quite possibly on the planet. Stability is so good that I cannot think of any other shelter even at up to three times its weight that could match it. At a cost of only £112 including p&p this is just an absolute bargain for the UK environment.
I know some will be interested in how the TrailStar compares to the popular backpacking tents, and as I’ve owned Terra Nova Laserlites, Hilleberg Aktos and Terra Nova Voyagers over the years I feel qualified to comment. Easily, a properly pitched TrailStar is in a different league to all of those tents, and yes—that includes the Challenge favourite, the Hilleberg Akto. This is a shelter in which you can sit out the worst storm, with complete confidence that it will still be in one piece come the morning. Better still, you will wake up refreshed, having had a decent night’s sleep.

Vor allem das zweite Zitat sagt meines Achtens alles in Bezug zu der Hilleberg Alternative - auch wenn er sich auf das Akto und nicht auf das Soulo bezieht - denn beide laufen bei Hilleberg unter der Kategorie 4-Jahreszeiten Zelt. Beachtenswert dabei auch die Gewichteinsparungsmöglichkeit von ca. 1,2 kg!

Für mich eine klare Entscheidung - allerdings gehört wie Colin schreibt die entsprechende Fähigkeit dazu es richtig aufzubauen - einer der wichtigsten Bereiche des UL-Wanderns, Ausrüstung durch Fertigkeit zu ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast mhim

Du bist doch der, der mit berniehh in Island war.

Willkommen in der etwas anderen Welt, berniehh ist ja das absolute Gegenteil von uns ;)

Vielleicht kommst du auf den UL - Geschmack!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahoi,

@dude&leichtwanderer:

Ich würde es gerne selber mal in Augenschein nehmen, da ich Internettests per se nicht traue.

@Schorsch:

Ich habe gerade mal nachgeschaut, wo ihr das stattfinden lasst und fürchte, das mir das etwas zu viel Aufwand ist :/

Aber Danke für die Einladung!

@mhim:

Jup, genau der.

Hrhr ja das ist wohl wahr. Wobei die Art Touren die Bernd macht, größtenteils nach derlei Kram verlangt. Er ist oft wochenlang völlig autark und auf sich allein gestellt. Habe mir das ja eine Weile anschauen dürfen und vermute, dass man nicht so ewig viel abzwacken kann, ohne dass es ihn in seinen Touren einschränken würde oder eine erhebliche Gefährdung darstellen würde. Er ist einfach ein oberkrasser Typ und die Heftigkeit seiner Touren nur schwer erfassbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Teil ist schon echt schön. Sehr reduziert. Angenehm robust statt fragil. In Anbetracht des anvisierten Einsatzzweckes tendieren wir glaube ich allerdings beide prinzipiell zu einer rundum-sorgenfreien Lösung wie dem Soulo. Die Entscheidung wäre also schon gefallen, wenn ich solo gehen würde. Da ich jedoch im Fall der Fälle zu meinem Tourenpartner ins Zelt flüchten könnte, bleibt das Trailstar weiterhin eine Option.

Fest steht, dass es einzig und allein eine Philosophie-Frage wäre: Die Gewichtsdifferenz von knapp einem Kilogramm spielt in der Gesamtbetrachtung für mich keine Rolle, sodass ich mir in Anbetracht der Rückfallversicherung in Form eines 2. Zeltes überlegen muss, ob mir das Plus an Naturerlebnis, Reduktion etc. die Umstände und Ärgernisse die daraus während vielleicht 10% der Tour erwachsen wert ist.

Ich muss das noch mal in Ruhe durchdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habs bei Amazon Marketplace reklamiert. Mal schauen was passiert. Hat mein Vertrauen in Trailrunner doch erheblich gesenkt^^

Möglicherweise liegt es in der dauernden Feuchtigkeit durch Flussquerungen und Regen von oben ab dem 3. Tag begründet? Auf jeden Fall eine sehr schwache Leistung für neue Schuhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglicherweise liegt es in der dauernden Feuchtigkeit durch Flussquerungen und Regen von oben ab dem 3. Tag begründet? Auf jeden Fall eine sehr schwache Leistung für neue Schuhe.

An der Feuchtigkeit kanns eigentlich nicht liegen. Bin mit meinen Terrocs zwei Wochen durchs regnerische, sumpfige Irland gestapft, hatte so gut wie durchgehend nasse Schuhe, und die Schuhe halten immer noch. Da scheinst du wirklich Pech gehabt zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahoi,

ich darf vermelden, dass ich das Silnylon Trailstar geordert habe. Nachdem ich mir hier in der Zwischenzeit zunächst ein ziemlich krasses Zelt hingestellt habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich die Einfachheit, das Reduzierte doch sehr charmant finde. Es wird Situationen geben, wo dieses Zelt ganz sicher famos geglänzt hätte aber für 90% der Zeit wäre es ein wenig sehr over-the-top gewesen aber dafür als 4 Stangen Geodät recht komplex in der täglichen Handhabe. Da ich die Notfalloption 'Jannu' von Bernd habe, möchte ich es nun also mit der reduziert-aufs-Wesentliche-Variante versuchen. Das Trailstar ist es wegen der oftmals gerühmten Fähigkeit Wind zu parieren geworden. In tieferen Lagen oder im Wald hätte ich mich wahrscheinlich für eine Pyramide entschieden aber aufgrund der Routenwahl ist mir ein solider Windschutz doch viel wert.

Ich grübele derzeit schwer über der Wahl der Inneneinrichtung. Offensichtlich brauche ich etwas, um die Milliarden von Mücken abzuhalten, die uns dank der glorreichen Wahl der Reisezeit sicherlich 50% der Zeit begleiten werden.

Da dachte ich nun zunächst an so ein Oooworks Innenzelt. Die gibt es in Voll-Mesh, sowie mit Ripstop oder Cuben Wänden, die die unteren 50cm abdecken und so Spritzschutz geben und den Wind abhalten, wenn man liegt. Klingt gut, denkt sich der Vincent.

Weniger gut klingt, dass ich >>vermutlich<< mit dem Schlafsack ständig am Innenzelt hängen würde. Ich habe einen 200er WM Alpinlite, der summa summarum vermutlich seine 220cm hat. Das wird also mehr als knapp im Innenzelt, wenn man bedenkt, dass die Wände doch arg schräg sind (Darstellung hier: http://oookworks.com/OookStar.html ).

Nun hat irgendein Schotte gesagt, dass der Cuben-Teil seines Ookworks Innenzelt ein bisschen feucht werden würde von innen. Wenn der Schlafsack da nun im angenommen Fall dauerhaft und ständig rangedrückt wird, statt immer mal wieder nur leicht zu touchieren, könnte das irgendwann nervig weil feucht werden. WENN das denn wirklich so ist und nicht nur irgendeine verdrehte Wahrnehmung eines sendungsbewussten Zeitgenossen.

Ich könnte natürlich sagen, dass ich auf die Cuben Wände verzichte und rein auf Mesh setzen. Da dürfte sich zumindest von innen gar keine Feuchtigkeit dran festzsetzen aber ich sehe eine nicht unerhebliche Gefahr, dass Spritzwasser von außen reingetrieben werden kann. Zudem entfällt der Windschutz, den ich mir bei 0° und ordentlich Wind als SEHR willkommen vorstelle.

Eine ganz andere Option wäre hingegen ein klassischer Bivy Sack. Wobei das gerade in Mückenterrain schon ein wirklich krasser Komforteinbuß ist, wenn man absolut gar keinen mückenberuhigten Raum hat, in dem man mal etwas entspannen kann. Auch wenn es mal richtig heiß ist, sprich zur Schlafenszeit 20°was ja bei Mitternachtssonne durchaus sein kann, stelle ich es mir unangenehm vor, weil man nichts öffnen kann, sondern in einer Plastiktüte brät. Einen Gewichtsvorteil hat die Lösung auch nicht. Frage dazu: Wird in einem Bivy a la MLD der Schlafsack nicht auch irgendwie feucht? Der Mensch produziert ja doch im Schlaf Feuchtigkeit, die irgendwie raus muss. Wenn es noch dazu draußen ordentlich kühl ist...?

Edit: Das hier ( http://www.sixmoondesigns.com/for-what- ... ivies.html ) fasst ziemlich gut meine Bedenken bzw. Abneigungen gegen Bivy zusammen. Aber ich höre gerne andere Meinungen!

Was tun frage ich das Forum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.