Jump to content
Ultraleicht Trekking
Freigeist 13

Zelt für große Person in Skandinavien gesucht

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb Freigeist 13:

Ich habe gesehen, dass du mit dem Zelt eine Ostseeumwanderung geplant hast. Hast du bereits Erfahrung machen können, wie sich das Zelt in Zonen wie Nordschweden macht?

OT: Umwanderung ist nicht korrekt, ich bin per Anhalter, mit dem Zug und Bus sowie zu Fuß unterwegs, für eine umwanderung reichen die ca. 4 Wochen nicht. Im Moment bin ich auf dem Kullaleden/SL5 im Südwesten von Schweden unterwegs, mich zieht es aber nach Norden, mein Schlafsack ist zu warm...

Ich bin ca 195 cm groß, meine Füße sind ein bisschen kleiner als deine, im Prinzip tut sich das bei uns wohl nicht viel. Die xlite ist einfach recht rutschig, in der Natur ist der Zeltplatz selten genau eben, sodass du meist etwas rutschen wirst - oder ich schlafe einfach sehr aktiv :-D Deshalb wird mein nächstes Solozelt mehr Platz am Kopf- und Fußende haben. Da gabe ich noch kein konkretes Zelt im Auge, vom Prinzip finde ich das Protrail von TT interessant, mit Längsliegern habe ich bisher keine Probleme gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich für das Vaude Taurus UL 2P entschieden. Habe noch die 1. Version von vor 20 Jahren oder so im Einsatz und war damit immer zufrieden. Das alte Taurus ist mir mit über 3kg mittlerweile zu schwer und auch zu groß. Das neue hat ca. 1.9kg, also auch kein ultra Leichtgewicht (auch wenn es UL heißt). Ich bin nur 1,80 groß, aber da ist noch viel Platz (Länge Innenzelt 2,30, Höhe 1m). Ich wollte wieder ein solides Zelt, das sehr schnell aufzubauen ist, und zwar auch im Regen (Außen- und Innenzeit zusammen), dabei schon ohne Heringe und Abspannen steht und einigermaßen komfortabel ist - und noch einigermaßen bezahlbar.

Ob es dann für Wanderungen zu Fuß und auf dem MTB oder Trekkingrad geeignet ist, wird sich zeigen, ist ja von Packmaß und Gewicht her nicht das Optimum. Man muss sehen, wo man die 50cm langen Stangen unterbringt, passen aber noch in meinen Rucksack. Trotzdem ist das Taurus vielleicht eine Überlegung wert. Sonst hatte ich als Tunnel auch noch das rel. lange Tatonka Kyrkja in der näheren Auswahl, (neben den vielen anderen üblichen Verdächtigen, wie Nordisk Telemark 2, die aber teilweise auch nochmal eine Ecke teurer sind), aber ich finde den Aufbau des Taurus als Kuppelzelt vorteilhaft, und die Sitzhöhe ist 10cm mehr.

Nur so als Hinweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

habe gerade mal geschaut was es so an doppelwandigen Zelten für große Leute gibt und was nicht so schwer ist und vllt. etwas (wind) stabiler als die Big Agnes Zelte sind: 
Was ich gefunden habe:

- Etwas exotisches: The free spirit Enran Pro : 1080g, 230cm Liegefläche. TFS ist die "Edelmarke" aus China. Gibt es aber auch z.B. bei  https://www.ultralightoutdoorgear.co.uk (aber nicht das Modell). 

- Der klassische Pedant dazu von Hilleberg - das Enan. Natürlich deutlich teurer, gleich schwer (1050g), 215cm Liegefläche aber mit 35cm hohen und senkrechten Wänden an den Enden. 

- Das TERRA NOVA Laser Compact 2: 230cm Liegefläche, 50cm fast senkrechte Wände an den Enden, 1122g 

- Kleinere, günstigere, schwerere Version des Lasers: das WILD COUNTRY Zephyros 1 

- Das HILLEBERG Niak 2 Person ist zwar etwas schwerer (1566g) ist dafür aber ein 2 Personen Zelt (kann man sich diagonal reinlegen) und ist freistehend. Natürlich auch teuer... 

 

Die Gewichtsangaben sind ohne Hüllen, Heringe und Footprints. 

 

- Natürlich gibt es noch so einwändige Klassiker aus DCF wie das ZPacks Duplex (damit war ich im August in Nordschweden), die dann deutlich weniger wiegen...  

 

Vllt. hilft es ja.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, für die weiteren Beiträge. Ihr seid wirklich eine große Hilfe!

Ich habe mich schließlich doch gegen ein doppelwandiges Zelt entschieden! In puncto Gewicht, sind die Einwand bzw. Hybrid Zelte einfach unschlagbar. Die Erfahrung wird zeigen, wie gut ich mit der Kondensation umgehen kann.

Meine derzeitigen Favoriten.

1)      Lightheart Gear Solong6 - 255cm Liegefläche, tiefste Stelle 25cm

2)     SMD Skyscape Trekker - 262cm Liegefläche, tiefste Stelle unbekannt

3)     Lightheart Gear Firefly - 266cm Liegefläche, tiefste Stelle 25cm

 

Vor Allem über das Solong6 habe ich ausschließlich positives bezüglich der Liegefläche gelesen. 

Schade finde ich, dass es kaum möglich ist, einen ausführlichen Maßverlauf der Zelte zu finden (fast ausschließlich die höchsten/breitesten Stellen). Vor Allem beim Firefly und Skyscape ist eine Einschätzung der tatsächlich nutzbaren Liegefläche kaum möglich. 262cm Liegefläche hören sich zwar super an, wenn das Zelt jedoch auf der einen Seite 40cm unnutzbare Fläche hat (weil es zu schmal ist), habe ich nicht viel davon.

Vielleicht gibt es hier ja einen ähnlich großen Leser, welcher mit einem der Zelte Erfahrung hat und mir berichten möchte.

Hier nochmal meine Eckdaten, nachgemessen.

- 192cm Länge

- EU48 Schuhgröße

- ca. 7cm dicke xLite Isomatte

- Rückenschläfer, ausgestreckt

- +etwas dickerer Schlafsack aus Daune.

bearbeitet von Freigeist 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.