Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Berserk

Members
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Schönes Projekt. Also aus Erfahrung kann ich sagen, dass man bei gathered-end Hängematte irgendwann zum Underquilt wechseln möchte. Es ist einfach sehr fiddelig und extrem nervig, wenn man in der Nacht cold spots hat und das gesamte Schlafsetup dauernd verrutscht, weil man die Isomatte zurechtrücken muss. Man darf nicht unterschätzen, wie kalt einem am Rücken wird, sobald irgendwo eine Kältebrücke entsteht - auch bei milden Temperaturen. Außerdem komprimiert man Isomatten in der Hängematte ganz anders (punktuell), sodass man schneller Kältebrücken verursacht. Bzgl. Underquilt und Gewicht: Warbonnet hat einen Underquilt, der kurz ist und insofern weniger wiegt. Bei mir ist es so, dass mein Kopf sowieso auf Rucksack/Kleidung o.ä. liegt und für die Beine kann man das Sitzpad oder ähnliches nutzen. Hier Daten: 2-Season Yeti: Temperature rating: 40°F Fill weight:3.18. Item weight:9.48oz Fabric: 20D Nylon, DWR 3-Season Yeti: Temperature rating: 20°F Fill weight: 6.5 oz. Item weight: 12.5 oz. Fabric: 20D Nylon, DWR Winter Yeti: Temperature rating: 0°F Fill weight: 10.5 oz. Item weight: 1 lb. 2.5 oz. Fabric: 20D Nylon, DWR
  2. An dieser Stelle auch nochmal danke für den Deal! Sehr netter Kontakt, Paket super schnell verschickt und alles war wie beschrieben! [emoji1303] Gruß Berserk Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  3. Ist ja erst August - die Reise kommt also noch. Ich bin auch schon "Bikepacken" gewesen. Das ist eigentlich die Bezeichnung für das UL-Fahrradfahren über mehrere Tage. UL'er des Radsports, sozusagen. Wenn es UL sein soll, würde ich auf Packtaschen (also die Ortlieb-typischen) verzichten und mir Bikepacking-Taschen zulegen. Die sind leichter, haben weniger Windwiderstand und man bekommt, wenn man UL unterwegs ist, alles super mit. Habe meine damals extra für mein MTB bei Burgfyr anfertigen lassen. Wenn dein Rad einen gängigen Rahmen hat (ohne spezielle Formen), passen sicherlich auch Taschen von Alpkit, Apidura, Ortlieb, Revelate etc. Ganz interessant zum einlesen ist auch: http://www.bikepacking.com/ Gruß und gute Fahrt!
  4. Berserk

    Neuer Rucksack

    Wenn du unbedingt einen Rucksack kaufen willst, um das Volumen auszuprobieren und zu optimieren, habe ich eine Idee: Ich wollte testen, wie sich meine unterschiedlichen Gear-Setups für Sommer- und Wintertouren in einem 40 L Rucksack packen lassen und um zu sehen, was ich dann noch optimieren kann. OT: Und wem mache ich was vor: Gear macht ja auch Spaß und man will ab und an etwas herumprobieren und sich beschäftigen Um das einfacher ausprobieren zu können, habe ich mir vor einiger Zeit mal bei Decathlon den "Arpenaz 40 schwarz/orange QUECHUA" gekauft. Volumen: 40 L Gewicht: 640 g (Und man kann noch dran herumschnibbeln) Kosten: 19,99 € Dann kannst du erst einmalt damit herumspielen und ein Gefühl für das Volumen bekommen. Danach kannst Du ihn an die Kids in der Familie als Sportbeutel verschenken. Weiterhin schmeisse ich mal meinen vor kurzem gestarteten Thread als weitere Idee hier rein: KLICK MICH
  5. Wow! Danke Dir für die detaillierte Beschreibung. Klingt definitiv spannend! Dann werde ich mal etwas lesen.
  6. @wilbo Danke Dir für die Auflösung.
  7. Habe den Clone auch hier liegen. Kann das Geschriebene bestätigen. Meines wiegt 583 g. Habe es im Garten aufgebaut und die Qualität ist entsprechend der hier gezeigten Bilder. Frage: Wofür ist das schwarze Band, das bei Aliexpress als "Sturmseil" betitelt wird? Siehe das Bild von @Zippi.
  8. Super! Danke für die Infos und die Links! Den Bericht auf trek-lite kannte ich noch nicht. Sehr interessant. @wanderrentner Welche Erfahrung hast Du mit dem x-Pac-Material gemacht? Wie verhält es sich in der Praxis? Hast Du einen Vergleich zu den gängigen Materialien, wie Cuben oder 210den Ripstop Nylon und Dyneema etc.? Ich frage mich, ob das X-Pac tx 07 in der Praxis einen Mehrwert bringt. Es scheint aufgrund der nicht abgedichteten Nähte, anders als z.B. der Porter aus Cuben von HMG, nicht wasserdicht zu sein. Und es ist wohl schwerer als Cuben, wenn in robuster Ausführung gewählt. Es stellt sich auch die Frage, ob das Material so langlebig ist wie das 210den DxG. Warum nutzen ansonsten die meisten Hersteller, wie Laufbursche, MLD, Tramplite etc., eher 210den DxG, Cuben usw.? Habe das X-Pac bisher nur bei KS gesehen und bin darum etwas skeptisch. Ein Labu-Pack würde mir auch gefallen aber ich brauche den Rucksack für diesen Sommer.
  9. Hat jemand von euch Erfahrungen mit ks-ultralightgear? Homepage Ich bin auf der Suche nach einem neuen Rucksack mit 40 oder 50 L. Bei dem Preis tendiere ich eher zu 50 L, um evtl. auch für kurze Overnighter im Winter gewappnet zu sein. Am liebsten wäre mir ein robustes Cuben (ala Hyperlight Mountain Gear) oder etwas vergleichbares, weil weniger anfällig und außerdem nahezu wasserdicht. An der Seite finde ich gut, dass es eine große Auswahl an Möglichkeiten gibt, den Rucksack anzupassen. Hier liegt aber auch etwas mein Problem. Kenne z.B. einige angebotene Materialien gar nicht (x-pac tx 07). Und bin mir noch unschlüssig, welche Optionen ich wirklich wählen will. Aber das ist noch ein anderes Thema. Es wäre zumindest gut in Erfahrung zu bringen, ob hier jemand Packs von ks nutzt und wie die Qualität, Trageeigenschaften und vielleicht sogar Langzeiterfahrungen sind. Leider findet man zu den Packs bei YouTube oder Google eher Reviews oder Produktvorstellungen (vom Hersteller) auf französisch, das verstehe ich leider nicht. :-/ Was ich herausgehört habe ist, dass es wohl ein Franzose ist, der in Japan lebt und im französischsprachigen Raum eine gute Reputation hat. Greetings Berserk
  10. Berserk

    VBL-Anzug

    Hej, bin recht gerne bei ungemütlichen Temperaturen draußen, habe aber im Winter noch nicht so viele Übernachtungen gemacht. Wollte das nun angehen und fand die Idee mit dem VBL-Anzug an sich eine tolle Sache, die ich testen wollte. Habe mir also auch den Schwitzanzug von Greenhill gekauft und wollte ihn als Alternative zum VBL von Western Mountaineering benutzen, weil man eben auch mal die Daunenjacke/-hose über dem VBL-Anzug tragen könnte. Soweit der Plan. Ich habe also vergangene Woche gleich eine Tour gemacht und wollte den Anzug auch tagsüber über meinem Merino-Baselayer tragen (Jacke und Hose). Temperaturen: starker Wind, nasskalt mit Schnee und Regen; tagsüber -2 bis 2 Grad; in der Nacht ca. -4 bis -2 Grad. Das hat tagsüber eigentlich recht gut funktiniert und ich konnte trotz starkem Wind mit Merino-Baselayer, VBL-Anzug und dünner Fleecejacke gehen. Vorher hatte ich es ohne VBL probiert: Das Problem ist aber, dass ich auch bei nur sehr leichter Anstrengung (langsam bergauf) extrem schnell schwitze. Ohne den VBL schien das Schwitzen aber noch stärker zu sein (oder man nimmt es nur so wahr?), mein Körper hat richtig gegengepowert, sodass selbst mein Gesicht beim bergauflaufen schweißnass war. Nachts habe ich dann Merino-Baselayer, VBL-Anzug, Wollsocken + Plastikbeutel im WM Megalight Schlafsack getragen. Morgens war mein Schlafsack richtig nass. Insbesondere am Rücken hatte sich das Wasser gesammelt und ist dann nach dem aufstehen direkt in den Kammern/der Daune gefroren. Der Schlafsack war auch von außen mit Kondens benetzt, was aber gefroren abgeklopft werden konnte. Trotzdem war mein Schlafsack so nass, dass ich dann kehrt gemacht habe, weil der Loft deutlich eingefallen war. Jetzt frage ich mich, wo das ganze Wasser herkam. Kann es in solch einer Menge trotzdem zwischen dem engen Bund Hose/Jacke durchdrücken? Über den Schlafsack hatte ich gegen aussenfeuchte das Mountain Equipment UL Biwi gezogen, war das der Fehler? Handschuhe habe ich nicht getragen, sollte man wohl auch besser machen. Wenn ich die Schweissproblematik in den Griff bekäme und wüsste, dass der VBL-Anzug auch SICHER dicht hält, wäre es eine funktionellere Alternative zum VBL-Sack. Greetigns Berserk
  11. Hübsch muss es nicht sein. Da ist das Aufnähen in der Tat eine gute Möglichkeit. Das werde ich versuchen. Danke dir! Greetings Berserk Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  12. Hallo Leichtfüßer, ich habe zu meinem Vorhaben leider nichts finden können aber vielleicht hat ja doch jemand Erfahrungen: Ich möchte bei dem PACKSACK LINER PS10 von Ortlieb am Boden und an der Seite jeweils Schlaufen kleben. Wenn ihr die Drybags von Ortlieb gesehen habt, dann kennt ihr vielleicht auch diese Bodenschlaufe. So in der Art stelle ich mir das vor. Die Schlaufen sollen schon ordentlich mit dem Packsack verbunden sein und sich nicht direkt bei Belastung oder im Kontakt mit Wasser wieder lösen. Woraus die Schlaufe machen und welchen Kleber benutzen? Es würde mich freuen, wenn hier jemand einen Tipp parat hat. Greetings Berserk
  13. Wollte mal kurz eine Rückmeldung zu dem LiitoKala Lii-100 geben. Habe das Ding am 02. August bestellt und es ist am 22. August angekommen. Ich benutze eine Zebralight-Kopflampe mit EagleTac 18650 3500mAh. Deshalb war es für mich interessant keine weitere Powerbank mitnehmen zu müssen, sondern einfach alles über 18650er Akkus zu betreiben. Ausprobieren wollte ich, auf wie viel Prozent man ein iPhone oder iPad mit einem 18650 Akku aufladen kann. LiitoKala Lii-100 --> EagleTac 18650 3500mAh --> iPhone 4s: Habe die EagleTac komplett aufgeladen, in das Lii-100 gepackt und das iPhone angeschlossen. Das iPhone wurde auf 100 % aufgeladen. Die Aufladegeschwindigkeit war gut. Habe die Zeit nicht genommen aber vom Gefühl ähnlich wie beim Anschließen an die Steckdose. LiitoKala Lii-100 --> EagleTac 18650 3500mAh --> iPad Pro 9,7: Mit einem komplett aufgeladener EagleTac Akku konnte das iPad bis 23 % aufgeladen werden. Danach fing das Display vom iPad an zu flackern (an, aus, an, aus). Das lag wohl daran, dass der Akku nicht mehr genügend Power hatte und der Ladevorgang andauernd an und abgeschaltet wurde. Ich konnte im Display sehen, wie die Anzeige (der kleine Blitz) an- und ausgeschlatet wird. Vielleicht hilft euch das weiter. PS: Kann jemand sagen wie die Leistung gegenüber einer normalen "kleinen" PowerBank ist? Besitze selber keine. Habe die Diskussion im Ohr, dass da zum Teil auch nur "schlechte" 18650er Akkus drin sind? Ich bräuchte ja ca. 4! 18650er um das iPad einmal auf 100 % zu laden.
  14. Klasse, ich danke Dir. Habe das LiitoKala Lii-100 einfach mal bestellt. Bin gespannt wie es funktioniert. Greetings
  15. Derzeitig fotografiere, filme und schreibe ich auf meinen Touren sehr viel. Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach einem Ladegerät, um AA, 18650 und IPhone/IPad zu laden. Kann man mit dem ThruNite® U1 oder dem LiitoKala Lii-100 ein IpadPro 9.7 laden? Wäre leichter und vielseitiger als Solar-Panel + PowerBank + ML102 oder MC1. Danke für die Hilfe.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.