Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'kungsleden'".

  • Suche nach Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander ab.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
    • Schwerer als UL
  • Unsere Community
    • Aktionen
    • Forengestaltung & Technik
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

8 Ergebnisse gefunden

  1. Liebe Alle, Ich plane nächstes Jahr im Juli den Kungsleden zu laufen und bin gerade dabei, meine finale Ausrüstung zusammenzustellen und bräuchte Einschätzung bezüglich meines Schlafsystems. Ich habe mich für die Therm-a-rest neoair Xlite entschieden, da sie so einen hohen R-Value und so ein beeindruckend leichtes Gewicht mit sich bringt. Nun ist ist die Frage nach dem optimalen Schlafsack dazu. Ich habe ein Auge auf den sea to summit spark spII geworfen, der mit einem comofort Rating von 4°C bzw. Mit einem Limitcomfort von -2°C daher kommt. Meint ihr, dass reicht für den Kungsleden, oder ist das zu optimistisch? Dadurch, dass die Matratze so Warm ist, erhoffe ich mir noch ein paar Gramm durch den leichteren Schlafsack sparen zu können. Was meint ihr? Vllt. Noch als Orientierungshilfe: ich bin M, 24, 194cm und Warmschläfer. Ich freue mich über Antworten! Liebe Grüße, Anton
  2. Ich bin gerade in Grövelsjön und plane die Verpflegung der nächsten Tage. Welche Verpflegungsmöglichkeiten gibt es entlang der Strecke? Im 'gelben Buch' der Outdoor-Serie steht was von einem Cafe bei der Sennerei Valdalsbygget, einem Cafe in Gördalen, bei der Rösjöhütte steht was von 'kleinem Kiosk', und dann gibt es das Gästehaus in Grasheden/Sälen. Wenn das alles so stimmt, würde das meinen Rucksack bereits ein wenig erleichtern... Mein Exemplar des Buchs ist aber schon einige Jahre alt, und ich bin mit nicht sicher, ob diese Infos sind stimmen, bzw ob es noch weitere Möglichkeiten gibt? Kann jemand der den südlichen Kungsleden kürzlich gelaufen ist das so bestätigen?
  3. Hallo, ich bräuchte dringend Ratschläge für meine Lighterpack Liste. Was kann weg und was ist zu viel? Ich bin zu Zweit unterwegs, könnte aber auch mal allein sein. Persönlich ist mit neben ein geringes Gewicht auch die Anzahl an Items wichtig (Minimalismus). Das Zusammensuchen, in der Tasche wühlen, nachschauen, ob man was vergessen hat usw. stresst mich schon. Was mich an UL fasziniert ist, sich möglichst roh dem Abenteuer auszusetzen und nicht für absolut alle kosmische Fälle gewappnet zu sein und dies mitzuschleppen. Natürlich sollte man aber auch nicht naiv direkt dem Verderben entgegenlaufen. Es gibt eine Balance, aber meine Erfahrung nach nimmt man meist zu viel mit. Mit einer minimalen Ausrüstung bekomme ich das Gefühl von Sicherheit und Flexibilität in vielen Lebenslagen, weil ich eigtl. nicht viel brauch und vieles machen kann. Und da ist der Bezug eher auf die Anzahl als auf das Gewicht. Es gibt noch Grenzen, die ich noch nicht überschreiten möchte, so gehört für mich Toilettenpapier schon zur Grundausstattung dazu. Aktuell habe ich 57 Items in der Liste (und ich zähle Perso, Bankkarte, Geld und Versicherungskarte nicht hinzu :/ ) und das finde ich schon massiv. Viele vorgestellte Listen haben viel weniger, aber ich weiß einfach nicht, was ich kürzen soll, weil alles einen Sinn hat. Aber ich habe schon an meinen vergangenen Backpacking-Reisen/Fernwanderungen mit Hütten gemerkt, dass man sich nicht an alles klammern braucht. Ein Luxus Item möchte ich mitnehmen und das ist entweder ein Notizheft oder ein Kindle zum Lesen. Traum wäre es mal mit einem 25L Rucksack eine Fernwanderung zu starten und nur 40 Items. Aber aktuell wäre ich schon mit einem 35L und 50 Items zufrieden. Wenn ihr unbedingt denkt, dass mir etwas fehlt, bitte erwähnt dann mehrere Sachen, die ich kürzen soll, sonst wächst die Liste ja noch mehr Neben der Reduktion, noch ein paar spezifischen Fragen: - Würde die Ausrüstung so im August/September beim Kungsleden oder Massiv Trail (https://massiv.dnt.no/)) funktionieren? Kälteste und rauste Region sollte Jotunheimen (Klima) sein. Beim Massiv Trail schätze ich mal ein Zelt statt ein Flat Tarp mitnehmen zu müssen, weil es sturmtechnisch schon heikel sein könnte. Ansonsten möchte ich die Ausrüstung noch für den Herbst in verschiedene Regionen Europas nutzen. Temperaturbereich 20 - -0 Grad oder maximal -3 Grad würde ich mal sagen. - Welch Flat Tarp Größe? Ich bin 182 cm und würde es zu zweit nutzen wollen. Es sollte Stürme aushalten, denn bei Sonnenschein kann ich auch ohne ein Tarp übernachten. Länge würde ich 3 m nehmen. Breite so um die 2.5 m. Der Hersteller erlaubt mir eine beliebige Größe. Was würdet ihr mir empfehlen? Etwas kürzer oder etwas breiter? 2.66 m Breite oder 2.45 m (8")? Häufig liest man was von 10" x 8" Tarps, wenige haben aber auch ein 10" x 8.5" Tarp. Ich wüsste gerne, was das für einen Unterschied macht. Ich will kein unnötiges Gewicht schleppen, insbesondere wenn ich mal damit allein unterwegs bin, aber auch zu zweit nicht zu wenig Raum beim Sturm haben und in der Breite nass werden oder an einer nassen Tarpwand schlafen. Es ist viel Gedankenschmalz und Zeit in meine Liste geflossen. Ich bin sehr auf eure Beiträge gespannt.
  4. Ich werde in einer Woche auf dem südlichen Kungsleden unterwegs sein, und kann mich nicht entscheiden, welches Zelt ich mitnehme. Jetzt hoffe ich auf eure Beratung :-) Zur Auswahl stehen: Trailstar MYOG-Klon Durston XMid-1 Für das TS spricht, dass es sehr flexibel aufbaubar ist und ich mit ihm bereits auf dem nördlichen Kungsleden war. Gerade bei Regen ist die Riesenfläche sehr praktisch. Dagegen spricht aber, dass das Inner eigentlich zu kurz für mich ist. Ich hatte mehr als einmal Probleme mit Fusskontakt zum Aussenzelt und Feuchtigkeit, die so in die Daunen geraten ist. Für das XMid spricht die Länge des Innenzelts. Dagegen dass das Mesh-Inner extrem luftig ist, und der verfügbare Raum unter dem Aussenzelt doch recht klein ist. Bei Regen alles "von innen" zusammenzupacken ohne nass zu werden bei Kondens könnte eine ziemliche Herausforderung werden. Auch traue ich ihm bzgl. Sturmfestigkeit weniger als dem TS. Und falls ein Stock bricht habe ich ein Problem beim Aufbau. Die Frage ist wohl, wie geschützt die Zeltmöglichkeiten auf dem südlichen Kungsleden sein. Falls einigermassen geschützte Plätzchen zu finden sind (z.B. zwischen Bäumen), würde ich wohl das XMid nehmen. Sonst eher das TS. Was sind eure Gedanken dazu?
  5. Moin, es gibt mal wieder einen Reisebericht bei Spiegel Online. Es ist ein klassischer Reisebericht, aber die Bilder erzeugen Fernweh. http://www.spiegel.de/reise/europa/kungsleden-fuenf-tages-tour-auf-dem-laengsten-fernwanderweg-schwedens-a-1204455.html
  6. Hey ihr Lieben, es gehört nicht ganz zu dem Thema Ausrüstung, jedoch hoffe ich das ich hier ein paar Leute finde die den Kungleden bereits gegangen sind Folgende Frage habe ich hierzu: Wie habt ihr eure Abreise vom Kungsleden (Hemavan) geplant habt ihr zuvor ein Zug/Bus Ticket gebucht oder habt ihr spontan eines kaufen können, was auch Preislich nicht viel teurer war? Zu meinen Eckdaten: Ende des Trails: 11-13 September in Hemavan Zielort: Hemavan nach Oslo über evt. Mo I Rana (Da Zug von Hemavan nach Oslo nach dem 11.9 nicht verfügbar ist wohl ausgebucht, und ich nicht über einige Ecken wie Stockholm oder göteborg fahren möchte)
  7. Anselm

    Kungsleden

    Servus ihr Lieben im Folgenden könnt Ihr euch meine Packliste anschauen, 2 große Bereiche sind und bleiben das Zelt und der Rucksack. Das Zelt ist relativ neu und hat mich nie im Stich gelassen. Kann mir nur schwer Vorstellen das wirkliche Ultra light Zelte (Tarps kommen für meine Freundin nicht in Frage) so Robust im Wind und Wetter sind wie mein MSR zelt. Der Rucksack, hat mir auf dem TA gute Dienste geleistet. Das Tragesystem finde ich von dem Atmos sehr sehr gut. Ein paar sachen werden in den Folgenden Wochen noch ergänzt Freue mich auf gute Vorschläge die mir helfen noch ein paar Gramm zu sparen. Bin noch Anfänger und habe bisher nicht den Standart Ultralight zu sein da mir mein Rucksack und Zelt sehr am Herzen liegen https://lighterpack.com/r/s7um
  8. Hey, ich habe vor Ende August den Südlichen Kungsleden von Nord nach Süd zu laufen. Ich bin schon eine ganze Weile am planen jetzt allerdings steht die Liste und ich bin auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Trotzdem würde ich mich über Anregungen freuen und auch über Verbesserungsvorschläge oder Tipps von denjenigen, die Ihn schon gelaufen sind oder sich in Skandinavien auskennen. Außerdem quäle ich mich noch mit der Entscheidung ob ich ein Doppelwandzelt oder das gleiche Zelt, nur ohne Innenzelt benutze ; quasi als Tarp-tent, dass sich dann auch mit Trekkingstöcken aufbauen lässt.(Gewichtsersparnis ca 800g). Weiß jemand ob es Ende August noch viele Moskitos in Südschweden hat ? Anbei meine Packliste Gear Calculator Südlicher Kungsleden Kopie.numbers
×
×
  • Neu erstellen...