Jump to content
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'vorbereitung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
  • Unsere Community
    • Aktionen
    • Forengestaltung & Technik
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

7 Ergebnisse gefunden

  1. Gollumsopa

    PCT APRIL 2018

    Moin Moin, im Topic seht ihr ja schon worum es geht aber ich bin neu hier also kurzes Wort zu mir (hoffe ich mache kein Thema doppelt, aber habe über 2018 nichts gefunden) Sascha (male,24) aus dem Norden, derzeit noch in der Lehre, aber dieses Jahr fertig. Nach meiner Ausbildung habe ich vor im April 2018 den PCT komplett zu gehen, geplant sind ca. 5 Monate ohne mich abzuhetzen. Können also auch gerne mal paar Tage Pause an einem Ort sein, vllt weil es schön dort ist oder weil man neue Leute getroffen hat etc. Die Frage nun: wer von euch hat ebenfalls vor 2018 zu starten ? vielleicht kann man sich ja in Campo treffen oder vorher in Deutschland oder einfach nur online Kontakt haben um sich auszutauschen. Habe schon paar Einträge von Leuten gesehen die 2018 starten wollen, aber die standen alle in unterschiedlichsten Foren bzw Themen. Zu meiner Erfahrung und Equip. Seit 2012 gehe ich regelmäßig auf Wanderschaft, mehrmals im Jahr. Bisher war noch keine Langstreckentour dabei, aber das soll sich nun ändern. Meine bisherigen Ziele haben sich bisher auf Italien, Österreich, Schweiz und Bayern beschränkt. Dort war ich aber schon recht häufig und wenn ich dort war auch immer auf mehreren Bergen, welche bisher immer meine Ziele waren. Trittsicherheit, Schwindelfrei bzw Erfahrung mit Schnee ist gegeben aber noch SEHR ausbaufähig, klar Was Ausrüstung angeht würde ich fast sagen das ich soweit alles habe, hier und da werde ich mir bestimmt noch was neues zulegen bzw zulegen müssen, aber das gröbste was Zelt, Hose, Jacke, Iso Matte, Stöcke und Schlafsack angeht (das teurere) habe ich bereits schon. Beides ist in doppelter Form vertreten, also für warme und kalte Regionen. Sowie Schwer und Leicht. Ultraleicht hingegen würde ich sagen habe ich noch nicht. Bin schon mit 30 Kg auf dem Rücken gewandert aber auch schon mit unter 10 Kg. Ich bin keiner der mit Highend Ausrüstung los gehen möchte, gerne würde ich mit dem Minimalprinzip arbeiten. noch mal zurück zu meiner Frage wer von euch ist auch bereits in der Planung für den PCT 2018 und hat vor ihn zu 99% zu gehen ? (Mexico nach Kanada) würde mich über jedes Kommentar freuen und bin gespannt auf jede Antwort, Tipps und Tricks Liebe Grüße Sascha M.
  2. Hallo erstmal, bin ganz neu hier und wollte mich mal kurz vorstellen. Ich bin Daniel, 19 Jahre alt und mag keine 5Sterne Spa Urlaube. Hab noch nicht wirklich trekkingerfahrung, bin aber letztes Jahr mit dem Fahrrad 3 Monate unterwegs gewesen, wo ich einige Erfahrung zum Zelten etc. sammeln konnte. Mein nächstes Ziel ist Norwegen, diesmal ohne Fahrrad und möglichst leicht. Eine Freundin und ich wollte für ca eine Woche nach Hardangervidda und wenns uns weiterhin gefällt versuchen weiter in den Norden zu kommen. Nun das hauptsächliche Problem und Fragestellung wäre: 1. Wir brauchen EIN Zelt, für zwei Personen, welches möglichst leicht und robust ist (hab hier häufiger gelesen es kann dort Stürmisch werden). Habe das Shangri-la 2 gefunden, leider auch gelesen das es nicht mehr vertrieben wird. Gibt es einen bezahlbar, möglichst identische Nachbau? Zeltkriterien: zwei Personen und gepäck, sollte den Norwegischen Wetterbedingungen standhalten, natürlich möglichst leicht und so billig wie möglich aber teuer wie nötig sein. Hoffe ihr habt da ein paar ideen Danke schonmal im Vorraus
  3. Ralph Kaiser

    erste Trekking Tour

    Hallo zusammen! Ich Plane meine erste Trekkingtour alleine zu machen. Was bis jetzt läuft: Bereite mich Körperlich und Konditionell vor. Also ich laufe normales Gelände und Steile und steinige Wege. Natürlich muss ich mir die Ausrüstung kaufen. Meine Frage ist, was wird benötigt? Rucksack, Zelt, Isomatte, Schlafsack ect.... Wäre nett für hilfreiche Tipp und Tricks... Danke
  4. DerDennis96

    PCT, USA

    Hey Leute, und zwar plane ich ab den 12. August gür 3 Wochen in die USA zu fliegen und in der Zeit mal ein Stück vom PCT mitzunehmen. Mein Plan wäre bisher die Etappe vom Mount Shasta bis Ashland zu laufen, dass sind fast genau 300 Meilen und sollten in 15 Tagen zu schaffen sein, also so dass ich Montag den 14 August loslaufen kann (Samstag in San Francisco landen, dort übernachten und dann Sonntag Busfahrt bis zu einen nahegelegenen Ort am Mount Shasta und dort übernachten). Wenn ich 20 Meilen pro Tag schaffe brauch ich bis nach Ashland bis zum 29 August, einen Dienstag. Von dort mit nen Bus/Zug ( über die Rückfahrt hab ich mich noch nicht erkundigt) nach San Francisco und zurück nachhause. Soweit mein grober Plan. Für mich ist es das erste Mal in Amerika, deshalb kenne ich mich da gar nicht aus. Also was ich sicher planen kann sind die Flüge, Visum, Hotels für die An- und Abreise und alles was ich für die 3 Wochen als Hiker brauche. Allerdings hab ich noch Problem mit den Reisen zwischendurch. Kann mir einer eine (günstige) Möglichkeit zeigen wie ich von S.F. zum Mount Shasta komme? Und wie komm ich dann von da aus auf den Trail und wie lange brauche ich dafür? Das gleiche mitm Rückweg? Wie nah ist der PCT an der Stadt Ashland, also wie lange brauche ich um vom PCT dahin zu kommen? Und wie kann ich dann von da aus zurück nach S.F. kommen? Ich wäre sehr dankbar für nützliche Ratschläge. Und wenn ihr meint eine andere Strecke würde sich in den 3 Wochen mehr lohnen dann immer raus damit. Aber bitte mit Pläne für die An- und Abfahrt, wenn möglich ...
  5. Moin zusammen, nachdem ich hier etliche Beiträge gewälzt habe, bin ich endlich zu dem Entschluss gekommen mich hier auch anzumelden und einmal vorzustellen! Wie man sich aus meinem Nutzernamen zusammenreimen kann, heiße ich Bosse (Eben Boss mit E ), bin 20 Jahre alt und studiere aktuell. Diesen August steht mein erster Trekking Trip mit drei weiteren Leuten nach Norwegen, in die Hardangervidda an. Nachdem mir letztes Jahr jemand von so einem Trip erzählt hat, lässt mich das Thema nicht mehr los und ich will es unbedingt ausprobieren. Also erstmal im Internet auf Informationssuche gegangen, klar auf Globetrotter gelandet und bei den Deuter Rucksäcken die ja jeder kennt. Allerdings dachte ich mir bei mehr als 3kg Eigengewicht vom Rucksack gleich, dass das so nicht gehen kann. Das muss leichter gehen! Auf der Suche nach einem deutschsprachigen Forum bin ich dann ziemlich schnell bei euch gelandet, und ich muss schon sagen dass man hier viele hilfreiche Sachen liest Mittlerweile habe ich auch schon einen Großteil meiner Ausrüstung zusammen, dabei aber immer probiert das Gewicht im Auge zu behalten. Vor allem meine Körpergröße von 1,94m ist dabei immer ein bisschen schwierig gewesen, ich will keinen Komforturlaub, aber mit Kopf und Füßen überall anstoßen muss auch nicht sein.. Ich poste hier einfach mal mein aktuelles Setup, mit meinen Gedanken usw. Über Vorschläge freue ich mich sehr! Schlafen: Zelt: SMD Skyscape Scout - 960g. Für mich absolut perfekt, da leicht, relativ billig und vor allem passe ich komplett rein ohne anzustoßen! Matte: Irgendeine ThermARest Matte von einem Bekannten für 15€ abgekauft - 620g Zwar für UL relativ schwer, aber bei 15€ habe ich nicht nein gesagt... Nur 180cm lang, aber ausreichend mit 2,5cm Dicke für meine Bedürfnisse Schlafsack: Millet Summiter L - 1140g Ja ich weiß, ziemlich schwer. Ich wollte aufgrund des Packmaßes unbedingt einen Dauenschlafsack, aber wegen meines Studentenbudgets kommt der Kauf eines teureren eher nicht in Frage... Die von Cumulus reizen mich schon sehr, aber knapp 100€ mehr sind eben auch eine Ansage Kissen: 130g Ist okay, da ich Seitenschläfer bin ist es wirklich bequemer, und 130g sind da denke ich mal zu verschmerzen.. Rucksack: Noch nicht gekauft Möchte ich echt gegen Ende machen, wenn ich weiß wie viel Volumen ich benötige. Im Moment habe ich den Osprey Exos 58 im Blick, bei 1,1 kg hat der immer noch dieses geniale Tragesystem mit dem Netz was ich liebe Wenn ich den Rucksack kaufen würde, 4,1kg gesamt. Kleidung: Nach ein paar Gesprächen und Artikeln habe ich mich dafür entschieden, Merinoprodukte zu kaufen. Ohne Gestank, man muss weniger mitnehmen. Aufgrund der Temperaturen habe ich mir folgendes Zwiebelprinzip überlegt: 1. Schicht: 2x Tshirt von Super.Natural, jeweils 134g. 2. Schicht: 1 Langarmshirt ebenfalls von Super.Natural, 198g. 3. Schicht: 1x Odlo Pulli von meinem Vater, wiegt 328g, hält aber super warm 4. Schicht: 1x Regenjacke. Habe ich ewig lange welche anprobiert, aufgrund meiner Größe und schlankem Körperbaus hat mir nur eine von JackWolfskin gepasst, ich schätze so 500g. Ist aber noch unterwegs Ich schätze, damit für alle möglichen Wetterlagen gerüstet zu sein, ohne zu viel dabei zu haben. Hose ist eine Softshellhose von Salewa mit 320g, Schuhe Keen Durand mit 635g. Dazu 2 Paar Socken, Anzahl Unterhosen habe ich mir noch nicht überlegt. Eine Regenhose suche ich aktuell noch, jemand Tipps? 2. Frage: Macht es Sinn eine kurze Sporthose mit 122g mitzunehmen, falls es doch mal warm wird? Oder ist es unwahrscheinlich sodass ich mir die paar Gramm sparen sollte? Kleidung mit Regenjacke: Wahrscheinlich knapp 2,5kg. Davon 1,1kg mindestens getragen. (Wenn ich obenrum nur ein Tshirt anhabe) Ausrüstung: Trekking Stöcke von Leki mit jeweils 270g. Brauche ich wegen Knieschmerzen beim Bergablaufen, werden außerdem beim Zelt verwendet zum Stützen Trinken: Trinkblase 1,5L - 140g Trinkflasche 0,7L - 72g Mehr brauche ich nicht, oder? Hygiene: Handtuch Groß (120*60) - 150g Handtuch Klein (30*60) - 40g Brauche ich noch eins um Geschirr abzutrocknen? Ansonsten noch ein Taschenmesser mit 70g. Gesamt 1kg, wenn ich die Stöcke in der Hand habe 472g. Was ich noch brauche(?): Kochset: Überlege ich das hier von Decathlon zu kaufen: https://www.decathlon.de/alu-kochgeschirr-fur-1-person-id_8308740.html#anchor_ComponentProductAvis Wenn das wirklich 320g wiegt, ist es für den Preis echt gut mit Topf, Pfanne, Besteck und Becher. Erstehilfe Set: Noch nicht wirklich geschaut... Kompass: Braucht man, oder? Was ich an Hygiene brauche muss ich mir noch überlegen, zur Zeit schwanke ich noch zwischen der Überlegung Tageslinsen zu kaufen, um nicht meine Linsenflüssigkeiten zum Saubermachen mitzunehmen.. Brille mag ich nicht gerne. Fragen: Beim Kocher bin ich mir gerade noch unsicher, da ich nicht weiß ob man in Norwegen Gaskartuschen bekommt. Was haltet ihr von Spirituskochern, beim TrekkingLiteStore gibt es den White Box Stove Alcohol Stove mit 64,5g für 25€. Allerdings habe ich noch nie mit Spiritus gekocht, nur mit Gas. Ist das empfehlenswert? So, das wars erstmal Ich freue mich über Kommentare, Kopfschütteln, und eben alle konstruktive Kritik und Vorschläge! Meine Packliste gibt's auch hier bei Lighterpack: https://lighterpack.com/r/d02alb LG Bosse
  6. Hallo werte UL-Gemeinde! Ich mache nun mal Nägel mir Köpfen und kündige hiermit an die HRP-Traverse in diesem August/September anzugehen. Nachdem der Laufbursche mich Anfang dieses Frühlings darauf aufmerksam gemacht hatte, und ich mich da ein wenig eingelesen hab, scheint das genau die Route zu sein, die ich gesucht habe. Und da die Züge nach Hendayé gebucht sind, gibt es kein zurück mehr! Hier die schnöden Daten: Traverse der Pyrenäen (grob) entlang des Hauptkamms vom Atlantik bis zum MittelmeerBesteht nur als Routenvorschlag (nicht markiert, teilweise weglos) in versch. Büchern (ich folge der Route von Ton Joosten in der 2009er Auflage)Ca. 800kmDauer um die 45 TageHöchster Punkt: 2984mUnd hier findet ihr meine Packliste: KLICK Alle Items, die keinen Stern haben, sind noch nicht fertig, müssen noch gekauft, oder noch gewogen werden. Deswegen wird sich das Gewicht wohl noch ändern, aber im Groben ist das die Liste! (Achso, und wundert euch nicht. Das Tool zählt Consumables ins BW mit ein, deswegen hab ich die hier auf 0g gesetzt. Geht ja überhaupt nicht! ) Viel Spaß beim Durchstöbern! Besten Gruß, Marius
  7. Hallo Zusammen, interessiert habe ich hier schon den ein oder anderen Artikel gelesen und bin fasziniert wie leicht Gepäck beim Trekking doch werden kann. Ich wage nun den Einstieg in dieses Forum und hoffe mein Beitrag ist hier richtig platziert. Auch wenn mein Gewicht noch alles andere als leicht ist, würde ich euch gerne meine Packliste vorstellen mit der Bitte um konstruktive Kritik. Aber zuerst etwas zu mir und der geplanten Tour. Ich heiße Michael und bin an die 30 Jahre alt. Ich interessiere mich für leichtes Wandern nachdem ich, bei einer 3 tägigen Tour entlang des harzer Hexenstieges feststellte, dass für meine Freundin 12 kg auf dem Rücken einfach zu viel sind. Beruflich trage ich meist grüne Rucksäcke mit weit über 20 kg Gewicht und bin von daher eher gewohnt alles in doppelter Ausführung und in robuster Qualität mitzunehmen. Da lag bei der Harz-Tour sicherlich der Fehler, zumal meine Freundin auch eher zierlich gebaut ist. Seitdem habe ich einige Foren und Bücher durchforstet und unsere Rucksäcke so oft neu gepackt das ich das ab sofort nur noch ohne Beisein meiner Freundin machen darf. Zwinker. Auch den ein oder anderen Trekkingladen habe ich heimgesucht und für meine Verhältnisse die Urlaubskasse schon reichlich geplündert. Zur Tour: Am Anfang stand die fixe Idee endlich mal nach Schottland zu reisen. Nach einigem hin und her und viel Überzeugungsarbeit entschieden wir uns dafür es doch noch mal mit Zelt und Rucksack zu versuchen. Geplant und gebucht ist eine 3 wöchige Tour von Inverness entlang des Great-Glen-Way nach Fort William und von dort aus den West-Highland-Way, quasi Rückwärts, Richtung Glasgow. Man hat also noch eine gewisse Nähe zur Zivilisation, d.h. gegebenenfalls auch mal den Luxus eine Dusche auf einem Campingplatz nutzen zu können und andererseits die Möglichkeit unter gewissen Regularien in Schottland wild campen zu dürfen. Bei Zeitknappheit wollen wir lieber Zeit in den Highlands als in Glasgow verbringen und nehmen zur Not am Ende die Bahn bzw. Bus. Zeitraum Mitte Juli bis Anfang August. Ich rechne mit folgenden Bedingungen: Wetter: Tagsüber ca 15°C jedoch oft regnerisch. Nachts unter 10°C (Korrigiert mich bitte wenn ich völlig falsch liege) Wege: Gut ausgebaute, leider jedoch auf dem WHW etwas überlaufene, Wanderwege. Matschig? Verpflegung: Da sollte es laut OSM-Karten mindestens jeden 2. Tag eine Möglichkeit geben die Vorräte aufzufüllen. Etappenlänge: 20-25 km mit der Option auch mal einen Tag zu verweilen. Ich habe nun schon erkannt, dass man zuerst bei den großen 3 Gewicht einsparen soll. Das Zelt ist jedoch recht neu und den Rucksack würde ich erst kaufen/leihen wenn ich weiß für wie viel Gewicht er ausgelegt sein muss. Beim Schlafsack bin ich noch am Überlegen was bei 2 Personen am sinnvollsten ist. Ich habe mal was von einem zweier Quilt bei den Beuteltieren gelesen. An der Umsetzung bzw. käuflichen Verfügbarkeit scheitert es im Moment noch. Evtl. habt ihr da auch eine Idee welche Isomatte man dann zu zweit nutzen könnte. Anbei nun unser Gepäck mit der bitte um Kritik. Gesamtgewicht Rucksack Michael 13120g Rucksack Michael Rucksack: Tatonka Yukon 50L ohne Alugestänge 2450g (Das ist natürlich der absolute Gewichtskiller) Als leichtere Alternative ist noch ein 65L Rucksack jedoch ohne Hüftgurt und Rückenpolster vorhanden da passt mit gerollter Isomatte gerade so alles rein. Der Tragekomfort ist bei dem bisherigen Gesamtgewicht aber bedenklich. Er wiegt 1500g Schlafen Michael Gesamt 3950g (Das Gewicht allein ist schon nicht mehr UL ) Zelt: MSR Huppa Huppa HP 1930g Wollte wegen der Midges kein Tarp nehmen. Man könnte evtl. ein einlagiges Zelt nehmen mit Insektenschutz.Jedoch ist das MSR zu teuer gewesen um es nicht zu nutzen. Schlafsack: Snugpack Softie Elite 3 540g Den will ich an den Snogpack Softie Merlin 3 koppeln und dann zusammen mit meiner Freundin drin schlafen. Isomatte: Thermarest Classic R=2,6 gekürzt auf Körperlänge 370g Verpflegung Gesamt: 3670g Wasser: 1L in Platypus 3 L Faltflasche 1070g Kocher: Primus Express faltbar 90g Gaskartusche: 100g Primus Schraubkartusche 200g Topf: Esbit 1L mit Deckel 285g Weniger Volumen empfinde ich zu mit zwei Personen als zu wenig. Deckel könnte man evtl. selber leichter bauen. Messer: No Name 3,5 cm Klinge Klappmesser 25g Löffel: 2* Light my Fire 20g Gewürze: Salz und Pfeffer in der Filmdose 30g Essen: Kaufen wir vor Ort je nach dem wie die Versorgungslage ist. Ca. 2000g Klamotten: Michael Am Mann: Gesamt 2255 g Unterhose: Brubeck Polyester 45g Socken: Falke Nr2 70g T-Shirt: Merino Icepeak 100g Habe ich für die Tour gekauft und bin bisher sehr zufrieden. Hose: Fjällräven ZipOff G-1000 500g Geht sicherlich leichter passt aber wie angegossen. Schuhe: Meindl Bergschuhe 1400g Als Alternative besitzte ich Trailrunner Schuhe mit Goretex- Membran RocliteGTX 600g Die haben sich im Schnee bewährt. Welche Erfahrungen habt ihr mit niedrigen Schuhen in Schottland gemacht? Handy: Sony Z3 Compakt: 140g 1.Lage Klamotten Ersatz 320g Unterhose: 2*Brubeck Polyester 45g Socken: 2*Falke Nr2 70g T-Shirt: Unterhemd mit Ärmel Vaude Polyester 90g 2.Lage Klamotten 820g Ärmlinge: oxylane Bike Armwärmer 90g Da bin ich noch am rumexperementieren ob die sich lohnen. Ansonsten tendiere ich dazu mein Inlet (Gestepptes Futter von Wolfskin) direkt überzuziehen. Langarmshirt: VaudeSkiunterwäsche 140g Lange Unterhose: Tchibo Skiunterwäsche 220g Möchte ich als Schlafanzug nutzen und lässt sich mit abgezippter Langer Hose bzw Regenhose kombinieren. Kälteschutz: Jack Wolfskin gestepptes Innenfutter der Regenjacke. 400g 3.Lage Klamotten 1070g Regenjacke: Jack Wolfskin 3 Lagige Regenjacke ohne Futter 750g Könnte auch mal ne neue her jedoch hat sich diese Jacke a) bewährt (Snowboarden, Wandern mit schwerem Gepäck, Biken usw.) und stehe ich da wieder vor dem Problem das ich noch nicht weiß wie schwer der Rucksack wird und welche Regenjacke dann sinnvoll ist. Regenhose: Vaude ceplex active in eigener Tasche 180g Mütze: Invia leicht abperlend innen mit dünnem Fleece 40g Handschuhe: Roeckl Polartec 40 g Vor allem als Schutz vor Midges Head Tuch: 2*Standard Head Tuch 30 g Hygiene: 570 g 2*Zahnbürste 30g 2* Deo 8g Bürste 60g Shampoo 80g Sonnencrem 50g Einwegrasierer 10 g Handtuch 40*40cm 110g Mückenschutz ??? 100g Toilettenpapier 50g Mückenschutz wird vor Ort eingekauft. Elektrik: 190g Ladegerät Handy: 50g Adapter für Schottland: 30g Stirnlampe:Led Lenser SED 3 110g Erste Hilfe: 80g Blasenpflaster: 20g Iporophen/Aspirin 40g Mullbinde 20g -------------------------------------------------------------------------------------- Kommen wir nun zum ursprünglichen Gedanken dem Rucksackgewicht meiner Freundin: Gesamtgewicht des Rucksacks 6790g Rucksack Freundin Rucksack: Deuter ACT Lite 35+10 SL 1450g Schlafen Freundin Gesamt 1670g Rucksack: Deuter ACT Lite 35+10 SL 1450g Passt alles frein und bietet uns beiden noch ein wenig Luft. Schlafsack: Snogpack Softie Merlin 3 540g Den wollen wir mit meinem Schlafsack Koppeln. Isomatte: Thermarest Trail Light 920g Die beiden Isomatten haben ca. die gleiche Höhe da wir ja in zusammengekoppelten Schlafsäcken nächtigen. Footprint: Rettungsdecke 60g An der Frau: Gesamt 1820 g Unterhose: Brubeck Polyester 45g Socken: Falke Nr2 70g T-Shirt: Unterhemd mit Ärmel Vaude Polyester 90g Hose: QUECHUA Zipp- Wanderhose Forclaz 100 Damen ca. 300g Schuhe: Bergschuhe 1200g Handy: Sony Z3 Compakt: 140g Verpflegung Freundin Gesamt: 1000gg Wasser: 1L in L PET Flaschen 1000g 1.Lage Klamotten Freundin Ersatz 580g Unterhose: 5*Hot Pans 30g T-Shirt schick: Baumwolle 200g T-Shirt: Polyester 150g Socken: 2*Falke Nr2 70g 2.Lage Klamotten Freundin 1020g Langarmshirt: Tchibo Skiunterwäsche 130g Lange Unterhose: Vaude Skiunterwäsche 220g Möchten wir als Schlafanzug nutzen und lässt sich mit abgezippter langer Hose bzw Regenhose Kombinieren. dünne Kapuzenjacke: 300g Fleecejacke: mit durchgehendem Reißverschluss 270g Rock: 100g 3.Lage Klamotten Freundin 1060g Regenjacke: NortFace 3 Lagige Regenjacke ohne Futter 720g Könnte auch mal ne neue her. Regenhose: Noch keine vorhanden ca. 210g Mütze: dünne Baumwollmütze 50g Handschuhe: Vaude Unterziehhandschuhe 30 g Vor allem als Schutz vor Midges Head Tuch: langes Head Tuch 50 g Hygiene Freundin 570 g Handtuch 100*40cm 160g Hoffe ich habe nichts vergessen. Vielen Dank im Voraus für eure Anregungen und die Mühe die ihr euch macht. Michael
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.