Jump to content
Ultraleicht Trekking

ToTobias

Members
  • Gesamte Inhalte

    31
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ToTobias

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen Ich habe mir als Zweierzelt dieses hier gekauft: https://www.aliexpress.com/snapshot/0.html?spm=a2g0s.9042647.6.2.9c294c4d8MHQzX&orderId=104198776307502&productId=32952735570 Nun braucht man fürs aufstellen eine 160cm lange Stange. Mitgeliefert wird eine Verlängerungsstange mit der man zwei Trekkingstöcke zusammenfügen kann. Wenn ich das nun mit meinen Leki Kumbu Stöcken mit Speedlock machen will, passt der Verlängerungsstab nur in das oberste Teil des Stockes und nicht in das mittlere. Wenn ich es mache wird das ganze nur ca. 137cm lang und sieht dann so aus: Um es beim mittleren Teil anzubringen müsste der Verlängerungsstab ein wenig dünner sein. In diesem Bild sieht man (ungefähr) wie viel dünner der untereste Teil des Leki-Stocks ist, im Vergleich mit dem Verlängerungsstab: Nun habe ich auch bemerkt, dass der Typ in diesem Video für den Verlängerungsstab auf der einen Seite ein Element mit Speedlock und auf der anderen Seite zwei Elemente mit Drehverschluss braucht: https://youtu.be/2QSNehY7SvA?t=139 Nehme ich korrekt an, dass mit dem Leki Speedlocksystem und diesem Verlängerungsstab mein Zelt nicht aufzustellen ist? Oder gibt es irgend eine Problemumgehung oder Trick? Denkt ihr diese Stöcke wären mit dem Verlängerungsstab kompatibel? https://www.decathlon.ch/ch_de/wanderstock-arpenaz-100-de-s122861.html (Dies wäre halt eine Option für die nächsten Ferien ohne Wandern in Frankreich.) Liebe Grüsse, Tobias
  2. Danke für diesen Hinweis. Ich bin entweder zu blöd, oder dieses Set hat keinen Vorpiekser? (https://www.extremtextil.de/druckknoepfe-jersey-12mm-prym-390170.html) Vorpieksen mit den eigentlichen Reisszwecken war bei mir nicht möglich, ohne die Zähnchen zu verbiegen. Ich habe nun noch 10e mehr ausgegeben und dies hier gekauft (sind auch günstiger pro Knopf): https://www.extremtextil.de/druckknoepfe-anorak-12mm-brueniert-prym-390339.html Immernoch knifflig, funktionierte eigentlich ganz gut. Die Laschenlösung nach Fishmopp wäre aber um einiges einfacher. Der Quilt wiegt schlussendlich genau 599g. Aus drei Gründen: - wurde 3cm länger (habe ihn eigentlich noch länger geplant, siehe dritter Grund) - diese n Stoff genutzt (38g/qm https://www.extremtextil.de/nylon-taffeta-daunendicht-soft-20den-38g-qm.html?number=70984.SW) - das Apex hat wegen meiner "Nähkunst" und Unaufmerksamkeit stark gebauscht. Was ich eventuell anders machen würde: - mit einer einfacheren Footbox-Lösung hätte ich mir mindestens 2 Stunden sparen können (ausserdem darauf achten, dass sich die footbox beim Nähen sehr stark schrumpft) - mehr Präzision beim steppen der Innenseite oder es einfach weglassen weglassen. Das ganze hat sich so verzogen, dass das eigentliche "saubere" Nähen der Decke sehr umständlich wurde. (Hatte zudem zuviel scheu, die ganze Decke mit Stecknadeln voll zu stecken ) - Für die Druckknöpfe Laschen einnähen Ich bin aber ganz zufrieden, hat alle Funktionalitäten die ich brauche. Danke nochmals für die Anleitung, Micha!
  3. Ja, das wäre wahrscheinlich die bessere Idee gewesen. Ich könnte wahrscheinlich noch laschen von aussen anbringen, was nicht sehr schön (und eventuell nicht sehr stabil?) wäre... Danke für den Tipp!
  4. Hallo Ich habe diesen Quilt auch gemacht, wirklich gute Anleitung! Bin jetzt jedoch auf ein Problem mit den Druckknöpfen gestossen. Ich bringe die "Zackenseite" des Druckknopfs nicht durch die zwei Lagen 30g/m und eine Lage Apex ohne die Zacken zu verbiegen. Mit den verbiegten Zacken lässt sich aber dann die "eigentliche Druckseite" jeweils nicht anbringen. Brauche diese Druckknöpfe, mit dem Plastikteil und einem Hammer: https://www.extremtextil.de/druckknoepfe-jersey-12mm-prym-390170.html Bevor ich noch mehr kleine Löcher in den Quilt bringe, habt ihr eventuell Tipps, wie ich das besser machen kann? Liebe Grüsse
  5. Ja, hin und zurück würde für mich je fast einen Tag dauern... und die Zeit ist knapp. Müsste man für 4 Tage es nicht schon fast mit fastpacking angehen? Die Höhenmeter sind ja doch beträchtlich
  6. ToTobias

    Alternative zu GR54

    Hallo zusammen Ich habe eigentlich geplant in den nächsten Tagen die GR54 (Tour d`Oisans) zu wagen. Leider gestaltet es sich schwierig für mich, dies momentan möglich zu machen? Was gibt es noch für ähnliche Touren, welche folgende `Bedingungen` erfüllen? - sollte höchstens 8 Tage dauern (bin aber relativ schnell, für die TMB hatte ich z.Bsp. 6 Tage) - aus der Schweiz mit Bus und/oder Zug gut erreichbar (sprich: Schweiz, Italien, Frankreich/Deutschland/Österreich) - übernachten mit Zelt/Tarp möglich (zeltplatz oder bivouac ist beides gut für mich) - wenn möglich: etwas mit einigen Höhenmetern/nicht allzu flach Liebe Grüsse
  7. OT: Evtl. Off-Topic oder schon besprochen, wollte nicht einen eigenen thread auftun für diese Frage: Ungekochte Lebensmittel haben möglicherweise weniger verfügbare kcal als gekochte. (zBsp. https://www.sciencemag.org/news/2013/02/have-we-been-miscounting-calories oder https://news.harvard.edu/gazette/story/2011/11/why-cooking-counts/) Könnte es von daher in gewissen Situationen sein, dass das verlorene Gewicht durch cold soaking durch das erhöhte Tragen von Lebensmittel kompensiert wird? Ich denke, dass würde wennschon bei langen Routen ohne resupply eine Rolle spielen. Das spielt wahrscheinlich keine Rolle für vorgekochte Instantprodukte (Couscous/Ramen), aber möglicherweise für Haferflocken...
  8. Wie wäre es einfach mal mit einem kürzeren Thru-Hike anzufangen? Ich denke gerade an den Arizona Trail. Ist 800 Meilen lang und solltest du in ungefähr 40 Tage laufen können. Das wäre doch weit entfernt von einer `halben Sache` und von der Natur her auch deutlich anders als Europa. Ausserdem sollte dieser Trail möglich sein, ohne dein Leben komplett umzuwälzen.
  9. Sind die OMM overmitts nach deiner Erfahrung wasserdicht?
  10. Sieht nach sinnvollen Veränderungen aus, ist aber auch 100g schwerer geworden. Hoffentlich haben sie die gewissen Qualitätsmängel behoben, ohne den guten Tragekomfort zu schmälern
  11. Danke für die Information... und Schade :`) Dann bleibt nur noch das Knot in diesem Preisbereich. Denkst du das zwei Personen mit (sagen wir); 180cm und einer xlite regular (also 51cm breit) und 190cm mit einer xlite large (also 63cm breit) darin Platz finden würden? An den Enden wäre es zu eng, aber gegen die Mitte wird es ja breiter und mit den 245cm hat man einen gewissen Spielraum mit der Positionierung. In deinem UTF-Post hast du glaub ich eine Z-Lite mit 51cm Breite und eine andere noch breitere Schaummatte im Zelt und es scheint zu genügen.
  12. Einen grossen Dank an Alle für die vielen hilfreichen Antworten Ich verbleibe momentan so, dass ich wahrscheinlich entweder das ASTA oder das Knot Shelter ausprobieren werde. Wenn trekking-zu-zweit etwas längerfristig interessantes wird, dann werde ich mich wahrscheinlich in Richtung Lightheart Duo bewegen (oder Triplex/Duomid XL, falls das Budget es zulassen wird ). Alleine werde ich sowieso meistens mit einem Tarp unterwegs sein. Das Squall 2 wäre wahrscheinlich etwas eng im Fussbereich (nicht sicher, ob unsere beiden LuMas gut rein passen würden). Nun habe ich trotzdem noch ein paar Fragen: - @wilbo, du hast von dem ASTA Shelter das 3 Personen Zelt verlinkt, das 2 Personen Zelt scheint mir aber für uns eventuell besser. Es ist 220cm auf 140cm lang, was sicher genügend breit wäre aber eventuell nicht lang genug (ich bin 190 und schlafe auf einer LuMa). Wie schätzt du das ein? Und denkst du die positiven Erfahrungen mit dem ASTA trifft auch auf diese kleiner Version zu? [zwei personen: https://de.aliexpress.com/item/2-side-silnylon-ultralight-ASTA-pyramid-outdoor-1-person-2-layer-3-seasons-camping-tent/32648184415.html] - Ich kann den Knot Shelter irgendwie nirgends zum Kauf finden. Von Knot finde ich auf Aliexpress nur überdimensionierte Shelterpaläste. Weiss jemand mehr darüber, ob/wo der Shelter noch erhältlich ist? Ich bin doof, gefunden: https://de.aliexpress.com/item/580G-Camping-Tent-Ultralight-1-2Person-Outdoor-20D-Nylon-Both-Sides-Silicon-Coating-Rodless-A-tower/32767443752.html?spm=2114.13010608.0.0.F10WbY Liebe Grüsse, Tobias
  13. Dieses Zelt und das Solong 6 hatte ich auch auf dem Radar. Ich war dann aber ein wenig verwirrt mit den vielen Optionen. Danke, dass du mich an diese Option erinnert hast Welche Zusatzoptionen hast du gewählt? Hast du das Zelt seam-sealed bestellt? Hast du an dem Zelt noch Gewicht trimmen können?
  14. Danke für diese Vorschläge! Beide Zelte finde ich interessant aber es stellen sich mir ein paar Fragen: - Das Asta-Inner wird im Post als 238cm bezeichnet bei Ali aber als 220cm. Da der Inner schon sehr flach ist, denke ich das 220cm eher knapp aber 238cm ok wären. Wie schätzt du das ein? - Der Knot-Shelter sieht super geräumig aus. Im UTF-Post wird die Breite als 110-160cm angegeben und auf Aliexpress als 120-180cm. Handelt es sich hierbei auf Falschangaben von Ali oder verkaufen sie eventuell eine neuere/andere Version? - Woher kommt es, dass diese Zelte deutlich weniger beliebt sind als Zelte von Naturehike oder 3F? Gibt es grosse Qualitätsunterschiede?
  15. Danke für den Tipp, werde ich mir anschauen. Bei der Chinaware habe ich bisher nur das Naturehike Cloud Up 2 (toll breit, aber angeblich zu klein für 190cm) und das 3F Lanshan (genügend lang, aber mit 110cm eher eng) angeschaut.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.