Jump to content
Ultraleicht Trekking

ToTobias

Members
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ToTobias

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wie wäre es einfach mal mit einem kürzeren Thru-Hike anzufangen? Ich denke gerade an den Arizona Trail. Ist 800 Meilen lang und solltest du in ungefähr 40 Tage laufen können. Das wäre doch weit entfernt von einer `halben Sache` und von der Natur her auch deutlich anders als Europa. Ausserdem sollte dieser Trail möglich sein, ohne dein Leben komplett umzuwälzen.
  2. Sind die OMM overmitts nach deiner Erfahrung wasserdicht?
  3. Sieht nach sinnvollen Veränderungen aus, ist aber auch 100g schwerer geworden. Hoffentlich haben sie die gewissen Qualitätsmängel behoben, ohne den guten Tragekomfort zu schmälern
  4. Danke für die Information... und Schade :`) Dann bleibt nur noch das Knot in diesem Preisbereich. Denkst du das zwei Personen mit (sagen wir); 180cm und einer xlite regular (also 51cm breit) und 190cm mit einer xlite large (also 63cm breit) darin Platz finden würden? An den Enden wäre es zu eng, aber gegen die Mitte wird es ja breiter und mit den 245cm hat man einen gewissen Spielraum mit der Positionierung. In deinem UTF-Post hast du glaub ich eine Z-Lite mit 51cm Breite und eine andere noch breitere Schaummatte im Zelt und es scheint zu genügen.
  5. Einen grossen Dank an Alle für die vielen hilfreichen Antworten Ich verbleibe momentan so, dass ich wahrscheinlich entweder das ASTA oder das Knot Shelter ausprobieren werde. Wenn trekking-zu-zweit etwas längerfristig interessantes wird, dann werde ich mich wahrscheinlich in Richtung Lightheart Duo bewegen (oder Triplex/Duomid XL, falls das Budget es zulassen wird ). Alleine werde ich sowieso meistens mit einem Tarp unterwegs sein. Das Squall 2 wäre wahrscheinlich etwas eng im Fussbereich (nicht sicher, ob unsere beiden LuMas gut rein passen würden). Nun habe ich trotzdem noch ein paar Fragen: - @wilbo, du hast von dem ASTA Shelter das 3 Personen Zelt verlinkt, das 2 Personen Zelt scheint mir aber für uns eventuell besser. Es ist 220cm auf 140cm lang, was sicher genügend breit wäre aber eventuell nicht lang genug (ich bin 190 und schlafe auf einer LuMa). Wie schätzt du das ein? Und denkst du die positiven Erfahrungen mit dem ASTA trifft auch auf diese kleiner Version zu? [zwei personen: https://de.aliexpress.com/item/2-side-silnylon-ultralight-ASTA-pyramid-outdoor-1-person-2-layer-3-seasons-camping-tent/32648184415.html] - Ich kann den Knot Shelter irgendwie nirgends zum Kauf finden. Von Knot finde ich auf Aliexpress nur überdimensionierte Shelterpaläste. Weiss jemand mehr darüber, ob/wo der Shelter noch erhältlich ist? Ich bin doof, gefunden: https://de.aliexpress.com/item/580G-Camping-Tent-Ultralight-1-2Person-Outdoor-20D-Nylon-Both-Sides-Silicon-Coating-Rodless-A-tower/32767443752.html?spm=2114.13010608.0.0.F10WbY Liebe Grüsse, Tobias
  6. Dieses Zelt und das Solong 6 hatte ich auch auf dem Radar. Ich war dann aber ein wenig verwirrt mit den vielen Optionen. Danke, dass du mich an diese Option erinnert hast Welche Zusatzoptionen hast du gewählt? Hast du das Zelt seam-sealed bestellt? Hast du an dem Zelt noch Gewicht trimmen können?
  7. Danke für diese Vorschläge! Beide Zelte finde ich interessant aber es stellen sich mir ein paar Fragen: - Das Asta-Inner wird im Post als 238cm bezeichnet bei Ali aber als 220cm. Da der Inner schon sehr flach ist, denke ich das 220cm eher knapp aber 238cm ok wären. Wie schätzt du das ein? - Der Knot-Shelter sieht super geräumig aus. Im UTF-Post wird die Breite als 110-160cm angegeben und auf Aliexpress als 120-180cm. Handelt es sich hierbei auf Falschangaben von Ali oder verkaufen sie eventuell eine neuere/andere Version? - Woher kommt es, dass diese Zelte deutlich weniger beliebt sind als Zelte von Naturehike oder 3F? Gibt es grosse Qualitätsunterschiede?
  8. Danke für den Tipp, werde ich mir anschauen. Bei der Chinaware habe ich bisher nur das Naturehike Cloud Up 2 (toll breit, aber angeblich zu klein für 190cm) und das 3F Lanshan (genügend lang, aber mit 110cm eher eng) angeschaut.
  9. Hallo Ich bin auf der Suche nach einem Zelt für 2 Personen. Die wichtigsten Eckdaten: sollte lang genug für eine Person mit 190 cm sein es sollte eher breit sein, unter 115 cm ist einer Person nicht wohl möglichst weniger als 1500 Gramm wiegen für eine Kompromisslösung weniger als 250 Euro kosten, für die Ideallösung (etwas das nahe ans ZPacks triplex kommt) weniger als 350 Euro muss nicht free-standing sein muss kein Sturmzelt sein, ein einigermassen robustes 3-Jahreszeiten-Zelt reicht muss (innerhalb des Preisrahmen) in die Schweiz lieferbar sein Denkt ihr so etwas wäre irgendwo findbar? Meine MYOG-Fähigkeiten sind mittelmässig, leider werde ich bis im Sommer aber eher nicht tagelang Zeit für das Projekt haben. Bis jetzt habe ich diese Optionen betrachtet: - Zpacks Triplex, perfekt aber zu teuer - MLD Duomid XL, perfekt aber zu teuer - Big Agnes, Flycreek HV UL3, zu teuer und eher schwer für den Preis - Marmot Tungsten, erfüllt Mindestanforderungen nur knapp und hat einen Ideallösungspreis Die zwei besten Optionen, welche ich bisher gesehen habe: - SMD Lunar Duo Explorer, erfüllt alle Anforderungen deutlich, ist aber hat auch seinen Preis http://greenline.de.com/2-personen-zelte?product_id=576 (eventuell wäre das Lunar Duo - Outfitter eine Option? Ist zwar 1615 Gramm (anstatt 1270), dafür 130 Euro günstiger und eventuell sind die 1615 das Maximalgewicht?) - MyTrailCo UL2, ist super leicht jedoch eine komische Passform, welche ich schwer abschätzen kann, ob das Zelt genügend breit ist http://greenline.de.com/2-personen-zelte/mytrailco-ul-2-zelt.html Gibt es noch weitere Optionen, welche ihr mir empfehlen könntet? Denkt ihr, ein MYOG (Teil-)Projekt wäre eine Option für mich? Gibt es Dinge, welche ich noch vergessen habe zu berücksichtigen? Besten Dank im Voraus für eure Hilfe
  10. Hat jemand Erfahrung mit dieser synthetischen Jacke von Decathlon? https://www.decathlon.de/p/wattierte-jacke-trek-100-mit-kapuze-herren/_/R-p-176952 Sie wiegt nur 360g und soll dabei eine Komforttemperatur von -6°C haben (mit einem langen shirt und dünnem fleece). Dies scheint mir irgendwie nicht plausibel für eine Daunenfreie Jacke.
  11. ToTobias

    Schnäppchen

    AliExpress hat momentan eine $100 Gutscheinaktion für Neukunden. Scheint relativ simpel zu sein, evtl. zu simpel? https://sale.aliexpress.com/de/__pc/new_user_channel_rule_pc.htm
  12. Hallo Effwee Ich habe in deinem Instagramaccount gestöbert und bin auf das coldsoaked soya-beef gestossen. Wie preparierst du dies und wie schmeckt es verglichen mit einer angebratenen/grillierten Version? (Ich mag die Warmversion sehr, kann mir sie coldsoaked aber nicht so wirklich vorstellen.) Danke für die vielen Rezeptideeen
  13. ToTobias

    Nachhaltigkeit!

    Schau mal bei einer Cafeteria hinter die Tresen, die haben hunderte von Tassen auf Lager. 15 Minuten von Nutzung zu Nutzung ist unmöglich, ich spreche aus Gastroerfahrung. Schon nur die Tassen vom Tisch in die Waschküche zu bringen, die Tassen zu sortieren, in die Grosswaschmaschine zu tun, die Tassen abtrocknen lassen (geht relativ schnell, trotzdem 2-3 Minuten), die Tassen auf Sauberkeit zu prüfen und dann wieder hinter die Tresen zu bringen dauert m-M-n- minimal 20 Minuten. Nur muss durch die Grosswaschmaschine (bei Starbucks, vielleicht zwei bei einer grossen Cafeteria) auch noch viele andere Dinge gehen und bevor die Grosswaschmaschine gefüllt wird, müssen zuerst genügend Tassen zusammenkommen. Dann hat jeder Betrieb immer ein bisschen mehr Geschirr als man historisch je gebraucht hat, so dass man wirklich nie ausläuft. Aber im Durchschnitt hat jeder Betrieb viel, viel weniger Kunden als zu diesen Spitzenzeiten. Daher wird bei einer Cafeteria wahrscheinlich durchschnittlich 15-30% der Tassen auf Lager gehalten. Wie gesagt, das Thema ist nicht besonders wichtig, verglichen mit anderen Nachhaltigkeitsthemen... aber es ist generell wichtig diese Fragen gut zu durchdenken, auf empirische Daten zurückzugreiffen und nicht irgendwelche Bauchschätzungen (50-100 Verwendungen pro Tag) zu gebrauchen, sonst läuft man in die Gefahr diese Probleme zu überschätzen/unterschätzen oder falsche Lösungsansätze zu verwenden.
  14. ToTobias

    Nachhaltigkeit!

    Das ist schlicht unmöglich. Gehen wir davon aus, dass eine Tasse 5 Minuten gebraucht wird, 5 Minuten rumsteht bis sie eingesammelt, 15 Minuten braucht um gewaschen, getrocknet und wieder einsatzbereit zu sein. Dann würde bei deiner tieferen Schätzung (50*35min = 1750min) also der Becher 29 Stunden - Tage haben. Eine Cafeteria hat aber höchstens 12h offen. Und keine Cafeteria ist wirkich so effizient wie oben angenommen. Ich gehe davon aus, dass eine universitäre Kaffetasse höchstens 5 mal pro Tag gebraucht wird. Menschen haben auch andere Ansprüche zuhause wie in einem Restaurant/Café. Persönlich habe ich meine Kaffeetassen auch jahrelang, die meisten sehen eher schmuddelig aus. Wenn ich in einer Cafeteria eine auch nur halb so schmuddelige Tasse erhalten würde, würde es mich wahrscheinlich grausen.
  15. ToTobias

    Nachhaltigkeit!

    Zum Beispiel: Ein Pappbecher ist je nach Gebrauch nachhaltiger als eine Keramiktasse. Die Herstellung und der Transport von einer Keramiktasse verbraucht viel! mehr Ressourcen als die Herstellung von einem Pappbecher. Die Wiederverwendung von Keramiktassen verbraucht wiederum Ressourcen. Darum muss eine Keramiktasse sehr viel wiederverwendet werden um nachhaltiger zu sein als eine Papptasse. Zum Beispiel ist es in einer Cafeteria oft fraglich, ob eine Keramiktasse in diesem Sinne genügend oft gebraucht wird. Kunden haben gewisse Vorstellungen wie eine Keramiktasse optisch auszusehen hat und die Tasse wird früher oder später beim Kunde oder beim Abwasch kaputt gehen. Somit hat man auch als Einzelperson, die alles `richtig` macht (selber eine Keramiktasse mittragen und diese auch bis zum bitteren Tode gebrauchen), möglicherweise nur ein klein wenig nachhaltiger gehandelt als eine Normalkonsumentin, welche jeden Tag zum Pappbecher greift. Es gibt aber sicher auch andere Nachhaltigkeitsfragen (Fliegen, Fleischkonsum), wo man als Einzelperson durch den Konsum einen recht starken Effekt haben kann
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.