Jump to content
Ultraleicht Trekking

ThomasK

Members
  • Gesamte Inhalte

    146
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

ThomasK hat zuletzt am 9. Januar gewonnen

ThomasK hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über ThomasK

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    thomas-koegl.de, P3-Photoschule.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    nördlichste Ecke von Baden
  • Interessen
    Bergsport ---> Wandern, Bergsteigen, Klettern (früher), Skitouren, Alpin, Schneeschuh
    Ausdauersport---> Joggen, Rennrad
    Basteln ---> Nähen, Holz, Stahl
    Hobbys ---> Wald und Garten
    Reisen ---> Mensch und Natur

    Methode 1 : Sehen -> verstehen ->übertragen
    Methode 2 : Akzeptieren / Tolerieren / Protestieren

Letzte Besucher des Profils

670 Profilaufrufe
  1. Hallo @zweirad, da hast Du ja traumhafte Verhältnisse vorgefunden. Unser letztes Erwachen im Gebirge war einfach nur demotivierend: Ich hab noch nie so schnell und im Dauerlauf ein Zelt abgebaut, die Sachen gepackt und den Berg runtergerannt.
  2. Ich nehme Leitz-Zeitschriftenhalter aus Karton: Waren vom Büro noch übrige. Sind nicht sehr übersichtlich -> alles auskippen auf den Tisch, aussuchen und wieder reinwerfen. Ein kleiner Nachtrag zu Deinem Nähtisch. Ich hab das so gelöst: Nähtisch: und mit einem Griff Freiarm: Danke für den Tipp mit dem Fliesenlaser. Meiner hat bei 3m etwa eine Abweichung von 3 mm (= 0,1 %). Ist das i.O.?
  3. Bin grad auf der Suche und habe folgendes entdeckt: Steigeisen Petzel Leopard LLF 110€ 2st 350gr!! https://www.bergfreunde.de/petzl-leopard-llf-steigeisen/ Ist (nur) ein 10-Zacker, aber halt besser als Grödeln.
  4. Ich mache Achillessehne nicht beruflich, trotzdem meine Erfahrungen hier: Ursache Joggen, im warmen Zustand, nach 15 km auf Pflastergehwegen mit ungedämpften Trialrunschuhen, in Ermangelung anderer Schuhe. Danach noch einige Tage Trekking bis zu 30 km, 1500 hm mit Schmerzen ab der 4ten Stunde Behandlungsphase 1 Tapen mit leichter Vorspannung (meine Frau ist KG) Kein Joggen, gehen vermeiden Radfahren Resultat: keine Besserung über 2 Monate Behandlungsphase 2 Tapen Fersenstützstrumpf tagsüber, der über reibende Noppen die Muskulatur stimuliert https://www.vitego-shop.de/bandagen-fuss-bauerfeind-achillotrain-titan-rechts-4?curr=EUR&jtl=gs&gclid=CjwKCAiA3uDwBRBFEiwA1VsajMLuLePycOsFDnZeN8nrSNiZre8KkLcws5Lx-yiB8K4PRiaerAU5NhoCMtgQAvD_BwE 2 kleine Keile im Fersenbereich in den Schuhen (Entlastung) Kein Joggen, gehen vermeiden viel Radfahren Resultat: nach 2 Wochen Schmerzen weg Behandlungsphase 3 Fersenstützstrumpf nur tagsüber, wenn kein Sport kein Joggen, viel wandern (Skistiefel auch o.k.) Dauer ca 4 Wochen Resultat: Stabilisierung Behandlungsphase 4 leichtes Joggen (10km) in 3 Wochen auf 25 km gesteigert Resultat: Alles wieder i.O: Keine Guten Erfahrungen habe ich gemacht mit: Warm-, Kaltbädern Auf der Treppe auf den Zehen stehen und wippen
  5. Zauberhafter Winter, da draussen. Wer nicht so Spektakuläres vor der Haustür hat, darf gerne die Bilder geniessen (bei offenem Fenster für das Feeling).
  6. Haute Route - Chamonix-Zermatt 1; Chamonix/Argentiere (Grands Montets, 3250m) – Trient hut (3170m) 2; Trient hut (3170m) – Prafleuri hut (2657m), via Verbier med taxi 3; Prafleuri (2657m) – Dix hut (2928m) 4; Dix hut (2928) – Vignettes hut (3160m) via Pigne d'Arolla (3796m) 5; Vignettes hut (3160) – Bertol Hut (3311m) 6; Bertol Hut (3311) - Zermatt (1600) ... und das vor 30 Jahren. Jetzt ist es wohl schon eine Karawane von Skitourengängern. Aber vielleicht kennt jemand eine feine einsamere Alternative in diesem gigantischem Umfeld? (Gerne auch per PN)
  7. Achtsam morden von Karsten Dusse https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Achtsam-morden/Karsten-Dusse/Heyne/e545722.rhd Keine Reiselektüre - oder doch? Meiner Erfahrung nach setzt man sich beim Wandern, insbesondere alleine, sehr intensiv mit sich und seiner Umwelt auseinander. Eigentlich sehr achtsam und kommt mitunter zu buddhistischen Erkenntnissen (?) Dusse zeigt im einer erstmal sehr unachtsamen, maffiösem Umfeld, welche Prinzipen und Methoden achtsames Leben ausmachen,- und das immer wieder überraschend ohne jemals ein Lehrbuch zu werden. Sprachlich niveauvoll amüsant. Und wegen dieses Buches habe ich nach vielen, vielen Jahren wieder Appetit auf ein "Wanderbuch" bekommen: Herman Hesse, Siddharta
  8. Impressionen einer kleine Spritztour durch die Weinberge des badischen Frankenlandes bei "ge em" Himmelsspektakel
  9. Abfellen Mittlerweilen gibt es einige Felle, die man nicht mehr Klebestelle auf Klebestelle aufbewahrt, sonder auf eine Trennfolie kleben soll. Dabei ergeben sich folgende Probleme: Die leichte Folie fliegt auf den Abfellorten (hoch oben, windig) leicht weg Klebestellen können mit Schnee in Berührung kommen die langen Felle sind schwer handbar und kleben irgenwo fest Handschuhe müssen ausgezogen werden und die Hände werden ewig nicht mehr warm bei schnellen Abfahrten Es gibt zu viele Einzelteile zum Handeln: 2 Felle, eine Folie, ein Packsack Mit ein paar kleinen "Annäherchen" kann man sich, auch bei widrigen Umständen, aber das Leben erleichtern und Lebenszeit der Felle verlängern. 1., An den Skienden befestigt man ein Stück Gummi (gelb) mit dem man das gelöste Fell an der Spitze festhängen kann. So liegt es nicht im Schnee und hat eine definierte Lage. 2., An der Folienspitze näht man ein Stück leichten Regenstoff an, der als leichte Felltasche dient, wenn die Felle auf die Folie geklebt sind und eingerollt werden. Die Tasche wird seitlich zugefaltet, die Felle in den oberen Teil gerollt und das Ganze mit dem gelben Gummie verschlossen. 3., Der Ablauf beim Abfellen ist hier kurz dargestellt: Ski 1, Fell 1 Ein Fellende wird gelöst und der Ski schräg in den Schnee gesteckt. Das Fell wir zur Hälfte gelöst und mit dem gelben Gummi an der Skispitze festgehängt. Auf die freiliegende Klebefläche, die gerade auf dem Ski liegt, wird die Folie mittig aufgelegt (Tasche unten) Nun wird die Folie hochgeklappt, das restliche Fell vom Belag gelöst und das Ganze umgedreht wieder auf die Skispitze gehängt (etwas Übung nötig, aber auch bei Wind problemlos mit Handschuhen machbar). Die Folie wird nunmehr faltenfrei auf den oberen Klebebereich hochgestrichen. Ski 2, Fell 2 Das Fellende am zweiten Ski wird zur Hälfte gelöst, der Ski schräg in den Schnee gesteckt und das Fellende mit dem gelben Gummi an der Skispitze festgehängt. Auf die freiliegende Klebefläche, die gerade auf dem Ski liegt, wird die Folie mit dem ersten Fell mittig aufgelegt (Tasche unten) Nun wird die Folie hochgeklappt, das restliche Fell vom Belag gelöst und das Ganze umgedreht wieder auf die Skispitze gehängt Die Folie mit dem ersten Fell wird nunmehr faltenfrei auf den oberen Klebebereich hochgestrichen. Tasche Beide Felle, mit der Folie dazwischen, werden vom Skiende her aufgerollt (keine Falten, Knicke), in die Tasche hineingerollt und mit dem Gummi verschlossen. (daheim herausgeholt, sehr sehr langsam getrocknet und wieder reingeholt) Zum Nachlesen auch hier: http://www.thomas-koegl.de/ultralight-m-y-o-g/abfellen/
  10. Ist halt wieder mal: Einheimische Eiche und Kruppstahl wider Erdölplastik und BRD-Recyclingquote
  11. Wieviele Meter sind wohl von nachhaltig, nach dem Pusten, auf der äusseren Lage betroffen und wieviele Meter auf der Spule nicht? Da entscheide ich mich sofort für Ordnung und Überblick. Eigentor? So what!
  12. . ich hab nochmal nachgeschaut, was da noch so an Nützlichem bei mir rumliegt:. Ein Kreislinienlineal (1..30cm), Cutterset (1 € Shop), und natürlich eine WAAGE
  13. Sehe gerade den Beitrag zu Klammern: Habe mit den linken schmalen und den rechten, aus dem Baumarkt . auch gute Erfahrungen gemacht. Die linken breiten von Ali halten nicht.
  14. Toller Beitrag. Danke für die Mühe. Bewährt haben sich bei mir noch Unterlegscheiben M16 (!!!), zum Fixieren des Stoffes beim Schneiden https://www.amazon.de/gp/product/B0088ID8OQ/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 und ein Brett, mit gekappten Schraubenköfen (Bolzenschneider), um etwas Ordnung und Überblick in das Garnchaos zu bekommen. Beim Anschiebetisch bin ich gerade in der Planung: Maschine vor die Tischkante tiefer setzen und Anschiebetisch vor der Maschine irgendwie klappbar.
  15. Hallo @apiko, wegen des Stoffbedarfs mess doch einfach an Dir: Länge: Kniekehle über die Ferse bis zur Zehenspitze +NZ Breite: Wadenumfang + NZ .. und das zweimal. Noch zwei Verbesserungen: Der von mir o.g., verwendete Stoff ist zu rutschig. Ich werde an der Ferse noch eine "Rutschbremse" aus Stoff anbringen. Die Naht könnte noch abgedichtet werden. Da sie unten liegt und bei mir das Spritzwasser von der Seite und oben in die Schuh kommt, hab ich beim ersten Tragen noch kein Problem gehabt. Willst Du aber durch Bäche laufen, solltest Du abdichten. Viel Erfolg beim Nachbau ! P.S.: Ich hab das jetzt mal auch in den Thread gestellt für die anderen Nachbauer.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.