Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

izaax

Members
  • Gesamte Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Contact Methods

  • Website URL
    www.outdoor-brueder.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Hamburg

Letzte Besucher des Profils

941 Profilaufrufe
  1. Mich würde vor allem interessieren wie es camptechnisch auf dem GTA im Vergleich zum HRP aussieht
  2. Cool, bin auch am 22.8. in Hendaye gestartet. Habe allerdings 5 Tage länger gebraucht! War eine super Tour.
  3. Vlt noch als kleinen Nachtrag zu meinem Anfangspost. Ich habe die Nemo Tensor Insulated RW jetzt ausführlich auf dem HRP testen können. Ich fande sie gemütlicher als meine EXPED Synmat HL MW und es war eine gute Entscheidung eine Matte mit einem höheren R-Wert mitzunehmen, da es nachts schon Frost gab. Die Matte hat alle Nächte gut überstanden und ich hatte bis jetzt keine undichten Stellen, würde sie also weiterempfehlen Edit: Hatte den Exped Pumpsack anstatt dem Pumpsack von Nemo dabei, weil ich diesen auch als Packsack nutzen kann. Würde ich bei der nächsten Tour nicht mehr so machen, weil dieser beim Aufpumpen manchmal abspringt und es mich am Ende einfach nur noch genervt hat
  4. Ich habe mir jetzt die Nemo Tensor Insulated Regular Wide bestellt. Macht einen guten ersten Eindruck .
  5. Genau, die hat einen R-Wert von 2,9. Bei Nächten um die 0 Grad war es mir mit der zu kalt. Was ich in Erfahrungsberichten gelesen habe kann es in den Pyrenäen (besonder Mitte-Ende September) schon recht frisch werden.
  6. Moin zusammen, aktuell nutze ich eine Exped SynMat HL MW. Mit dieser Matte bin ich eigentlich bis jetzt ganz zufrieden gewesen. Für eine anstehende Tour (HRP) Ende August/September möchte ich mir gerne eine etwas wärmere Isomatte zulegen, da ich schon eher schnell friere. Ich hatte mir überlegt einfach die Exped Ultra 5R Mummy zuzlegen, bin jetzt aber doch am überlegen eine andere zu wählen, weil mir bei der SynMat als Seitenschläfer nach mehreren Nächten manchmal die Hüfte wehgetan haben. Das war nicht sonderlich schlimm aber wenn ich mir jetzt sowieso eine andere Matte zulege, könnte ich dieses Problem evtl. "beheben". 1) Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der SynMat gemacht und hat eine Empfehlung für eine "bessere" Matte? 2) Ich habe unter anderem die Nemo Tensor Insulated Regular Wide (R-Value 4,2; 540g laut Hersteller) ins Auge gefasst. Denkt ihr, dass diese aufgrund der Wabenstruktur & etwas mehr Dicke bequemer und angenehmer für meine Hüfte ist? 3) Wie seht ihr die Nemo Tensor Insulated RW im Vergleich zur Exped Ultra 5R Mummy (R-Value 4,8; 535g laut Hersteller)? Ich habe generell kein Problem damit von der Mumienform auf ein rechteckiges Modell zu wechseln, da sich das Packmaß nicht sonderlich zu unterscheiden scheint: Tensor Insulated 24x8,5cm vs Ultra 5R Mummy 23x13cm. Zu meiner Person: 1,78 cm Größe mit 73 kg Gewicht. Danke vorab schonmal für eure Meinungen! Liebe Grüße Patrick
  7. Ich habe ein Slingfin Portal 2 und bin damit zufrieden. Mit viel Schnee konnte ich leider noch nicht viel Erfahrung sammeln
  8. Mit meiner Exped Synmat HL bis max -2 bis 0
  9. Ja genau. Habe einen WM Alpinlite mit einer Länge von 180cm und bin selber 179cm groß. Passt super.
  10. Mehr Infos zum neuen x-mid 1p https://durstongear.com/2022-x-mid-1p
  11. Moin, ich habe die Synmat HL MW und bin sehr zufrieden.
  12. ein direkter Vergleich zum Locusgear Khufu eVent/B würde mich auch ziemlich interessieren
  13. danke für eure Antworten. Ich glaube am besten wäre es mal sich in den Teralite und Ultralite vor Ort bei Globetrotter zu legen. Cumulus sagt mir auch sehr zu, allerdings habe ich Bedenken dass diese zu eng geschnitten sind.
  14. Hallo zusammen, ich bin gerade dabei mir ein neues Zelt + Schlafsack zu kaufen. Der erste Einsatz soll Anfang-Mitte September der nördliche Abschnitt des Kungsledens in Schweden sein. Zukünftig würde ich das Zelt auch gerne mit nach Island und Patagonien nehmen können. Der Schlafsack natürlich bestenfalls auch sofern das möglich ist. Aktuell tendiere ich bei den Zelten zum BigSky Chinook 1 Plus. In der engeren Aushwal habe ich noch das Tarptent Scarp1. Ich hätte nämlich gerne ein 1+/2 Personen-Zelt und beide scheinen ein gutes Gewicht zu Robustheitsverhältnis zu haben. Den Vorteil beim Chinook 1+ sehe ich dabei, dass ich es flexibler einsetzen kann (u.A. freihstehend auch wenn dritte Stange nicht benutzt wird, optisch gefällt es mir besser und leichter ist es auch). Ist eines dieser Zelte für diese Vorhaben notwendig oder würde es auch ein zB Big Agnes Copper Spur HV UL2 oder Platinium tun? Ich habe dabei die bedenken dass diese nicht viel Wind abkönnen. Ein Freund meinte aber zu mir er hatte mit dem zuletzt genannten Zelt von Big Agnes nie Probleme mit dem Wind und der ist recht häufig mit Zelt unterwegs. Bezüglich des Schlafsacks tendiere ich mir für den aktuell geplanten Trip einen Daunenschlafsack mit einer Tcomf zwischen 0 und -4 Grad zuzulegen. Im Auge hatte ich die Schlafsäcke von Western Mountaineering. Kann mir jemand was zum Ultralite, Terralite oder Megalite sagen? Den Terralite finde ich als Seitenschläfer gut, weil es eine Ei-Form hat und ich somit mehr Platz habe. Die Cumulus Schlafsäcke 450 & 600 kommen prinzipiell aber auch in Frage. Habe darüber auch schon gute Sachen gehört. War von euch schon jemand im September in Nordschweden unterwegs und kann mir sagen welche Tcomf ich ins Auge fassen sollte? Als Isomatte würde ich die Themarest Neoair Xlite benutzen. Die habe ich nämlich noch hier. Für Anregungen oder Feedback bin ich sehr dankbar
×
×
  • Neu erstellen...