Jump to content
Ultraleicht Trekking

Wander Schaf

Members
  • Gesamte Inhalte

    330
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Wander Schaf

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    www.isoproflex.de

Letzte Besucher des Profils

1.344 Profilaufrufe
  1. Meine 4.5 habe ich in 40 gekauft und sie passen so wie sie passen müssen. Absolut genug Spielraum für die Zehen. Altra schreibt auf der Seite auch, dass sie ihre Größen angepasst haben und nicht mehr in größeren Größen bestellt werden sollten.
  2. Puh... leider nicht. In M wiegt meine 92g. Kann schon sein, dass L dann 100g knackt dann wäre die Ersparnis wohl nicht mehr so groß...
  3. In der Regel versucht man ja auch den Starkregen abzuwarten. In Ergänzung auch zum Thema was wirft man sich über wenn man mal raus muss: statt der quechua Windjacke kann ich den windbraker von globi empfehlen: https://www.globetrotter.de/frilufts-windbreaker-maenner-lindis-jacket-ebony-1007364/?sku=5637687949 Günstig, leichter und auch stsrk wasserabweisend (ich weiß nicht wie gut die quechua das kann). Da ich auch mit dem Cwc unterwegs bin, nutze ich diese, wenn es zu stark nieselt, als dass ich zu nass werde, aber nicht stark genug, als dass ich den Poncho überwerfen möchte. Gerade auch gut, wenn man mal bei Regen vor die Tür muss.
  4. OT: Na wenn jemand zu einem alten Thema heute die gleiche Frage hat, dann ist es scheinbar für denjenigen aktuell. Zumal auch aktuelle Antworten kommen.
  5. Da musste ich sanft schmunzeln, dass du bei einer Geschmacksfrage widerspren musst hihi Oberschenkeltaschen würden mich eher als Bauchschläfer stören
  6. Eigentlich ja 6... vielleicht werden die anderen beiden tatsächlich anderweitig ersetzt. @Kharan was ist statt der zwei fehlendem Heringe angedacht, oder hast Du einen Kniff, wie man das gwc mit 4 Heringen aufbaut? Habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wenn es geht, wäre cool Die windjacke würde ich ggf durch eine leichtere ersetzen. Zwei USB Kabel erschließen sich mir nicht... USB c Ladegerät zu USB c Kabel und dann Adapter USB c auf micro USB (ich nutze diesen: https://www.amazon.de/dp/B071W8WQBD/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_0s5bFbGZFG3HE) Wozu zwei Buffs und eine Cap? Min eines davon würde ich raus nehmen und min eines davon mit uv+ Schutz mitnehmen. Statt des Kontaktlinsen-Sammelsuriums würde ich eine Brille nehmen. Ist m.E. leichter/ weniger umständlich und zeitsparender, als sich die Dinger rein und raus zu pulen.
  7. Für mich gibt es kaum störenderes, als eine Tasche AUF dem Oberschenkel.... für mich damit neben dem Gewicht auch raus. Erinnert mich an revolutionrace Hosen...
  8. OT: Direkt mal vorgemerkt, danke!
  9. OT: Wenn die letzten Beiträge liest, wird Dir die richtige Antwort bestimmt einfallen
  10. Tja... eine feste differenzierte Definition zu Wandern/Trekking gibt es wohl nicht. Zu dem Thema der Begrifflichkeit gibt es bei Google mehrere Ergebnisse, die am Ende auch keine einheitliche Definition ausspucken. Zb:https://www.bergfreunde.de/basislager/wandern-hiking-trekking-abgrenzung/ Insofern habe ich und würde ich der unterschiedlichen Begrifflichkeiten nicht zu hohen Stellenwert zukommen lassen und einfach eine Hose anziehen, die für dich auf langen Touren gut funktioniert. Trekking klingt möglicherweise irgendwie "leichter" "frischer" als Wandern, dass dann vllt eher "staubig" anmutet. Sportlicher Geländewagen oder SUV. Stufenheck oder Fastback.... u know
  11. Meiner hat den hier erfolgreich und bequem getragen: https://www.decathlon.de/p/wanderrucksack-mh500-kinder-30-liter/_/R-p-122869?mc=8520531&c=VIOLETT Wiegt 783g (ohne Regenschutz vllt knapp 700) und hat eine echt gute Platzaufteilung. Ich war sehr überrascht auch über die Qualität. Mein Bub war zu dem Zeitpunkt 130cm groß und er empfand die flexibel einstellbare Größe für Kinder von über 140 bequem. Könnte also einen Versuch wert sein, den Rucksack mal mit Kissen und Gewicht zu stopfen, um zu testen, ob er Deinem auch mit kleinster Einstellung passt. Getragen hatte er darin Schlafsack, Kleidung, 2l Wasser und zwei Kuscheltiere (zur mentalen Unterstützung seiner ersten Nächte im Wald - brauchte er nicht, er wollte im Wald sogar offen schlafen ). Alles super entspannt unter gebracht, die flexiblen Meshs sind sehr wertig und bieten viel Raum außen. Ich stand vor kurzer Zeit vor der gleichen Thematik. Gerade was die Schultergurte anbelangte, fand ich es nicht einfach etwas passendes zu finden. Hier war ich glücklich, dass der so gut für ihn passte und er sich damit wohl fühlte. (Tipp: erkläre nicht, dass es vorne eine Notfallpfeife ist )
  12. Ja das stimmt. Ich nutze es als informative Ergänzung zu meinem Empfinden. Wenn mir unterwegs mit Setup A kalt wird weiß ich zwar, dass ich etwas verändern muss, doch hilft es mir einzuschätzen für weitere Planung, dass mir bei x Grad zu Zeit y nachts kalt wurde. Wenn sich das Empfinden dann mit einer gewissen Temperatur deckt, kann ich mich bei der nächsten Planung darauf einstellen, wenn ich weiß, mich erwarten x Temperaturen, denn dann weiß ich ziemlich genau, da wird es mir kalt und Schleppe dann nicht zur Sicherheit etwas mit sondern weil ich weiß, ich benötige es. Es wird also für mich aus einem relativen Empfinden ein konkreter Bezug geschaffen, der mir tatsächlich hilft. Außerdem ist es nett in der Nachbereitung zu wissen wie warm oder kalt es tatsächlich während der gesamten Tour war. Also noch der informative Wert. Wer bisher ohne rauskam, es nie vermisst hat und nie konkret wissen wollte wie kalt es nachts war, der braucht so ein Ding sicher nicht. Wer vielleicht damit sein Setup glaubt etwas genauer optimieren zu können, dem hilft es vllt. Kostet ja nun nicht viel und wiegt auch wenig. Bei dem dostmann Teil habe ich meine Bedenken, ob das in nasskalter Umgebung draußen lange hält, denn ich schätze, dass ist eher für den Innenbereich gedacht.
  13. Ich nutze den Elitech RC 5. Wiegt 25g, speichert die Temperaturen in selbst eingestellten Abständen und lässt sich später am PC auswerten. Unterwegs zumindest die min und max Temp seit Beginn der Messung anzeigbar. Reicht mir persönlich auch.
  14. Komoot macht genau das Zwei Varianten nutze ich bei der Planung. 1. Wie du es schon gemacht hast, Start und Ziel festlegen. Dann schaue ich, ob es noch schöne oder interessante Flecken in der Nähe der Route gibt. Ist ja gut zu erkennen, da häufig Fotos oder streckenabschnitte hinterlegt sind. Dort rauf klicken und zur Route hinzufügen. Grob funktioniert das recht gut. 2. Start festlegen und dann den jeweiligen interessanten Streckenabschnitt, den ich erreichen möchte als Ziel festlegen. Dann den nächsten Abschnitt oder Poi suchen und diesen als Ziel festlegen. Das vorherige Ziel wird dann automatisch in einen Wegpunkt umgewandelt. Das mache ich dann so lange, bis ich mein Endziel erreicht habe. Eigentlich recht unkompliziert.
  15. Wie hoch waren Steuer, Zoll, Versand?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.