Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

martinfarrent

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    5.386
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    59

Alle erstellten Inhalte von martinfarrent

  1. martinfarrent hat diesen Beitrag moderiert: Zur Erinnerung: Bitte keine öffentlichen Angebote in Such-Threads. Wendet euch vielmehr per PN an den Suchenden.
  2. Was macht der Thread in 'Leicht und Seicht'? Ich habe ihn in 'Ausrüstung' verschoben, okay?
  3. Beziehungsweise: Es gibt die Onleihe. Sie ist aber technisch und rechtlich sehr anspruchsvoll. Die realisieren wir nicht mal eben hier im Forum.
  4. Auch in einer Stadtbibliothek muss man Mitglied werden. Dadurch wird sie aber nicht privat. Ein organisierter Verleih in einem öffentlich zugänglichen Forum mit überaus formlosem Beitrittsprozedere könnte vermutlich sehr wohl als 'bibliotheksähnlich' aufgefasst werden. Das Risiko lohnt m.E. nicht.
  5. @Enziangeht es vermutlich eher um die nachlassende Leistung feuchter Daunen als um das Gewicht. Die Idee finde ich allerdings trotzdem etwas abwegig.
  6. OT: Ja! Und das passiert(e) bei mir mitunter etwas suchtartig - vor allem dann, wenn der persönliche Fokus auf einem ganz bestimmten Teil der Ausrüstung liegt. Ich hatte das mit Zelten, und ich hatte das mit Schlafsäcken... und mit Kochern, Matten, Rucksäcken usw.. Und dann ist dieser Fokus plötzlich woanders und ich bediene mich beim Packen aus der bestehenden Auswahl mit ungefähr derselben Gleichgültigkeit wie beim Tischdecken der Griff in die Besteckschublade. (Die Fixierung ist für einen guten Kauf sinnvoll, muss aber danach auch mal weichen.)
  7. Ja, ich war sogar schon ziemlich oft mit dem Lunar Solo in den Alpen unterwegs und auch in den Cevennen... aber auf dem MTB, wo du ruckzuck ein paar hundert Höhenmeter verlieren kannst, um tiefer zu lagern. Für Härteres nähme ich, wie gesagt, trotz deiner Bedenken heute das Solomid... aber hauptsächlich eben, weil ich es habe.
  8. ... aber nicht alle gleichermaßen. Ein Lunar Solo ist doch eigentlich auch ein Mid. Aber als Sturmbunker würde ich es nicht nutzen (das gilt auch für meine alte Silnylon-Version). Ich bin ja kein ausgesprochener Zeltexperte, aber diese Schwäche des Lunar Solo liegt vermutlich unter anderen hier dran: Des weiteren hatten wir ja erst kürzlich das generelle Thema der Windstabilität und die Frage, wer überhaupt ohne jede Alternative mit einem Zelt an ungeschützter Stelle in einen richtigen Sturm geraten könnte. Für eine solche Wahrscheinlichkeit nähme ich ein DCF-Solomid mit, weil ich es nun einmal habe... für alle anderen Szenarien aber lieber mein Lunar Solo oder sogar einen 2P-'Freisteher' von BA (je nach Gewichtsbedürfnissen). Da ist dann mehr Platz und mehr Komfort. ... und als Alternative dazu auch Bugbivys oder etwas 'hybridere' Bugbivys wie mein Recon (hier ein Review), die auch seitlichen Schutz, Badewanne etc. bieten. Bei relativ geringem Insektendruck sind sie bei entsprechender Übergröße auch hinreichend geräumig, weil man den oberen Längszipper bis zum tatsächlichen Einschlafen offen lassen kann und so das Erleben hat, 'im ganzen Zelt' zu sein. Dies natürlich in Verbindung mit schräger/n Stange(n). Insgesamt und in der Praxis ist diese Lösung also erstaunlicherweise viel geräumiger als die meisten 1P-Mid-Inner... und leichter natürlich auch. Solomid (alte Version) und Recon wiegen zusammen nur rund 500 g. Für mich (im Gegensatz zu z.B. @khyal) bleibt ein Mid auch für alpine Touren trotz aller Probleme meine erste Wahl (ganz einfach indes vor allem, weil ich kein neues Zelt kaufen will ). Das gilt aber aber nur, sofern ich wirklich von einer gewissen Wahrscheinlichkeit ausgehen muss, alternativlos die volle Wucht eines Sturms im Zelt zu überstehen. Dafür muss ein Mid m.E. allerdings möglichst klein sein, so dass unter anderem Probleme bei der Platzwahl minimiert werden... und das führt wiederum dazu, dass ich ansonsten andere Zelte bevorzuge. Ich sehe das also nicht dogmatisch und bin gerne zu der Annahme bereit, dass es bei erträglichem Gewicht bessere Alternativen gibt oder geben wird. Ob ich sie kaufen werde, steht aber auf einem anderen Blatt. Meine Zeltgeilheit hat im Laufe der Zeit doch enorm nachgelassen (ich finde andere Teile meiner Ausrüstung deutlich spannender). Mein entsprechendes Shelter-Arsenal funktioniert in seiner Bandbreite, und ich lege nur noch wenig Wert auf Perfektionierung.
  9. Beim kleinen Solomid verwende ich einfach zwei Trekkingstöcke, etwas länger als für den Einstangenaufbau und beide schräg. Dann habe ich relativ viel Platz dazwischen. Beim Packrafting funktioniert die Kombination einer Aufstellstange (Carbon, 140 cm) und eines Paddelrohrs (passt rein zufällig). Nebenher entsteht ein Komfortvorteil, weil mich keine mittige Stange an die Rückwand zwingt.
  10. Wenn man aber zwei benutzt, entfällt wiederum der Kritikpunkt "Trekkingpole genau in der Mitte des Zeltes". Zum Ausgleich hat @Trinolhoallerdings vergessen, die Kondensanfälligkeit von Mids zu erwähnen.
  11. Hier jedenfalls nichts. Wording = Formulierung Sticky = Beitrag, der oben in der Beitragsliste angepinnt ist Ich bin doch älter als du, oder?
  12. Die rechtliche Klärung bedarf Zeit. @schwyzi: Das ursprüngliche Wording wurde wegen der hier klar gewordenen Missverständlichkeit präzisiert. Aus technischen Gründen ging das nur in einem neuen Thread, weshalb der ursprüngliche, von @wilbo zitierte Sticky-Beitrag nicht mehr existiert.
  13. Nein. Wir möchten eine bereits eingetretene Entwicklung ausbremsen, dass sich neue User mit dem einzigen Ziel hier anmelden, per Andeutung in MYOG-Threads Werbung zu treiben.
  14. Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert: Nochmal: Wir haben darum gebeten, beim Thema zu bleiben. OT und persönliche Angriffe werden gelöscht. Sehr, sehr wenige User ignorieren diese Ankündigung - gefühlt allerdings minütlich. Diese wenigen riskieren, dass der Thread für alle geschlossen wird (schlichtweg, weil wir nicht 24/7 auf eine einzige Diskussion aufpassen können). Das wäre aus Sicht all derjenigen schade, die tatsächlich etwas zum Thema zu sagen haben.
  15. Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert: Leute, können wir nicht beim Thema bleiben, das ohnehin komplex genug ist? OT und persönliche Angriffe blenden wir aus.
  16. Na ja... du solltest aber auch überlegen, dass ein für geschickte PR-Absichten offenes MYOG-Forum auch Neu-User mit ausschließlich werbender Absicht anlocken würde - in weit größerer Zahl als heute (aber schon jetzt müssen wir solche Neu-User recht häufig ausbremsen). Hier mit zweierlei Maß zu messen und gestandenen, engagierten Mitgliedern etwas mehr Spielraum einzuräumen, halten wir im Grundsatz übrigens durchaus für vertretbar. Nur ist es nicht immer auch praktisch. Wenn wir es im MYOG-Unterforum täten, so geschähe es unter Aufopferung von viel Zeit unsererseits. Denn nach außen erginge ja das Signal, dass 'ein bisschen' Gewerblichkeit bei uns möglich wäre. Und so müssten wir umso mehr Zeit dafür aufbringen, reine Kommerz-Eindringlinge im MYOG-Forum abzuwehren.
  17. ... und wenn ich sie schon jetzt ausspreche, geht hoffentlich keiner davon aus, dass dieser Haufen über die Feiertage moderationsfrei agieren kann. Ich bin nicht weg, und es gibt ja sowieso noch mehr Moderatoren im Team! Alle 'Forumsstraftaten' über die Feiertage werden doppelt unerbittlich geahndet, schwere Fälle an das Bundesinnenministerium weitergeleitet. Als kleines Geschenk füge ich diesem Beitrag einen Link hinzu, der allerdings auf Facebook beheimatet ist. Er ist Ausdruck meiner erfahrungsgeprägten Empathie mit allen, die im Dezember auch Geburtstag haben: https://www.facebook.com/bbcsesh/videos/1040475526427095 Liebe Grüße an alle! Martin
  18. Der Mesh-Rand ergibt noch keinen vollen Zeckenschutz... ... welcher aber beim Temperatur-Limit des TO sicher ratsam ist. Wohlgemerkt: Hier geht es um eine Basis-Ausrüstung, die m.E. fast immer brauchbar sein muss. Ein Pyramidentarp ohne Mesh-Inner (oder Bug-Bivy usw.) ist aber eher was für Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Derartige Anschaffungen für engere Bedingungsspektren gehören für meine Begriffe erst in eine spätere Einkaufsphase. Das geht doch auch mit zahlreichen Zelten.
  19. Dieser Vorschlag kommt pauschal immer seltener - und das hat Gründe; denn er stammt eigentlich aus einer anderen Zeit mit anderen Gewichten. Wer Insektenschutz will (sprich: die Notwendigkeit erlebt hat) ist mit einem leichten Zelt genau so gut dran. Und nicht immer nur an Mücken oder Ameisen denken... Zecken sind ungleich fieser.
  20. martinfarrent hat diesen Beitrag moderiert: Tipps (anstatt Angebote per PN) sind in Such-Threads allenfalls eine Notlösung... aber nicht schon nach einer Stunde. Außerdem sollten sich Tipps nicht wie pure Werbung lesen!
  21. Ich finde bei ganz vielen Sachen (Fahrrad, Packraft, Neoprensachen usw.): Daheim so gut pflegen, wie es nur eben geht... zum Beispiel Kette nach jedem Ausflug reinigen. Auf Tour aber dann auf die Robustheit der Teile vertrauen.
  22. Du traust dir damit ziemlich hügeliges Gelände zu?
  23. Tarptents (generisch) haben oft Fliegenschutz, auch wenn sie einwandig sind.
  24. OT: DCF bringt aber einen überaus guten 'return of invest'. Ich habe schon mal ein kostenloses Restaurantessen angeboten bekommen, weil ich ziemlich abgerissen aussah und mein ZPacks Arc Blast ja offensichtlich aus Papier sei.
×
×
  • Neu erstellen...