Jump to content
Ultraleicht Trekking

mosven

Members
  • Gesamte Inhalte

    143
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Alle erstellten Inhalte von mosven

  1. Hallo AlphaRay, für mich ist Esbit der feste auslaufsichere Brennstoff der Wahl Ich finde es toll, dass ich den Würfel bei Bedarf einfach auspusten kann. Oder noch besser, wenn mir der Topf übergeschwappt ist und das Wasser den Esbit gelöscht hat, ich diesen einfach kurz abschüttele, leicht trockenpuste und einfach wieder anzünde... Zudem weiß ich inzwischen genau, wieviel ich brauche, kann genau das mitnehmen und hab nicht noch das höhere Leergewicht einer Spiritusflasche. Da nehm ich lieber meinen Flachmann mit, aber das ist eine andere Geschichte VG, mosven
  2. Hallo H4nnes, ich habe inzwischen meine Erfahrungswerte: Ein Würfel Esbit (14g) bringt bei normaler Umgebungstemperatur, also > 10 C, den ganzen Topf, also knapp 400 ml, zum kochen. Danach kann ich mit dem Rest immer noch einen Topf Wasser heiss machen für einen Instant-Kaffee. Bei höheren Temperaturen im Sommer koche ich mit einem halben Würfel. Im Winter unter -5 C (dann mache ich die meisten meiner Touren) brauche ich einen Würfel zum Wasser kochen und einen halben für den Kaffee. Wenn es richtig kalt ist und ich Schnee schmelzen muss, einen zum Schmelzen, einen zum Kochen. Unbenutzte Reste puste ich aus und packe sie in der Original-Verpackung in den Topf. Der Geruch verfliegt schnell nach dem Öffnen. Kein Problem. In paranoiden Momenten wische ich den Topf vor dem Wasserkochen mit einem trockenen Tuch aus VG, mosven
  3. Hallo martinfarrent, die Lösung mit dem Esbit Dreibein Kocher ist sehr stabil. Da kippt selbst bei größeren Töpfen nichts so leicht. Den Esbitwürfel kann man ganz einfach auspusten, auslaufenden brennenden Spiritus, welcher sich großflächig verteilt, nicht. Aber natürlich muss man auch hier achtgeben und beispielsweise auf einen geeigneten Untergrund, wie einen großen Stein oder ein Kiesbett, achten. Bisher hatte ich damit noch nie ein Problem. VG, mosven
  4. Hallo Schluppe, ich habe den verwendet, der beim Whitebox Stove mitgeliefert war. Meiner Einschätzung nach sind qualitativ hochwertige Grillschalen in etwa genau so dick. Der Rand ist nur einmal umgebördelt. Ich rolle den Windschutz sehr eng auf, bspw. um einen Titanhering. Bisher macht er es super mit. VG, mosven
  5. Hallo Allerseits, als ich diese Woche am Münchner Stammtisch meine Iterationen hin zu einer leichten Küche vorstellte, baten mich alle dies doch zu verschriften. Also gut: Ich habe vor ein paar Jahren mit diesem Setup angefangen: Ein 750 ml Captain Stag Titan Topf mit 103 g, der Markill Peak Ignition Kocher mit ca. 100g inklusive Beutel und ein Windschutz zum anklippen mit ebenfalls ca. 100g. Dazu kommt natürlich noch die Gaskartusche. Die 230g Version passt noch mit in den Topf. Ich benutze alles immer noch gerne zum Car-Camping mit der Familie... Denn irgendwann kam ich über ein YouTube Video auf das Thema Langstrecken-Wandern und der Virus war eingepflanzt... Inspiriert von der UL-Idee sollte mein nächstes Setup viel leichter werden: Ich kaufte mir einen Whitebox Alcohol Stove (30g) und schließlich einen 400ml Evernew Companion Cup EBY 256 (48g) mit Deckel (12g). Der Kocher funktioniert prima, allerdings ist der Topf hierfür zu klein, die Flammen schießen an der Seite hinaus. Ein wahres Inferno, nur eingedämmt vom mitgelieferten Alu-Windschutz, den ich zur Gewichtsersparnis mal halbiert habe. Die Brandgefahr war mir im trockenen Sommer doch zu hoch, ein umgekippter Kocher führte einmal fast zu einer Katastrophe, weshalb ich eine Möglichkeit suchte, mehr Sicherheit zu schaffen. Ich fand sie im kleinen leichten 1l Trangia-Topf (80g): Das funktioniert recht gut, aber war dann doch nicht mehr so "richtig" UL und mir außerdem zu sperrig. Also weiter gesucht und schließlich bei Esbit gelandet. Hier folgte nach unzähligen angesehenen YouTube-Videos und gelesenen Forums-Beiträgen schließlich mein erstes MYOG-Projekt: Ein Esbit-Kocher aus einer alten AGFA Professional Filmdose: Wie man sieht, habe ich inzwischen den Topfdeckel durchbohrt und ein Stückchen Maurerschnur hineingeknotet. Der Deckel lässt sich gut unter den Kocher stellen und sorgt so dafür, dass es keine Brandflecken gibt. In den Kocher passen ein paar Würfel Esbit (verpackt, gegen den Fischgestank) und ein kleines Feuerzeug. Das Ganze passt in den Topf und lässt noch Platz für den zusammengerollten Windschutz und einen Spülschwamm. Aber es sollte noch leichter werden... Spätestens hier dachte meine Frau ich spinne... Der Esbit Notfallkocher, leicht modifiziert, indem ich zwei Seiten abgebrochen und die Kanten entgratet habe. Funktioniert nicht ganz so toll: Der Topf kann zwar auch darauf stehen, aber der Abstand ist zu klein, weshalb das Esbit mehr rußt. Zudem wird der Boden so heiß, dass Brandflecke entstehen. Deshalb habe ich immer ein Stück Alufolie untergelegt, was genau zu diesem Zweck beim Whitebox Stove mitgeliefert wurde. Zufrieden war ich aber noch nicht... Nächster Iterationsschritt: Der Esbit Dreibein Kocher (11g). Auch ihn nutze ich mit etwas Alufolie darunter; sie reflektiert die Hitze und dient zusätzlich dem Brandschutz: Mit diesem Ensemble war ich sehr zufrieden, es ist abgesehen vom Topf auch wirklich günstig und ich empfehle es Jedem zum Einstieg in die UL-Küche. Topf mit Deckel 60g, Kocher 11g und Windschutz 14g - macht 85g komplett. Na gut, das kleine Stück Alufolie darunter wiegt auch noch etwas... Es passt wunderbar in den Topf und lässt Platz für viel Esbit (12 Würfel á 14g), Feuerzeug 10g... Mit Löffel also eine Küche unter 100g + Brennstoff zu Preis von ca. 50 € ! Aber geht das noch leichter? Vielleicht eleganter? Inzwischen ist klar, dass das Verringern des Gewichts meiner Ausrüstung zu einer Sucht geworden ist, einer Sucht die auch ins Geld gehen kann. Mehr dazu im zweiten Teil... Viele Grüße, mosven
  6. mosven

    Schnäppchen

    Hallo Allerseits, bei Bergzeit gibt es nur heute nochmals 20% auf alle bereits reduzierten Artikel.
  7. Hallo Milui, ich hätte einen StS Thermolite Reactor Plus (compact) in Größe regular, falls Dir damit auch geholfen wäre. Ich habe iihn nur einmal ausprobiert, aber er ist mir mit ca. 185cm zu kurz. Meld' Dich, falls das etwas für Dich wäre, er hält nicht ganz so warm, wie der Reactor Extreme. Viele Grüße, Mosven
  8. "Meine" Höhle auf dem Albsteig HW1 Anfang November: Morgens aufgewacht und mich gewundert, warum alles so weiß ist...
  9. Hallo, heute wandelt sich Vorfreude in Freude über meine zwei neuen Toaks Titan 30ml Schnapsbecherchen (je 7 g + winziges Beutelchen 1g). Zugegebenermaßen ein absolutes Luxusitem auf meiner Packliste, aber am Ende des Tages oder am Gipfel trinke ich gern ein Schnäpschen und möchte das nicht direkt aus dem Flachmann tun. Bin ganz hin und weg. Das war meine erste Direktbestellung bei Aliexpress und es hat super geklappt. Am 3.12 bestellt, am 4. versandt und heute wie versprochen im Briefkasten.
  10. Hallo, ich war heute im Karwendel auf der Fleischbank (2026m üNN). Oben war schon richtig Schnee. Beim Aufstieg hab ich mir ein heißes Porridge auf meinem neuen Kocher zubereitet: Traildesigns TiTri (16g) für Evernew 400 ml companion cup EBY256R mit Deckel (60g) und Flatcatgear Epicurean UL15 Esbit stove (6g) Traildesigns Beer Band (6g) Stück Alufolie als Boden (2g) Insgesamt also 90g. Ich bin begeistert. Ich habe schon länger mit unterschiedlichen leichten Setups experimentiert, dieses finde ich am besten. Die Tour war super, ich hatte mich schon lange darauf gefreut.
  11. Hallo allerseits, hat irgendjemand von Euch den Esbit Edelstahl Trockenbrennstoffkocher (den dreieckicken, hoboartigen zum zusammenstecken) und kann mir sagen, was die runde Bodenplatte wiegt. Diese würde nämlich gut in meinen Topf/Tasse passen und wäre etwas stabiler, als der Boden des Flatcatgear Epicurean, den ich derzeit verwende. Vielen Dank im Voraus und viele Grüße, mosven
  12. Hallo, vielen Dank für Deinen Bericht, den fand ich sehr inspirierend. Die Fotos machen Lust, selbst mal wieder mit dem Radl auf Tour zu gehen.
  13. Hallo, ich habe jetzt schon mehrere Wintertouren im Karwendel gemacht. Ich nutze am liebsten meine Trailrunner ( Inov8 Roclite 295) mit dicken Skisocken von Decathlon. Wenn es richtig kalt ist, bei meinen Touren zwischen -5 und -15 Grad, ist Nässe kein Problem. Der Schnee taut nicht an den Füßen und "krümelt" einfach ab. Ich nutze zusätzlich die Grivel Spider Kunststoff-Grödel, wenn es vereist ist. Allerdings war ich Anfang November bei +2 Grad und Schneematsch auf dem Albrandweg unterwegs und war froh um meine Goretex Wanderstiefel... Es kommt also wirklich auf den Schnee an. Viel Spaß!
  14. Das fand ich einen super Tip, hab es gleich ausprobiert. Netzbeutel aus dem Supermarkt, ausgebreitet 33 x 28 cm groß, 12 Gramm zwar, aber kosten auch nur € 1,39 für zwei Stück. Vielen Dank.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.