Jump to content
Ultraleicht Trekking

Ledertramp

Members
  • Gesamte Inhalte

    99
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ledertramp

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Moin, Definitv Sparpotential bei den Klamotten. Du brauchst nicht vier Hosen mitzunehmen. Ich persönlich würde nur eine lange Hose zum wandern und falls es kalt wird ne Windhose für nachts mit nehmen. Aus deiner Liste würde ich die lange Hose und die Regenhose streichen. Die Leggins kannst du zur Not auch zum wandern anziehen falls es dir da zu kalt wird. Oder aber die lange Hose zum wandern tragen und die Leggins als Badehose und nachts tragen. Des weiteren kann man bei dem Badezimmerkram sparen, da fällt mir spontan das doppelte Handtuch auf. Da würde ich mir das Mini packtowel mitnehmen. Wenn überhaupt. Oder einfach das Schlauchtuch zum abtrocknen. Ansonsten geht auch noch was. Aber das ist dann eine Frage von Komfort. Grüße Micha
  2. Moin, ich hab keine Erfahrung mit deren Quilts, wohl aber mit Apex. Und da halte ich die Angaben schon für realistisch. Mit 200 bei null Grad würde ich komfortabel schlafen. Mit 133 vielleicht so bis fünf Grad. 233 habe ich für einstellige Minusgrade. 167 habe ich noch nicht probiert, würde ich aber bis null Grad gerade noch tolerieren. Zum Vergleich, ich bin ein recht warmer Schläfer. Also friere nicht so schnell. Grüße Michael
  3. Ich hab auf meinen Wanderungen und Wintertouren in Finnland bisher immer die Karten von frikart.no verwendet und war damit absolut zufrieden...konntenicht feststellen, dass die mal zu detailarm wären...
  4. Ich halte 1:1 Kopien ohnehin für schwer machbar wenn man nicht im Besitz des Originals ist und es wirklich genau unter die Lupe nehmen kann. Ansonsten finde ich kopieren absolut in Ordnung. Auch die kommerziellen Hersteller erfinden nicht das Rad neu. Wieviele Produkte sind da auf dem Markt die sich verdächtig ähneln? Zig. Meiner Meinung nach kopieren alle Hersteller von anderen und setzen ihnen ihre persönliche Note auf. Insbesondere bei Rucksäcken sind die Ähnlichkeiten doch sehr groß und innovativ sind dann nur Details wie das neue Verschlusssystem der Huckepacks, welches ich an meinem neuen Rucksack auch verwendet habe weil es einfach clever ist. Mich würde interessieren um welches Produkt es sich bei dir handelt, kannst du das mal lüften? An sich sehe ich kein Problem im kopieren für den privaten Gebrauch. Allerdings kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein eigenes Produkt sehr viel befriedigender ist als eine Kopie. Bspw. Habe ich mal ein zwei Personen Zelt genäht was norwegische Winde ohne Murren ausgehalten hat. Der Schnitt war von mir. Gutes Gefühl. Trotzdem im Prinzip wie ein Duplex, TheTwo usw. Halt nur mit eigenen Maßen und Details. Aber das ist genau das was ich meine was auch die kommerziellen Hersteller tun, die erfinden keine neuen Zelte...Und trotzdem kreieren sie was eigenes.
  5. Ledertramp

    PCT 2020

    Leute mein Beileid...mein eigener Thruhike 2015 stand auch kurz vorher auf der Kippe, zum Glück ging es dann doch noch, aber ich weiß wie ihr euch fühlt. Ich würde jedem raten, der es möglich machen kann, die Mexiko oder sonstige nicht betroffene Ländervariante zu wählen. So wie sich die Lage derzeit entwickelt ist es einfach unwahrscheinlich, dass eine Besserung in den nächsten 30 Tagen so gravierend eintritt, dass die Maßnahme nicht verlängert wird. Ansonsten bleibt natürlich die Variante eines Flipflops und später im Jahr starten, wobei das natürlich nicht so befriedigend, wie eine kontinuierliche Tour ist. Ich persönlich würde vermutlich verschieben, wenn ich nicht die 14 Tage auswärts machen könnte...hoffe für euch alle, dass ihr einen Weg findet und bin gerade echt froh, dass ich dieses Jahr nicht, wie ursprünglich angedacht auf dem Trail bin...
  6. Ledertramp

    Ursack

    Ich hätte auf dem gesamten Trail soweit ich das einschätzen kann keinen Bären an meinem Futter. Einmal ist ein Bär sogar vollkommen desinteressiert and meinem Rucksack vorbei gestapft. Ich habe auch nur ein einziges mal einen bear bag hang gemacht. Das wahre Problem sind Mäuse und streifenhörnchen. Gegen die muss man je nach section angehen. Da habe ich dann in der Regel den Foodbag aufgehangen, aber eben nicht in Bärenhöhe, sondern einfach anderthalb Meter über dem Boden. Ansonsten hilft der Ursack gegen die kleinen Biester schon, ob es einem das Wert ist...nur wegen Bären würde ich das nicht machen. Bären sind gar nicht so aktiv, wie man denkt auf dem PCT. Obwohl es jede Menge davon gibt. Tipp: Gegen Mäuse auch gut: diese Tonnen wo die Gym Junkies ihr Pulver drin kaufen. Essen rein, zuschrauben, fertig. Die sind je nach Marke definitv leichter als der Ursack.
  7. Great Western Loop, Nur bräuchte ich dafür wohl ne greencard...
  8. Das Bonfus sieht ja interessant aus. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem DCF Zelt. Bin aber noch unschlüssig ob kaufen oder MYOG. Bin gespannt wie sich dieser Thread entwickelt und was die Profis zu deinen Fragen sagen. Mich würde besonders Wetterstabilität im Vergleich zu den anderen DCF Zelte auf der Liste interessieren. Vom Kopfraumangebot denke ich gibt es schon einen Vorteil, da der Winkel nicht so steil ist. Jedenfalls imVergleich zum Lunar Solo. Das Aeon löst dieses Problem ja mit der Stange oben.
  9. Hab das Zeug auch gerade noch verarbeitet. Franst leicht aus. Ich empfehle das Zuschneiden mit einem lötkolben. Oder die Schnittkanten mit nem Feuerzeug anschmelzen.
  10. Klingt vielversprechend. Welcher Ort wäre zum Einstieg im Winter am besten? Kvikkjokk?
  11. Tatsächlich nicht. Habe ich auch ins Auge gefasst Lawinen sollen da allerdgins durchaus ein Problem sein, wie ich hörte. Oder ist das, sofern man sich nicht planlos irgendwo hochkämpft zu vernachlässigen?
  12. Hallo zusammen, ich möchte diesen Winter, voraussichtlich Februar oder März mal wieder nach Lappland. Nur wohin? Ich habe etliche Berichte gelesen und bin derzeit etwas überfordert. Kurz zu meinen Wunschkriterien: - Ausgangspunkt und Endpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar - sehr wenige, bis gar keine Menschen - keine Lawinengefahr - landschaftlich gerne Weite, Fjell, ein bisschen Wald ist auch nicht verkehrt. - Polarlicht wäre schön Ich war schon mehrfach in Lappland, auch im Winter. Tatsächlich möchte ich dieses mal gerne eine Tour mit wenig Kontakt zu anderen Menschen, insbesondere denen auf Motorschlitten machen. Eine bis zwei Wochen peile ich an. Ich bin mit Pulka und Schneeschuhen unterwegs. Tagesetappen dürfen moderat sein, also gemütliche 10 bis 15 Kilometer. Die Tour kann ich mir selbst zusammenstellen, ich bin vorrangig auf dee Suche nach Gebieten. Letztes Jahr war ich im Urho Kekkonen Nationalpark, das hat mir sehr gefallen war mir aber zu überlaufen. Hat jemand einen Tipp für eine Tour in den nördlichen Teilen Norwegens, Schwedens oder Finnlands? Viele Grüße Michael
  13. https://www.litesmith.com/nylofume-pack-liner-bags/ Ich benutze die hier, die sind ziemlich stabil und leicht. Haben sich bewährt!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.