Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Matzo

Members
  • Gesamte Inhalte

    356
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Alle erstellten Inhalte von Matzo

  1. Kurzer Zwichenbericht: Der Schirmhut ist zum Kanufahren klasse. Nur Wind mag er nicht. Aber bei Regen ist mir der uneingeschränkte Neid aller anderen Kanuten sicher:
  2. So, hab jetzt beim Pinguin was zusammengebastelt. Wer gucken mag: https://findpenguins.com/matzo/trip/le-courrier Werde aber bei Gelegenheit auch im Forum was posten. Bis dann
  3. Danke! Hab jetzt den direkten FindPenguins-Link oben eingefügt. Hab Probleme mit der Weiterleitung von Nitrado. https://findpenguins.com/matzo/trip/le-courrier
  4. Wichtiger Aspekt! Nee, mit dem Aricxi Ding eher nicht. Ich verbuche den 95g Schirm jetzt mal als Luxus. Ist schon nett, so ein Ding. Goldwerter Tipp, danke! Ich hab jetzt inkl. 1,5L Wasser und 500g Kleinfutter ziemlich genau 8kg auf dem Rücken. Etwas Unschärfe gibt es anscheinend immer. Aber damit kann ich leben. Hier der Liste letzter Stand: https://lighterpack.com/r/rmawop Euch vielen Dank fürs Draufschauen. Und ab morgen gibts hier dann auch ab und an was zu sehen.
  5. Gutes Argument bezüglich der Hauptabspannpunkte. Swiss Piranhas hab ich hier liegen, nehm ich mal 2 stk. mit. Ansonsten hab ich mit den Essstäbchen bislang gute Erfahrungen gemacht. Ich werde es bis Koblenz testen, ob es mich nervt, selber zu pusten. Sollte aber machbar sein. Na guuut, hast ja recht. Hier muss ich allerdings entschieden widersprechen, der Nährwert von Sonnencreme in Notsituationen ist nicht zu unterschätzen. Ich hab aber mal 20g für die Tube rausgerechnet. Ist aber geschätzt und auf Umfüllen hab ich keine Lust. Der ist redundant, in der Tat. Der Regen peitscht einem halt nicht so direkt ins Gesicht und die Sonne bleibt auch fern. Für Beides hätte ich allerdings auch meinen normalen Wanderhut dabei. Neulich gings ganz gut mit Kaputze und Hut darüber Als Tarp-Erweiterung taugt der Kopfschirm nicht. Da überlege ich mal, ob ich einen leichteren Schirm mitnehme. Muss mir nur noch eine Schultergurtaufnahme basteln, damit ich ihn auch in der Sonne beim Wandern benutzen kann. Ich geh da nochmal in mich. Hat sich auch als Matsche-Schutz von Händen und Füßen als nützlich erwiesen. Die Skills hab ich noch nicht, dreckfrei ohne Groundsheet ein- und auszusteigen. Danke nochmal. Eine aktualisierte finale Liste gibts am Freitag
  6. Werd ich sehen. Ich geh am 28.8.21 los und fahre zuerst ein wenig Kanu auf der Lahn. Wenn ich merke, es ist grenzwertig, hab ich in Lahnstein die Möglichkeit mir nen 167er MYOG bringen zu lassen. Ich bin eigentlich eher Warmschläfer. Die Frage ist berechtigt. Und mir ist auch bewusst, daß Drohnen Andere nerven können. Die Fotos und Filme die ich bislang damit gemacht habe finde ich allerdings gelinde gesagt umwerfend. Ich will auf dieser Wanderung schauen, ob es lohnt, sie mitzuschleppen, oder ob sie für die paar Male zu schwer, zu empfindlich oder zu energiehungrig ist. habs nochmal durchgeschaut. Bei den Trekkingstöcken bin ich mir immer uneins. Die hab ich unterwegs zu 95% der Zeit in der Hand. 2 OP-Masken als „worn“ markieren ist wahrscheinlich overkill. Taschenmesser und das Handy mit Akkucase (das ist ne Hülle mit 4000mA in der das Händy drin steckt) hab ich in der Hosentasche. Bisher gings im Quilt eigentlich immer ganz gut ohne. Puffy ist aber eine Option für den Resupply in Lahnstein. Hast recht, ist hauptsächlich im Rucksack. Ich sehe allerdings oft in Listen die seltsamen Hobbies aus dem BW ausgeklammert, um eine Vergleichbarkeit der BWs zu erhalten, ohne alle Packrafts, Drohnen, Spiegelreflexkameras usw. rausrechnen zu müssen. Hab sie jetzt mal mit drin (siehe Liste 2, weiter unten) jep, voll vergessen. So kann man auch UL werden. Du meinst, ich soll sie gleich als Consumable markieren? Clever Danke für die Warnung. Ich schaue bis Lahnstein, wie die Tendenz ist. Hier für die Nachvollziehbarkeit im Thread die überarbeitete Liste: Lighterpack 2 Auf jeden Fall danke Euch schon mal fürs Durchschauen!
  7. Moin, für meine Wanderung von Koblenz nach Sonchamp (bei Paris) habe ich ja schon gute Tips bezüglich des Streckenverlaufs und der Tagebuch Plattform bekommen. Jetzt habe ich soweit meinen Rucksack gepackt und würde mich freuen, ob Ihr mal kritisch drüber schaut. Ich werde erstmalig eine Drohne mitnehmen, mal schauen ob es das Mehrgewicht wert ist. Die habe ich mit Anzahl 0 drin, gehört ja nicht zum Baseweight, oder? Und ich wollte eigentlich Coldsoaken bzw die französischen Kulinarikangebote wahrnehmen. Überlege aber noch, ob nicht doch ein Kocher mitkommt. Lighterpack 1
  8. Mit oder ohne, hat die Ali-Seite noch gefragt. Natürlich mit:
  9. Ha, da hab ich nicht dran gedacht. Ich finds auch doof, wenn man erst Mitglied werden muss. Mir ist es oft schon zu viel, mich einzuloggen, selbst wenn ich Mitglied bin. Danke. Ich stöbere mal im Pinguin rum. Scheint recht simpel zu managen zu sein.
  10. Das ist wohl wahr. Bin mir aber nicht sicher ob meine Mitbürger aus dem Dorf und speziell die Franzosen aus dem anderen Dorf eine mundgerechtere Darbietung meiner Erlebnisse benötigen. Aber ich schaue, ob ich UL-optimierte Berichte auch hier tagesaktuell einstelle (leicht ironisch gemeint ). Dieser Grad an Komplexität schwebt mir so in etwa vor. Danke.
  11. Um meine Frankreichwanderung währenddessen etwas zu dokumentieren, suche ich eine einfache Plattform für ein Reiseblog. 2018 hatte ich blogger.com genutzt, war aber etwas unzufrieden mit der Formatierung und dem Handling unterwegs. Aktuell habe ich weder die Zeit noch die Muße mich mit Webpagebaukastensoftware auseinanderzusetzen (wordpress, jimdo oder das Unaussprechbare). Gerade schaue ich mir mal FindPenguins an und überlege (alternativ oder parallel) Instagram-User zu werden. Falls jemand Erfahrungen damit oder mit Ähnlichem gemacht hat oder nette Beispiele kennt, nur her damit.
  12. Danke für den Tip. Paris habe ich leichten Horror vor und male mir aus, wie ich nach 8 Stunden Asphalt-Gelatsche in einem Industriegebiet campieren muss. Definitiv und gerne. Die Fotonachlese ist ja der halbe Spaß an der Sache. Danke für den Link. Da bastel ich mir was zusammen. Das schaue ich mir auch an. Je nachdem wieviel Kilometer dazu kommen, verlege ich den Weg nach Norden. Vor endlosen Wegen durch Agrarwüste grauts mich nämlich auch.
  13. Das klingt doch schon mal sehr gut. Werd ich mal im Detail anschauen. Abstecher kann man davon ausgehend immer noch machen. Danke!
  14. Hallo Forum, Trapper, Pfadfinder, Frankreichkenner, ich plane gerade einem kleinen Ausflug zur französischen Partnergemeinde unseres Dorfes. Der jährliche gegenseitige Besuch ist jetzt schon das zweite mal coronabedingt ausgefallen, weshalb ich symbolisch Briefe aus Deutschland nach Frankreich tragen werde. Nach 150km mit dem Kanu auf der Lahn werde ich von Koblenz nach Sonchamp laufen. Die Mapy.cz-App schlägt trotz des Häkchens bei „touristisch“ einen halbwegs geraden Wegeverlauf vor. In „kurz“ sind es allerdings über 100km weniger. Gibt es auf der Stecke spannende Sachen, die ich nicht auslassen sollte? Burgen, Industriedenkmäler, historische Stätten? Ein paar Mehrkilometer sind jetzt nicht so schlimm, aber ich mag nicht zu sehr in den Oktober hineinstolpern. Ich starte mit dem Kanu am 28.8.21 in Sichertshausen und habe für das Gesamtpaket bis Sonchamp ca. 4 Wochen geplant. Eine Woche mehr wäre auch noch ok. Wenn Ihr ein paar Ziele und Zwischenstops habt, die annähernd auf der Linie Koblenz-Trier-Luxembourg/Stadt-Reims-Paris-Rambouillet liegen, nur immer her damit. Ich bin mir auch noch unsicher, ob ich Paris nördlich oder südlich umgehe und ob ich Luxemburg nördlicher durchquere. Packliste folgt sobald ich mein Zeug zusammengesucht habe.
  15. Erledigt, kann verschoben werden. Danke!
  16. Matzo

    Bivy+Mid vs. Zelt

    So richtig hochalpin war ich damit nicht bzw. hatte im Val Grande eher schönes Wetter mit etwas Nieselregen. Das härteste was ich damit abgewettert habe, war der Sturm beim Wintertreffen 2020(?). Da lag ich allerdings auch im Hunka XL von Alpkit. Mein aktuelles Setup mit Minitarp und BorahBivy konnte ich noch nicht wirklich testen, Niesel von oben und ne gemähte Wiese würde ich jetzt nicht als extremconditions anpreisen. Aber mit tauglichen Heringen wäre es jetzt meine Kombi der Wahl für 3 Jahreszeiten und auch im Gebirge. Zumal mit dem kleinen Grundriss sich auch mehr geeignete Stellen finden lassen oder ein Ausrichten zum Wind leichte gestalten lässt als mit größeren Sachen.
  17. Reserviert... ...und erledigt, Danke. Kann verschoben werden
  18. Ahoi, beim Aufräumen kam dieser selbst gepimpte Tyvek-Anzug zum Vorschein. Gedacht war er als Regenschutz für die Bergwanderung mit dem ca. 11-jährigen Bub. Wurde aber nicht benötigt. Basis war ein Tyvek-Anzug "classic" in Größe S. Mittig getrennt und den Reisverschluss blockiert. Die Jacke ist jetzt also ein Hoody. Die Hose wurde mit seitlichen Gummibändern und rückseitigen Druckknöpfen versehen. Modische (hüstl) Sprayapplikationen sollten die Akzeptanz erhöhen. Ich habe bislang gute Erfahrungen mit Tyvek in gemäßigtem Regen gemacht, bei Wind sowieso. Größe S wird vom Hersteller für 162-170cm große Personen mit Brustumfang 84-92cm angegeben. Die groben Maße von den Teilen habe ich in den Zeichnungen dokumentiert. Im Zweifel lieber zu groß als zu klein. Soll ja noch Kleidung drunter passen. Das Oberteil wiegt 74g, die Hose 57g. Ich verschicke es gegen Portokostenübernahme von 2,70€ als Maxibrief.
  19. Ich hätte auch gerne weiße US-Compactor-Bags, dann findet man den losen Kram besser drin . In Ermangelung dieser habe ich dann zumindest gelbe Säcke gefunden. Die Materialstärke ist glaube ich 60mü, die „60“ oft schon in der Produktbezeichnung eingebaut. Dünner ist doof und viel dicker wird irgendwann schwer.
  20. OT: Aber nur wenn Du einen oben offenen Liner ergänzt. Am besten mit Saug-Schnozzel unten dran
  21. Ist halt Abwägungssache. Wenn eh alles in Tüten steckt kann man auch den Liner weglassen. Allerdings passt dann auch mehr Regenwasser dazwischen.
  22. Die prinzipielle Frage hast Du Dir bestimmt schon gestellt: Brauche ich überhaupt einen Sack für den Sack? So ein komprimierter Knödel nimmt im Rucksack mehr Platz weg, als der Schlasa zu unterst reingestopft. Und um Alles drum rum ist ja noch der Packliner vom Rucksack für die Wasserdichtigkeit. Die Notwendigkeit der doppelten Sicherheit eines zusätzlichen Packsackes hängt wahrscheinlich auch von Reisezeit und Gebiet ab. Bei mir hat der Müllsackliner bislang immer alles trocken gehalten.
  23. Aus genau Deinem Grund @Krokodilalli habe ich auch ein Blog erstellt. Und genau wie @einar46 mit blogger.com. Für WordPress bin ich anscheinend zu doof, aber blogger.com hat ein paar Haken und Ösen, die nerven (oder ich bin auch dafür zu doof). Klick auf Fußzeile | V
  24. So, ausgiebige Labortests (Büroschlaf) haben ergeben, daß die Matte gar nicht so schlimm ist, wie sie ausschaut. Meine Suche ist deshalb weiterhin aktuell.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.