Jump to content
Ultraleicht Trekking
fwde

Packraft & MTB & Wander Tour - Anfibio Rebel 2K in der Praxis

Empfohlene Beiträge

Erfahrungen gesucht zum Anfibio Rebel 2K für MTB / Gravel & Wander Touren inkl. Packraft

https://www.packrafting-store.de/Packrafts/Anfibio-Packrafts/Anfibio-Rebel-2K::889.html

https://www.packrafting-store.de/images/content/VT_DE.pdf

Zwei besondere Fragen:

  1. Wo sind die Grenzen in der Praxis gegenüber einem MRS Alligator 2S Pro im schnell fliessenden Gewässer / Wildwasser ?
  2. Wie anfällig ist das Anfibio Rebel 2K Packraft aufgrund des verwendeten Schläuche- und Bodenmaterial ?
  •       Schläuche: 210den Urethan-Nylon (einseitig, doppelt beschichtet), inkl. Oberflächenversiegelung
  •       Boden: 420den Urethan-Nylon (beidseitig, doppelt beschichtet), inkl. Oberflächenversiegelung

PS: gerne auch Erfahrungen mit anderen Packraft inkl. Rad & Wanderung :)

 

bearbeitet von fwde
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn es natuerlich User gibt, die auch schon auf einem Delta (was ja sozusagen das Rebel ohne Spritzdecke ist) ein MTB draufgeschnallt hatten, kommst Du gerade bei bewegtem Wasser da schnell an die Grenzen, was Toplastigkeit/Kenterfreudigkeit und evtl Beschaedigung des MTB angeht.
Da rate ich von ab.
Ich merke schon beim Alligator Pro XL einen deutlichen Unterschied in diesem Punkt, wenn ich ein paar mehr kg an Essen o.A. im Rucksack auf dem Bug habe.

Bis jetzt hatte ich ein MTB auf dem Sigma und Adventure und da mir der Adventure manchmal fuer verblockte Stellen schon etwas wenig drehfreudig ist z.B. im Vergleich zum Alligator, habe ich mir neulich noch den Ponto fuer solche Zwecke dazu geholt.

Was die WW-Eignung betrifft, wenn wir jetzt mal die Cracks beiseite lassen, die mit jedem Boot irgendwie durchkommen, finde ich da im Vergleich zu den MRS-Booten den Rebel nicht so prickelnd,

- zum Einen hat er hinten einfach zu wenig Volumen d.h. wenn es richtig runter geht, tauchst Du hinten ab bzw ich kenne es vom Sigma, dass ich da deutlich mehr Wasser aufnehme, als wenn ich z.B. den Adventure offen oder den Alligator Pro ohne Paddelschuerze paddele

- zum Anderen ist eine Spritzdecke ohne Rahmen/Paddelschuerze mit Reissverschluss & Klett ein Kompromiss, was die Dichtigkeit und Handling betrifft.

Ich habe ja genau das Reissverschluss/Klettsystem bei meinem Adventure, ist total klasse bei wechselndem Wetter z.B. hatte ich bei einer Tour am ersten Tag Schweinewetter -> Spritzdecke zu, Stormcruiser & Regenhut an -> richtig gemuetlich, Rest der Tour war dann Sonnenschein -> Spritzdecke weggerollt -> sozusagen Cabriolet paddeln :mrgreen:

Schoen universell und gerade aus dem Wasser raus ist der Einstieg in ein komplett offenes Boot natuerlich angenehmer, als ueber einen Rahmen.

Aber im Handling ist eine Spritzdecke mit Rahmen & Paddelschuerze deutlich angenehmer...rein, Paddelschuerze hinten ueber den Rahmen, rechts/links ueber den Rahmen und an den Klett andruecken, vorne ueber den Rahmen, fertig, bei der Reissverschluss/Klett-Kombi, muss man zum Einstieg den Klett ein gutes Stueck aufziehen, dann im Boot sitzend die Spritzdecke seitlich spannen, dabei wieder auf dem Klett andruecken und dann kommt noch das Gefummel den Spritzdecken-Kamin am Koerper mit dem Klett richtig zu schliessen und hochzuziehen.

Nicht missverstehen, es ist ein netter Kompromis, so eine Spritzdecke fuer Schlechtwetter oder wenn man auf einem zahmen Fluss mal etwas wildere Passagen hat, am Boot zu haben und andererseits das PC komplett offen zu paddeln, finde ich prima bei meinem Adventure, aber fuer Paddeln auf richtig WW ist das imho zu fummelig (dauert zu lange, das richtig zu schliessen, bis dahin bist Du schon geduscht) und wenn es richtig rau wird, bekommst Du auch immer ein bisschen Wasser rein.

Dazu kommt fuer mich, dass es bei der Rahmen/Paddelschuerze-Version keinen Reissverschluss gibt, der irgendwann ja auch mal kaputt gehen kann und keinen Klett, den ich sauber halten muss.
Achja in dem Zusammenhang, beim Rebel war die Spritzdecke etwas filigran, und da sie einseitig fest war, lies sie sich auch nicht so schoen vorne (aus dem Weg) zusammenrollen bzw entfernen, wie beim Adventure, aber ich vermute mal, dass das bei der naechsten lieferung Ende September sozusagen next Generation sein wird, dass sich da evtl etwas getan hat, aber das ist jetzt eine reine Vermutung.

Was das Thema Haltbarkeit Rebel (und damit auch Alpha, Delta, Sigma) gegenueber Alligator Pro oder Adventure/Ponto betrifft, das sind schon 2 verschiedene Baustellen.

Ich war bei meiner Hybridtour im spanischen Gebirge letztes Jahr schon baff, was der Sigma an Grundberuehrungen abkann, ohne dass sich ueberhaupt Kratzer zeigen, kann deutlich mehr ab, als ich gedacht habe.

Aber zum Einen ist die Chance auf Grundberuehrung bei Flachwasser bei den Anfibios deutlich groesser, als z.B. bei Adventure, Ponto, Alligator, da da die Sitze zwischen den Schlaeuchen aufgehaengt sind, waehrend bei den Anfibios der Sitz auf dem Boden liegt, also der Boden durch das Koerpergewicht ein paar cm nach unten rausgedrueckt wird.

Zum Anderen ist das Grundmaterial bei MRS schon eine gute Ecke stabiler, durch die anderen Konstruktionen haelst Du auch evtl im WW das Teil besser unter Kontrolle, was wieder die Chance auf Beschaedigung verkleinert.


Meine Empfehlung :

Wenn Du ein MTB vernuenftig transportieren willst, hol Dir einen Sigma, Ponto oder Adventure, wenn Du richtig WW paddeln willst, hol Dir einen Alligator (Pro), der Trend geht eh zu mehreren PCs :mrgreen:


Bei mir sieht es z.Z. z.B. so aus :

Sigma - fuer Hybridtouren mit groesserem Wander/MTB-Anteil in nicht zu bewegtem Wasser

Alligator Pro XL - die Wildwassersau :mrgreen:

Adventure mit Spritzdecke - wenn ich viel Platz haben will, bzw guten Geradeauslauf, am meisten Platz fuer MTB, oder fuer Tagestouren mit meiner Liebsten, durch fettes Heck gute WW-Eigenschaften


Ponto - neuste Erwerbung, wird dieses We im Vergleich zum Sigma / Adventure gepaddelt, auch richtig fette Tragkraft, aber kuerzer als der Adventure, wird also in verblockten Stellen u.A. handlicher als der Adventure sein, durch fettes Heck gute WW-Eigenschaften

Wenn Du jetzt nicht, wie ich, XXL :mrgreen: bist, ist fuer Hybridtouren auch der Delta eine nette Option, wenn es mehr um Wandern mit einem PC, um mal einen Fluss zu ueberqueren oder abends ohne Gepaeck kleinere See-Ausfluege zu unternehmen, ist natuerlich der Nano SL schoen leicht, am Besten noch mit dem Fly-Paddel...

Achja, was die momentane Lieferbarkeit von PCs angeht, ist das teilweise nicht ganz so prickelnd...
Anfibio PCs - PC-Store nix, bei SUPK noch ein Nano SL (nicht im Webshop), alle Anderen erst wieder Ende September, oder eben used
Ponto - PC-Store nix, bei SUPK einer (nicht im Webshop)
Adventure - momentan bei Beiden nur mit ISS (ca 200 € mehr) lieferbar
Alligator Pro - bei beiden in beiden Groessen lieferbar
Nomad (light) - bei beiden lieferbar
Hatte ich auch mal, war nicht so meins, in staerker bewegtem Wasser nicht so klasse, aber sehr guter Geradeauslauf, nette Option fuer Leute, die ueberwiegend stehendes bzw wenig bewegtes Wasser paddeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.