Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Physix21

Wanderroute für 3 bis 4 Wochen gesucht (Raum München)

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

kurz zu mir: Mein Name ist Konstantin, ich bin 24 und werde demnächst mein duales Studium beenden.

Um vor dem Berufseinstieg nochmal bisschen Offline und für mich zu sein, möchte ich 3 bis 4 Wochen wandern gehen.

Zeitraum dafür ist Mitte September bis Ende Oktober. Aufgrund des Wetters würde ich gerne Mitte September los wandern.

Da ich kompletter Neuling in längerem Wandern bin, habe ich Google nach möglichen Routen befragt. Dabei bin ich auf den Traumpfad von München nach Venedig gestoßen.

Leider habe ich beim Recherchieren gelesen, dass mein Zeitraum wohl etwas zu spät ist. Auch haben wohl die Berghütten auf italienischer Seite nur bis Mitte September auf. Ist das soweit korrekt?

 

Zu meiner eigentlichen Frage:

Kennt jemand eine schöne Wanderstrecke für 2 bis 4 Wochen ab München? Mir geht es vor allem darum, in schöner Natur (Berge, Wälder, Seen, usw.) mal auf mich gestellt zu sein. Schlafen würde ich dann aber gerne in verschiedenen Unterkünften :-).

 

Viele Grüße,

Konstantin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Konstantin,

erstmal herzlich willkommen im Forum. Ich freue mich immer über münchner Neuzugänge.

Der guten Form halber: Hier geht es lang zum Vorstellungsthread, damit auch andere, die den Faden hier nicht lesen, wissen, wer Du bist.

Du hast völlig richtig gelesen. Für den Traumpfad bist Du mit Mitte September bis Mitte Oktober schon etwas zu spät.

Als kompletter Neuling würde ich auch auf jeden Fall vor so einer Tour diverse kurze Wochenendtrips unternehmen.

Ganz auf die Schnelle würde ich Dir für 2 bis 4 Wochen wandern um die Zeit herum ohne große Erfahrung deinerseits von den Alpen abraten. Ich würde mich an Deiner Stelle eher in Richtung Mittelgebirge orientieren. Da fällt mir der bayrische Wald mit dem Goldsteig ein oder, etwas weiter weg, eventuell die schwäbische Alb mit dem Albsteig (HW1). Wenn es etwas weiter weg sein käme noch der Westweg im Schwarzwald infrage. Alles Wege mit um die oder über 300km, für die ein schneller Wanderer 10 Tage braucht, normalerweise aber ca. 2 Wochen veranschlagt werden.

Wenn es unbedingt die Alpen sein müssen, würde ich mich auf der Alpensüdseite umschauen. Ist halt nicht zwingend direkt von München aus sehr nah. Vom Hörensagen her würde mir da auf die Schnelle der Alpe-Adria Trail einfallen. Oder Du überlegst Dir, ob es zum Anfang nicht der Goetheweg (ist im Grunde eine Wanderung entlang des Brenners) auch tut. Keine gewaltigen Naturwunder, aber könnte auch schön sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Trekkerling:

Hallo Konstantin,

erstmal herzlich willkommen im Forum. Ich freue mich immer über münchner Neuzugänge.

Der guten Form halber: Hier geht es lang zum Vorstellungsthread, damit auch andere, die den Faden hier nicht lesen, wissen, wer Du bist.

Du hast völlig richtig gelesen. Für den Traumpfad bist Du mit Mitte September bis Mitte Oktober schon etwas zu spät.

Als kompletter Neuling würde ich auch auf jeden Fall vor so einer Tour diverse kurze Wochenendtrips unternehmen.

Ganz auf die Schnelle würde ich Dir für 2 bis 4 Wochen wandern um die Zeit herum ohne große Erfahrung deinerseits von den Alpen abraten. Ich würde mich an Deiner Stelle eher in Richtung Mittelgebirge orientieren. Da fällt mir der bayrische Wald mit dem Goldsteig ein oder, etwas weiter weg, eventuell die schwäbische Alb mit dem Albsteig (HW1). Wenn es etwas weiter weg sein käme noch der Westweg im Schwarzwald infrage. Alles Wege mit um die oder über 300km, für die ein schneller Wanderer 10 Tage braucht, normalerweise aber ca. 2 Wochen veranschlagt werden.

Wenn es unbedingt die Alpen sein müssen, würde ich mich auf der Alpensüdseite umschauen. Ist halt nicht zwingend direkt von München aus sehr nah. Vom Hörensagen her würde mir da auf die Schnelle der Alpe-Adria Trail einfallen. Oder Du überlegst Dir, ob es zum Anfang nicht der Goetheweg (ist im Grunde eine Wanderung entlang des Brenners) auch tut. Keine gewaltigen Naturwunder, aber könnte auch schön sein.

Vielen Dank für deine Antwort!

Dem Vorstellungsthread widme ich mich heute Abend! Muss mich aber noch kurz korrigieren: Komme eigentlich aus dem schönen Dresden und bin dort regelmäßig in der noch schöneren sächsischen Schweiz unterwegs.

Nach München treiben mich vor allem Besuche zu meinem Bruder. Dabei nehme ich mir dann immer einen Tag um in deiner Region (vor allem Richtung Süden) wandern zu gehen. So ein Bergpanorama ist jede Reise wert. Mein Plan war es, ihn vorher ein paar Tage zu besuchen und von dort aus die Wanderung zu starten. 

Und ja, diese Gedanken habe ich mir auch gemacht: Gehe zwar regelmäßig einen kompletten Tag Wandern, jedoch noch nie über Nacht bzw. mehrere Tage. Insofern bin ich in Sachen Gepäck ein absoluter Laie. Sportlich sollte ich eine mehrwöchige Wanderung allerdings durchhalten.

vor 4 Minuten schrieb Tipple:

Wie steht es mit dem Adlerweg in Tirol?Von München bist du ja zb schnell in Kufstein.

 

LG 

Auch dir vielen Dank für die Antwort!

Ich werde mir eure Tipps heute abend genauer ansehen und mich dann wieder melden!

Viele Grüße :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Andreas K.:

Den Maximiliansweg könntest du dir mal ansehen, der verläuft am Alpennordrand und könnte zu dem von dir angestrebten Zeitraum noch gehen. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Maximiliansweg

Den hatte ich mir auch schon überlegt. Ist der in etwa identisch mit dem violetten Weg der Via Alpina? Dafür dürfte Mitte September bis Mitte Oktober eigentlich die beste Zeit sein. Und wenn ein Wetterumsturz kommt, ist ein Talort nie weit weg.

Edit sagt: ja, ist er, steht ja in meinem Link auch drin... :oops:

bearbeitet von Trekkerling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Andreas K.:

Den Maximiliansweg könntest du dir mal ansehen, der verläuft am Alpennordrand und könnte zu dem von dir angestrebten Zeitraum noch gehen. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Maximiliansweg

 

vor 3 Stunden schrieb Trekkerling:

Den hatte ich mir auch schon überlegt. Ist der in etwa identisch mit dem violetten Weg der Via Alpina? Dafür dürfte Mitte September bis Mitte Oktober eigentlich die beste Zeit sein. Und wenn ein Wetterumsturz kommt, ist ein Talort nie weit weg.

Edit sagt: ja, ist er, steht ja in meinem Link auch drin... :oops:

Danke für die Antworten!
Ja, der Maximiliansweg gefällt mir sehr gut!

Die Etappen über 20 Tage mit einer Gesamtlänge von 430 km finde ich sehr gut: https://www.fernwege.de/d/maximiliansweg/etappen/index.html. Das sind circa 20km pro Tag - eigentlich machbar für einen Anfänger, oder? Mir kommt es auch nicht groß darauf an, viel zu schaffen. 

Wie mache ich nun am besten weiter? Kann ich mich in einem Outdoor-Fachgeschäft beraten lassen, oder empfehlt ihr einen guten Ratgeber? 

Muss ich bei so einer Wanderung, abgesehen vom rechtzeitigen Buchen der Unterkunft (circa eine Woche im Voraus?), sonst auf etwas achten?

Viele Grüße :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Physix21:

Wie mache ich nun am besten weiter? Kann ich mich in einem Outdoor-Fachgeschäft beraten lassen, oder empfehlt ihr einen guten Ratgeber? 

Kauf Dir von Stefan Dapprich das Buch "Trekking-Ultraleicht". Das ist der Kern dieses Forums und ein guter Einstieg. Im Laden bekommst Du sackschweres, aber auch unnötiges Zeugs angedreht ;)

vor 26 Minuten schrieb Physix21:

Das sind circa 20km pro Tag - eigentlich machbar für einen Anfänger, oder? Mir kommt es auch nicht groß darauf an, viel zu schaffen. 

Machbar ist es, aber bedenke, dass im Gebirge eher die Höhenmeter ausschlaggebend sind als die Streckenlänge. Und Du solltest Dich schon ein bisschen mit den alpinen Gefahren auseinandersetzen, auch wenn der Weg selbst jetzt nicht so gefährlich ist. Mitunter kann es nämlich schon ganz schön winterlich sein um diese Jahreszeit. Nicht umsonst ist der Almabtrieb im September...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Physix21:

 

. Das sind circa 20km pro Tag - eigentlich machbar für einen Anfänger, oder? Mir kommt es auch nicht groß darauf an, viel zu schaffen. 

Wie mache ich nun am besten weiter? Kann ich mich in einem Outdoor-Fachgeschäft beraten lassen, oder empfehlt ihr einen guten Ratgeber? 

Muss ich bei so einer Wanderung, abgesehen vom rechtzeitigen Buchen der Unterkunft (circa eine Woche im Voraus?), sonst auf etwas achten?

Viele Grüße :-)

Wie Andy schon gesagt hat, sind die reinen Kilometer Angaben im Gebirge eher nutzlos. Ich würde an deiner Stelle die Route beim Tourenplaner des Alpenvereins oder bei Outdooractive oder einem anderen Planungstool eingeben. Dort dann die Tagesetappen planen. Als grober Hinweis die alte Faustformel: Tageskilometer durch ca 4 km/h teilen und Tages-Höhenmeter durch ca 400 hm/h, von den beiden Werten den kleineren durch zwei teilen und zum größeren addieren ergibt in etwa die Gehzeit. Also bei deinen 20 km/Tag und z. B. 1000 Höhenmetern am Tag wären das für die Strecke 20/4=5h und für die Höhenmeter 1000/400 =2,5h, somit gesamt 5+2,5/2 = 6,25h reine Gehzeit plus Pausen. Diese Berechnung macht aber Outdooractive auch für dich. 

Wie vorher schon geschrieben: mach auf jeden Fall noch ein paar Test Touren. Von München aus hast du den Vorteil, dass du dir einige der Gipfel auf der Strecke schon anschauen kannst. Eventuell übernachtet du auch mal in einer der Hütten? So hast du am ehesten einen Eindruck, was auf dich zukommt und was du brauchst. 

Ansonsten viel hier im Forum lesen und Fragen stellen, dann wird der Rucksack von ganz alleine leicht. Für so eine Hüttentour um die Jahreszeit käme ich mit einem 2 bis 2,5 kg schweren Rucksack leicht aus, um dir mal eine Vorstellung zu geben. Ginge auch noch leichter, aber ich sitze gerne abends im Gasthaus oder auf der Hütte mit sauberen Klamotten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎07‎.‎08‎.‎2018 um 15:49 schrieb Andreas K.:

Den Maximiliansweg könntest du dir mal ansehen, der verläuft am Alpennordrand und könnte zu dem von dir angestrebten Zeitraum noch gehen. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Maximiliansweg


Is ja grausam.... die Bereiche die Ich kenne : 11-16 das sind ja zu 100% die ausgetrampelten, maximalbevölkerten Wanderpisten....:eek:   aber OK dann bleiben die g´scheiden Wege ruhig :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.8.2018 um 20:22 schrieb Chiemgauer:


Is ja grausam.... die Bereiche die Ich kenne : 11-16 das sind ja zu 100% die ausgetrampelten, maximalbevölkerten Wanderpisten....:eek:   aber OK dann bleiben die g´scheiden Wege ruhig :cool:

Hättest du denn bessere Routenalternativen für mich :-)?
 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht in's Bockshorn jagen lassen von solchen Aussagen. Sowas (relativ unqualifiziertes und undifferenziertes) hört man immer wieder mal. Und vor Ort ist es dann wesentlich weniger schlimm. Du bist außerhalb der Saison unterwegs. Dazu noch meistens unter der Woche. Dann bist Du oft noch früher oder später unterwegs als die Leute, die meist aus den Städten kommen.

Die Strecken, die ich von dem Weg kenne (etwas mehr als der Chiemgauer), sind tatsächlich bekannt und auch hin und wieder gut besucht. Aber ich z. B. gehe die oft am Freitag, und da begegnet man hin und wieder mal jemandem, aber so schlimm wie vom Chiemgauer beschrieben war es Freitags noch nie. Klar, an einem schönen Samstag sind 20-30 Leute am Gipfel, aber ist das wirklich so schlimm?

Als großen Vorteil an den Strecken sehe ich, dass sie gut ausgeschildert und ausgebaut sind. Das ist für Dich als relativen Anfänger wesentlich angenehmer als Nebenstrecken, die es aber zugegebenerweise auch gäbe. Die laufen Dir ja aber nicht weg, kannst Du ja das nächste mal machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.8.2018 um 14:28 schrieb Trekkerling:

Nicht in's Bockshorn jagen lassen von solchen Aussagen. Sowas (relativ unqualifiziertes und undifferenziertes) hört man immer wieder mal. Und vor Ort ist es dann wesentlich weniger schlimm. Du bist außerhalb der Saison unterwegs. Dazu noch meistens unter der Woche. Dann bist Du oft noch früher oder später unterwegs als die Leute, die meist aus den Städten kommen.

Die Strecken, die ich von dem Weg kenne (etwas mehr als der Chiemgauer), sind tatsächlich bekannt und auch hin und wieder gut besucht. Aber ich z. B. gehe die oft am Freitag, und da begegnet man hin und wieder mal jemandem, aber so schlimm wie vom Chiemgauer beschrieben war es Freitags noch nie. Klar, an einem schönen Samstag sind 20-30 Leute am Gipfel, aber ist das wirklich so schlimm?

Als großen Vorteil an den Strecken sehe ich, dass sie gut ausgeschildert und ausgebaut sind. Das ist für Dich als relativen Anfänger wesentlich angenehmer als Nebenstrecken, die es aber zugegebenerweise auch gäbe. Die laufen Dir ja aber nicht weg, kannst Du ja das nächste mal machen.

Alles klar!

Fange ab nächste Woche an, mich vorzubereiten. Falls ich in der Suchfunktion dann nichts finde oder noch generelle Fragen auftauchen, würde ich mich hier wieder melden. Vielen Dank für die bisherigen Antworten - ich bin schon ziemlich gespannt!

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.