Jump to content
Ultraleicht Trekking

Trekkerling

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.036
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Alle erstellten Inhalte von Trekkerling

  1. Hallo liebes Forum, da ich wegen Mitlesens von DEM FADEN DES GRAUENS drüben bei ODS in letzter Zeit öfter darüber nachdenke, wann genau ich eigentlich gemerkt habe, dass das ODS kein geeignetes Medium mehr für mich ist und wann ich ODS nutze, ist mir aufgefallen, dass ich dort eigentlich nur noch die Tourenberichte lese. Und da ist mir aufgefallen, dass wir hier im Forum nicht annähernd die gleiche Qualität und Quantität an Tourberichten haben wie drüben. Ich frage mich seitdem, warum das so ist. Wenn ich mit anderen Foristen geredet habe, habe ich festgestellt, dass andere hier auch viel unterwegs sind. An Material mangelt es also nicht. Auch haben wir ja doch einige Thruhiker hier, und nicht alle machen es so vorbildlich wie Micha, dass sie nach der Tour was drüber schreiben (hab ich schon einmal gesagt, dass ich die Erfahrungsberichte über die Ausrüstung nach so einer Tour liebe?). Aber Tourberichte sind insgesamt doch eher selten. Dabei muss ich mich zugegebenerweise an die eigene Nase fassen. Ich bin hier auch eher schreibfaul, was die Tourenberichte angeht. Ich lese Tourberichte eigentlich ganz gerne. Einerseits, um sich Ideen für die eigenen Touren zu holen. Andererseits natürlich auch zur Vorbereitung. Jetzt könnte man sagen, dass man dann eben drüben bei ODS Tourenberichte lesen könnte. Das Problem dabei ist aber, dass die eben sehr UH-lastig sind. Da ist dann viel vom Schwitzen mit dem schweren Rucksack die Rede, von Rückenschmerzen, von Blasen in den schweren Schuhen, oder es wird von heftigen Anstiegen erzählt, die ich, wenn ich dann die Tour selber gegangen bin, nicht einmal bemerkt habe (so vor 2 Jahren auf dem Westweg). Außerdem passen die Etappenlängen nie, man muss die immer mit Faktor 1,5-2 umrechnen, was für die Vorbereitung etwas lästig ist. Aber ich habe noch eine andere Theorie: beim Lesen anderer Tourenberichte glaube ich inzwischen, dass es an dem Unterschied zwischen 'type 1 fun' und 'type 2 fun' nach Skurka (??) (hier z. B. gut erklärt) liegt. Das war bei mir z. B. letztes Jahr auf dem Eselsweg so. Keine dramatischen Erlebnisse, alles war prima, es war halt mal etwas kalt und am letzten langen Tag taten mir die Füße weh, aber ansonsten war es eben 'Laufen, Essen, Schlafen, Wiederhole', 'Typ 1 Spaß' also. Da waren keine großen Abenteuer bei, zumindest gefühlt. Kann es also sein, dass es bei uns hier einfach zu gut läuft? Man plant eine Tour, geht los, und am Ende ist man nach der geplanten Zeit da, wo man hinwollte. Wir machen ja schließlich Trekking und keine Expeditionen. Was meint ihr? (Ich wollte hier übrigens am Anfang eine kleine Umfrage einfügen, wer Tourenberichte liest oder lieber mehr lesen würde. Hab es aber nicht hinbekommen. Gibt es dafür ein spezielles Tool?) OT: Liebe Mods, Thema hier stehen lassen oder eher in Philosophie oder so verschieben? Danke.
  2. Bzgl. Toilettenpapier: z. B. hier ab ca. 1 Minute. Wie in dem Video auch erwähnt, hilft es, wenn sich die Funken im Papier verfangen. Daher wickele ich meist noch einmal mehr als in dem Video um den Feuerstahl oder das Messer, damit nicht so viele Funken wegfliegen können.
  3. Ich hab mich bisher auch noch etwas schwer getan. Bin aber auch kein Feuerstahl Experte. Mit dem Victorinox Mini hatte ich besondere Schwierigkeiten, da dort, meiner bisherigen Erfahrung nach, das Messer am besten geht und ich das nicht stumpf machen will. Ich werde daher den Trick vom Hersteller anwenden und die rückseitige (eingeklappte) Kante der für mich eh nutzlosen Nagelfeile anschleifen, damit sie einen scharfkantigen Grat bekommt. Zur Birke/Stroh/Gras/Anzündemittel-Problematik: Am besten bekomme ich ein Feuer mit nem Feuerstahl an, wenn ich den Feuerstahl mit einem Blatt Klopapier umwickele und dann ganz normal den Feuerstahl anreisse. Hab ich mal auf Youtube gesehen. Mit was anderem hab ich es bisher noch nicht probiert.
  4. Trekkerling

    Frage an die Schwarzwälder/Baden

    Man muss ihn ja nicht komplett laufen, man könnte ja z. B. ab Hörnleberg runter nach Bleibach und damit ein gutes Stück abkürzen.
  5. Trekkerling

    Frage an die Schwarzwälder/Baden

    Na, nachdem hier nicht viel passiert, wage ich es, auch als nicht Local einen Vorschlag zu machen: vor einer Weile hatte ich mal den Zweitälersteig in's Auge gefasst, der scheint mir wie gemacht für Dein Vorhaben. Und von Freiburg nach Colmar fährt der Euregiobus, stimmt. Oder nach Mulhouse geht der Zug. Für den GR5/G53 in den Vogesen ist aber Colmar ein schlechter Startpunkt. Ich bin mal in 4 Tagen von Ribeauvillé nach Thann gelaufen und von da mit dem Zug nach Mulhouse.
  6. Trekkerling

    Alternative zu lighterpack

    Oh, stimmt, Testen könnte ich auch. Hab ein ISTQB Zertifikat, aber null Erfahrung mit Testen (fragt nicht, warum...)
  7. Trekkerling

    [Biete] Rother Wanderführer GR20 mit Ringheftung

    Hast ne PN
  8. Trekkerling

    Neue Cumulus-Quilts 2018

    Bei den Features steht: 'Aufbau: Kastenkonstruktion ("H"-Kammern)'. Allerdings steht da auch 'Durchgehende Schallwand' ????. Für nen Quilt von 10-5° würden meiner Erfahrung/Einschätzung nach eventuell durchgesteppte Nähte reichen. Überlege Dir doch, sogenannte D-Kammern zu nähen (gab mal irgendwo einen Faden dazu). Das wären durchgesteppte Kammern, bei denen die äußere Lage Stoff straff ist, die innere aber länger ist und dann nach unten hängende Taschen ausbilden kann. Die Idee hat mich ziemlich beeindruckt.
  9. Trekkerling

    Schnäppchen

    Viele Montbell Sachen bei Sport Conrad um die Hälfte reduziert.
  10. Trekkerling

    Schnäppchen

    Wie im 'Neues' Faden schon geschrieben, gibt es eine neue deutsche Rucksack Manufaktur, weitläufer. Auf deren Webseite werden die Prototypen verkauft. Scheinen mir, ohne alle durchgeschaut zu haben, Schnäppchen zu sein.
  11. Trekkerling

    Neue Ultraleicht-Ausrüstung

    Oh wow. Der Betreiber vom meiner Meinung nach sehr guten Blog Bergreif kündigt an, jetzt unter dem Label weitläufer Rucksäcke zu bauen und zu verkaufen. Sieht sehr vielversprechend aus! (Sorry, falls das schon mal Thema war, hab in der Suche nix gefunden)
  12. Trekkerling

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Die sehen ja super aus. Ich hätte ansonsten derzeit die Apspannleinen, die beim Decathlon Trek 900 UL Tarp dabei waren verwendet. Die haben so einen flachen Alu Haken dran. Aber mit dem kann man nicht abspannen. Da sieht die Tarp Worm-Lösung schon viel besser aus. Werd mir mal welche besorgen für mein Poncho Tarp.
  13. Trekkerling

    Schnäppchen

    Dreh das Fleece einfach um. Das mach ich mit meinem Montane Allez Hoodie, wenn mir etwas zu warm ist. Bringt gefühlt ein paar Grad. Sieht zwar komisch aus, aber das ist mir Wumpe.
  14. Trekkerling

    Windjacke von innen feucht

    Gute Frage, wahrscheinlich etwas von Beidem. Sie wird ja nach jeder Tour gewaschen, da dürfte inzwischen jegliche Beschichtung runter sein. Wenn man das auf Tour wissenschaftlich belegen wollte, täte man sich ja schwer. Wann hat man schon zwei mal exakt die gleichen Bedingungen bei der gleichen Tour? Ansonsten stimme ich zu 100% effwee zu. Die Atmungsaktivität von Windjacken ist fast immer besser als die von Regenjacken und allein der Schutz vor Windchill und das verschwindend geringe Gewicht machen sie bei mir zu einem essentiellen Ausrüstungsgegenstand, neudeutsch No-Brainer. Etwas Schwitzwasser nehme ich da für diese Vorteile immer in Kauf.
  15. Trekkerling

    Windjacke von innen feucht

    Hallo, ich hab auch eine Dynafit Windjacke (älteres Modell), bei der ich anfangs über das gleiche Problem wie bei dir überrascht war. Bei meiner billo Decathlon Windjacke hatte ich nie so viel Nässe innen nach Anstrengung. Inzwischen stört mich das aber kaum noch. Ist ja nicht so viel Feuchtigkeit. Und ist für mich auch nicht so unangenehm wie mit einer Regenjacke z. B. Da bin ich nämlich schon empfindlich. Aber noch schnell zum Vergleich: in der Montane Featherlite Windjacke glaube ich auch weniger Feuchtigkeit zu haben.
  16. Trekkerling

    Tipps zum Vogesen-Kammweg GR 53/5

    Hast wahrscheinlich Recht, das war dann wohl der GR5. Der GR53 gehr nur bis Schirmeck, oder? Schön war es trotzdem...
  17. Trekkerling

    Tipps zum Vogesen-Kammweg GR 53/5

    Hallo @Mil ohne Kenntnisse des Nordteils kann ich Dir den Südteil, wie Du ihn planst, sehr empfehlen. Ich bin letztes Jahr von Ribeauvillé bis nach Thann auf dem GR53 gelaufen und fand den Weg phantastisch, hat sogar dem Vergleich mit den Alpen stand gehalten. Größtenteils sehr schöne Pfade, abwechslungsreich (anfangs viel Wald, später eher Hochflächen und kleinere Berge), geschichtlich spannend, weil manchmal den Frontverlauf des I. WKs kreuzend mit alten Bunkern und Unterständen, bestens ausgeschildert, leckerstes Essen. Einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es am Wochenende und um den Grand Ballon rum nicht gerade einsam ist. Bei uns war es zwar nicht massiv überlaufen, aber es waren schon einige Leute unterwegs. Im 'Refuge du Trois Fours' z. b. waren außer uns Mitte/Ende Mai noch ca. 10 Leute, 40 passen rein. Eventuell könntest Du da aber auf Nebenstrecken ausweichen, falls Dich das stört. Es gibt davon Einige (sind nach meiner Erinnerung auch im Rother drin).
  18. Trekkerling

    AZ Blaster

    Bin zwar nicht Danobaja, aber ich denke, er meinte das hier: 500ml tragbare bidet Das hat Stromfahrer auch auf seinem Blog GYGAGO getestet. Ich hab das übrigens auch für zuhause, funzt ganz gut, aber auf Tour würde ich das nicht mitnehmen.
  19. Trekkerling

    leichte Regenhose

    Ich kenne die nicht in Natura, nur auf dem Papier. Bei den Produkteigenschaften steht bei 'Water Resistance' 50.000mm. Das wäre wasserdicht. Die Jacken interessieren mich auch schon länger, daher wäre ich über Praxiserfahrug auch dankbar.
  20. Trekkerling

    Wanderroute für 3 bis 4 Wochen gesucht (Raum München)

    Nicht in's Bockshorn jagen lassen von solchen Aussagen. Sowas (relativ unqualifiziertes und undifferenziertes) hört man immer wieder mal. Und vor Ort ist es dann wesentlich weniger schlimm. Du bist außerhalb der Saison unterwegs. Dazu noch meistens unter der Woche. Dann bist Du oft noch früher oder später unterwegs als die Leute, die meist aus den Städten kommen. Die Strecken, die ich von dem Weg kenne (etwas mehr als der Chiemgauer), sind tatsächlich bekannt und auch hin und wieder gut besucht. Aber ich z. B. gehe die oft am Freitag, und da begegnet man hin und wieder mal jemandem, aber so schlimm wie vom Chiemgauer beschrieben war es Freitags noch nie. Klar, an einem schönen Samstag sind 20-30 Leute am Gipfel, aber ist das wirklich so schlimm? Als großen Vorteil an den Strecken sehe ich, dass sie gut ausgeschildert und ausgebaut sind. Das ist für Dich als relativen Anfänger wesentlich angenehmer als Nebenstrecken, die es aber zugegebenerweise auch gäbe. Die laufen Dir ja aber nicht weg, kannst Du ja das nächste mal machen.
  21. Hallo liebes Forum, nachdem ich diese Woche gelesen habe, dass Skullmonkey aka Hiking in Finland aka Hendrik seine bei mir sehr beliebte TWiR (The Week in Review) unter Umständen in der bisherigen Form nicht weiter pflegen wird, ist mir bewusst geworden, wie gerne ich diese Linksammlung immer gelesen habe und wie sehr sie mir fehlen würde. (Danke an dieser Stelle an skullmonkey für unzählige vergnügliche Montagmorgen, mit einer Kaffeetasse in der Hand und in spannenden Fundstücken schmökernd!) Da dachte ich mir, wie wäre es denn, wenn es bei uns im Forum etwas Vergleichbares gäbe. Meines Wissens gibt es das, abseits vom 'Neue Ausrüstung'-Faden, hier im Forum so nicht. Man hätte den Faden auch 'Gemeinsames Prokrastinieren' oder 'Die ULTF-Blogroll' (wobei so einen Faden mit Blogsammlung hatten wir ja schon vor kurzem) oder 'DWIR' (= Die Woche im Rückblick, aber da müsste man das ja immer wöchentlich einpflegen- außerdem wäre das zu frech geklaut) nennen können. Also dachte ich mir, wie wäre es denn, wenn man hier einfach so interessante Fundstücke zum Thema UL, Trekking, Reiseberichte etc. posten könnte, in der Tradition von TWIR. Aber ich denke, zu beliebig sollte es nicht werden. Der Bezug zu unserem Hobby sollte schon da sein. Was haltet ihr davon? Ich fange mal, packe meine Blogroll aus und poste einen Beitrag vom Sectionhiker, der sich ein paar Gedanken über das Fernreisen mit Wanderrucksack gemacht hat. Oder The Life Peripatetic, dort hat Susanna sich Gedanken über das neue Jahr nach ihrem PCT-Thruhike gemacht, über ihre neuen Ziele etc. Was habt ihr in letzter Zeit so gelesen? Liebe Grüße!
  22. Trekkerling

    Neues zum Thema UL aus dem weltweiten Internetz

    Mal was nicht so Ernstes vom Postillon. Ähnlichkeiten zu unserer Szene sind rein zufällig und nicht beabsichtigt: klick P. S.: Mein 1000ster Post, und dann sowas. Ts Ts Ts...
  23. Trekkerling

    Te Araroa 2018/19

    Wo hast Du die Info her, dass man nicht filtern muss? Als ich vor 20 Jahren in NZ war, mussten wir filtern, wegen Giardia. Aktuell finde ich eigentlich auch eher Warnungen, z. B. vom Ministry of Health NZ. Dass Du keine Viecher bekommen hast heißt ja nicht, dass es keine gibt. Oder ist die Gefahr inzwischen gebannt?
  24. Trekkerling

    Wanderroute für 3 bis 4 Wochen gesucht (Raum München)

    Wie Andy schon gesagt hat, sind die reinen Kilometer Angaben im Gebirge eher nutzlos. Ich würde an deiner Stelle die Route beim Tourenplaner des Alpenvereins oder bei Outdooractive oder einem anderen Planungstool eingeben. Dort dann die Tagesetappen planen. Als grober Hinweis die alte Faustformel: Tageskilometer durch ca 4 km/h teilen und Tages-Höhenmeter durch ca 400 hm/h, von den beiden Werten den kleineren durch zwei teilen und zum größeren addieren ergibt in etwa die Gehzeit. Also bei deinen 20 km/Tag und z. B. 1000 Höhenmetern am Tag wären das für die Strecke 20/4=5h und für die Höhenmeter 1000/400 =2,5h, somit gesamt 5+2,5/2 = 6,25h reine Gehzeit plus Pausen. Diese Berechnung macht aber Outdooractive auch für dich. Wie vorher schon geschrieben: mach auf jeden Fall noch ein paar Test Touren. Von München aus hast du den Vorteil, dass du dir einige der Gipfel auf der Strecke schon anschauen kannst. Eventuell übernachtet du auch mal in einer der Hütten? So hast du am ehesten einen Eindruck, was auf dich zukommt und was du brauchst. Ansonsten viel hier im Forum lesen und Fragen stellen, dann wird der Rucksack von ganz alleine leicht. Für so eine Hüttentour um die Jahreszeit käme ich mit einem 2 bis 2,5 kg schweren Rucksack leicht aus, um dir mal eine Vorstellung zu geben. Ginge auch noch leichter, aber ich sitze gerne abends im Gasthaus oder auf der Hütte mit sauberen Klamotten.
  25. Trekkerling

    Wanderroute für 3 bis 4 Wochen gesucht (Raum München)

    Den hatte ich mir auch schon überlegt. Ist der in etwa identisch mit dem violetten Weg der Via Alpina? Dafür dürfte Mitte September bis Mitte Oktober eigentlich die beste Zeit sein. Und wenn ein Wetterumsturz kommt, ist ein Talort nie weit weg. Edit sagt: ja, ist er, steht ja in meinem Link auch drin...
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.