Jump to content
Ultraleicht Trekking

Trekkerling

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.110
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Alle erstellten Inhalte von Trekkerling

  1. Trekkerling

    Eselsweg Spessart

    Hallo liebes Forum, nachdem eine Suche hier im Forum nichts ausgespuckt hat, dachte ich, ich sollte vielleicht kurz mal den Eselsweg vorstellen, den ein Mit-Forist und ich letzte Woche gegangen sind. Für einen richtigen Reise- oder Tourenbericht reicht meiner Meinung nach unser Tour-Erlebnis nicht aus, spannende oder spektakuläre Ereignisse gab es wenig. Der Eselsweg ist knapp 110 lang und verläuft in Nord-Süd-Richtung (oder natürlich auch umgekehrt) durch den gesamten Spessart. Startort war bei uns Schlüchtern in Hessen und wir sind in knapp 3 3/4 Tagen bis Miltenberg (oder offiziell Großheubach, aber da ist der Bahnanschluss schlechter) in Bayern gegangen. Da wir wegen den derzeit nicht so langen Tagen eher kürzere Tagesetappen gelaufen sind, würde ich behaupten, dass sich der Weg zu anderen Jahreszeiten, also Frühling bis Herbst, somit auch sehr gut als verlängerte Wochenendtour eignen würde. Der Weg zeichnet sich dadurch aus, dass er einer alten Handelsroute folgt. Diese historische Handelsroute (manchmal läuft man auf Kopfsteinpflaster durch den Wald) wollte die feuchten, morastig-sumpfigen und unsicheren Täler meiden und war somit als Kammweg angelegt. Das merkt man dem Weg heute auch noch an. Nachdem man erstmal die entsprechende Höhe erklommen hat, geht es die darauf folgenden Tage eher moderat auf und ab. Nur am letzten Tag ging es dann wieder ziemlich lange und steil bergab zum Kloster Engelberg. Aussichtspunkte sind aber dabei rar gesät, weil man die allermeiste Zeit im Wald ist. Aber dafür in einem schönen Mischwald, mit viel Buchen- und Eichenbeständen. Unterwegs findet man immer wieder Unterstands- und Schutzhütten, zum Teil extrem gut ausgebaut mit Fenstern und Betonboden, so dass mit guter Planung das Tarp eher selten ausgepackt werden muss. Rein theoretisch wäre auch eine Übernachtung in einem der Trekkingcamps bei Rothenbuch möglich, die hatten bei uns aber leider schon zu. Einkehren kann man auch relativ häufig, da mit dem allgemein zugänglichen Clubhaus des Golfclubs Spessart, der Gaststätte 'Waldhaus Zum Engländer' und dem 'Forsthaus Echterspfahl' drei Gaststätten direkt am Weg liegen. Theoretisch gäbe es auch noch andere Einkehrmöglichkeiten (Campingplatz Wiesbüttsee, hier könnte man natürlich auch übernachten, und Freizeitpark bei Bellings, die hatten beide bei uns aber Betriebsurlaub, und außerdem die Autobahnraststätte an der A3), die haben wir aber nicht benutzt. Als wir unterwegs waren, haben wir abseits der Autobahn, die wir ca. einen halben Tag recht gut gehört haben, wenig bis gar keinen Straßenlärm der nahen Hochstraße gehört. Das kann aber in der Motorradsaison natürlich ganz anders sein. Erstaunlicherweise haben wir aber recht viel Fluglärm von Passagiermaschinen gehört, muss wohl eine Einflugschneise (Frankfurt?) in der Nähe sein. War aber nicht extrem störend. Markiert ist der Weg exzellent. Fast immer ist an Kreuzungen der Weiterweg an einem Baum in Laufrichtung ein paar Meter weiter markiert, so dass man eigentlich ohne Karten oder so auskommt (Fast! Ein zwei Mal hätten wir uns dann doch beinahe verlaufen, wenn wir nicht auf LocusMap vertraut hätten). Die Wege sind dabei ziemlich gemischt. Es gibt längere Forststraßen-Abschnitte, aber auch längere Passagen auf kleinen Pfaden. Ziemlich typisch für deutsche Mittelgebirge, würde ich sagen. Alles in allem eine sehr schöne Wandergegend, in die ich bestimmt nochmal zurückkehren werde. Das Ganze ohne Schneeregen und Sturm, bei längeren Wandertagen ohne Stirnlampe abends wäre dann vielleicht etwas weniger abenteuerlich, aber dafür mit Laub an den Bäumen und vielleicht dem ein oder anderen Wanderer auf dem Weg (wir haben in den 4 Tagen vielleicht ein Dutzend Menschen im Wald getroffen) wirkt die Strecke bestimmt komplett anders. Ach ja, nachdem ich die Ausrüstungs-Kritiken nach irgendwelchen Thruhikes immer so klasse finde, jetzt mal nach unserem 'Thruhike' noch ein paar Sachen, die mir an meiner Ausrüstung aufgefallen sind (und weil man aus Fehlern anderer auch gut lernen kann): Das Trekkertent 2,80x1,80m Cuben Tarp hat sich in einer Nacht innerhalb eines ansonsten sehr offenen Pavillons in A-Form aufgestellt bewährt. Da ist Flat-Tarp natürlich klasse. Ansonsten kam es in einer Nacht bei mir an die Grenzen, das lag aber eher an den zu kurzen Nano-Heringen, die im weichen Waldboden zuerst nicht gut hielten. Im Grunde haben sie dann richtig tief in den Boden reingetreten zwar doch die Nacht durchgehalten, beim Kumpel waren die langen Nanos aber von Anfang an bombenfest, da werde ich also bald aufrüsten. Ansonsten blieb ich drunter trocken, auch wenn bei mir bei ähnlichen klimatischen Bedingungen vielleicht in Zukunft doch etwas mehr 'Zelt' (mein SMD Wild Oasis oder Lightheartgear Duo) mitkommen wird. Der Comforter L430 war bei fast jede Nacht geschätzt knapp am Gefrierpunkt mit ME Notfall-Bivy innen als VBL und BorahGear Bivy außen rum mit MH Ghost Whisperer und langer Schlafunterwäsche auf der Standard NeoAir fast schon zu warm. Ich hatte das Gefühl, dass da noch Reserven gewesen wären. Bei zwei von drei Nächten hatte ich ihn oben und seitlich offen, um mal schnell Wärme ableiten zu können. Aber ansonsten: Daumen hoch für den Comforter und das Schlafsetup! Wie immer war der LaBu Packraum ein Traum, ideale Größe für so eine Tour, saubequem, relativ wasserdicht, alles super. Esbit entwickelt sich zu meinem absoluten Lieblingsbrennstoff und die anderen Kocher werden es zunehmend schwerer haben, mal aus meiner Ausrüstungskiste rauszukommen. Kleidungstechnisch war ich obenrum eher zu kalt unterwegs mit einem langen T-Shirt, einer Windjacke, dem AsTucas-Kapuzenshirt aus KuFa und der Berghaus Vapourlight Hyper Smock. Dafür hat mich letzterer bei drei Tagen Dauerregen doch wieder überzeugt mit Wasserdichtigkeit und guter Atmungsaktivität. Beim nächsten Mal bei solchen Bedingungen würde ich aber statt dem AsTucas-Hoodie eher den Decathlon-Forclaz-Fleece mitnehmen, bei Pausen oder wenn es weniger anstrengend war wurde es doch etwas frisch. An den Beinen war meist alles okay mit der leichten Wanderhose von Decathlon, der AsTucas Milaris und optional einem MYOG-Regenrock. Nur bei dauerhaftem Starkregen und Wind wurde es an den Beinen doch etwas frisch, daher kommt beim nächsten Mal vielleicht doch eine richtig wasserdichte Hose anstatt der Milaris mit. Und an den Füßen kämen das nächste Mal Goretex-Stiefel mit. Dreieinhalb Tage dauernasse kalte Füße waren am Ende nur mit Sealskins noch erträglich, mit denen ging es aber dann ganz gut. So, dass wäre es erstmal, mehr fällt mir gerade nicht ein. Falls Ihr noch Fragen habt, her damit. Liebe Grüße Trekkerling
  2. Trekkerling

    Unbekannte Wanderwege in Deutschland

    Direkt völlig unbekannt vielleicht nicht gerade, aber bestimmt unbekannter als einige der Vorschläge bisher: der Eselsweg im Spessart, 110 km
  3. Trekkerling

    Routen für einen Urlaub auf Korsika

    Mare a Mare gibt es drei, Nord, Centro und Sud. Dazu noch zwei Mare e Montis und der erwähnte GR 20 plus diverser Varianten aller oben genannten Wege. Dazu noch einen Rother Wanderführer mit ca 70 Tagestouren. Du siehst: Möglichkeiten ohne Ende, von einfachen Küstentouren über schöne Wald- und Macchia-Touren bis zu Hochgebirgs- und Klettertouren (im Mai wohl auch noch im Schnee). Die Insel ist insgesamt wunderschön und sehr abwechslungsreich. Ohne genauere Angaben deinerseits kann man sich hier also einen Wolf an Tipps schreiben.
  4. Trekkerling

    SMD Skyscape Scout oder China-Zelt, für Wind und Nässe?

    Ist beides wunderschön, ich hätte Schwierigkeiten, mich zu entscheiden. In Wales war ich im Snowdonia NP, im Dartmoor so ziemlich überall, in beiden Gegenden aber nur Autourlaub mit den Kindern und Tagesausflügen. In beiden Gegenden hatte ich aber schon Wetterverhältnisse, wie ich sie hier in D höchstens aus dem Hochgebirge kenne, also richtig heftige kalte Winde nah am Sturm mit horizontalem Regen, auch im Hochsommer. Und eine Stunde später ist dann wieder alles gut. So gesehen gebe ich @khyal absolut Recht: Lieber in ein teureres und stabileres Zelt wie dem TT Notch o. ä. investieren. Aber das ist, glaube ich, nicht die Antwort , die Du hören wolltest...
  5. Hallo liebes Forum, da ich wegen Mitlesens von DEM FADEN DES GRAUENS drüben bei ODS in letzter Zeit öfter darüber nachdenke, wann genau ich eigentlich gemerkt habe, dass das ODS kein geeignetes Medium mehr für mich ist und wann ich ODS nutze, ist mir aufgefallen, dass ich dort eigentlich nur noch die Tourenberichte lese. Und da ist mir aufgefallen, dass wir hier im Forum nicht annähernd die gleiche Qualität und Quantität an Tourberichten haben wie drüben. Ich frage mich seitdem, warum das so ist. Wenn ich mit anderen Foristen geredet habe, habe ich festgestellt, dass andere hier auch viel unterwegs sind. An Material mangelt es also nicht. Auch haben wir ja doch einige Thruhiker hier, und nicht alle machen es so vorbildlich wie Micha, dass sie nach der Tour was drüber schreiben (hab ich schon einmal gesagt, dass ich die Erfahrungsberichte über die Ausrüstung nach so einer Tour liebe?). Aber Tourberichte sind insgesamt doch eher selten. Dabei muss ich mich zugegebenerweise an die eigene Nase fassen. Ich bin hier auch eher schreibfaul, was die Tourenberichte angeht. Ich lese Tourberichte eigentlich ganz gerne. Einerseits, um sich Ideen für die eigenen Touren zu holen. Andererseits natürlich auch zur Vorbereitung. Jetzt könnte man sagen, dass man dann eben drüben bei ODS Tourenberichte lesen könnte. Das Problem dabei ist aber, dass die eben sehr UH-lastig sind. Da ist dann viel vom Schwitzen mit dem schweren Rucksack die Rede, von Rückenschmerzen, von Blasen in den schweren Schuhen, oder es wird von heftigen Anstiegen erzählt, die ich, wenn ich dann die Tour selber gegangen bin, nicht einmal bemerkt habe (so vor 2 Jahren auf dem Westweg). Außerdem passen die Etappenlängen nie, man muss die immer mit Faktor 1,5-2 umrechnen, was für die Vorbereitung etwas lästig ist. Aber ich habe noch eine andere Theorie: beim Lesen anderer Tourenberichte glaube ich inzwischen, dass es an dem Unterschied zwischen 'type 1 fun' und 'type 2 fun' nach Skurka (??) (hier z. B. gut erklärt) liegt. Das war bei mir z. B. letztes Jahr auf dem Eselsweg so. Keine dramatischen Erlebnisse, alles war prima, es war halt mal etwas kalt und am letzten langen Tag taten mir die Füße weh, aber ansonsten war es eben 'Laufen, Essen, Schlafen, Wiederhole', 'Typ 1 Spaß' also. Da waren keine großen Abenteuer bei, zumindest gefühlt. Kann es also sein, dass es bei uns hier einfach zu gut läuft? Man plant eine Tour, geht los, und am Ende ist man nach der geplanten Zeit da, wo man hinwollte. Wir machen ja schließlich Trekking und keine Expeditionen. Was meint ihr? (Ich wollte hier übrigens am Anfang eine kleine Umfrage einfügen, wer Tourenberichte liest oder lieber mehr lesen würde. Hab es aber nicht hinbekommen. Gibt es dafür ein spezielles Tool?) OT: Liebe Mods, Thema hier stehen lassen oder eher in Philosophie oder so verschieben? Danke.
  6. Trekkerling

    Akkuproblem bei niedrigen Temperaturen

    Drüben im Solarpanel Iterations Faden diskutieren wir lustigerweise genau das gleiche Thema! So'n grünes Kkmoon, allerdings ohne bluetooth, habe ich und finde es bisher ganz okay, auch für jemanden wie mich, der sich 35 Jahre, nachdem ich das in der Schule hatte, zum ersten mal wieder in Stromkreisläufe etc reinfuchsen will. Einzig dass keine Bedienungsanleitung dabei ist, find ich etwas doof. Muss dochmal im Internet stöbern, ob sich da kein download findet. War aber bisher nicht nötig, da relativ selbsterklärend.
  7. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Hab jetzt mal das Ruideng-Ding mit 35 W bei ebay bestellt. In ca. 3-4 Wochen soll es hier sein. Gerade passend zur Frühlings-Test-Saison.
  8. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Das RUIDENG Teil hier gibt es auf eBay. Sieht mir ganz gut aus, weil die Ampere Anzeige mit dabei ist. RUIDENG HD25 / HD35 USB
  9. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    OT: 100% Zustimmung. Ich meide Amazon auch, wo es nur geht. Das war jetzt nur auf die Schnelle ein Beispiel... Danke für den Tipp mit dem kkmoon Teil! Ich schaue mal, ob sich sowas nicht bei anderen Anbietern findet. Jetzt, wo ich weiß, nach was ich suchen muss.
  10. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Danke euch beiden, Stromfahrer und khyal. Klar, Winter. Da stand ich wohl echt auf dem Kabel, dass ich da nicht dran gedacht habe. Das beruhigt mich jetzt wieder etwas. Dann warte ich mit der nächsten Testreihe bis zum Frühjahr, März oder besser April. @khyal: kannst du ein Produkt für so einen regelbaren Lastwiderstand empfehlen? Ist sowas okay? F Fityle DC-DC-Step-Down- und Step-Up-Modul, Spannungsregelung 3.5-12V Für Batterieladegerät, bei Amazon gefunden (sorry, würde einen link einfügen, aber das klappt am SF mit der Amazon app bei mir nicht). Wenn der Potentiometer ok wäre, wären es mir die 6 Euro wert.
  11. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Bei mir ist das Verlängerungskabel angekommen, so dass ich bei etwas direktem Sonnenschein heute mal zwei der 5thavenue Panels mit dem Kkmoon USB-Messgerät checken konnte. Das Ergebnis war niederschmetternd. Entweder ich verstehe etwas grundsätzlich falsch, oder mein erster Eindruck, dass beide Panele Schrott sind, hat sich bewahrheitet. Zwar habe ich relativ unabhängig von der Ausrichtung eine Spannung von 5,2V am Ausgang messen können. Das fand ich schon mal gut. Die Spannung ging dann auch erst, wenn die Ausrichtung deutlich über 90° war, messbar schön linear runter bis dann das Messgerät irgendwann ausging. Aber irgendeine Form von Stromfluss konnte ich nicht messen, wenn ich das Smartphone als Verbraucher dahinter gehängt habe. Immer 0,000 A. Kann aber auch sein, dass ich dafür ein zu großer Strom-Depp bin. Aber dafür, dass die Schrott sind, spricht, dass das Smartphone auch ohne Messgerät dazwischen nicht lädt, was ja für mich der Grund war, so ein Messgerät und ein zweites Panel anzuschaffen, um den Fehler zu finden (dachte ich hätte vielleicht ein defektes Panel bekommen). Oder haben die Kabel einen so großen Widerstand? Aber warum lädt dann das Telefon nicht, egal, mit welchen Kabel? Ich hab mehrere durchprobiert. Soll ich die Kabel nochmal am Netzteil checken? Sorry, wenn ich hier irgendwie total auf dem Schlauch (bzw. Kabel) stehe...
  12. Trekkerling

    Fernwandern in Deutschland OHNE wildcampen?

    Da fällt mir übrigens auch noch der Westweg ein. Da läuft man ja an diversen Lagerplätzen vorbei. Und einige Hütten am Weg sind sehr gut ausgestattet und machten den Eindruck, als wäre da ein Übernachten nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht. Und zumindest die Hohenlochen Hütte hat ja ein dezidiertes relativ neues Übernachtung-Pod.
  13. Trekkerling

    Fernwandern in Deutschland OHNE wildcampen?

    Am Paddel-Wasser wandern, super Idee. Da fällt mir der Altmühltal Panoramaweg ein. Als ich vor zwei Jahren da mal für zwei Tage wandern war, sind mir gleich mehrere einfache Campingplätze am Wasser aufgefallen. Der ist seit dem bei mir auf der Liste bzw engeren Auswahl für zukünftige Wanderungen.
  14. Trekkerling

    Fernwandern in Deutschland OHNE wildcampen?

    Ja, wir könnten anfangen zu sammeln. Oder wir könnten auf die Outdoorseiten verweisen, da hab ich mal so eine Sammelliste gemacht. Linkliste Trekking Lagerplätze klick Selbst gegangen bin ich mit so Lagerplätzen den Pfälzer Weinsteig, Plätze 1 bis 7 und den Soonwaldsteig. Richtig 'Fernwandern' im Sinne von mehr als eine Woche wandern geht aber wohl nur in der Pfalz, wenn man alle Plätze aneinander hängt.
  15. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Deutlich auch die unterschiedliche Teilung der Panele. Das mit den abgeschnittenen Ecken ist quasi zweigeteilt durch die wieder abgeschnittenen Ecken in der Mitte. Das andere hat diese Unterteilung nicht, zumindest nicht sichtbar.
  16. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Hier die Photos des anderen Typs mit abgeschnittenen Ecken
  17. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Questor hat mich gerade per PN darauf aufmerksam gemacht, dass die von mir über ebay bei 5thavenue gekauften Panele nochmal andere zu sein scheinen. Ich poste mal Bilder meiner Panele. Und zur Verdeutlichung des Unterschieds mal eines von den Panelen mit den abgeschnittenen Ecken (Panel von Norweger, auf dem Herbsttreffen aufgenommen).(...im nächsten Beitrag, sind schon mehr als 10mb)
  18. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Ah, interessant. An die Ablesbarkeit habe ich noch garnicht gedacht... 'Kann das KKmoon (wie das beim Muker J7 geht) denn nicht um 180° gedreht in den USB-A gesteckt werden? ' Das KKmoon hat eine hohe und eine flache Seite, es ist nicht symmetrisch. Blöderweise ist beim Einstecken die hohe Seite auf der Seite des Panels. Da könnte Deine 'Schnitzarbeit' helfen. Aber ob da Questor als potentieller Käufer drüber froh ist? OT: Jetzt hab ich vorhin schon überlegt, die gesamte USB-Tester-Chose als OT zu markieren. Aber es ist ja Dein Faden, Stromfahrer. Da spar ich mir das mal.
  19. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Ich hab übrigens als Strom-/Spannungsmesser den KKmoon bei Amazon gekauft. Nur für den Fall, dass jemand auch mit dem Gedanken liebäugelt, was zum Testen der Panele zu kaufen. Der passt nicht rein, weil er zu hoch aufbaut bzw. falsch herum eingesteckt wird.
  20. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Aber müsste man nicht zumindest die zwei Panele, die ich habe, miteinander vergleichen können und da Performanceunterschiede herausfinden können? Obwohl- die habe ich ja voraussichtlich nicht, wenn ich zwei mit den gleichen Ecken hab.
  21. Trekkerling

    Darn Tough Socken in D beziehen

    Walk on the Wild Side, nehme ich an, ein Laden....
  22. Trekkerling

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Nur damit ich noch mitkomme: das Problem der zwei unterschiedlichen Ausführungen der Panels habe ich auf dem Herbsttreffen ja auch schon festgestellt. Da hatte ja, glaub ich, der Norweger so ein Panel mit den stark erkennbaren Abrundungen/Abkantungen der Zellen dabei. Das lief, gefühlt, deutlich besser als mein Panel ohne die Abkantungen. Gibt es da jetzt andere/neuere Erkenntnisse, welches jetzt tatsächlich besser läuft? Ich hatte mir nämlich daraufhin am 15. Januar bei ebay noch einmal so ein Panel auf gut Glück gekauft, und zwar auch bei 5thavenue, wie das erste, und es kam nochmal eines ohne Abkantungen. Naja, hab ich halt zwei. Wenn Du, @questor, jetzt so eines ohne Abkantung haben willst, könnte ich Dir eines von meinen für schmales Geld abgeben. Ich hab mir sogar ein USB-Messgerät extra gekauft, weil ich mal überprüfen wollte, was das Panel so bringt und ob es Unterschiede/Steuungen bei den einzelnen Modellen gibt. Aber das Messgerät passt nicht in die USB-Buchse, ich brauch noch eine Verlängerung. Sobald ich die habe, könnte ich bei dem ohne Abkantung mal messen und das hier veröffentlichen (wenn ich als Elektronik-Depp die Ergebnisse kapiere).
  23. Hallo liebes Forum, nachdem ich diese Woche gelesen habe, dass Skullmonkey aka Hiking in Finland aka Hendrik seine bei mir sehr beliebte TWiR (The Week in Review) unter Umständen in der bisherigen Form nicht weiter pflegen wird, ist mir bewusst geworden, wie gerne ich diese Linksammlung immer gelesen habe und wie sehr sie mir fehlen würde. (Danke an dieser Stelle an skullmonkey für unzählige vergnügliche Montagmorgen, mit einer Kaffeetasse in der Hand und in spannenden Fundstücken schmökernd!) Da dachte ich mir, wie wäre es denn, wenn es bei uns im Forum etwas Vergleichbares gäbe. Meines Wissens gibt es das, abseits vom 'Neue Ausrüstung'-Faden, hier im Forum so nicht. Man hätte den Faden auch 'Gemeinsames Prokrastinieren' oder 'Die ULTF-Blogroll' (wobei so einen Faden mit Blogsammlung hatten wir ja schon vor kurzem) oder 'DWIR' (= Die Woche im Rückblick, aber da müsste man das ja immer wöchentlich einpflegen- außerdem wäre das zu frech geklaut) nennen können. Also dachte ich mir, wie wäre es denn, wenn man hier einfach so interessante Fundstücke zum Thema UL, Trekking, Reiseberichte etc. posten könnte, in der Tradition von TWIR. Aber ich denke, zu beliebig sollte es nicht werden. Der Bezug zu unserem Hobby sollte schon da sein. Was haltet ihr davon? Ich fange mal, packe meine Blogroll aus und poste einen Beitrag vom Sectionhiker, der sich ein paar Gedanken über das Fernreisen mit Wanderrucksack gemacht hat. Oder The Life Peripatetic, dort hat Susanna sich Gedanken über das neue Jahr nach ihrem PCT-Thruhike gemacht, über ihre neuen Ziele etc. Was habt ihr in letzter Zeit so gelesen? Liebe Grüße!
  24. Trekkerling

    Neue Ultraleicht-Ausrüstung

    ...hatten wir schon...
  25. Trekkerling

    UL (Fern) Wanderungen in der Gruppe?

    Kann ich unterstreichen, bei den Lagerplätzen ergeben sich öfter mal lockere Weggenossenschaften. Ich bin in der Pfalz mal fast den ganzen Weg mit einem netten Pärchen unterwegs gewesen, die ich am ersten Platz getroffen hatte. Und wenn Du die anderen Lagerplätze kennenlernen willst, drüben bei den Outdoorseiten gibt es einen Faden dazu Trekking Lagerplätze Linkliste. (Woher ich das weiß? Sag ich nicht ) Und im Wiki gibt es auch dazu einen Eintrag. Aus Erfahrung kann ich Pfalz und Soonwaldsteig empfehlen.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.