Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

crisensus

Members
  • Gesamte Inhalte

    210
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von crisensus

  1. also alles was ich bisher "auf" dem packraft probiert habe war zu wackelig... (trotz "festzurren" auf "strap plate" etc. auch mit "kleinem" - "Holzbrett" drunter....) - ergo, entweder an der Schwimmweste (stört aber im Bild, beim Paddel + ist auch nicht wirklich "brauchbar" - ) also bleibt Kopf bzw. Helm als stabilere Variante übrig... / sollte wer eine brauchbarer andere Lösung gefunden haben - her damit
  2. auch klar - ich werde ggf. vorher den in Not geratenen fragen ob ich es mit einem spitzen Messer versuchen soll - oder ob die Zähne reichen(Ironie off) nochmal: es ist momentan mein provisorisches Messer, es gibt sicher haufenweise bessere, ich hatte es nur gezeigt weil martinfarrent von einer glatten+riffel Klinge sprach -
  3. an meinem Boot gibt es nur (wenige) PP-Seile, die max. 8mm sind - bis zu 10mm hab' ich ausprobiert und geht gut (ohne "Hänger") ein Kletterseil (habe ich nicht ausprobiert, mangels Seil) da glaube ich aber dass das Problem mit dem hängenbleiben sehr wohl besteht! obwohl das Messerchen ja angeblich für's Klettern entwickelt wurde sagte ja gibt sicher bessere - wenn es eine echte Notsituation ist, ist mir das packraft wurscht, dann will ich ÜBERLEBEN!
  4. meintest du sowas? Ist momentan mein "provisorisches" Paddelmesser - hat für MICH den Vorteil dass ich es mit meinen kleinen Händen - mit 1 Hand öffnen kann - außerdem ist es leicht (47g)- tut bisher seine Dienste und ist natürlich in der Weste mit "Notschnur" zugänglich (ich habe festgestellt dass meine Paddelweste eine Öffnung hat wo's super reinpasst, nicht stört und leichter zugänglich ist als wenn's in oder auf der Weste (Messertasche) befestigt ist... Gibt aber sicher bessere Lösungen... (gemeint sind Messer)
  5. Hallo Thomas, ich habe nur Erfahrung mit dem 65l - und würde ein deshalb zu NEIN tendieren (kurz zu steif + schwer) schau mal hier: https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/8761-packraft-zusaetzliche-ausruestung-zb-sicherheit-rucksaecke-pumpen-bodenversteifungen/#comment-172876 da haben wir das mal genauer beschrieben - daher: ICH würde nach einem anderen Pack suchen LG crisensus
  6. garnicht ich hatte an dem Anfibio-Trocki ursprünglich nämlich Manschetten - und habe die gegen Füßlinge getauscht (weil's mir vorher mit Neoprensocken und Schuh zu kalt +nass war) d.h. konkret ICH finde das für mich besser was ich von den ganzen Tipps noch ausprobieren werde ist 1) wärmere "Kwark" oder so Socken mit Polartec/Powerstretch - wäre natürlich schön wenn es damit dann ok wär, + vllt noch so Wärmesohle innen "HeatFeat oder so"... (muss aber erst sehen was das für eine Chemie ist nicht dass es den Trocki angreift) 2) ggf. tatsächlich "Gummistiefel" - (für Tagestouren) auch wenn klobig hätten die den Vorteil dass das Wasser abläuft (+damit vermutl. weniger kalt wird) 3) wenn's garnicht anders geht nach einem anderen Schuh suche (2 Größen mehr) - allerdings - soll der dann noch weniger Wasser aufnehmen als mein jetziger (und dass ist eher schwer möglich) ... + nicht zu schwer, klobig etc. sein... 4) also vllt doch die Neopren in höher... auch wenn ich glaube wenn die mal nass sind habe ich noch mehr Probleme als jetzt (da ich sie ja nicht direkt auf der Haut habe sondern die Latexfüßlinge(+Socken) drunter.. Eben ein Versuchslabor
  7. @khyl bisher war es eine freundliche Frage mit ein paar Anmerkungen - da ich ungern Romane schreibe um etwas zu erklären muss ich das diesmal wohl tun Thema Sandalen: ich habe beschrieben dass ICH damit nicht zurecht komme (und zwar schon beim normalen Laufen als auch beim Furten) im WW dann noch weniger! (+ständig Steine dazwischen), ja ich habe früher im Hochsommer paar mal versucht mit Sandalen zu fahren - ist nicht meins, auch wenn die sicher schneller trocknen. von sehr häufig war nicht die Rede, es reicht halt zum Trocknen der Schuhe bei Kälte nicht- zum Glück habe ich hier einen noch sich bewegen dürfenden Wildfluss - mal mit mehr mal mit weniger Treidelstellen (übrigens liegt das NICHT nur am Pegel/Volumen sondern tatsächlich daran dass er sich bewegen darf und damit eben mal mehr mal weniger flache Stellen hat). Der PEGEL sagt dir eben bei "meinem" Fluss nur ungefähr ob es geht (wenn er gerade mal wieder 2-3 neue Rinnen hat statt einer ist es eben flach). Also nach JEDEM Regenguss anders - ein sehr schöner Fluss. Der nächste Absatz ist dann von dir wohl kurz gefasst - "hast keine Ahnung von Boot, Aufhängung, Technik, Naturschutz" - Du hattest nach den Booten gefragt und ich habe dir beide beschrieben (das eine ist immer noch mein altes Alpacka 2011er, was ich auch noch nutze, das geht bei Flachstellen besser offen da die Spritzdecke mit Klett und nicht kajakmäßig zu ist) das andere ist mein WW-taugliches Frontier (ähnlich dem alpacka gnahrwal) - da ist das anders. Zur Technik - bist du sicher der Experte- allerdings bin ich weder Anfänger noch Depp wenn auch nicht ehrgeizig genug um irgendwem was zu beweisen + eine ganze Flotte an Booten habe ich nicht (und brauch ich auch nicht). Die Geschichte mit auf Schläuche verlagern etc. hatten wir bereits in einem anderen Thread mal, kam u.a.von mir, und ist selbstverständlich... Naturschutz: natürlich fahre ICH bei zu wenig Wasser nicht (allerdings kann man hier das Treideln nicht immer vermeiden (Pegel u.a. siehe oben) - davon abgesehen bin ICH allerdings tatsächlich schon immer naturschützerisch unterwegs heißt bei fair means (mit den Öffis, zu Fuß, ganz OHNE Autounterstützung) - und nicht nur dass ich damit der Natur nicht Schade -es ist auch noch mein Beruf (ja ich bin im Naturschutz tätig), das sind genau die Idioten die damit nicht viel Geld verdienen sich aber dann von den "Profis" im Festbootkajak oder Kanu + Party-Eventbootlern, (die garantiert bei Flachwasser mehr Schaden anrichten) blöd kommen lassen dürfen. Wie gesagt bei diesem Fluss reicht es eben nicht den Pegel anzuschauen, der meandert gerne auch mal woanders, so dass es heute wo flach ist , wo es gestern eben nicht war - und es bei mehr Wasser auch Stellen geben kann die flacher sind als es bei niedrigerem Pegel war (2 Rinnen statt einer, neuer Baum, neue Insel...) mag bei deinem Fluss/Flüssen so sein hier ist das anders, wir haben häufig Niedrigwasser im Winter - und ja ich kenne Fluss (bzw. Flüsse), Wetter und Pegel sehr genau - meine Ursprungsfrage war auch nur mehr Wärme bei den Füßen, dass das deiner Meinung nach nur mit Sandalen und Isomatte geht habe ich verstanden - Sandalen sind für MICH keine Option - Bei der Sockenfrage werde ich noch basteln - vielleicht mal die Powerstretch Socken der Taucher probieren - vielleicht sind die wärmer. Neue Paddelschuhe gibt's erst wenn ich mir SICHER bin dass es der richtige ist... - und Heizsocken sind ja ne nette Idee - aber bei WASSER??!!! -
  8. ähm - naja als schweren Segelschuh würde ich den nicht bezeichnen: ich habe die alte Version von dem hier: - https://www.globetrotter.de/adidas-wasserschuhe-maenner-climacool-boat-lace-collegiate-navywhiteblack-1001778/ heißt: Verse etc aus Neopren, Rest super leicht trocknendes Mesh - (was ich beim letzten Paddel auch hatte - wenn die Sonne rauskam und ich die "Haxn" auf dem Boot hatte trocknen die schnell+ es wurde wärmer---- leider hatte der Fluss aber kaum sind die Schuhe trocken(er) schon wieder eine Treidelstelle... oder WW sic!) Sandalen: damit komme ich überhaupt nicht klar - weder zu Fuß noch beim Paddeln (da sind dann immer Steine dazwischen) - hatte die Source (auch die alten) mal für Island und furten ... (bin dann mit den "Turnschuhen" durch) ??? was ist das für ein Laden link? google spukte ihn mir gerade nicht aus - oder gar kein Laden? ja das meinte ich ja auch... vllt. muss ich nur noch die richtige Sockenkombi finden.... mal sehen Danke für's feedback!
  9. danke - ich werd mal sehen - auch ob es noch sowas wie "warme Sohlen" gibt.... (ohne Batterie/ ähnlich wie diese "Handwärmer" - die werden ja leider steif...)
  10. Ja natürlich - ich möchte mich nur nicht (mehr) erkälten weil: OT: (wäre ja egal - wenn wir nicht noch die Corona-Lage hätten...-> angeschlagenes Immunsystem, höherer Anfälligkeit, jede Erkältung muss erst einmal abgeklärt werden etc... sic!)
  11. hm -also die Neoprensocken über den Trocki + dann in die Schuhe?.... ich seh' schon wird schwierig... (aber Neo bleibt doch auch nass+wärmt nur direkt auf der Haut..., oder?) -OT: Die Eskimos hatten den Vorteil dass sie nicht aus dem Kajak rausmussten (kein Flachwasser zum treideln ....) und ok - die wären hier im T-Shirt und barfuß unterwegs
  12. Ich finde es deutlich besser als vorher ohne TIZIP (das rausnehmen, wieder neu festmachen etc.) -Auch die Veteilung des Gewichts beim fahren finde ich besser - so hat jeder seine Vorlieben - wenn du mal in der Gegend bist (Sommer!) kannst du es gerne mal ausprobieren
  13. Packraft - 1 offen (ohne Spritzdecke -weil die "Seitenspritzdecke" des alten alpacka mies zum öffnen ist (wenn man häufiger mal bei Flachwasser raus muss) 2 - PC mit Spritzdecke (ist wärmer... aber die Füße!) - KEINES der beiden ist ein selfbailer Adidas Boat-Lace - trocknet schnell + ist bequem (natürlich 1 Nr. Größer als normal damit der Trocki+Socken im Trocki noch reinpassen - die Sohle von denen ist nicht dick, aber das ist nicht das Problem - sondern: wenn man aussteigen muss werden die nass - und DIESE Kälte bekomme ich im Winter nicht trocken (und damit nicht WARM) um zu sehen ob es dann wärmer wird... - Ergebnis: leider nicht - , Merino-Socken von Woolpower reichen mir da auch nicht /vermutlich. bräuchte ich"heizbare" Socken - 2 übereinander habe ich noch nicht probiert - (weil dann brauche ich einen neuen Wasserschuh (2 Größen mehr)... - Matte schütz ja nur von Kälte von unten (ok "nur" ist übertrieben, das hilft schon) aber das Problem sind die nassen+ damit kalten Schuhe ,und "Bewegung" im PC ist ja nur wenig...
  14. Winterpaddeln - Wärme - welche Kombination habt ihr für WARME Füße gefunden? Suche Tipps/Erfahrungswerte - was ich bisher ausprobiert habe (+mir trotzdem zu kalt ist): Trockenanzug und Merinosocken in den Füßlingen... Neoprensocken, + SealSlinz (Sommerversion der Seal...) - (alle im Trockenanzug ausprobiert...) alle 3 sind mir zu kalt bzw. Füße nach ca. 30 min eisig... - gibt's noch andere Möglichkeiten?
  15. ???? Nö, jedenfalls wenn du mit Umtragen meinst -Wehre etc. umtragen - das geht wunderbar mit dem Gepäck in den Schläuchen (PC wie die Kajaks auf eine Schulter) - ist was anderes wenn du wieder länger wanderst (aber da musst du auch bei einem PC ohne ISS Luft ablassen)
  16. @martinfarrentdas würde mich jetzt auch brennend interessieren - gerade für's Zahmwasser.. da fehlt mir noch so ein "leichtes" Teil, also bitte sei doch so nett und hilf uns da weiter
  17. Schade, das wäre natürlich toll gewesen - durchsichtig +wasserdicht (+haltbar) - Danke für#s vorstellen
  18. naja - ich finde auch Kritik (bzw. fasst ein Verrriss) an einem Boot was KEINER von uns gesehen hat, auch wenn es auf den Bildern "komisch" ausschaut -ist auch nicht besonders fair. Was das Gewicht angeht (es wurde nicht in der Kategorie "Leichtboote unter 1,2kg) gelistet. In wieweit das Boot etwas taugt kann ich ohne es gesehen zu haben nicht wirklich beurteilen. Dass es ggf. zu schwer für eine Hybrid Tour ist hast du sicher Recht - nur was ist die Alternative für nicht so Begüterte? da wäre mit viel Zeit, und Geschick die DIY Boote, ggf. eines der China-Boote, (lohnt jetzt aber auch nicht mehr nach den neuen Zollvorschriften), gebraucht - aber auch da liegt man mit einem guten Boot meist über 500 Euro... OT: das Frontier Zahmwasser hatte ich ja mal gezeigt, (und mir danach ein auf mich zugeschnittenes sehr WW taugliches Frontier zugelegt - das für mich im WW besser ist als mein altes Alpacka!) - oder OT: (auch das kenne ich - eines der wirklich schweren Gumotex Boote ... + Sicherheitsausrüstung aber erschwinglich... für die Top-Fitten Starken Paddler, keine Angst das würde hier eh nicht vorgestellt... oder die miesen auch schweren PVC Dinger - oder diese "Tüte" die mal als packraft vorgestellt wurde...) Ich finde man sollte dem Ding eine Chance einräumen, es zu SEHEN + ggf. Testen...
  19. Danke - naja - das Aufblasen geht auch anders (alpacka etc. zeigen dass es OHNE diese mühselige Einrollgeschichte geht) - ich halte den "pumpsack" eher für eine Fehlkonstruktion, aber solange ich den nicht live gesehen habe... Bin ja gespannt wann unser Decathlon das Ding zum anschauen hat (fürchte aber wg. Saison erst im Frühjahr... :-()
  20. Für diejenigen die etwas ITA können hier gibt es schon ein paar Bewertungen www.decathlon.ch/de/p/packraft-500-kajak-aufblasbar-tpu-fluss-1-sitzer/_/R-p-325024?mc=8584853&c=GR%DCN ich halte es für einen Übersetzungsfehler - auf der französischen und ita Seite ist von "Flüssen classe 2" die Rede.. interessant ist das Decathlon bei den Fragen und Antworten auf der ITA Seite explizit den Gebrauch für Meer ausschließt (weil zu "wackelig")... und auf seine Kajaks hinweist @martinfarrent ich sagte ja das Deck erschließt sich mir nicht... (die Radlidee war nur in Klammern) trotzdem würde ich das Ding gerne mal sehen! - und überhaupt es ist ihr erstes packraft -ich denke schon dass auch decathlon lernfähig ist ;-)
  21. So thread gerade erst entdeckt - und - da stimme ich @zeank zu - ansehen und dann sehen ob es die richtigen Kompromisse sind - interessant an dem Ding finde ich a) dass Rucksack=Pumpsack ist (daher auch das robuste Material) den Schlauch finde ich komisch (könnte dann aber ggf. wieder mit der Decathlon Handpumpe) für mehr Druck sorgen... ich ziehe zwar einen (bequemeren) Extra Rucksack vor - könnte aber sein dass Decathlon dann da auch bald was hat? Das Deck erschließt sich mir nicht (außer als Radlbefestigungsdeck...) b) meine Hoffnung ist dass es dann auch bald weitere "Zubehör" Teile gibt, die man als "normaler" packrafter auch brauchen kann... (z.B. die "Innentaschen" für's packraft auch wenn ich mir meine selbst gebastelt habe + die ok sind... Farbgebung - verstehe ich auch nicht - entweder grün (und tarnfarben damit man nicht auffällt und auch "Viecher" sehen kann - oder grell (orange etc.) für die Sicherheit - aber das ist reine Geschmackssache! Zielgruppe? - naja ganz ehrlich, mir ist lieber unserer "PartyEventpaddler" nehmen so ein Boot als die üblichen PVC Dinger die dann wieder die ganze Isar versauen... (ok, werden sie nicht weil zu teuer man darf ja wohl noch träumen...) aber ich denke schon für dein ein oder anderen nicht "so begüterten" Menschen die ein besseres (NICHT PVC oder sauschweres Boot haben wollen) ist das ein guter Einstieg c) decathlon generell, finde ich hat schon ab und an sehr brauchbare Sachen - über das Konzept kann man streiten, aber nicht jeder kann sich alles im High Tech Bereich + sozial korrekt leisten...
  22. nur 1x getragen, seit Inov8 auf die Damenleisten umgestiegen ist, passt mir Inov8 nicht mehr Also wer einen "schmaleren" Fuß hat, und gtx möchte hier mein Angebot (40 Euro + Versand) Abholung in München wäre auch möglich
  23. da bin ich dann eher packraften... Wetter +Wasser passt gerade, aber du wirst den Rucksack ja noch länger haben - und irgendwann (hoffentlich) mal beim Stammtisch vorbei schauen (und wenn' s nur ein online Stammtisch wird) - Drücken die Schnallen bei den Schultergurten nicht?
  24. DANKE - falls du mal nach München rein kommst (Dachau ist ja nebenan) könnest du ihn ggf.mitbringen? dann kann man das Ding auch mal sehen - OT: Übrigens es gibt einen Münchner UL Stammtisch (ok wegen Corona momentan nur sehr sporadische Treffen) - aber ich denke das könnte auch für dich interessant sein
×
×
  • Neu erstellen...