Jump to content
Ultraleicht Trekking

derYeti

Members
  • Gesamte Inhalte

    148
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über derYeti

  • Rang
    Fliegengewicht
  • Geburtstag 01.12.1982

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    DD
  • Interessen
    laufend und tretend die Beine bewegen, Licht einfangen, tüfteln bis es perfekt ist

Letzte Besucher des Profils

707 Profilaufrufe
  1. derYeti

    Powerbänke

    Was hat denn aktuell ein gutes Leistungs-Gewichts-Verhältnis wenn man ne Powerbank mit 10.000 mAh Nennkapazität haben möchte. Hätte jetzt zur Intenso Slim gegriffen, aber vielleicht gibt es noch was besseres. Besten Dank!
  2. Moin, ich entwickle gerade den Ergeiz auch mal was selbst zu machen. Habe jetzt an nem Fahrrad nen Frontgepäckträger und würde dazu ne einfache quaderförmige Tasche machen wollen. Beim Stoff/Material würde ich auch Wert drauf legen, dass möglichst wenige Schadstoffe drin sind. Da denke ich zuerst an PFC- und PVC-frei. Was würdet Ihr für Material für so eine Tasche nehmen? Wasserfest, robust, gerne leicht - ultraleicht eher nicht. Die Tasche soll ungefähr 30cm breit, 20 hoch und 20 tief werden, also eher klein. Besten Dank, seb
  3. Damit Ihr wisst wovon ich spreche: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/palagruppe/109322094/ War gar nicht so einfach, die Tour anzulegen - der italienische Teil scheint dem Routenplaner Probleme zu machen. Die Hütten sind nicht bekannt und Wege sucht er prinzipiell nicht direkt raus. Das bin ich von Österreich anders gewohnt.
  4. Danke schonmal! Meinen Urlaub mache ich im Juli (die Ferien sind wieder recht früh in Sachsen). Reservieren mache ich eh immer - bis jetzt war das Wetter auch immer gnädig mit mir. An heiklen Stellen brauche ich ne Seilversicherung damit ich das Klettersteigset einhängen kann. Hab eben Höhenangst. Bin irritiert - gibt es da verschiedene Bezeichnungen? Hier ist die Nr. 2 auf 15 Tage angesetzt. http://www.dolomiten-hoehenweg.net/
  5. derYeti

    Hüttentouren Dolomiten?

    Hallo, hat hier jemand Erfahrungen mit Hüttentouren in den Dolomiten? Mir geht's weniger um UL-Themen, sondern um die Wege (Schwierigkeit), die Hütten, Sprache (Italienisch notwendig? Englisch?). Im Hüttentourenbuch von Mark Zahel stach mir die Palagruppe besonders ins Auge. Aber ich bin noch offen für andere Touren - nur auf die Dolomiten habe ich mich festgelegt und Eisüberquerungen sind für mich immer noch ein NoGo, ebenso zu schwierige Klettereien (seilversicherte sind soweit ok).
  6. derYeti

    Kompaktkamera

    Die Wehemenz (schreibt man das so?) mit der der Sucher verteidigt wird verstehe ich ja auch nicht ganz. Meine letzte Alpen-Tour war ja extremst mit Sonne gesegnet - wegen dem fehlenden Sucher hat mich das nicht gestört, eher wegen dem langweiligen blauen Himmel. Ich sehe auch auf meinem Monitor was. Sucher bringen Vorteile, klar! Aber ihr Fehlen verhindert nicht gutes Fotografieren. Das Thema Festbrennweite sehe ich von zwei Seiten. Zum einen sind meine Wanderfotos am häufigsten mit 24mm äquivalent gemacht. Ich könnte also auch mit Festbrennweite fotografieren. Ab und zu ist es aber auch ganz schön wenigstens die Bildwirkung von 75mm äquivalent dabei zu haben - bei manchem Motiv passt es eben besser wenn der Bildwinkel knapper ist.
  7. derYeti

    Kompaktkamera

    Das Phänomen ist häufig zu beobachten, dass Anfänger über viel Technik verfügen aber noch wenig Kompetenzen und Erfahrene über viel Kompetenzen und weniger Technik. Das hält sich gut in Balance. Natürlich kann man auch als Erfahrener über einen ganzen Fuhrpark an Objektiven und Kameras verfügen. Anfänger und Knipse ergibt meist Resignation. Um die Qualität seiner Bilder zu steigern braucht man vor allem den Willen das zu tun - eben bewusst fotografieren, darüber nachdenken was man tut oder mindestens verstehen wollen, warum die Automatik dieses oder jenes gerade ausgewählt hat. Die Auseinandersetzung mit Bildern und Fotografen gehört da auch dazu. Das wichtigste Feature ist immer noch das Auge und Gehirn des Fotografierenden. Die meisten Features der Kamera sind nur Krücken, die Resignation und Aufgabe vermeiden. Am Ende machst Du mit keiner Kamera was falsch. Alle ermöglichen Dir Einflussnahme auf die Belichtung bei Bildern wie Videos. Mit allen wirst Du Fotografie lernen können bzw. dazu lernen. Dann nimm alle in die Hand und schlag da zu wo Du das beste Gefühl hast. Dafür dann mehr Energie in Literatur und Bilder gucken stecken.
  8. derYeti

    Kompaktkamera

    Ich vermisse an meiner X-E1 mit Sucher häufiger das Klappdisplay als den Sucher an meiner X-M1. Die Kamera besser fixieren zu können bzw. weniger zu verwackeln ist ein gutes Argument für den Sucher, aber wenn ich an die letzten drei Jahre Alpentouren zurückdenke fällt mir nix ein, wo das ausschlaggebend gewesen wäre. Zu den Kompakten selber kann ich nix sagen. Canon hing lange mit der Sensorqualität zurück, nimmt jetzt wohl aber auch Sony-Sensoren. Außerdem schummelt Canon wohl sehr, was die Objektive angeht (starke digitale Korrektur optisch schwacher Linsen). Die Sonys scheinen mir ein bisschen anfällig zu sein (zwei drei Display-Schäden im näheren Umfeld wenn ich mich nicht irre). Die Pana wäre meine Wahl wenn sie genauso robust ist wie meine LX5. Aber mit den Sonys macht man sicher auch nix verkehrt. Die Samsung NX Mini würde ich noch in den Raum werfen. Mit dem 9mm f3.5 sicher Hosentaschentauglich.
  9. 2017 ist eine Primzahl - das kann nur gut werden. Kommt's gut rein!
  10. Und Triple2 hat Produkte mit homöopathischen Anteil an Merino (das Radtrikot hat 12% oder so). Die Fertigung in Europa ist mir neu - meine Triple2-Sachen sind noch aus Asien.
  11. Danke! Von Freeman habe ich sogar schon eins - Die fotografische Idee - sollte ich vielleicht mal wieder reinschauen.
  12. Habt Ihr noch mehr Buchtipps wie das auf der ersten Seite genannte? Vor allem weniger techniklastig - mit Kameras kenne ich mich zu genüge aus. Schwerpunkt eher Bildaufbau/-gestaltung und 'inspirierend'. Ein bisschen Erfahrung habe ich ja schon. Ewig lange Nachbearbeitung ist nicht mein Ding.
  13. derYeti

    Buff "original "

    Wenn man einen Quadratnischel hat, dann ist die Größe eines Buffs durchaus wichtig. Die Kunstfaser-Buffs passen (zur Mütze gefaltet) gerade so auf meinen Kopf, der Merino-Buff, den ich habe, sogar locker.
  14. Um welche Schuhe geht's denn? Mit harter Sohle oder mit weicherer Sohle. im Alltag habe ich MTB-Schuhe mit weicherer Sohl und SPD-Cleats an - ein guter Kompromiss (aber eben ein Kompromiss). Wenn ich "nur" Rad fahre, dann nehme ich die Schuhe mit den harten Sohlen für die bessere Kraftübetragung.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.