Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Chrismoto84

Members
  • Gesamte Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Darmstadt

Letzte Besucher des Profils

558 Profilaufrufe
  1. Hey sja, bin mir auch ziemlich sicher, dass der Rucksack zu groß gewählt wurde, wie @Andreas K. schon gesagt hat. Hier einmal ein Textausschnitt. Wie der Rucksack am oberen Ende sitzen soll: Wichtig: Der Schulterträgeransatz sollte jetzt zwischen euren Schulterblättern liegen. Liegt er deutlich darunter oder darüber, hat euer Wanderrucksack wahrscheinlich eine für euch unpassende Rückenlänge. Wenn das nicht der Fall ist, sitzt der Rucksack vielleicht nicht gut genug auf der Hüfte bzw. zu hoch... Auf jeden Fall mit etwas Gewicht Probetragen. Wieviel KG hast du im Rucksack gehabt? FALLS ES dann immer noch nicht gut ist, lass es...wurde hier schon schön. @doast erwähnt! Ggf. kannst du noch ein Bild von der Seite posten, um den kompletten Oberkörper mit Rucksack zu sehen. Ich hoffe das hilft, Gruß Chris
  2. Dank dir, werde ihn mir mal bestellen und mir die Sache anschauen.
  3. @waldgefrickelVielleich kannst du mir bei folgenden Fragen helfen: Hast du/ihr beide Versionen (Ripstop und Cuben) ausprobiert? Welche Vorteile erhoffst du dir vom Cuben? Wasserdichtigkeit ist klar...Gewichtsmäßig macht es nicht viel aus...30 g. Raschelt er beim laufen? Hast du die Cubenversion mit Hüftflossen bzw. mit Taschen dran? kommst du/ihr an die Flasche in der Seitentasche , wenn ihr ihn aufhabt? Dank dir/euch schon einmal im Voraus.
  4. ...sehr gut, dann bin ich diesem Faden ja richtig! Wäre auch mein erster Rahmenloser. Bin mir noch nicht sicher, welche Größe ich bestellen soll. Der Vorteil vom Bandit ist mit Sicherheit, dass er 1. leichter und 2. für 95% meiner Wanderungen, nämlich Tagestouren oder Wochenendtouren wohl die richtigere Wahl wäre... Für etwas mehr Gewicht und nur wenige Taler mehr bekommt man aber auch schon die große Version, mit der auch mehr möglich ist... Darf ich mal fragen, wie groß ihr seid, wegen der one-size-Geschichte?
  5. @AnnKHast du mittlerweile einen Bandit daheim? @gerritoliverWie sind bis jetzt deine Langzeiterfahrungen? Bin rein von den Daten auch eher beim Bandit, wobei scheinbar einige Richtung Attila gehen...bin übrigens 1,88 m. Da könnte natürlich das mit de one-size ein Problem sein. Dafür muss ich ihn aber erst einmal aufziehen/bestellen. Sind die Seitentaschen mit Trinkflasche bei aufgezogenen Rucksack erreichbar, sehen ziemlich hoch aus?
  6. Hast Recht khyal, hab mir gestern den Kumo, Gorilla und Murmur mal zum Vergleich bestellt! Möchte einfach mal ausprobieren, welche Unterschiede sich wie anfühlen. Der Attila und Bandit werde ich mir auch einmal ordern. Werde mal berichten, welche Erfahrungen ich mit den Verdächtigen gemacht habe.
  7. Vielen Dank martinfarrent! Um zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen...hat jemand schon einmal den Bandit von Hyberg ausprobiert? Hat nur 32 l + 5l, das könnte passen. Beim Nachfragen wurde ich auf die höheren Seitentaschen sowie fehlende Hüfttaschen hingewiesen. Werde mich mal informieren, ob es da noch Optionen gibt und dann berichten.
  8. Des Weiteren würde mich interessieren, wie euch der Trail gefallen hat?
  9. Bin auch am überlegen den Gr221 mit meiner Freundin zu laufen...vielleicht im Oktober. Ob mit oder ohne Zelt, steht noch nicht fest... Welche Rucksäcke bzw. Rucksackgröße habt ihr denn dabei gehabt bzw. würde ihr empfehlen? (Hüttentour sowie mit Zelt) Ich habe von einer sehr guten Versorgung gehört, dass man nicht viel Essen mitschleppen muss. Wär super, wenn ihr mir hierbei ein paar Tipps zukommen lasst. Ich liebäugel mit dem Kumo 36 (28 l ) für die Hüttentourvariante...
  10. Ich finde den Berghaus Fast Hike 45 aus sehr interessant, auch wenn ich eigentlich eher nach einem kleineren Suche (Selbstlimitierung). Werde ihn mir mal bestellen, die ganze Ausrüstung mal reintun und schauen, wie er sich trägt! Habe übrigens Erfahrung mit dem großen Exos 58 (in L 61 l, 1190 g). Sehr guter Rucksack, welcher ich auf einer Selbstversorgertour an der Ostküste von Schweden 13 Tage lang getragen habe, mit 19 kg Startgewicht (inklusive, Essen für 10 Tage dabei). Hatte keine Probleme! Sehr gute Lastübertragung. Meine Freundin hat den selben ( 55 l, 14 kg Startgewicht) und ist auch super zufrieden. Gerade das riesige Frontnetz ist super praktisch.
  11. Ich suche eine gute Ergänzung zu meinem Osprey Exos 58 (in Größe L 61 l Volumen) und der auch nur 1190 g wiegt...ohne Deckelfach vielleicht 1120 g. Gerne würde ich einen spürbaren Unterschied zu diesem erreichen, deswegen auch die erwähnten gewünschten 500 g...etwas mehr geht auch...wenn ich jedoch schon bei 900 g für einen 40 l Sack bin, weiß ich nicht ob es sich lohnt!? Durch diese Erkenntnis, bin ich auf den Kumo gekommen, der mir für Wochenendtrips und einer Hüttentour (GR221 steht evtl. dieses Jahr an ) reichen könnte...was meint Ihr? Die Möglichkeit, eine autarke 4-Tages-Tour mit diesem Rucksack zu verwirklichen, wäre natürlich das i-Tüpfelchen! (...vielleicht langt auch Freitag bis Sonntag...) @laui66 Der Gorilla ist mir glaube ich etwas zu teuer...könnte den Kump für 152 € inkl. Lieferung bekommen. @MarcG Kann mir gut vorstellen, das der Kumo für Wochenendtrips super ist! @schrenzdie Größe wäre nicht das Problem, bin 1,88 m. Ist aber auch ne stattliche Summe für den Pack. ich glaube, hier würde mir das Außennetz fehlen. Evtl. könnte ich mir noch den Berghaus Fast Hike 45 vorstellen. Kann man auch ordentlich abspecken. Ist nicht so teuer und ich habe gute Erfahrungen mit der Marke Berghaus gemacht. Vielleicht bestelle ich mir den einmal zum Vergleich.
  12. Ich denke, dass der Trend zur Gewichtsoptimierung weiter vorangetrieben wird, solange es noch Spaß macht. Habe mir z.B., weil sie gerade TLS im Angebot war, die Relags Isomatte Lightweight bestellt. Hat nur 178g, also knapp 500 weniger, als meine jetzige...ein erster Liegetest ist bereits erfolgt.... ...läuft...!
  13. Habe gerad mal gerechnet... ...habe ein BW, Herbsttauglich, inklusive: Cumulus lite line 400 825g Therarest Trekker XL 660g smd gatewood cape inkl. Innenzelt und Zeltunterlage 860g muss noch getestet werden...bin recht groß, 1,88 m. Osprey exos 58 1190g Daunenjacke mountain hardwear ghost whisperer 241g ...um einiges an Equipment zu nennen, bei 5,9 kg Rucksackgewicht inklusive Gasbrenner und als Alternative den Picogrill 85. Der Rest des oben erwähnten Gewichts sind z.B. Kindle, Kamera und natürlich Essen und Trinken.
  14. Hallo Dingo, hast du damit Erfahrung? Ich leider nicht. Die 9 oder 10 kg wären nicht von langer Dauer, da 4,2 kg Verbrauch ist (inkl. 1,5 l Wasser). Ich habe mittlerweile schon einige Videos gesehen, die lange Strecken mit z.B. dem GG Kumo gelaufen sind (PCT). Hast aber natürlich Recht...ohne es auszuprobieren, weiß man nicht wie es ist... Die meiste Nutzung würde sich wahrscheinlich zwischen 3 und 7 kg abspielen... Daypack und Weekender.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.