Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

kickflip

Members
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

kickflip hat zuletzt am 16. September gewonnen

kickflip hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kleine 3-tägige Wanderrunde in der Hardangervidda/ Norwegen Vøringsfossen - Skytjedalsvatnet - Sysenvatnet - Kjeldebu - Krossdalen - Drøllstøl - Skitsete - Vøringsfossen (2. Augustwoche) Früh morgens geht´s im dichten Nebel los - im Anstieg klart es auf und am Horizont zeigt sich der Harteigen Wir erfreuen uns zunächst Mal ausgiebig am üppigen Moltebeerangebot. Nach einer Weile geht es wieder bergab zum Ausfluss des Skytjedalsvatnet Hinter der Brücke eröffnen sich wunderbare Ausblicke ins Skytjedal Im darauffolgenden Anstieg erreichen wir einen Punkt mit einer traumhaften Sicht in Richtung Skytjedal im Osten ...und dem Simadalen in Richtung Westen - mit dem Eidfjord am Ende des Tals. Wir kommen in die Nähe der Rembesdalskåka, einer Zunge des Hardangerjøkulen Hier verlassen wir die Nord - Süd Hauptroute durch die Hardangervidda in Richtung Kjeldebu. Xmid Invasion - unsere Zeltstelle hinter der Brücke über den Isdølo ...mit netter Aussicht. Leichtes Gedröpsel in der Nacht - Wetterglück am nächsten Tag Auch wichtig: Mal kurz abschalten von der Naturerfahrung Wir erreichen die nördlichen Ausläufer des Sysenvatnet ...und saugen das Panorama um den Leirvatnet auf. Nachdem wir unsere Zelte im Krossdalen aufgeschlagen haben müssen wir am nächsten Morgen ein Stück an der E7/am Bjoreio entlang - landschaftlich allemal auszuhalten. Wir biegen nach Westen in ein schönes Tal ab ...und erreichen später am Tag wieder den Vøringsfossen, den Ausgangspunkt unserer Tour - und dieses Mal können wir auch was sehen ohne den Nebel.
  2. Würde mich freuen falls jemand ein Naturehike Vik 1 in gutem Zustand abzugeben hätte. Bitte nur die Version ohne Schneelappen. Soll mein (Einstiegs-)Zelt zum Bikepacking werden.
  3. Den Patagonia Micro Puff hatte ich allerdings ohne Kapuze. War ok, aber ich bin dann auf die Torrid Jacket umgestiegen (10D/10D, 265g in M, bei outdoorline.sk) und nach meinem Empfinden bietet sie eine ganzes Stück mehr Wärme. Auch etwas winddichter kommt sie mir vor. Sie ist weiter geschnitten, was ich aber als Vorteil sehe.
  4. Wanderung im Snowdonia National Park in Wales, UK Auf der Bergroute des Snowdonia Way von Machynlleth nach Conwy (ab Mitte Juni) Nach der Anreise über Manchester geht es nachmittags am Clocktower in Machynlleth los Meine erste Zeltstelle auf dem Tarrenhendre bietet gleich schöne Aussichten auf die umliegenden Berge und das Meer Unterwegs von Abergynolwyn in Richtung Cadair Idris, dem ersten höheren Berg der Tour Nach einer ruhigen Nacht in Gipfelnähe schmerzen die Knie im steilen Abstieg Nach einem späten Englischen Frühstück in Dolgellau geht es durch eine Nebelsuppe auf Y Garn Der Zauntritt - absolut essentiell beim Wandern in Wales Der Afon Dwyryd von der Brücke bei Penrhydeudraeth Wunderbare Zeltstelle im Übergang von Moelwyn Mawr zu Cnicht Im Abstieg vom Cnicht - mit ganz leichten Kletterpassagen Entlang des Afon Glaslyn in Richtung Beddgelert, mit vielen Möglichkeiten zur Abkühlung Beddgelert ist ein schmuckes Dörfchen, in dem durch die Nähe zum Mount Snowden einiges los ist Im steilen Aufstieg über die einsame Südflanke zum Gipfel des Mount Snowden, dem höchsten Berg im Nationalpark Ausblick vom Gipfel in Richtung Osten Der Abstieg auf dem Pyg Track, der meistgegangenen Route auf den Gipfel und zurück Blick kurz vor Pen-Y-Pas in Richtung Llanberis/ Menai Strait Mein schönster Übernachtungsplatz auf Carnedd Y Cribau mit Blick auf Mount Snowden Nach einem Resupply in Capel Curig geht es hinauf auf die Bergkette der Glyders: links Glyder Fach und rechts Tryfan Ein dichter Nebel zieht auf und macht die Orientierung in der Mondlandschaft der Glyders anspruchsvoll Über Bethesda geht es schließlich hinauf ins Carneddau, einer Bergregion bekannt für ihre Weitläufigkeit und Wildponys Dort wird der Wind immer heftiger - ich packe frühzeitig meine Sachen und mache mich auf zur Dulyn Bothy Weglos hinunter in Richtung Dulyn Bothy - einer unbewirtschafteten Berghütte Die Hütte ist endlich in Sichtweite. Dort werde ich 2 Nächte verbringen. Der Sturm erreicht derweil draußen in Böen Orkanstärke. Hinzu kommt heftiger Regen. Da ich ausgerechnet an einem Samstag dort gelandet bin und das Wetter sehr ungemütlich war, haben am Ende über 20 Leute dort übernachtet, inklusive Party. Von der Hütte geht es schließlich in einem Tag zum Ziel meiner Wanderung in Conwy.
  5. Ich war dort Anfang diesen Monats... Da ich nicht direkt dem Vestkyststien/Nordsøstien gefolgt bin, sondern einige Schlenker eingelegt habe, dürften es so gut 140km (inkl. der Strecke vom Bahnhof Hurup Thy an die Küste und danach wieder zur nächstgelegenen Bushaltestelle) gewesen sein. Genau weiss ich es nicht, denn ich bin immer mal wieder von meiner geplanten Route abgewichen. Die Shelter erfordern keine Anmeldung oder Reservierung. Wer zuerst kommt... Zu finden sind sie bei udinaturen.dk. Dort gibt es weitere Informationen zu den Sheltern, z.B. ob es Wasser gibt, etc.
  6. Kleine mehrtägige Dünenwanderung im Nationalpark Thy, Nordwestjütland, Dänemark Von Agger nach Bulbjerg teils auf dem Vestkyststien mit Schlenkern durch verschiedene Dünenwälder Übernachtungen in Sheltern und unter´m Tarp Spät am Abend kurz nach der Ankunft in Agger auf dem Weg zum Shelter beim Leuchtturm Lodbjerg Am Morgen nach verlassen des Shelters- wenig überraschend: die Wege teilweise sehr sandig Wunderschöne Dünenlandschaft auf dem Weg nach Stenbjerg Ich war immer wieder geflashed von den Farbwechseln in den Dünen Embark - Feuchtgebiet im Stenbjerg Dünenwald Das Stenbjerg-Shelter bereits belegt habe ich meine erste Nacht überhaupt unter´m Tarp verbracht Seezeichen bei Vorupør im Nebel-Niesel Nach einem Abschnitt direkt auf dem Strand geht es wieder zurück in die Dünen Einer der schönsten Abschnitte des Trails Der Pfad über dem Grubevande-Feuchtgebiet Schönes Plätzchen mit Meeresrauschen in der Thagaards Plantage - der Strand nur 100m entfernt Blick auf das Hanstholm Vildtreservat vom höchsten Punkt meiner Wanderung aus, dem erhabenen Isbjerg (54m). Betreten konnte ich das Reservat kaum - der Vogelschutz verbietet dies von April bis Mitte Juli. Vilsbøl Shelter - neben den Sheltern gibt es immer wieder ausgewiesene Gebiete in den Dünenwäldern, in denen eine Übernachtung im Zelt erlaubt ist (auf udinaturen.dk zu finden) Krötenbesuch auf meinem Hüftgurt Am Ziel meiner Reise angekommen: der Vogelfelsen Bulbjerg
  7. Die sind mit 105g angegeben - die 80g beziehen sich auf den Quadratmeter.
  8. Verwende auch die Liod Sukoi, Größe M bei 1,73m - 75kg. 105,6g - passen sehr gut.
  9. Eine recht leichte und vor allem günstige Möglichkeit könnte folgende Kombination darstellen: - Aricxi Tarp (ca. 290g mit leichteren Kordeln inkl. Nahtabdichtung, ohne Heringe) - STS Nano Mosquito Pyramid Net Shelter Single (ca. 85g) - Polycro/Tyvek/Silpoly/sonstwas Unterlage (50-100g) Noch nicht selbst getestet, steht aber bald an...
  10. Die Angaben zum Gewicht sind widersprüchlich. Auf der US-Anker Seite steht inzwischen was von 3 ounces (85g) - auf der deutschen Seite sind es noch 2,24 ounces (63g). EU-Stecker bedeutet normalerweise mindest. 5g mehr. Ich befürchte, dass es doch eher die 85-90g sein werden. Ein User auf Amazon.com hat für den US-Plug 83g (nach-)gewogen.
  11. Falls dir sowas reicht - wiegt bei mir 16g.
  12. Weil Dänemark/Schweden schon genannt wurden - vielleicht könnte eine Kombination aus Bornholmer Küstenwanderweg und Bohusleden eine Möglichkeit sein. Erst eine (knappe) Woche an der Bornholmer Küste entlang, dann mit Fähre/Zug nach Göteborg und ab dort auf dem Bohusleden z.B. bis Uddevalla. Ich bin beide Wege gegangen und halte sie für anfängerfreundlich. Oder einen der zahlreichen anderen Wanderwege in (Süd-)Schweden.
  13. Messungen kann ich keine durchführen. Aber wenn ich ein Google Pixel 5 und ein Samsung Galaxy S7 (Letzteres via Micro-USB Adapter) gleichzeitig lade, zeigen beide Geräte an, schnellgeladen zu werden. Dabei wird das Ladegerät mäßig warm. Von daher kann ich es empfehlen - wenn auch ohne Langzeiterfahrung. Wer keine Eile hat kann vielleicht auch warten, bis es den Anker 521 Charger (Nano Pro 40w) mit EU Stecker gibt. Das dürfte nach meiner Schätzung knapp unter 70g bleiben.
  14. Ja, das kann ich bestätigen. 85,6g auf meiner Waage.
×
×
  • Neu erstellen...