Jump to content
Ultraleicht Trekking

Pfotentrail

Members
  • Gesamte Inhalte

    75
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Pfotentrail

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich hab gestern das Buch „alpensolo“ angefangen und finde es sehr vielversprechend :) auf das Buch bin ich übrigens über den Podcast „raus und machen“ gekommen. Falls auch jemand Podcasts mag...
  2. Naja... man kann D schon als wanderunfreundlich bezeichnen. Es ist oft wunderschön und die Natur wäre zu Fuß sehenswert, aber Wald und Flur unterliegen vielen Interessen, von denen die Wanderer (wie wir „wandern“ verstehen) vermutlich an Vor-Vorletzter Stelle stehen. Hinter uns kommen dann noch Pflanzen und Tiere. die Frage ist, ob es anderswo tatsächlich anders ist... aber hier schweifen wir ja zu sehr in „leicht und seicht“ ab auf alle Fälle kann man trotzdem in D tolle Wanderungen machen. Den Störtebekerweg kannte ich auch noch nicht, merke ich mir!
  3. Das ist ein toller Artikel... [bis zu dem Moment als sie eine 42 Jährige als „Frau in hohem Alter“ betiteln... ich bin auch 42... ]
  4. Du kannst direkt den Rhein-Burgen-Weg ab Bingen weiterlaufen und den Rheinsteig als Rückweg und in die andere Richtung kann man mit dem Hunsrückhöhenweg oder Nahehöhenweg noch bissi verlängern. Allerdings war ich da noch nicht, die Gegend ist aber schön.
  5. Der Sonnwaldsteig ist echt super und auch für den ersten Trip super machbar und man kann auch in vielen Orten einkehren oder Übernachtungen buchen. Aber auch im Pfälzer Wald ist es super schön. Da gibts Trekking Camps fürs campen im Wald aber auch in vielen Ortschaften Übernachtungsmöglichkeiten. und jede Menge Pfälzer Waldhütten, in denen man einkehren kann, wenn man möchte. Ich würde eine Strecke selbst planen und mich am Pfälzer Weinsteig orientieren. Es gibt aber schöne Nebenwege, deswegen nicht nur den Weinsteig gehen, sonst verpasst man so viel. auch der Pfälzer Waldpfad oder Pfälzer Höhenweg führen einen durch wirklich wunderschöne Gebiete ich liebe den Pfälzer Wald sehr! Ich wünsche dir ganz viel Spaß!!
  6. Ich auch aber so eine schöne Seite besuche ich gern öfter Auf jeden Fall meinen allerherzlichsten Glückwunsch zur Wiedereröffnung und viel Erfolg und Freude mit dem neuen Geschäft!
  7. Aber Logo interessiert ein Bericht! Und Bilder
  8. Uns findet man natürlich unter Pfotentrail
  9. Ja, du nimmst etwas wahr. Aber hast du mal versucht dich hinein zu versetzen? Vermutlich nicht... Ich meine, wir reden hier von 300 Metern Weg... und es gibt einen kürzeren, ausgewiesenen Wanderweg drumherum, den vermutlich die meisten Leute bevorzugen würden, würde Ihnen die automatische routenführung einer App nicht sagen, sie sollen den kleinen Weg nehmen... die meisten, nicht du. Das hab ich schon wahrgenommen, aber keiner will dir ja auch diese Freiheit nehmen (obwohl ich ehrlich gesagt bezweifele, wie viel Freiheit bleibt, wenn man an einem Punkt abbiegt, weil eine App es einem sagt. Und nicht weil man eben diesen Weg gehen will. Auch etwas mit dem man sich in seinem inneren auseinander setzten kann im übrigen. Aber das gehört wirklich in die Kategorie Philosophie )
  10. Ich hab jetzt alle Beiträge gelesen und finde witzig, dass ihr euch gegenseitig dazu aufruft, des anderen Perspektive einzunehmen, aber scheinbar keiner derjenigen die dazu aufrufen, bereit sind das selbst zu tuen... jedenfalls kommt das alles bei mir so an. seid mir nicht bös... aber Leute die (stur) nach App wandern möchten, möchten doch in der Regel die gepflegten Wege gehen. Die es dort ja gibt... Also ist das Anliegen meines Erachtens nach sogar durchaus von den Usern so gewünscht und bevorzugt. Und diejenigen, die vor einer Kreuzung stehen und -nur weil die App es grad sagt- dem breiten ausgebauten Weg folgen und nicht auf den schönen Pfad abbiegen... naja denen kann eh keiner helfen ^^
  11. ja ich würd das auf alle Fälle mal versuchen. Ich bin 168 und hab festgestellt, dass sich der (für mich eigentlich viiiiiel zu lange) Murmur am besten anfühlt. Und ich habe einen Attila in Größe M. Wäre auch kürzer nicht mehr bequem, vermutlich würde ich beim nächsten Kauf L nehmen... Ist wirklich sehr individuell, was man gut findet...
  12. Hat sie denn deinen Attila mal Probe getragen? Dann weiß man ja schon mal mehr ob ohne Tragesystem okay geht. Ich find die Frage ziemlich schwierig, weil ja nicht mal klar ist mit oder ohne Tragesystem. ich hab den Bergans Rondane 46L Lady, der bei mir zum Einsatz kommt, wenn ich mit Freunden wandere die viel Ausrüstung haben und ich noch was abnehmen will. Guter Rucksack und schön zu tragen. ansonsten ist mir kleiner und leichter lieber.
  13. von mir auch ein herzliches Willkommen. Die Schuhfrage ist zwar sehr individuell, aber ich würde hier meine LaSportiva Ultra Raptor einpacken... von denen hab ich schon zwei Paar durchgelaufen und ich halte sehr viel von ihnen... die gibts auch mit Membran, damit sind sie wasserabweisend. Mit wasserdichten Socken kenne ich mich bisher nicht aus, aber das wäre wohl etwas das ich einpacken würde. mit Gamaschen ist es auch so eine Sache... ich mag sie nicht, mir werden darunter einfach immer die Waden zu warm. Trotzdem haben die Dinger bei nassen Wetter natürlich Vorteile. ich hab mir im Letzten Urlaub eine unglaublich tolle Softshellhose gekauft, die vom Hersteller für Skilanglauftouren ausgegeben war. Die ist auch zum wandern echt perfekt, bequem und auf der Vorderseite windabweisend und auf der Rückseite aus dünnerem Softshell. Einfach ein Superteil von Vaude. Käme auf jeden Fall bei mir mit. Sport Unterwäsche kaufe ich bei tschibo und bin damit zufrieden. Auf so eine Wanderung, wie du sie vorhast, würde ich noch meine lange warme und sehr bequeme weil auch schon bisschen ausgeleierte lange Unterwäsche vom Engelbert Strauss mitnehmen. Eine neue gute Jacke für sowas wäre bei mir dann auf der Einkaufsliste Da ich einen ähnlichen Lebensweg wie du gegangen bin, hier auch noch dazu ein Wort. Ich habe Büro mit einem Handwerkerjob getauscht und als Frau ist das oft nicht ganz einfach. Ich mache das jetzt sieben Jahre selbständig und muss rückblickend meinen Eltern recht geben, die mir als ich 15 oder 16 war den Rat gaben im Büro soviel Geld zu verdienen, dass ich mir viel Freizeit mit einem tollen Hobby leisten kann. ich dachte vor sieben Jahren, dass ich mein Hobby zum Beruf mache und dann nie mehr arbeiten muss. Sagt man ja gern so. Das ist aber nicht so, denn ein Hobby machst du für dich, den Rest für andere. Das darf nicht vergessen werden. Es war richtig von mir damals den Job zu wechseln, aber ich hätte es mir auch viel einfacher machen können und dem Glück hätte trotzdem nichts im Weg gestanden. ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du auf deinem Wanderweg auch deinen Lebensweg klarer sehen kannst und das dein Abenteuer dir zu dem von dir gewünschten Schwung helfen wird, egal, welche Richtung du gehen wirst.
  14. Ich bin das ganze Jahr über mit Sandalen von Enix rumgelaufen und bin mit denen vor allem von der rutschfestigkeit her sehr zufrieden! https://enixsandals.com/producto/enix-v2-mountain/
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.