Jump to content
Ultraleicht Trekking

Nature-Base

Members
  • Gesamte Inhalte

    805
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Projekt Daunenquilt 1.0

    Da ist mir doch eine Formel wieder eingefallen. Tcomfort = 23,5 - (3,5 x loft in cm) Tlimit = 17,5 - (3,5 x loft in cm) Demnach mache ich die Kammern 3,5cm hoch.
  2. Projekt Daunenquilt 1.0

    wie hoch sind die Kammern? 6cm wird etwa für -5°C angegeben. Wie Hoch müssten sie etwa sein um +10°C ab zu decken?
  3. Wo bekomme ich eine ~5mm dünne und große EVA Matte?

    Wie oben bereits beschrieben sind bei den Exped Matten immer Tolleranzen zu erwarten. Selbst bei den etwa 4mm dicken deren Gewicht dann zwischen 250 und 500 g ist. Ist auch völlig normal. Alle Produkte haben Abweichungen. Und einige haben konstruktionsbedingt größere Abweichungen. Ich hatte aber auch schon eher 2mm dicke und auch schon 7mm dicke, welche aber alle nicht für den regulären Verkauf waren. Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
  4. Probleme Silnylon nähen

    Welche Art Naht hast du verwendet? Bei einer einfachen Steppnaht, Stoff rechts auf rechts ist das beschriebene Aufziehen völlig normal Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
  5. Back Country Ski

    Telemarken ist sooo schwer. Noch mehr wenn man vom Alpin Ski her gewohnt ist den Talski zu belasten..
  6. Breite Matten gesucht

    SYNMAT HL MW?
  7. Projekt Daunenquilt 1.0

    so macht es AsTucas auch https://astucas.com/en/products/sestrals-blanket/detail-footbox
  8. Breite Matten gesucht

    Ja, eben die Frilufts, o.ä.
  9. Breite Matten gesucht

    einfach eine breite & lange Matte abschneiden?
  10. Bezugsquellen für MYOG-Stoffe

    Dann müsste man erst einmal herausfinden was das für ein Material war. Selbst wenn es noch zu bekommen ist, wohl kaum unter der Bezeichnung.
  11. Wer benutzt Bekleidung aus Wolle?

    Konstruktion: Taschenabdeckung sinnfrei. Kapuze zu klein. Material: eben deutscher (und auch noch dünner) Loden. Die Eigenschaften welche Loden haben soll, werden hier nur ansatzweise erfüllt. Hauptproblem ist aber das bereits nach einigen Wochen Nutzen starke Abnutzungserscheinungen da sind. Grundsätzlich ist die Jacke weder das Eine, noch das Andere. Was, wie, wo warum ist recht individuell, oder? Ich würde immer Unterwäsche und T-Shirt mit Merinowolle nutzen, denn diese stinkt deutlich weniger, ist damit pflege (Wäsche) leichter und multiuse. 100% Wolle ist meiner Meinung nach als Baselayer ungeeignet, da diese Feinen Jerseys, etc. zu schnell kaputt sind. Welche Beimischungen Sinn machen, muss jeder für sich entscheiden und ausprobieren. Bei mir funktionieren Corespun Garne wie z.B. bei Supernatural nicht. Merino und normale deutsche Wolle trocknen gleich schnell. Zumindest im direkten Vergleich bei gleichem Gewebe / Strick, Gewicht und Faserveredelung. Strick als Mittellage ist super und ich trage es nur noch (Ich habe kein Fleece oder auch Baumwoll Pullover). Leicht ist es leider nicht. Abe rich nehme es in Kauf. Die Vorteile überwiegen und ich würde dafür sogar in Kauf nehmen das ich kein UL mehr trage (aber das ist eh nicht mein Hauptanspruch) Haltbar ist Wolle sehr. Je nach Layer und Einsatzzweck muss aber eben eine Beimischung vorhanden sein und / oder die passende Machart (Jersey, Walk, Loden, etc)
  12. Wer benutzt Bekleidung aus Wolle?

    Ohoh, es ist ja schon lange vom UL abgedriftet und ich habe das Gefühl das hier niemand Erfahrung hat. Selbst der Schafhalter besorgt sich Second Hand- Wollsachen um erstmal zu testen. Ich trage seit 36 Jahren Wolle. Wenn ich die ersten Jahre, in denen ich schlicht zu jung war um mich zu erinnern, und die Jahre der Jugendrebellion raus nehme kann ich von über 25 Jahren Erfahrung im Tragen von Wolle sprechen. Hinzu kommt das ich mit meinem Unternehmen (www.nature-base.de) seit 2009 Produkte aus Wolle anfertige. Um es klar zu stellen: Deutsche Schafe werden tatsächlich viel gehalten um z.B. die Deiche zu pflegen (Gras kurz halten, Boden verfestigen), es geht nicht um die Wolle. Diese wird tatsächlich zum Größten Teil entsorgt. Quellen kann ich dazu nicht nennen- in der Scene ist es schlicht bekannt. Daher haben sich z.B. Unternehmen wie www.elbwolle.de oder www.nordwolle.com gegründet, welche die lokale Wolle verarbeiten und daraus u.a. Bekleidung herstellen. Deutsche Wolle ist tatsächlich kratziger als Andere, daher würde ich daraus auch keine Baselayer etc. tragen wollen, aber als Isoschicht ist sie je nach Verarbeitung (das ist nämlich der wichtige Teil!) ist sie durchaus tragbar. Leider hat deutsche Wolle, bzw. eher deren Verarbeitung aber andere Nachteile, aber ich möchte hier nicht zu sehr aus meinen Unternehmensphilosophien erzählen. Ich trage Wolle ganzjährig in fast allen Layern und würde sie durch nichts ersetzen wollen. Das Trageklima, die Unempfindlichkeit (je nach Verarbeitung!) und der universelle Nutzen sind einfach unschlagbar. Zudem kommt bei mir auch der Waschfaktor dazu: meinen Wollpullover trage ich ~200 Tage im Jahr und wasche ihn 1-2x im Jahr. Wolle trocknet, einmal nass (wirklich nass) tatsächlich langsamer, aber sie kann eben auch recht klamm (feucht) noch gut getragen werden und trocknet dann am Körper sehr gut. Mit entsprechender Schicht darüber kann die Feuchtigkeit auch raus. OT: Tilak Odin ist aus Ventile, also EtaProof! Leider, leider habe ich nach wie vor keine Erfahrungen mit Loden, denn auch hier ist es nicht leicht geeignete Qualität zu finden die in funktionalen Kleidungsstücken verarbeitet ist. Die bereits genannte Deubelskerl Jacke ist ein kläglicher Versuch des ganzen. Wer mehr wissen möchte, nur zu....
  13. Sohlenplatten Sammelbestellung

    Kannst du mal sehen. Und das ist Einkaufspreis! Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
  14. Sohlenplatten Sammelbestellung

    Plattengröße 100x70cm 70,69€
  15. [Biete] 2x Quasi-Packraft 1600g -reparaturbedüftig

    150 Euro pro Boot...
×