Jump to content
Ultraleicht Trekking

climbingmountain

Members
  • Gesamte Inhalte

    47
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über climbingmountain

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Österreich
  • Interessen
    Climbing, Trekking, Packrafting

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. climbingmountain

    Kleidung aus welchem Material

    Meine Erfahrung ist, bei Socken ists egal - die riechen immer! Bei Shirts kann Merino schon wirklich lange halbwegs neutral bleiben, Merino gibts mittlerweile in jeder Dicke und für jede Jahreszeit. Bei Pullovern finde ich normale Fleecemodelle auch okay, jedoch die speziell atmungsaktiven Modelle wie Polartec Powergrid riechen meiner Meinung nach deutlich schneller als "normales" Polartec Micro.
  2. climbingmountain

    Training

    Das Buch kann ich ebenfalls empfehlen, speziell für Bergsteigen, wobei jedes Training halt schon sehr Aktivitätsspezifisch ist! Für reines (Weit)wandern braucht es meiner Meinung nach kein besonderes Training, außer einige male vor der Tour laufen zu gehen um die Sehnen wieder an den kontinuierlichen Reiz zu gewöhnen. Für reine Ausdauer z.B. beim Wandern, steht in dem Buch auch nicht mehr als in jedem Radsport / Laufsport / Ausdauerbuch der letzten Jahrzehnte: Viel Volumen, geringe Intensität, auf möglichst mehrere Einheiten pro Woche (besser 5x1h als 1x5h).
  3. climbingmountain

    Das Bivy für die Zukunft

    Vielen Dank Dean und sknie für eure Inputs! Ich hoffe JoeDoe verzeiht mir, dass seine Diskussion dadurch ein wenig mehrspurig wurde. Spricht aus eurer Sicht eigentlich etwas gegen Bivys die durchgehend aus atmungsaktivem Material sind, außer dem Preis für den Stoff?
  4. climbingmountain

    Das Bivy für die Zukunft

    Da auch die Rede von MYOG ist, hat in diesem Zusammenhang zufällig jemand Erfahrung mit folgendem Schnittmuster: ?
  5. climbingmountain

    Das Bivy für die Zukunft

    Ich besitzte von TiGoat ein Ptarmigan Bivy der aktuellen Generation, und bin damit sehr zufrieden. Sehr atmungsaktiv, 150g, ein wenig wasserabweisend aber halt weit entfernt von wasserdicht. Edit: Schnitt ist passend, aber eine Matte passt nicht wirklich mit hinein. Außerdem sehe ich gerade, dass der gerade out of stock ist?
  6. climbingmountain

    Te Araroa 2018/19

    Ohne zu wissen wie es vor 20 Jahren war, aber im Jänner und Februar ist schon ziemlich was los, also abseits des TA wirst nicht ganz alleine sein
  7. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Ja gut möglich! Der Vorteil wenn man den Bivy mit der Isolation kombiniert, ist halt schon nocheinmal dass man, wie du auch gemeint hast, ein günstiges 2 Lagen Laminat für den Außenstoff nehmen kann, da mann durch die Isolation und Innenstoff eh abfüttert. Bin mir nichts desto trotz immer noch unsicher, ob es die Aktion Wert ist ober ob es sinnvoller ist einen vernünfitge Bivy-Quilt ala Cumulus Dynamic und ein extra Bivy, welches meinen Ansprüchen entspricht, anzufertigen.
  8. climbingmountain

    Te Araroa 2018/19

    Gas ist in NZ schon erhältlich aber halt nicht überall. Bei wirklich längeren Unternehmungen ist es meistens doch am angenehmesten, man setzt auf einen Brennstoff den man quasi überall bekommt, also Benzin oder Spiritus.
  9. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Die Idee als Bettrolle gefällt mir, gib bitte Bescheid wenn du erste Erfahrungen damit hast!
  10. Bzgl. den von dir gelb markierten Gegenständen: Dein Profilbild zeigt dich mit Regenschirm, und ja das geht deutlich leichter (um die 200g), aber du hast eine Regenjacke und einen Regenrock, also lass den Schirm doch einfach weg? Hautschere brauchst du zusätzlich zum Nagelclipser doch auch nicht wenn du ehrlich bist.
  11. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Verstehe ich das richtig, du möchtest ein Bivy mit einer EVA Matte als Bodenmaterial und dem angegebenen ePTFE Material für die Oberseite erstellen? Wie würdest du das verbinden/nähen und wie hättest du vor das zu transportieren (gerollt?)?
  12. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Danke Wilbo, bei der Trocknung stimme ich dir auf jeden Fall zu! Das wasserdichte Stoffe schwerer sind als einfache winddichte natürlich auch, aber ich würde im Falle eines geplanten Alpinbiwaks beim Klettern sowieso einen wasserdichten Biwaksack über den Schlafsack/Quilt ziehen.
  13. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Danke für deine Antwort - mir gehts da ähnlich wie dir. Temperaturgefälle ist auf jeden Fall gegeben, und ja, man kann leichteres und günstigeres 2 Lagen Laminat verwenden. Ich weiß nicht wie wasserdicht die Waterbloc Modelle waren, aber ich wollte schon >10.000mm Stoff verwenden, also richtiges Biwaksack Material. Und die Isolation würde ich vermutlich nur im Fuß- und Oberkörperbereich machen, den ganzen Kopfbereich lasse ich aus, da hat man eh noch die Belay Jacke an. Reißverschluss lasse ich weg, es soll so simple wie möglich sein, lediglich ein Kordelzug außen (ähnlich dem Modell Alpkit Hunka XL), wobei mit einer etwas überstehenden Kapuze. Zum dichten dachte ich mir, einfach von außen mit Seamgrip, das wäre wohl am einfachsten für mich als ungegabter Nähanfänger. Ich bin mir zwar noch immer unschlüssig, weil eben normalerweise gibt es einen offensichtlichen Haken wenn ein Konzept von sonst niemanden angewand wird, aber ich denke ich versuche mich sonst in den nächsten Wochen daran, und teste das Ding dann im Winter.
  14. climbingmountain

    Gefütterter Biwaksack

    Liebe Community, da ich gerade am Sprung bin, mir einen Biwaksack zu nähen, und gleichzeitig einen KuFa Schlafsack, überlege ich gerade beides zu kombinieren. Die Anwendung sind geplante Biwaknächte, teilweise auch im Sitzen, deswegen sind andere Möglichkeiten ausgeschlossen. Und da ich jetzt im Winter zusätzlich zur Jacke noch Isolation brauche, wollte ich einen KuFa Schlafsack ähnlich den Cumulus XLite Modellen fertigen. Jetzt die Frage, ob es nicht möglich ist beides direkt zu verbinden? Im Prinzip, auf die Oberseite des Biwaksack einfach eine Lage Apex samt Innenfutter? Ich finde irgendwie keinerlei Information darüber im Internet, und normalerweise wenn man Ideen hat, die sonst noch nicht publiziert worden sind, hat das seinen Grund. Gibt es offensichtliche Nachteile von der Kombination aus Isolation und Wasserdichtem/Atmungsaktivem Material, abgesehen von der Flexibilität? Rein vom Gewicht her würde ich mir die äußere Stoffschicht des Schlafsacks sparen, im Vergleich zu Biwaksack und Schlafsack getrennt?! Vielen Dank schon einmal für eure Inputs!
  15. Ist das ein Fargo @Jan?
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.