Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Schwedische Karten (Landmäteriets) auf Locus Maps


ULgeher

Empfohlene Beiträge

Ich habe gestern versucht, das Gebiet des südlichen Kungsleden in Locus Maps offline verfügbar zu machen, als Schwedische Topographiekarte. Das war im Prinzip alles ganz einfach...

...aber: beim Download erschien ein Zähler, da die Downloadmenge pro Tag limitiert ist. Am Ende erschien dann eine Meldung, ich könne den Download in 14 Stunden fortsetzen.

Nur finde ich leider in Local Maps nicht, wie/wo ich den weiteren Download anstossen kann.

Meine zweite Frage ist: gibt es irgend einen Viewer, mit welchem ich die .sqlite-Karten auf dem Computer anschauen könnte? (unter Linux, oder wenn's sein muss, unter Windows)

Bearbeitet von ULgeher
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich musst du nach Ablauf der 24h einfach wieder auf Download bei der Karte klicken dann fragt er ob er den download fortsetzen soll.

Wenn es um große Gebiete in hoher Auflösung geht muss man bei der Karte rechtzeitig vor tourbeginn anfangen. Hab teilweise Über 2 Wochen gebraucht bis der Download komplett war..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb SvenW:

Eigentlich musst du nach Ablauf der 24h einfach wieder auf Download bei der Karte klicken dann fragt er ob er den download fortsetzen soll.

Wenn es um große Gebiete in hoher Auflösung geht muss man bei der Karte rechtzeitig vor tourbeginn anfangen. Hab teilweise Über 2 Wochen gebraucht bis der Download komplett war..

Jetzt ist der Knopf aufgetaucht, vorhin war er noch nicht da. Problem 1 ist also gelöst.

Bleibt Frage 2: Gibt es ein Programm, welches auf dem PC (am liebsten unter Linux) das sqlite-Format von Locus anzeigen kann?

Bearbeitet von ULgeher
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 23.5.2022 um 15:05 schrieb ULgeher:

Gibt es ein Programm, welches auf dem PC (am liebsten unter Linux) das sqlite-Format von Locus anzeigen kann?

SQLite ist eine allgemeine Datenbank-Bibliothek, kein spezielles Kartenformat. Die Datenbank-Inhalte kannst du dir unter Linux direkt mit dem CLI-Tool sqlite3 anzeigen lassen, alternativ einen GUI- (X11-) Browser/Editor wie sqlitebrowser oder ein Webfrontend (zB adminer) verwenden.

Aber damit siehst du vermutlich nur die Meta-Daten der Karten sowie irgendwelche Binär-Objekte. Als Programmierer könnte man sich den Quellcode von Locus Maps anschauen. Sonst halt mal bei den Entwicklern nachfragen. Oder gibt's nicht einen Andoid-Emulator für PC, unter dem man dann Locus laufen lassen kann?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...