Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Hase

Tarptent Bowfin 1

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich überlege mir das Tarptent Bowfin 1 zu kaufen und wollte fragen, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit diesem Zelt gemacht hat und ein wenig berichten kann?

Insbesondere würde mich auch interessieren ob ihr meint, dass ich (1,75m) auch mal mit meiner kleinen Tochter (3 Jahre) darin übernachten kann, oder ob es dafür das Bowfin 2 braucht? Henry Shires Antwort auf diese Frage war übrigens ein kurzes "Yes, I believe so".

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Must Dir auch drueber klar sein, dass das Teil im Gegensatz zu (Double)Rainbow, Strat 1, Scarp 1, Duplex usw keine vernuenftigen Apsiden und keinen regenfesten Eingang hat, eher was fuer die trockene Jahreszeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb khyal:

Must Dir auch drueber klar sein, dass das Teil im Gegensatz zu (Double)Rainbow, Strat 1, Scarp 1, Duplex usw keine vernuenftigen Apsiden und keinen regenfesten Eingang hat, eher was fuer die trockene Jahreszeit...

Das ist so falsch dargestellt. Wie du weißt, kann man das Innenzelt verkleinern, um eine Apsis und regensicheren Eingang zu gewährleisten. Auf ODS hast du bereits geschrieben, dass dir nicht gefällt, dass es dafür zwei Hände braucht, aber in deiner Darstellung hier liest es sich, als wäre es mit dem Bowfin unmöglich, was schlicht nicht stimmt.

Ich persönlich finde diese Modularität toll, da man so nach Bedarf mehr Platz im Innenzelt schaffen kann. Und nicht zuletzt hat man in einem Doppelwandzelt weniger Kondensprobleme.

Achja, ich hab ein Bowfin 2, bisher aber nur zum nachtdichten aufgebaut. Von der Größe her kann ich mir nicht vorstellen, dass man im 1er mit 1.5 Personen glücklich wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.4.2018 um 19:53 schrieb Chris2901:

Im 1er wird es dann halt ziemlich kuschelig.

 

vor 21 Stunden schrieb Outdoorfetischist:

Achja, ich hab ein Bowfin 2, bisher aber nur zum nachtdichten aufgebaut. Von der Größe her kann ich mir nicht vorstellen, dass man im 1er mit 1.5 Personen glücklich wird.

Hm, danke euch für die Einschätzung! Da werde ich mir wohl überlegen müssen, ob das Bowfin 2 für mich eine Alternative ist.

 

Am 16.4.2018 um 22:11 schrieb khyal:

Must Dir auch drueber klar sein, dass das Teil im Gegensatz zu (Double)Rainbow, Strat 1, Scarp 1, Duplex usw keine vernuenftigen Apsiden und keinen regenfesten Eingang hat, eher was fuer die trockene Jahreszeit...

Ich nehme mein Gepäck ohnehin gerne mit ins Innenzelt, und wenn es mal nass ist, kann ich das Innenzelt ja ausklippen. Also wenn es das einzige Problem ist, dass man bei Regen besser das Innenzelt vorher ausklippt - da kann ich gut mit leben. Sehe nicht, warum es deshalb ein Zelt für die trockene Jahreszeit sein soll.

Wichtiger sind mir schneller Aufbau, Windsstabilität, Positionierbarkeit (da halbwegs selbsttragend), Kondensschutz, Qualität, Zuverlässigkeit. Das Scarp 1 ist für meine Zwecke zu schwer, Rainbow ist nicht doppelwandig, ich nutze in der Regel keine Trekkingstöcke ... Spannend finde ich noch das Trekkertent Saor, nur fehlen mir hier nähere Infos und Erfahrungsberichte. Falls da jemand mehr zu weiß, würde ich mich freuen :)

bearbeitet von Hase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Hase,


Ich hab das Bowfin und hab im ODS auch ein Review geschrieben, kannst lesen und wenn du Fragen hast frag einfach.

das 1er ist zu klein für dich + Tochter, definitiv, also zumindest wenn du im IZ liegen willst. Baust du das ganze ohne IZ auf dann sollte das 1er auch passen.

Wenn du sonst noch Fragen hast, wie gesagt, frag ruhig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 18.4.2018 um 22:42 schrieb Outdoorfetischist:

Aber Achtung: Ohne Inner steht das Zelt nicht gut, wie man im Sectionhiker-Review sehen kann:

https://sectionhiker.com/tarptent-bowfin-1p-tent-review/

DIeses Problem lässt sich wohl mit einer Leine von Fuß- bis Kopfende einfach lösen habe ich irgendwo gelesen.

 

Am 18.4.2018 um 17:02 schrieb wAvE:

Wenn du sonst noch Fragen hast, wie gesagt, frag ruhig.

Danke für den Bericht, wAvE! Ich habe tatsächlich noch einige Fragen (gerne auch an alle anderen):

Du schreibst, bei Wind und Regen Wasser das Außenzelt ans Innenzelt kommt und so Wasser eindringt. Ist das ein ernstzunehmendes Problem oder handelt es sich um ein paar Tropfen? Passiert das nur bei Starkwind oder ständig?

Wie lang sind denn die verbauten Carbonstangen? D.h., wie lange ist Packmaßlänge ohne Gestänge, wenn man die Carbonstangen drin lässt? Sind die beim Bowfin 1 genauso lang wie beim 2er?

Ist es ein großes Gepfriemel die Carbonstangen aus- und einzusetzen?

Ich hadere immer noch mit mir, ob ich besser Gewicht spare und das 1er nehmen oder flexibler bleiben und das 2er kaufen soll. Kann jemand von euch einschätzen, ob in das Bowfin 2 auch 2,5P Platz finden? Oder wäre das ähnlich kuschelig wie mit 1,5P im 1er?

Wo kauft man Tarptents denn am besten? Direkt beim Hersteller? Oder gibt's enfachere Möglichkeiten?

Bekommt man bei Tarptent eigentlich gar keine Garantie?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Chris2901

DIe üblichen Verdächtigen in D für Tarptent sind Sack&Pack Krefeld und Greenline. Bei Kauf direkt in den USA kannst Du wie üblich ca. 30% auf die Gesamtsumme Kaufpreis+Versandkosten addieren. Die Packmaße auf der TT-Hp sind sehr realistisch und die Carbonstangen bilden die Länge im Packmaß,sie sollten recht einfach zu entfernen sein.Das Bowfin 2 würde ich nie und nimmer als 2,5P Variane sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, ich hab mein Bowfin 2 noch nicht genutzt und nur mal ganz kurz drin gelegen. Ich denke für zwei Matten nebeneinander ist Platz, dann ist aber auch Schluss. Es gibt eben an Kopf- und Fußende noch Platz für Rücksacke/Ausrüstung und genauso links und rechts, wenn man das Innenzelt auf maximale Breite einstellt, das ist aber kein Platz, wo noch jemand liegen könnte.

Die Frage ist wohl schlichtweg, ob du ein 1 oder 2 Personenzelt möchtest. Ist das Tochterszenario denn wirklich so wahrscheinlich und vor Allem so häufig? Oder könntest du für solche Fälle auch ein günstiges Zweipersonenzelt anschaffen/ausleihen und das Bowfin für deine Solotouren nutzen?

Grundsätzlich wird ich sagen: Schau, was typische Nutzungsfälle sein werden, sei da ehrlich zu dir selbst und wenn da weniger als ca. 25% Zweipersonennutzung auftaucht, nimm das 1er. Auf der anderen Seite: Wenn du ein 1kg Solozelt zu tragen bereit bist, bringen dich die zusätzlichen 300g für das 2er auch nicht um. Die Frage ist vielleicht eher, wie sehr es dich wurmt, ein unnötig großes/schweres Zelt zu haben, wenn du allein unterwegs bist. Wurmt es dich nicht sonderlich und der Zweipersonenfall ist tatsächlich wahrscheinlich, dann nimm eben das 2er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Hase:

Du schreibst, bei Wind und Regen Wasser das Außenzelt ans Innenzelt kommt und so Wasser eindringt. Ist das ein ernstzunehmendes Problem oder handelt es sich um ein paar Tropfen? Passiert das nur bei Starkwind oder ständig?

Naja das lag wohl auch an meinen nicht so tollen Skills beim Zeltaufbau (Noch unerfahren). Wenn man die Abspannleinen bei Sturm sauber anbringt, dann hält das Außenzelt ganz gut und es kommt bei starkem Wind vielleicht hin und wieder mal ein Tröpfchen an, aber das ist völlig OK für mich. Allerdings braucht man dann schon mehr als 4 Heringe.

vor 12 Stunden schrieb Hase:

Ist es ein großes Gepfriemel die Carbonstangen aus- und einzusetzen?

Ist überhaupt kein Problem, das geht total einfach.

vor 12 Stunden schrieb Hase:

Ich hadere immer noch mit mir, ob ich besser Gewicht spare und das 1er nehmen oder flexibler bleiben und das 2er kaufen soll. Kann jemand von euch einschätzen, ob in das Bowfin 2 auch 2,5P Platz finden? Oder wäre das ähnlich kuschelig wie mit 1,5P im 1er?

Also wenn dir die 300g Extra nichts ausmachen dann nimm das größere. Das 1er ist schon ein Sarg, wenn das Wetter scheiße ist kann man damit nicht allzuviel anfangen außer im Zelt zu liegen - mich stört das schon ein wenig. Dann hast du die Option noch mit jemandem anderen (Tochter) im Zelt zu schlafen, und wenn du alleine unterwegs bist hast du mehr Platz für dich und deine Sachen ;)

vor 12 Stunden schrieb Hase:

Wo kauft man Tarptents denn am besten? Direkt beim Hersteller? Oder gibt's enfachere Möglichkeiten?

Bekommt man bei Tarptent eigentlich gar keine Garantie?

 

Ich hab meins direkt aus den USA, bekannte haben es mir mitgebracht, dadurch preislich super. Über die Garantie habe ich mir keine Gedanken gemacht, bisher hat das Zelt die ersten 20 Nächte gut überstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, ihr seid echt eine große Hilfe!

ich werde mich vermutlich doch für das 2er entscheiden, einfach um flexibler zu sein und nicht nochmal ein Zelt kaufen zu müssen. Das Gewicht ist für mich auf den meisten Touren (Fahrrad) nicht ganz so ausschlaggebend.

Danke euch!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein kleines Update, nachdem ich zwei Nächte im Bowfin 2 verbracht habe:

Es passen wie bereits erwähnt zwei normalgroße Isomatten nebeneinander. Und das wars. Eine Möglichkeit, eine gewisse "Besucherritze" zu lassen, gibt es in meinen Augen nicht. Ansonsten bin ich vom Platzangebot im Zelt her zufrieden. Auch mit "eingefahrenem Innenzelt" ist an Kopf- und Fußende ausreichend Platz für Krams. Kleine Rucksäcke passen da vielleicht auch hin, mein Osprey Exos 48 war aber schon zu groß (oder hätte vielleicht gerade so gepasst), sodass ich ihn lieber in der Apsis verstaut habe. Platz, um zu zweit im Zelt zu sitzen, ist in meinen Augen genug. Als wir abends auf Flucht vor den Mücken im Zelt Wein getrunken und Käse gegessen haben, hab ich es jedenfalls nicht als eng empfunden. Trotzdem kann man wohl sagen, dass man sich sich - wie bei den meisten 2P-Zelten - gern haben sollte, wenn man das Zelt teilt.

Knapp bemessen finde ich den Platz in der Apsis. In der ersten Nacht hatte ich echt Probleme, alles unterzubringen, in der zweiten ging es, aber ich glaube, dass in dieser Nacht das Innenzelt nicht ganz mittig stand. Dahingehend habe ich also kein finales Urteil. Mir scheint allerdings, dass das Double Rainbow oder das MSR Hubba Hubba auch nicht viel mehr Platz in der Apsis bieten. Gut möglich, dass ich da von Tarps oder bodenlosen Zelten etwas verwöhnt bin.

Was mir überhaupt nicht gefällt, sind die recht dünn und fragil wirkenden Reißverschlüsse am Außenzelt, die zudem ohne jegliche Zugentlastung daherkommen (ja, es gibt einen Kletterverschluss, aber ein Clip wie bei den MLD Mids halte ich für deutlich sinnvoller!).

Hier ein paar Versuche, den Platz im Innenzelt zu dokumentieren:

K1600_DSCN4354.thumb.JPG.c2a409ce5195052b15d928f35e3beb8b.JPG

Die linke Isomatte ist sehr dünn und wellt sich daher leicht.

K1600_DSCN4356.thumb.JPG.9b3bc925eb2caef90738a83633c5c413.JPG

K1600_DSCN4359.thumb.JPG.cdcd4a224d0f3bbf09cc231a5c65d3c8.JPG

Und nochmal mit Neoair bei verkleinerten Apsiden. An Kopf- und Fußende bleibt so ausreichend Platz für Packsäcke mit Schlafklamotten und sonstigen Krimskrams für die Nacht. Das Fußende blieb bei uns sogar ungenutzt (dafür waren die kleinen Apsiden aber recht voll).

 

Hier ein Versuch, die Apsidengröße zu dokumentieren. Aber Achtung, ich vermute, dass das Innenzelt (da seitlich ausgeclippt) nicht ganz mittig stand, die Apsis könnte daher größer erscheinen, als sie es wäre, wenn man auf beiden Seiten eine gleich große Apsis ermöglicht.

K1600_DSCN4363.thumb.JPG.e85662a992775a0463b2df52b7e68850.JPG

K1600_DSCN4365.thumb.JPG.4b0357f8b198e14a1e54542b6ce40b7d.JPG

bearbeitet von Outdoorfetischist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Apsiden sind tatsächlich etwas klein, ich mache das aber auch so wie du und verschiebe das Mittlere Teil einfach ein wenig um mehr Platz zu haben. Das mit den Reisverschlüssen ist mir auch schon aufgefallen, wenn man das Straff aufstellt sieht die Naht teilweise übel aus, aber bis jetzt hat es bei mir immer gut gehalten ;).

 

PS: Ich habe mir nun einen Regenrock genäht, der ist 150 x 60 cm, habe an die Seiten ein paar Abspannpunkte angenäht und will das jetzt nutzen um das Vorzelt zu vergrößern. Wenn man beide Seiten mit einem Trekkingstock aufstellt, kann man den Regenrock darüber fixieren und hat so (Bei Gutem Wetter = Kein Vertikaler Regen) deutlich mehr Platz und Wetterschutz.

Ich habe es bisher noch nicht aufgebaut, wenn Interesse besteht kann ich davon Bilder Posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.