Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Leichtmetall

Members
  • Gesamte Inhalte

    162
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, Ich suche einen möglichst leichten, nicht zu teuren, Titan oder Edelstahl Topf, welcher Zwischen 2 und 3 Liter Fassungsvermögen besitzt. Neu oder gebraucht spielt nicht so die Rolle. Es soll kein Alu sein, da ich darin vielleicht auch mal etwas anbraten möchte und den Topf dann eventuell auch mal mit Stahlwolle reinigen muss. Er soll auf nicht UL Fahrradtouren zum richtigen Kochen und bei Wintertouren zum Schneeschmelzen verwendet werden. Der Topf muss keinen Deckel haben, den kann ich auch Selbst bauen. Zur zeit habe ich so etwas im Sinn: https://de.aliexpress.com/item/1005002642306703.html?spm=a2g0o.detail.1000014.13.53f05d0fI9HJLS&gps-id=pcDetailBottomMoreOtherSeller&scm=1007.40050.274735.0&scm_id=1007.40050.274735.0&scm-url=1007.40050.274735.0&pvid=372a3a71-ce1b-4d38-a5ed-4da7dd8c2a88&_t=gps-id:pcDetailBottomMoreOtherSeller,scm-url:1007.40050.274735.0,pvid:372a3a71-ce1b-4d38-a5ed-4da7dd8c2a88,tpp_buckets:668%232846%238116%232002&pdp_ext_f=%7B%22sku_id%22%3A%2212000021748708866%22%2C%22sceneId%22%3A%2230050%22%7D&pdp_pi=-1%3B39.93%3B-1%3B-1%40salePrice%3BEUR%3Brecommend-recommend Oder hier ohne Griffe, eine Griffzange besitze ich schon. https://de.aliexpress.com/item/4000799862713.html?spm=a2g0o.detail.1000014.23.7fd375cfmKHlMI&gps-id=pcDetailBottomMoreOtherSeller&scm=1007.40050.281175.0&scm_id=1007.40050.281175.0&scm-url=1007.40050.281175.0&pvid=62e448b0-660e-4b9b-b79a-9ddfc76c577e&_t=gps-id:pcDetailBottomMoreOtherSeller,scm-url:1007.40050.281175.0,pvid:62e448b0-660e-4b9b-b79a-9ddfc76c577e,tpp_buckets:668%232846%238113%231998&pdp_ext_f={"sku_id"%3A"10000008058926228"%2C"sceneId"%3A"30050"}&pdp_npi=2%40dis!EUR!!34.39!!!!!%40211b58ec16518391557423703ec292!10000008058926228!rec Über Angebote oder Links wäre ich sehr dankbar.
  2. Bei Aldi Nord gibt es Gaskartuschen im Angebot, 2,99€ 330Gramm 30/70 Propan/Butan. Laut meiner Waage wiegt die volle Kartusche 458 Gramm, also leer wahrscheinlich 128Gramm, und damit leichter und größer als eine 230er Kartusche. Ist durch die Bauform aber nur für Menschen, die das Gas umfüllen wollen, oder einen Gaskocher mit Schlauch besitzen, interessant.
  3. Du musst die Matte ja nicht tauschen, es reicht ja einfach eine Schaumstoffmatte oben drauf zu legen. Wenn du mal Lust hast was zu nähen, dann könntest du dir einen leichten, dünnen Kunstfasersommerquilt bauen und den im Winter zusammen mit dem Schlafsack nutzen. Damit hättest du auch weniger Stress mit Feuchtigkeit.
  4. Ich hab den noch nicht in der Hand gehabt, aber von den Daten her, das beste, was ich bis jetzt gesehen habe. Nordisk Oscar https://nordisk.eu/de/oscar-10-mummy/rio-red-mustard-yellow-black/p/740/3662?ccode=true
  5. naja richtig viel Zeit. Es hat ja keinen Vorteil bei gesundem Zahnfleisch weiche borsten zu verwenden.
  6. Leider sind die Borsten von diesen kinderzahnbürsten viel zu weich für mich. Auch mit anderen Bambus Zahnbürsten hab ich diesbezüglich schlechte Erfahrungen. Oder kennt eine*r von euch eine mit harten Borsten?
  7. War das mit der Fahrradglühbirne und der Blockbatterie, weil du in den Bergen UL unterwegs sein wolltest? Es gab ja zu der Zeit schon stirnlampen und bessere Taschenlampen.
  8. OT: karbit Lampen waren auch noch Mitte der 2000er bei Hölenforscher*innen im Einsatz, weil sie für die damalige Zeit das beste Verhältnis aus Gewicht, Leuchtkraft, und Dauer hatten. Meine erste stirnlampe Anfang der 2000er hatte ne Wolfram Glühbirne und war so hell wie ein damalige altes Fahrradlicht. Geschätzt 20 Lumen. Der Knaller war dann meine Maglite mit 4 C Batterien. Das ist heute ein Witz. Meine Frage ist ja was die Leute gemacht haben, wo es unbedingt notwendig ist richtig viel Licht zu haben. Ich kenne vom bergsteigen wirklich diese schwere Halogen kopflampen, wo mensch dann den Akku im Rucksack oder am Gürtel getragen hat, weil der so Sack schwer ist.
  9. OT: mal wirklich aus Interesse, ohne zu provozieren zu wollen. Wie habt ihr das in den 90er, 2000er gemacht? Karbit Lampen, Super schwere Halogen kopflampe? Ich weiß noch, aus den frühen 2000er das 50lm schon recht viel waren für eine "kleine" LED Lampe.
  10. OK wir können uns da auch weiter festbeißen. Es ging mir darum das es nicht in jedem Gelände notwendig ist 100lm zur Verfügung zu haben. Ich habe schon sehr viele Wander km mit nur 10 Lumen zurück gelegt ohne mich zu verirren. Sobald es einen Weg gibt der leicht zu folgen ist und Wegweiser, oder eine gute Karte in der alle Wege eingezeichnet sind, reichen wenige Lumen aus. In den von dir beschriebenen müssen es mehr sein. Ja in den Bergen ohne gut erkennbare Wege und wegweiser sind viele Lumen gut und nötig.
  11. OK, das ist schon was anderes. Ich wollte nur nicht, dass der Eindruck entsteht, das soviel Lumen auf jeden Fall gebraucht werden.
  12. Also, ja ich bin auch ein Freund von Lampen. Ich nehme immer eine mit. Mich wundert aber schon, daß die petzl e Lite mit 20 bis 30 lumen nicht ausreicht. !Also wenn es darum geht den weg auszuleuchten, nicht darum ihn zu finden! Ich wandere eigentlich immer nur mit der kleinsten Stufe das sind bei mir so 10lm. Dass, wenn mensch sich nicht auf einem ausgebauten Wanderweg befindet und den Weg z. B. in den Bergen oberhalb der Baumgrenze suchen muss, sollte klar sein. Im dichten Wald bringen 5000lm aber keinen großen Vorteil.
  13. Hallo, also mir ist schon klar dass minus 14 und minus 30 etwas anderes ist. Ich wollte nur zu bedenken geben, dass es nicht zwingend ein regulärer winterschlafsack sein muss. Es gibt auch andere Konzepte die sehr warm sind. Aber zum Thema. Wenn es dich Kunstfaser und Schlafsack sein soll, da gibt es noch den Mammut Denali. - 26 komfort - 36 komfort Limit, sollte also reichen. Ist natürlich schwerer und größer als Daune. https://www.bergfreunde.de/mammut-denali-mti-5-season-kunstfaserschlafsack/ Wird auch gerade bei ebay kleinanzeigen angeboten: https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/mammut-denali-mti-5-season-expeditionsschlafsack-winterschlafsack/1613100284-230-9504
  14. naja es kommt auf die Kapuze an. Ich hab mal bei - 14 mit Daunenjacke, Daunenhose und 630gramm Apex quilt gut warm geschlafen. Auch kann die kaputze extra sein, wie bei diesem kanadischen "Schalfsack" : https://allpointsoutdoors.co.uk/product/canadian-arctic-winter-cold-weather-sleeping-bag/
  15. Du könntest das ja zu Hause einfach mal ausprobieren, wie frickelig das ist. Es gäbe ja die Möglichkeit alles immer zusammen zu lassen, also alle quilts an der isomatte befestigt lassen, gegebenenfalls alles im Biwaksack lassen, dann nur zusammen Rollen und in einen wasserdichten Packsack, am Rucksack befestigen. Abends dann nur noch ausrollen, ein wenig aufschütteln und rein schlüpfen. Wenn ich im Winter mit 2 quilts unterwegs war, fand ich nur das zusammenbasteln nervig nicht das darin schlafen. Außerdem würde ich über einen VBL - Anzug nachdenken, sodass du deine ISO-Kleidung auch beim schlafen tragen kannst.
×
×
  • Neu erstellen...