Jump to content
Ultraleicht Trekking

FlorianHomeier

Members
  • Gesamte Inhalte

    216
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

FlorianHomeier hat zuletzt am 11. Februar gewonnen

FlorianHomeier hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über FlorianHomeier

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    www.luxeoutdoor.de; www.tschum.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Bad Salzuflen
  • Interessen
    Fast alles, außer Fußball. Und das Paarungsverhalten eierlegender Zahnkarpfen. Und...

Letzte Besucher des Profils

879 Profilaufrufe
  1. familien shelter, 3-4 personen unter 2kg

    Komplett kann ich Dir das auch nicht sagen, da ich schlicht nicht ganz genau weiß, was Michael draufrechnet. Im Grunde sieht es so aus, dass er einen sample-room, Lagerhaus, Büros etc. in HongKong unterhält. Dort setzt er seine Ideen um, baut Prototypen, macht das marketing etc.. Inzwischen mit einer deutlichen "Rückkopplung" aus Deutschland, einiges an Designarbeit kommt von mir, teils wiederum durchgekaut mit wem es so interessiert, oder feedback von Kunden/ aus Foren. Aus anderen Ländern wo Luxe verkauft wird gibt es weniger bis keinen input. Die eigentliche Produktion erfolgt auf dem chinesischen Festland, in einer Näherei, welche auch für viele andere bekannte Marken fertigt. Wärend der Produktionsläufe schläft Michael schonmal in der Fabrik, wenn ich das richtig gesehen habe. In Hongkong wird die Firma recht familiär betrieben, so wie man sich das hier auch als ordentlich vorstellen würde. In der Näherei sieht vermutlich etwas anders aus, ich habe keine Gewissheit. Die Produktionsläufe von Luxe sind sehr klein im Vergleich mit größeren Marken, das muss man bedenken. Beispiel: Ganz grob sieht es so aus, dass die reinen Herstellungskosten eines V4a vermutlich etwa 40usd betragen. Bis das Ding in Hongkong im warehouse liegt, verpackt ist usw., kostet es 50usd, Michael rechnet seine Arbeit + WUG drauf, und ich kann das Ding dann für 80usd EXW haben. Bis es bei mir im Regal liegt, hat mich das gute Stück dann etwa 102€, je nachdem wie die Währungen so drauf sind. Frachtkosten und Zölle besorgen den Rest. Dazu kommt dann im konkreten Fall meine Handelsspanne von etwa 90€, und dann etwa 36€ Märchensteuer. Die Handelsspanne klingt vermutlich erstmal riesig. Normal wären 100%, ohne den Arbeitsaufwand+ Risiko des Importes. Seid versichert: Wenn man halbwegs klarkommen möchte, ohne jedes Mal einen Herzinfarkt zu bekommen bei der Retoure eines 400€ Zeltes, dann braucht man das. Auch als Onlinehändler, gerade wenn das Geschäft relativ klein ist. Auf diese Weise zahlen alle Kunden mit, dass ich manche 3h am Telefon berate, und dann wird das Zelt zurückgechickt mit Katzenhaaren drin, weil die Farbe nicht schön ist. Ich will hier jetzt nicht rumjammern, es ist nunmal die Realität. Ich bin selbst der Ansicht, dass das Verhältnis Herstellungskosten/Endkunden VK irgendwie pervers ist. Mein Gefühl sagt mir, da ist was faul. In China produzieren geht allerdings kaum anders, solange man sich in diesen Größenordnungen bewegt. Wenn es größer und direkter wird, kommt Decathlon dabei heraus. Tschum stellt meinen Versuch dar, es besser zu machen. Weniger Zeug um den Globus schippern, garantiert selbst für Kunden kontrollierbare Arbeitsbedingungen und Kostenstruktur, möglichst geringe Kosten für marketing etc. so dass maximal viel beim Näher ankommt. Nur ist da aktuell nix annähernd UL.
  2. outdoor plastikfrei

    In der schönen heilen Welt zwingen die aufgeklärten Verbraucher die Hersteller von Mist dazu, diesen zu behalten.
  3. outdoor plastikfrei

    Ich bin für aufklären statt zwingen.
  4. Unsere MYOG-Fails

    Ich glaube, ich habe inzwischen etwa 20 Zelte direkt von der Nähmaschine in die Tonne gekloppt, und diverse weitere im Freundeskreis verschenkt, weil irgendwas kacke geworden ist, aber die Funktion noch da. Man muss ja unbedingt einfach mal ausprobieren, wie ein 6eck mid ohne cc aussieht, wie "stabil" ein membrane mid ist, wie ein überlappender Eingang ohne zip beim mid aussieht, mal Abspanner wie Tentipi bauen, wie ein einzipbares Dreieck am Eingang vom mid so im Vergleich zum angenähten ist, wie ein cc der am 6eck mid top ist so am 8eck mid ausschaut, mehrere Male wie man ein mid aus silpoly mit feeder und puller in schnell nähen kann, wie ein tensegrity aus Baumwolle aussieht, wie reißfest ein Boden aus mesh ist, ob angenähte beaks am 1p cool sind, welche Fadenlaufrichtungen bei beaks alle so richtig scheixxe aussehen, und nochmal, und nochmal, und so weiter. Braucht noch jemand diverse Faltbootprototypen, die ein Scheißgeld gekostet haben (für einen habe ich damals meinen VW Bus verkauft, um wasserstrahlgeschnittene Aluteile latzen zu können), aber nur als hässlicher Lampenschirm taugen? Mein erstes fertiges sof Kajak habe ich abgefackelt, weil es mir so auf den Sack ging. Es wurde posthumen auf "Hindenburg" getauft. Sah toll aus. Schneeschuhe aus Baumarkt-Alu: Jaa, hab ich auch mal gebaut. Außerdem eine Pulka mit ganz erstaunlichen am-Schnee-haftenbleib-Eigenschaften. Kleidungsstücke für außerirdische Lebensformen habe ich auch schon viele entworfen... Ich kann auch nur beipflichten: Nie aufgeben, nie aufhören zu lernen. Die Anderen kochen auch nur mit Wasser, und die tricks kann man herausfinden.
  5. Ajona 8g???

    Benutzt das Zeug nicht zu oft. Ich habe mir mit der Kombi Ajona (enthält wohl Kreide als Schleifmittel) und relativ harte Zahnbürste ein paar Zahnhälse kaputtgeputzt. Echt scheixxe.
  6. Qualität Cumulus Schlafsäcke bzw. Quilts

    Naja, auch bei Cumulus arbeiten nur Menschen. Den einen oder anderen Fehler sollte man zugestehen, und die Gelegenheit zur Nachbesserung geben. Ich persönlich möchte gerne, dass man das bei mir auch tut. C ist kein fetter Konzern oder sowas, sondern eine deutlich kleinere Bude als zB. Zpacks soweit ich weiß. Hast Du schonmal selber so einen Stoff wie zB Pertex Quantum verarbeitet? Cumulus war deutlich günstiger, als sie nur reinen B2C Vertrieb hatten. Irgendwann vor ein paar Jahren haben Sie umgestellt auf zusätzliche Händlerdistribution, dazu haben Sie Ihre Preise um ca.20% erhöht, und geben Händlern etwa 30% Rabatt, was ein Witz ist. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Zeug in der EU gebaut wird, unter ziemlich anständigen Bedingungen. Ich werde mir noch mehr von C kaufen, weil ich gerne Produkte von "um die Ecke" habe, und weil ich das Preis/Leistungsverhältnis fair finde.
  7. SIerra Designs Tensegrity (1 oder 2, FL oder Elite)

    Hatte nun die Gelegenheit mal ein fast neues 1FL ganz genau zu beschnuppern. Gefällt mir. Eine Sache ist imo echt blöde- der Gestängebogen am Fußende ist vom Vorbiegen schon übersäht von Haarrissen. Einfach ein zu geringer Radius für dieses Gestänge, klar dass das mal gerne bricht. Habe einen SUH Abklatsch mit einer geraden Mittelstange am Fußende gebaut, funzt auch supi.
  8. Qualität Cumulus Schlafsäcke bzw. Quilts

    Moin, ich hatte selbst diverse Cumulusse im Einsatz. Junior 350+overfill Comforter L430 Comforter L500 Traveller 500 Traveller 700 Panyam 600 endurance Teneqa 700 Alaska 900 Exquistic 1200 -Zu große Kammern: Beim Comforter Teil des Konzeptes, sonst hatte ich das imo bei keinem Sack. Am Rücken sind die C Säcke teilweise weniger befüllt und die Kammern tatsächlich relativ leer, aus meiner Sicht kein Mangel, muss man aber wissen, wird seitens C nicht gut drauf hingewiesen. Vor allem beim Panyam aufgefallen. -Schlechte nähte/aufziehen: Hatte ich, aber selbst verursacht weil beim zum Lüften aufhängen unter den Oberfaden gekommen und aufgezogen. Ist etwas empfindlich, aber Faden nicht gerissen. Ließ sich beide Male nicht manuell zurückziehen. Wurde beides für tutti von C repariert. -Daunen nach Waschen woanders: Hatte ich beim Panyam, C hats für Nüsse repariert. Ist aber trotzdem scheixxe, muss man beim Waschen drauf achten, und C sollte deutlich darauf hinweisen. -Schnitte: Säcke fallen imho recht klein aus in der Länge. Wer meint, C könne keine Schnitte, soll sich imo mal in einen excuistic legen. Bei den kleineren Modellen machen Sie es halt nicht. Spart Taler und Gewicht. -Sonstige Reparaturen: Im 1200er hatte ich ein Riesenloch, dank Zeltofen und Bräsigkeit. C hat 2 Bahnen ausgetauscht für 20€! Find ich saugünstig.
  9. It´s hammock time!

    Ich habe bis dato null Erfahrung mit trekking-Hängematten... dann muss ich mich wohl ein Bisschen einlesen.
  10. It´s hammock time!

    Außen draufnähen bei einlagiger Hängematte? Ich bekomme unter meine Maschine eine 10er Matte, zB eine Kanchen Junga, ganz gut drunter.
  11. It´s hammock time!

    Hat schonmal wer probiert eine EVA-Matte direkt an der Hängematte fest zu nähen?
  12. Cumulus Comforter L430

    Ist verkauft.
  13. Cumulus Comforter L430

    Moin, Ich biete einen Cumulus Comforter L430, in neuwertigem Zustand. Ich habe ihn für etwa 30 Übernachtungen genutzt, fast immer mit langer Wäsche am unteren Bereich der Temperaturskala, also habe ich ihn nicht vollgeschwitzt. Deswegen wasche ich ihn auch ersteinmal nicht, ist imo nicht notwendig. Mit dabei Kompressionssack und Aufbewahrungssack, sowie das ovp Beutelchen mit Gummiband und Tankas zur Mattenbefestigung. Es sind auch noch ein paar Knebel an den SChlaufen angetüdelt, damit kann man eine Fußbox machen. Das Ding ist genial, schlafen wie zu Hause unter der Bettdecke. Ich habe mir jetzt den L500 gekauft, da ich ihn auch knapp unter 0°C noch nutzen will. Über 0°C ist für mich mit TAR Xlite auch der 430er top gewesen. Preis: 180€ inklusive Versand DHL in D, Festpreis.
  14. Tipps für Island

    Moin, tolles Zelt Aus dem Material und in der Form hätte ich bei Wind nicht so die Bedenken, unter zwei Vorraussetzungen: -10 gute Heringe, uA damit man richtig Spannung auf den First bekommt -Bodennaher Aufbau- kann man das Ding GANZ bodennah abspannen? Egal ob innen was schlabbert
  15. Stirnlampe mit AAA Batterien?

    Der Knopf ist recht schwergängig. Aussehen ist nix zum angeben.
×