Jump to content
Ultraleicht Trekking

Ben

Members
  • Gesamte Inhalte

    334
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ben

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

1.526 Profilaufrufe
  1. Respekt, ich konnte mich nicht überwinden..... Bitte unbedingt deinen Eindruck dazu, sobald du es hast! Für welche Anwendung ist es gedacht? Lg ben
  2. Ich hätte nicht gefragt, wenn er nicht in allen online shops, die in der google suche angezeigt werden nicht mehr verfügbar wäre... aber bitte, ihr müsst ja nicht für mich suchen, so war das nicht gemeint. Es würde ja schon reichen wenn der TO sagen könnte wo er ihn gekauft hat. Herzlichen Dank! Ben
  3. Welche Bezugsquellen gibt es denn für den Virga2?
  4. War schon viel im Hochgebirgr in Tirol unterwegs. Du solltest ein shelter wählen, das stabil genug ist um dich auch vor starken Windböen zu schützen, sonst kanns gefährlich werden. Lieber nicht (nur) eine dünne EVA als Unterlage, die Nächtigungsplätze haben oft Steinigen, harten Boden. Lg
  5. Etwas zur Haltbarkeit.... Ohne night, two flat uberlites Lg
  6. Weniger tragen= mehr erleben, mehr sehen.. Lg
  7. Dreiecke gehen genau so, Kleben und Nähen ist besser als nur nähen. Wichtig: Verstärkung bis zum rand des tarpstoffes und dann beides zusammen zwei mal umschlagen um einen Randsaum ( mit 6 Lagen Stoff) zu bilden. Schlaufen dann so an diesen Randsaum annähen, dass der Randsaum zwischen dem Gurtband das für die Schlaufen verwendet wird gesandwitched wird. Lg
  8. Off Topic: Bin gespannt auf deine Tests, bin mit dem Gatewood cape(neues Modell) im vergleich mit anderen Tarps nicht recht warm geworden. Multiuse und Gewichtseinsparung sind sehr verlockend, mich hat letztlich das 15d Material und Verarbeitung für meine Ansprüche nicht überzeugt... Lg
  9. Ich glaube eher daran, dass man mit dem Gewicht besser in mehr isolation investiert...wenn es wärmer sein soll. Mit 50- 100 gramm mehr Isolation im Fussbereich (egal ob Daune oder Kunstfaser) denke ich lässt sich ein deutlicher Unterschied erzielen. Ich habe einen Apex-Quilt mit 300g/m2 Apex im Bein und Fussbereich und 200g/m2 Apex im Brustbereich, der zusammen mit einer Daunenjacke und einer guten Matte -5 grad Komfort bringt. Lg
  10. Sieht gut aus! Warum bist du denn dazu übergegangen bei deinen bivys eine Zeltform und eine Abspannung am Fussende zu konstruieren? Bei einem klassischen bivy das lose auf dem Fussteil des schlafsackes liegt und lediglich eine Abspannung im Kopfbereich hat liesse sich bei erhaltenem Raumangebot im Kopfbereich noch einmal einiges an Material, Arbeit bei der Konstruktion und Gewicht einsparen. Lg
  11. Temperaturen, die geeignet sind um Eiweißverbindungen im Mückenspeichel unter der Haut zu denaturieren, sind auch geeignet um Eiweiß in der Haut zu denaturieren, was dann definitionsgemäß eine Verbrennung ist. Jedenfalls ein interessantes Konzept.
  12. du behandelst also eine Entzündung mit einer Verbrennung?
  13. Ist für dich selbst nähen eine option?
  14. Danke @BitPoet aber das kannte ich schon... ich suche eine möglichkeit gebauer zu vergleichen.. Lg
  15. Vielleicht doch irgendjemand? Ich komm nicht weiter bei der Stoffauswahl.... Danke!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.