Jump to content
Ultraleicht Trekking

Ollympus

Members
  • Gesamte Inhalte

    49
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ollympus

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 12.01.1974

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Weikersheim
  • Interessen
    Wandern :-), Radeln, Fotografieren

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hier solltest du fündig werden: https://www.carbonscout-shop.de
  2. Ich brauche auch das Gefühl vom Netzrücken. Komme mit dem direkt aufliegenden Rucksäcken schon seit der BW-Zeit nicht klar. Als Nummer grösser zum Deuter Futura 32 (mein Liebling seit ca 10Jahren!) hab ich mich für den Osprey Axos 58 entschieden. Allerdings noch nicht getestet. Nur Probe gepackt... Das hat mir bis jetzt ganz gut gefallen.
  3. Mal noch als Ergänzung: Joggen habe ich recht früh versucht (kurz vor Pfingsten 2019) und gleich mal übernommen. Folge 2 Wochen war weder an wandern noch Laufen zu denken... Mittlerweile jogge ich auch mal 5km, aber Spass ist anders. Such dir nen Wanderbuddy. Zum einen für den Erfahrungs und Equipmentaustausch, zum anderen für die Motivation wenn es mal nicht so läuft. Zu 2 fällt vieles leichter. Wenn bei uns einer mal nen Durchhänger hat, motiviert der andere.
  4. Hier siehst du wo ich gestartet bin, bzw mein Auto kostenfrei da Sonntag abgestellt habe. Der Pfeil markiert die erste Markierung vom Katzensteig. Einfach folgen... Den GPS-Track habe ich von hier: GPS-Track Katzensteig. Findet man unter: mehr erfahren direkt verlinkt.
  5. Dieser Weg führt zu einem schönen See. Mit einem knackigen Anstieg auf schmalem Singletrail endet der Katzensteig in Neckargerach. Mit der S-Bahn ging es zurück zum Startpunkt in Eberbach. Wir haben für die Strecke ca 5h reine Gehzeit gebraucht. Der obligatorische Tourabschluss in Eberbach:
  6. Mittagspause an einer sehr schönen Waldlichtung mit Hütte deren Namen ich mal wieder verdrängt habe! Nicht UL, aber warmer Kaffee ist ein Muss. Kocher war keiner dabei. Bis ca Km 20 war es ein Vergnügen auf den schmalen Pfaden unterwegs zu sein. Es waren auch relativ wenig Leute unterwegs. Einzig am Turm waren es erwartungsgemäß etwas mehr Menschen. Von Km 20 an war der Abstieg mehr oder minder langweilig auf einem breiten Forstweg.
  7. Leider ist der Zugang momentan gesperrt, so dass uns der Ausblick vom höchsten Punkt des Odenwaldes verwährt blieb. Kleines Panorama vom Fuss des Turms:
  8. Wir waren gestern auf dem Katzensteig unterwegs. Der Katzensteig führt über die höchste Erhebung des Odenwald, den Katzenbuckel, von Eberbach nach Neckargerach und umgekehrt. Die Länge der Strecke beträgt 26,5 km, der Höhenunterschied ist ca. 950 m. Gestartet sind wir von Eberbach aus, umgekehrt möchte ich den nicht laufen... Hier mal ein paar Impressionen: Anstieg zur Burg Eberbach auf herrlichem Singletrail: Die Burg Eberbach bzw deren Reste. Am Morgen noch wenig los. Die Ausschilderung ist hervorragend, GPS nicht unbedingt nötig! Über die Skisprungschanze geht es auf schmalen Pfaden weiter zum Turm.
  9. Mein Weg: 24.12.2018 neue Lebenspartnerin gefunden. Mit damals 44Jahren, und 115kg bei 1,83m und Kettenraucher... Klar, "früher" im ersten Leben viel gewandert (u.a. Marsch von Nimwegen) und viel Rennrad gefahren. Damals wog ich 78kg (ca 2006/07). Dann durch diverse Lebensumstände zum Couch-Potato mutiert und eben im Laufe der Zeit auf 115kg gewachsen. Meine Neue ist begeisterte Wanderin und Radlerin, allerdings bedingt durch einen Schlaganfall vor 5 Jahren alles etwas eingeschränkt. Erste gemeinsame Tour, waren 4km auf den Berg vor unserer Haustür mit vlt 100hm Unterschied. Fix und alle am Abend ins Bett. Muskelkater vom Feinsten. Trotzdem ging es dann 2 Tage später wieder auf gemeinsame Tour. Im März 2019 zog dann Luna (kleiner Brackenmix) bei uns ein. Neues Rad wurde angeschafft. Erster gemeinsamer Bergurlaub im bayrischen Wald. So stand ich am 24.12.2019 mit 79kg auf der Waage. Ohne meine Ernährung umgestellt zu haben! Nur durch das "Mehr" an Bewegung. Von März bis Dezember 2019 habe ich 700km mit 15000hm bei Komoot registriert. Plus die täglichen Gassirunden mit Luna und die Bewegung im Job die ich alle nicht aufzeichne. Dazu kommen fast 4000km mit dem Rad. Mein Gewicht halte ich mittlerweile stabil bei 81kg, da ich mich so am wohlsten fühle. Leistung is noch da, aber bin eben nimmer fett. Laufe mittlerweile Strecken jenseits 30km. Meine Ausrüstung kaufe ich nach und nach. Klar am Anfang war der Invest höher, hatte aber da schon vernünftige Schuhe. Eben die Lowa Renegade! Trage die auch heute noch in diversen Ausführungen (GTX, LL, halbhoch). Dazu nen guten Bergstiefel und mittlerweile auch Trailrunner für Touren unter 10km ums Haus rum weil ich mich da noch nicht traue. Ein guter Anlaufpunkt ist für mich Decathlon. Klamotten hab ich fast nur noch von dort, oder trage meine alten Radklamotten auf. Ausnahme Schuhe: die kaufe ich bei einem sehr gut sortierten kleinen Laden, wo ich eine sehr gute Beratung habe! Als Rucksack dient mir mein alter Deuter mit 32l. Den trage ich am liebsten. Auch wenn er mit 1,2kg recht schwer ist. Alles was neu angeschafft wird, wird nach Funktionalität und dann erst nach Gewicht gekauft. Aber primär soll mein Baseweight noch deutlich leichter werden. Ziele waren für 2020 der GR247, der RheinNeckar50, diverse Hüttentouren sowie der Königsmarsch um den Starnberger-See. Leider alles verschoben... Aber nicht aufgehoben! In 2021 geht das Leben weiter!
  10. Ich habe das Fotografieren aus diversen Gründen auf meinen Touren aufgegeben, bzw mir reicht das Handy (Huawei P20 Pro). Vorher hatte ich meine Nikons (D300, D700, D800, D750) immer an einem normalen Schultergurt (SunSniper Pro) der an der Stativschraube befestigt war hängen. Den entsprechend eingekürzt, dass die Kamera nicht auf der Hüfte baumelt...
  11. Ich hab nen ähnlichen Werdegang wie du mit den Schuhen. Früher konnte ich nur in Stiefeln auf Naturtrails vernünftig wandern. Bergab hatte ich ständig Probleme mit umknicken bzw war der Gedanke immer im Kopf: was wäre wenn? Mittlerweile hab ich Kopf und Knöchel soweit trainiert, dass ich auch mit Trailrunnern vernünftig im Gelände gehen kann. Dafür platzt mein Schuhschrank aus allen Nähten! Was andere anhaben, interessiert mich nur noch in Sachen Verschleiss und Haltbarkeit. In Sachen Schuhen ist jeder anders gestrickt.
  12. Super Anleitung die sogar ICH versteh! Dank!
  13. Der Odenwald... Danke für`s Teilen! Den Nibelungensteig hab ich für dieses Jahr auch noch auf der Agenda mit dem MTB. Auch wenn ich grosse Teile davon schon kenne, bin ich den noch nie am Stück gefahren. 125km mit 4500hm wären ne Herausforderung. Evtl als Overnighter...
  14. OT: Gibt halt manche Stellen, wo du den Radweg nur schlecht vermeiden kannst. Wir waren gestern 125km unterwegs. Morgens um 8 Uhr ging es noch aufm Radweg. Dann Trails und Feldwege genutzt. Keine Begegnug mit Menschen. Erst aufm Heimweg wieder ein Stück auf den Radweg. Im bergigen Teil waren nur paar Radler, aber im flachen ganze Heerscharen von Spaziergängern, Joggern usw... Da sind wir spontan doch wieder über Trails und Feldwege heim. Auch wenn es weh tat in den Beinen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.