Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Dicentra

Members
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dicentra

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 15.05.1980

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.oliverhirning.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Reutlingen
  • Interessen
    Fotografie, Wandern, Biologie

Letzte Besucher des Profils

947 Profilaufrufe
  1. Hallo Pong, ich war Ende April-Anfang Mai dort. Was die Temperaturen angeht: tagsüber hatte ich ein Merino-Langarmshirt an, meistens die Ärmel nach oben gekrempelt. Und bin dann schon auch oft ins Schwitzen gekommen, habe dann allerdings bei Pausen und abends einen Windbreaker-Smock drüber gezogen. Geschlafen habe ich in einem Schlafsack, der für mich bis etwa 3° C in Ordnung geht. Das ist das, was ich auch im Herbst in Deutschland nehme. Gefroren habe ich nie, eher den Schafsack nur um die Füße gewickelt gehabt, weil es sonst zu warm war. Die Kühle kommt, so habe ich es empfunden, e
  2. ..und nur um etwas Vorfreude zu steigern ein Bild meines Lagers in La Trapa
  3. Also ich hatte Frühstück für etwa die gesamten Tage (+1 Reserve) dabei. Bei mir ist das Porridge. Einfach morgens ein Pott Wasser kochen, die eine Hälfte für den Tee, die andere zum Aufgießen von dem Porridge. Ich habe mir unterwegs dann eben gelegentlich in einem Cafe mal etwas gegönnt, oder im Laden eine Salami gekauft (mallorquinische Salami *njomnjom*), und ein Stangenweißbrot und das dann tagsüber an den Aussichtspunkten gepicknickt. Abends gab es dann ein "richtiges" Essen, fiel aber auch manchmal aus, weil die Salami noch gesättigt hatte. Aus meiner Erfahrung heraus denke ich Essen für
  4. Hallo Dr. Matchbox, da hast du etwas echt, echt tolles vor! Ich bin den GR221 vor zwei Jahren im Mai gegangen. Ich würde dir auch empfehlen bis La Trapa weiter zu gehen, du hast dort eine unglaublich schöne Sicht auf La Dragonera, und kannst auf dem Dreschplatz super übernachten. Sonnenunter- und -aufgang sind dort echt klasse. Aber mach dir keine Sorgen, falls dir das zu weit sein sollte. Auf dem Weg dort hin (ist ein geschotterter Spazier-/Feldweg) gibt es immer mal wieder Plätze zum un beobachtet lagern. La Trapa wird sukzessive zu einem Wanderheim ausgebaut, als ich dort war
  5. Hallo, ich will mich auch mal kurz einklinken, und meine Erfahrungen teilen. Bei mir bezieht es sich auf einige Jahre Erfahrung mit Berner Sennenhunden. Also richtig großen Hunden mit langem Fell und üppig Unterwolle im Winter. Die letzte Wanderung war im Herbst im Schwarzwald, die Nachttemperaturen lagen so um die 0° C. Die Hunde können das ohne zusätzlichen Schutz gut ab. Sinken die Temperaturen auf unter den Gefrierpunkt habe ich ihnen eine dünne Fleecedecke übergelegt, die allerdings im Laufe des Schlafens meist weggeraufelt wurde. Gefroren hat keiner von Ihnen. Die Hunde sc
  6. Auch wenn der Thread schon ein bisschen älter ist (ich bin eben erst drauf gestoßen): was die Geräusche und den Besucher angeht könnte es sich auch um einen (oder mehrere) Nasenbären handeln. Die machen echt wunderliche Geräusche, sind rotzfrech und sehr neugierig. Die stellen auf Mallorca inzwischen auch ein echte Problem dar, nachdem offenbar einige von ihren überforderten Haltern ausgesetzt wurden vermehren die sich fröhlich und verursachen echte Schäden in der endemischen Natur Mallorcas. Sichtungen soll man daher auch melden, man findet ab und zu Schilder, die darauf hinweisen. Grüße
  7. Das mit den beiden Zeltplätzen ist richtig. Der beim Kloster Lluc war früher kostenfrei, inzwsichen kostet er etwas (aber nicht sehr teuer). Diese "zonas acamapdos" sind mir bewusst zumindest nicht aufgefallen. Aber vielleicht gibt es die eben entlang des GR221 eben nicht?
  8. Über das Zelten entlang des GR221 kann ich etwas sagen: erlaubt ist es nicht, möglich allerdings schon! Ich bin jedenfalls schon öfters auf Mallorca wandern gewesen und hatte gerade auch auf meiner Wanderung entlang des GR221 immer "die Möglichkeit zu zelten". Allerdings sollen die Mallorquiner sehr auf auf ihren Besitz achten, so dass man wirklich tunlichst vermeiden sollte auf "offensichtlich" privatem Gelände zu lagern. Entlang des GR221 gibt es inzwischen aber auch einige öffentliche Grundstücke (Finca, Kloster o.ä.) wo man wunderbar zelten kann. Wobei man auf Malle in aller Regel wetter
  9. Tut mir leid, wenn das jetz falsch rüber gekommen ist. In der Tat liegt mein Augenmerk erstmal auf dem Gebrauchtkauf
  10. Hallo, naja, wie Nitro vermutet hat: mit einem Daypack kann man ja nicht nur EINEtagestouren machen! ;o) Er soll eigentlich für die Zwei-/Drei-Tagestouren dienen. Und da ich ja mit Hund unterwegs bin und dessen Packtaschen nicht sooo voluminös sind, muss ich ja für zwei packen! Mammut-Produkte kommen leider nicht in Frage (ich hoffe ich trete hier jetzt nichts los ) Danke Nitro für den Hinweis auf den Campack X3. Ich habe zwar bei Arklight schon geschaut, aber dem Pack nicht so "getraut".... Ich kaufe lieber einmal und gebe dann etwas mehr aus, und bin dann wirklich zufrieden, als zweimal bil
  11. Ich suche einen (Tages)Rucksack bis 35 Liter, also so in Richtung Murmur Hyperlight/ Huckepäckchen/ Terra Nova Laser Elite.... Da ich nicht wirklich der ULer bin, darf es auch ein "schweres" Exemplar mit über 500 g sein Freue mich über Angebote mit Preisvorstellung! Es grüßt der Oli
  12. Ich möchte mich den Befürwortern der Merino-Wolle anschließen! Trägt sich sehr angenehm, nicht zu vergleichen mit "normalen" Wollbekleidung. Ich habe auf meinen Langstreckenwanderungen meist ein Ersazteil dabei, das ich im Wechsel zu dem am Körper trage. Einmal waschen (ohne Seife natürlich ) im nächsten Gewässer und gut ist. Trocknet über Nacht, etwas langsamer als Kufa- aber trotzdem völlig praxisgerecht. Beim KuFa bleibt der Geruch irgendwie stärker drin hängen, zumindest meiner Allerdings gibt es beim Kauf von Merinowolle etwas zu beachten, was mir auch erst nach den ersten Merinowäs
  13. Dicentra

    Rumgezicke

    Ich bin auch schon seit längerer Zeit dabei und schreibe- wie man sieht- nur sehr wenig. Woran das liegt? Ich würde insbesondere Punkt a) und c) von sebs Eingangspost zustimmen wollen. Wenn ich dann schon mal etwas geschrieben hatte, kam praktisch keine Rückmeldung dazu, was wohl nicht daran liegt, dass die Posts so ausgefeilt und fehlerfrei und fraglos gut geschrieben sind. Wenn man sieht welche Reaktionen bereits marginale Beiträge Alter Hasen haben wundert mich das schon... Aber da das Forum für mich trotzdem interessant ist, insbesondere eben als Fundgrube für die Erfahrung anderer, zeigt
  14. Hallo Oecophylla (bist eigentlich Entomologe?!), wenn du neben den sehr guten Tips von Ennos Blog einfach mal hören willst wie andere das machen kann ich ja kurz sagen, wie ich das mit meinem Hund (Berner Sennenhund) mache. Der größte Brocken am Gewicht der Hundeausrüstung ist das Futter. Hundi hat Hunger. Immer. Aus Gewichtsgründen bekommt sie beim Wandern nur Trockenfutter (sonst Nass-/Trocken-gemischt). Manche füttern Welpenfutter, wegen des hohen Kaloriengehaltes. Aufgrund der Größe meines Hundes und dem Proteingehalt nehme ich aber Abstand davon (soll nicht so prickelnd für die Nieren sei
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.