Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

[IT] GTA 2022: Welches ist der schönste Abschnitt?


notenblog

Empfohlene Beiträge

Juhu zusammen,

eigentlich würden wir gerne im Sommer 2022 den GTA anfangen, momentan fällt uns die Planung schwer,  vor allem wegen der Ab- und Abreisegelegenheiten.

Deshalb hier die Frage an alle GTA-Erfahrenen, welcher Abschnitt denn besonders reizvoll, einfach zu bereisen für Zugfahrer aus dem Norden Deutschlands und kulinarisch beglückend ist? Gerne auch für solche Wanderer wie mich, die ein Bett dem Zelt oder dem Bettenlager vorziehen und das Abendgetränk in der Sonne schätzen.

Wir haben 3 Wochen Zeit, inkl. An- und Abreise und hätten also 17 bis 18 Wandertage Zeit.

Danke schon mal!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @notenblog Mir fehlen noch die ersten Etappen von der Schweiz kommend und die letzten 8 - 10 Etappen ans Meer. Der Norden hat mir zwar auch gefallen, aber ich würde den Südteil empfehlen, fand ich besser! Auch wenn die Anreise länger dauert. Du kannst mit dem Nachtzug von Hannover nach Zürich fahren (es gibt auch ein Nachtzug München - Mailand). Wenn du frühzeitig buchst, gibt es Spartickets. Oder du kaufst dir ein Interrail-Ticket für 250 Euro (4 Fahrten) und teilst dir die Fahrt auf zwei Tage auf mit einer Zwischenübernachtung.


Mein persönlicher Eindruck:

  • Der Norden war zu meiner Zeit frequentierter (letztes Jahr ca. ab Domodossola bis Quincinetto). Hab gelesen, dass viele im Norden anfangen, aber nicht alle bis in den Süden weitergehen, weil es dann etwas schwieriger mit der An- und Abreise wird.
  • Bei den Lanzo-Tälern im Norden musst du ordentlich Höhenmeter wuppen.
  • Der Norden hat vielleicht etwas spektakuläreren Aussichten (Gran Paradios etc.), aber
  • Ich fand die Etappen im Süden an und für sich abwechslungsreicher und die Auf- und Abstiege landschaftlich reizvoller.
  • Mir hat der Monviso super gefallen, diesen halb zu umrunden und auch die Seealpen waren toll. Von daher würde ich irgendwas zwischen Meana di Susa und Etracque empfehlen. Allerdings wird das vermutlich zu viel für 17 - 18 Wandertagen (wobei es auch Leute gibt die Doppeletappen machen, ich gehöre nicht dazu ;-).
  • Du kannst auch  ab Usseaux einsteigen (Busverbindung bis Turin), es gibt auch Busverbindungen zu den folgenden beiden Etappenorten. Oder hinten was abschneiden und nur bis Therme die Valdieri statt bis Etracque zu gehen.
  • Der Rother-Führer ist für Verkehrsanbindung und Unterkünfte im Übrigen einfacher zu handhaben.

Volle Bettenlager habe ich nie erlebt. Selbst im Norden nicht, wo ich (gefühlt) häufiger in der Höhe auf Hütten übernachtet habe (im Süden eher in den Tälern)?! Oft kriegst du auch in den Hütten eine Kammer für dich. Essen ist überall super. Und du wirst überall sehr nette Menschen in den Unterkünften treffen.

Wenn du bei den Busverbindungen Unterstützung brauchst, sag Bescheid. Hab mich schon mehrmals durchgekämpft, außerdem hab ich da auch Spass dran ;-). Finde die Webseite rome2rio.com ganz gut, um sich bzgl. Verkehrsmittel zu orientieren.

Ist nur ein subjektiver Eindruck / Erinnerungen, andere mögen das anders sehen ;-). Schöne Vorfreude!

Edit: Zum Beispiel

  • Usseglio - Sambucco oder
  • Ghigo di Prali - Trinita?
Bearbeitet von sja
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also zuerst mal herzliche Gratulation zur Entscheidung. Die GTA ist einfach ein cooler Wanderweg:wub:

Zu deiner Frage welches der schönste Abschnitt ist. Such dir einen zwischen dem Nufenenpass und Ventimiglia aus:P Ne, Spass beiseite. Ich finde so einfach kann man das nicht beantworten und ist doch ziemlich davon abhängig was ihr sucht und mögt.

Gutes Essen gab es mit wenigen Ausnahmen überall, wobei @sja bzgl. der Hütten etwas mehr Erfahrung hat. Meine Unterkunfts-Highlight ohne darüber nachzudenken. Agriturismo Belvedere (Link zu meinem Bericht) in Trovinasse (Etappe 21 im Rother) und die Trattoria in San Lorenzo (Link zu meinem Bericht). Natürlich gibt es da noch andere tolle Unterkünfte und tolles Essen. Leider auch ein paar wenige negative Beispiele, auf welche ich in meinem Reisebericht eingegangen bin. Natürlich meine Meinung und sehr subjektiv.

Meine Etappen-Highlights, ohne darüber nachzudenken. Wobei, halt. Ich möchte noch vorweg schicken, dass ich etwas alpinere und technischere Wege mag und daher ein anderer Wandertyp als bspw. sja bin. Ist überhaupt nicht wertend aber nunmal Tatsache. Jeder hat da so seinen Geschmack.

Meine Etappen Highlights:

- Etappe 3, 4 und 5 des Rother. Alpe Devero und Alpe Veglia, weiter nach Varzo. Hier ist der Sentiero Scinc natürlich ein "muss". 
- "Meine" alpine Variante ab dem Passo della Preja bis Alagna. In meinem Bericht sind die Etappen zwischen Tag 6 und 10 beschrieben). Wobei das Stück zwischen Colle delle Turlo und Alagna jetzt nicht so der Hammer war. Einen Teil davon werde ich in diesem Sommer nochmals laufen.

Meiner Partnerin gefielen im 2021 jedoch auf die südlichen Etappen sehr gut. Die Meerluft und der frühe Blick aufs Meer. Eben ist Geschmackssache.

Grob vereinfachend würde ich sagen, dass der Norden minimal mehr Höhenmeter bereithält und stellenweise besser frequentiert ist (Alpe Devero z.B.). Dafür war der Lebensmittelnachschub im Norden einfacher was für euch als Hüttenbesucher aber kaum ins Gewicht fällt. Mir gefiel der Nordteil insgesamt besser, da ich eben die bergigen Gegenden einfach besser mag. An- und Abreise schienen mir im Norden auch etwas einfacher als im Süden.
Mit dem Interrail haben wir leider nicht so tolle Erfahrungen gemacht. Bspw. müssen in den Freccia-Zügen die Sitzplatzreservationen, welche dort obligatorisch sind separat gebucht und bezahlt werden. In unserer nicht mehr ganz so jugendlichen Naivität sind wir davon ausgegangen, das man einfach einsteigen und fahren kann. Meine anfängliche Begeisterung für das Interrail wurde jedenfalls etwas geschmälert.

Ich persönlich wurde von meiner Partnerin an den Nufenenpass gefahren. Ist aber mit dem Zug bis Airolo und dann Postauto zum Nufenenpass für jeden einfach erreichbar.
Es gibt aber auch unterwegs immer wieder Orte die einfach zu erreichen sind. Vermutlich sind dies Quincinetto, Susa, Alagna, Ceresole Reale, Usseglio. Jedenfalls habe ich Leute getroffen die dort starteten oder ab da heimreisten. Naturgemäss dauert die Reise in den Süden einfach etwas länger, da schlicht weiter entfernt. Aber was ÖV und so anbelangt, ist Sja sicher die bessere Ansprechpartnerin als ich und wenn sie es schon anbietet:wink:. Ich bin seit meiner GTA Reise aber absolute Fan vom italienischen Öv. Der Frecciarossa (nur schon der Name:wink:) ist einfach ein Traum. Fliegen auf Schienen und zuverlässig, coole Sache!

Ist jetzt vielleicht etwas unstrukturiert mein Beitrag. Wenn ich noch was helfen kann, einfach melden.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Haha, ich habe schon darauf gewartet, dass @zweirad kontert :) Sehr schön.

vor 5 Stunden schrieb zweirad:

Ich möchte noch vorweg schicken, dass ich etwas alpinere und technischere Wege mag und daher ein anderer Wandertyp als bspw. sja bin. Ist überhaupt nicht wertend aber nunmal Tatsache. Jeder hat da so seinen Geschmack.

Also hör mal!!! :P Das hat mehr was mit Können zu tun. naja schon auch mit Geschmack.

vor 5 Stunden schrieb zweirad:

Grob vereinfachend würde ich sagen, dass der Norden minimal mehr Höhenmeter bereithält und stellenweise besser frequentiert ist (Alpe Devero z.B.). Dafür war der Lebensmittelnachschub im Norden einfacher was für euch als Hüttenbesucher aber kaum ins Gewicht fällt.

Stimme zu.

vor 5 Stunden schrieb zweirad:

Mir gefiel der Nordteil insgesamt besser, da ich eben die bergigen Gegenden einfach besser mag.

Naja so ein paar Berge gibts im Süden auch: Mon Viso 3841 m, Monte Argentera 3297 m  im wunderschönen Valle Gesso (Seealpen) :-P :-P. Spass beiseite. Ist wirklich überall schön!

Interrail: @zweiradmea culpa, hätte vielleicht vorher sagen können. Für Spezial-Züge (TGV, Nightjet, Eurostar etc.) muss man Aufschlag zahlen (wusste allerdings auch nicht, dass der freccia rosa dazu gehört).

Wo auch immer ihr startet, lass dich nicht von der etwas komplizierten Anreise abhalten. Man muss halt ein bissl tüfteln. Und Bus fahren in Italien macht echt Spass. Es plaudern alle untereinander und mit dem Busfahrer und gucken einen freundlich, neugierig an und helfen auch gerne.

Vorletztes Jahr bin ich in Traversella gestartet. Da ich an einem Sonntag mit dem Zug ankam, fuhr kein Bus, ich hatte im Albergo vorher per mail gefragt, ob mich jemand am Bahnhof abholen könne und wieviel es kostet. War kein Problem, für die halbstündige Autofahrt wollten sie nur 20 Euro und hat alles prima geklappt.

 

Bearbeitet von sja
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb sja:

Haha, ich habe schon darauf gewartet, dass @zweirad kontert :) Sehr schön.

Na ja, kontern würde ich das nicht nennen. Wir beiden haben halt andere Ansichten und Präferenzen. Aber wir mögen uns ja trotzdem;-)

Gerade weil die GTA soviele Weg- und Landschaftstypen bereithält (wie vermutlich jeder etwas längere Wanderweg) ist er so spannend und für jeden etwas dabei. Mir gefiel der Süden schon auch, aber wenn ich mich für eine Region entscheiden müsste, wäre es der Norden.

vor 14 Stunden schrieb sja:

Naja so ein paar Berge gibts im Süden auch: Mon Viso 3841 m, Monte Argentera 3297 m  im wunderschönen Valle Gesso (Seealpen) :-P :-P. Spass beiseite. Ist wirklich überall schön!

Ja, da hast du natürlich recht. Die GTA verliert aber naturgemäss gegen Süden (Meer) schon etwas den alpinen Charakter oder wie soll man das verständlich formulieren.
Wobei man den Italienern schon ein Kränzchen winden muss. Hervorragend, wie die es geschafft haben die GTA ans Meer z führen, ohne das man schon vorher stundenlang durch Agglo laufen muss. Wirklich schön fanden wir die letzte Etappe nicht mehr, aber die Wegführung ist trotzdem echt gelungen.
Aber ich will hier auch überhaupt nicht den Norden gegen den Süden abwiegen.

Spontan fallen mir im Süden bspw. das supercoole PT in einem luxuriösen Ferienchalet in Limonetto ein. Oder das tolle Essen und der lustige Abend in der lokalen Trattoria. Wobei Limonetto als solches nicht sonderlich "schön" ist. Halt ein Skigebiet. Oder der geschichtsträchtige Tendapass. Wobei mein Highlight im Süden klar der Sentiero degli Alpini (Rother Etappe 63) war. Ist aber auch wieder die Frage ob man das mag, zumal der Weg etwas in die Jahre gekommen ist. Der Sentiero degli Alpini ist jedoch optional. Der Weg verläuft in dem Bereich, wie öfter mal gegen Schluss auf alten Militärstrassen. Ich könnte noch viel erzählen...

 

vor 14 Stunden schrieb sja:

Interrail: @zweiradmea culpa, hätte vielleicht vorher sagen können. Für Spezial-Züge (TGV, Nightjet, Eurostar etc.) muss man Aufschlag zahlen (wusste allerdings auch nicht, dass der freccia rosa dazu gehört).

Ist ja nicht deine Schuld. Meines Erachtens verkaufen die da jedoch ein Produkt, welches du so nicht bekommst. Aber bei längerer Anreise und wenn du genau weisst wann du welchen Zug nimmst, lohnt sich das vermutlich immer noch. Man sollte sich einfach bewusst sein, dass ein Interrail nicht zwingend "einsteigen und losfahren" bedeutet und das nicht bloss in Italien.
Ich persönlich würde jedoch auch wieder mit dem ÖV zur GTA anreisen und mit deinen Tipps klappt das auch wirklich gut. Ich habe auch gute Erfahreungen mit Google Maps gemacht, welches sich hierfür ebenfalls als zuverlässig erwies.


755247804_GTA63.thumb.jpg.27f74d6f73a1c384ddd0fb196a71591e.jpgTeil des Sentiero degli Alpini (Etappe 63, Rother)

1544869332_GTA63-2.thumb.jpg.bf311e80c41ba791bc5a2ed0b828abf7.jpg
Erster Blick aufs Meer (ebenfalls Etappe 63, Rother)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo notenblog,

plane für den Sommer 2022 ebenfalls eine GTA-Tour. Plan/Wunsch ist Einstieg in Molini di Calasca / Val Anzasca, welches von Domodossola (Bahnhof) gut per Bus in 30 Minuten zu erreichen ist. Geplantes Endziel soll Pontebernado / Valle Stura di Demonte sein. (ca. 40 Etappen) Abreise dort mit Bus Linea 102 nach Borgo San Dalmazzo/Cuneo , ab hier Bahnverbindung nach Torino od. alternativ nach Ventimiglia (Tendebahn !) (... Aeroport Nice). Alle "alternativen Zwischenausstiege" habe ich erkundet, könnte ich Dir ggf. mitteilen, sprengt aber hier den Kommentarrahmen ...... 

Wie könnte man sich austauschen ?

Gruss "i Fratelli Vaganti"

Ort : nähe Hannover

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Huhu zusammen,

jetzt hat's doch mal wieder gedauert, bis man zur Weiterplanung Zeit hat. Dank @sja und @zweirad haben wir uns nun doch erst Mal für eine Wanderung im Süden entschieden, damit hoffen wir, ein Gefühl für den Weg zu bekommen und wollen uns dann nach Norden hocharbeiten in den nächsten Jahren (die man ja hoffentlich noch hat).

Ich werd bestimmt noch mal fragen, grad wenn's an die Ausrüstung und das Schuhwerk geht. Nach euren Berichten hatte ich ja schon Lust auf den Weg, die Zusammenfassung macht ihn noch attraktiver!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...