Jump to content
Ultraleicht Trekking

Anhalter

Members
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Anhalter

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sehr sehr schick! Gefällt wirklich gut, vor allem mit Münzfach ist bei den ganzen UL-Wallets ziemlich selten. Ich hatte mir für den Jakobsweg ein Butterfly-Wallet gekauft, soll wohl nur 8g wiegen und war recht günstig. Benutze ich jetzt noch weiterhin, hab mich irgendwie daran gewöhnt Und leichter wirds wohl nicht mehr.
  2. Bin über dieses Forum auf Regenkilts gekommen. Hat gut funktioniert und den Vorteil dass man ihn einfach anziehen kann ohne große Umziehaktion. Entweder selber machen oder über Aliexpress für ca. 7€
  3. Darüber bin ich auch schon gestolpert, find die Idee eigentlich echt gut. Den Sun Runner kannte ich vom sehen, jetzt auch vom Namen, und finde den in Natura... naja... funktional. Ein Trekkingschirm ist aber auch was feines. Das steht bei mir recht weit oben auf der "Luxury" (Wunsch)Liste für die nächste längere Wanderung. Darunter hat man es einfach deutlich kühler als mit Mütze, was meiner Meinun nach ein großes Plus ist.
  4. Mir wurde mal der Trekker Superlite empfohlen, scheint aber schwierig zu bekommen zu sein. Der eine Shop der in dem Zusammenhang immer wieder kommt ist wohl pleite gegangen.
  5. hatte den auf meinem Jakobsweg dabei, würde ihn kein zweites Mal kaufen. Auch bei mäßigen Temperaturen habe ich mich darin regelmäßig Nassgeschwitzt. Vielleicht hatte ich falsche Vorstellungen, bin ja noch recht neu "hier", würde aber auf jeden Fall in Zukunft was nehmen was einen durchgängigen Reisverschluss hat.
  6. Anhalter

    Jacobsweg

    Auch wenn er mir wohl mitlerweile zu groß wäre, denke ich, dass du damit nichts verkehrt machst. Ich hatte ja bei mir noch einen Flaschenhalter und eine Handytasche an den Schultergurten nachgerüstet und das war eine super Entscheidung. Von hier: https://www.treadlitegear.co.uk/pack-pockets-2-c.asp Die Hüftgurttaschen fand ich jetzt nicht schrecklich unpraktisch, wäre aber vermutlich auch ohne ausgekommen. Da hatte ich dann mein Desinfektionsgel (quasi nie gebraucht), meine kleine Sonnencreme (die ist dann später einer großen Flasche in der Seitentasche gewichen) und meine Taschentücher drin. Auf der anderen Seite waren ein paar Müsliriegel und Kleingeld drin. Wie gesagt, war schon ok, geht aber auch problemlos ohne. Wenn noch Fragen aufkommen, frag einfach
  7. volkommen klar und deswegen hab ich auch keinen. Einen Rucksack der die Features der GG-Modelle mit einem "entkoppelten" Rücken verbindet und bezahlbar ist hab ich ehrlicherweise aber auch noch nicht gefunden.
  8. War mit dem "kleinen Bruder" Murmur auf dem Jakobsweg. Teils 30km und mehr durch die pralle Sonne bei Tageshöchsttemperaturen um die 30 Grad. Ja, es hat sich "Schwitzwasser" in den Rillen des Rückenpolsters gesammelt. Wo soll es auch hin. Der Stoff dahinter ist nicht wirklich atmungsaktiv, das Polster auch nicht. Ein Problem war das aber nicht. Abends trocknet das wieder und alle paar Tage habe ich das Polster mal abgewaschen. Eher ein Problem war, dass der Rücken auch gut feucht wird. Mir hat das nicht viel ausgemacht, und meine Oberbekleidung war eh aus Merino und Ruckzuck wieder trocken. Wenn einen das aber stört, müsste man evtl doch in Richtung Zpacks Arc oder ähnlich schauen.
  9. Anhalter

    Jacobsweg

    Dann trägst du aber im Zweifel auch Wasser welches sich im Rucksack sammelt oder im Stoff aufgenommen wird spazieren. Kommt natürlich auch wieder aufs Modell an, aber ich hätte das Problem am liebsten gleich von Anfang an erledigt. Müsste man natürlich mal evaluieren was das überhaupt ausmacht. Kann ja auch gut sein, dass ich da zu vorsichtig bin.
  10. Anhalter

    Jacobsweg

    Bin Camino Frances in Mai/Juni gegangen. Wollte dazu hier auch eigentlich nochmal mein Feedback geben, kam aber noch nicht dazu (hatte damals auch um Rat gefragt) Draußen schlafen kann man, die Leute die das konsequent gemacht haben sind aber auch begeisterte Zelter. Diejenigen die ihr Zelt "zur Sicherheit" dabei hatten haben das ausnahmslos wieder heim geschickt. Isomatte ebenso. Das Geld, welches du nicht für Campingequipment ausgiebst kannst du auch in "bessere" Herbergen investieren und hast noch was übrig. Kochequipment halte ich auch für Quatsch. Auch auf dem Portuges wirst du genügend Herbergen mit Kochmöglichkeit finden. Ansonsten ist Essen nie wirklich teuer. Maximal als Veganer würde ich mir das überlegen, da ist das Angebot doch manchmal eher dünn. Ich habe von den etlichen Leuten mit denen ich gesprochen habe von genau einem gehört dass er ein Wanzenproblem hatte. Kann zum Ende des Sommers vielleicht mehr ein Thema sein, keine Ahnung. Würde das aber nicht zum Ausschlusskriterium machen. Mit meinem Sauteuren Daunenschlafsack (S2S Spark 0) war ich überhaupt nicht zufrieden und habe mir einen Silkliner im Decathlon gekauft. Als Rucksack hatte ich den Gossamer Gear Murmur dabei. Wiegt ~370g, ist halbwegs Wasserfest, hat mehr als genug Platz und fast alle Features die man so braucht. Ich habe eine Trinkflaschenhalterung und eine wasserdichte Handytasche an den Tragegurten nachgerüstet. Alles im inneren war zusätzlich in Drysacks oder Zip-Beuteln verpackt. Würde das nächste mal aber in einen Rucksack investieren, der ein bisschen mehr Komfort hat. Wenn ich viel Wasser/Proviant dabei hatte wurde der schon ein bissl unbequem. Würde aber unbedingt wieder was aus Silnylon o.ä. wollen damit ich nicht beim kleinsten Regenschauer direkt mit der dämlichen Abdeckung rumhantieren muss. Im Auge hab ich den Pajak XC3, dazu findet man aber kaum Berichte und aktuell brauch ich auch keinen neuen... von daher ist das auch nur ne Meinung anhand der Featureliste. Ansonsten hatte ich viel von Decathlon dabei, insbesondere das Merino-Longsleeve und die MH550 Zip Pants waren Lieblingsstücke. Wenn noch Fragen bestehen, einfach schreiben
  11. Hatte auf meinem Jakobsweg die FH900 von Decathlon dabei. Hat von Wind, leichtem Regen und Schnee alles einwandfrei mitgemacht. Starken Regen hatte ich nicht. edit: Müsste um die 180g wiegen. Kostenpunkt iirc 80€
  12. Ich hab auch viel hin und her überlegt, ob ich auf meinen Camino noch ein "unnötiges" Longsleeve mitnehme. Nachdem ich jetzt aber 2 Mal mit dem Merino Longsleeve vom Decathlon auf Tour war kommt das definitiv mit. Leicht, Warm, Sonnenschutz und so angenehm dass ich mir gut vorstellen kann darin auch in kalten Nächten zu schlafen. Zudem noch die Geruchs- und Trocknungsfeatures durch die Merinowolle (das 500er, 161g in L nachgewogen)
  13. Anhalter

    Hemd gesucht

    Meine Craghoppers von Amazon hab ich wieder zurückgeschickt, fand den Schnitt nicht schön, und sowohl M als L haben an den Schultern gespannt. Denke als nächstes schau ich mir mal das Abisko Hike LS an. Finde das optisch schick, und leicht ist es auch noch.
  14. Zu Sandalen kann ich nichts sagen, sorry. Aber für genau die gleiche Strecke habe ich mir jetzt verschiedene Schuhe angeschaut, und am Ende war es eine Entscheidung zwischen LP 4.0 und dem Inov8 Roclite 290. Letzterer wird mich dann auch begleiten, nicht zuletzt weil er nicht so grottenhäßlich wie der LP ist Sandalen wären mir über die Pyrenäen zu wenig gewesen, das mag für dich aber natürlich funktionieren. (denke schon, dass das machbar ist) Ich spiele aber mit dem Gedanken mir dann in/nach Pamplona noch Sandalen zuzulegen. Wobei das dann neben den Badelatschen das dritte Paar wäre, und das geht ja eigentlich nicht...
  15. Eine Rechtsschutzversicherung dürfte auch bei der Mehrzahl der Unternehmen hierzulande die Ausnahme sein.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.