Jump to content
Ultraleicht Trekking

zweirad

Members
  • Gesamte Inhalte

    183
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über zweirad

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Wohnort
    schweiz suisse svizzera svizra

Letzte Besucher des Profils

607 Profilaufrufe
  1. Beratung Quilt mit geschlossener Fußbox

    Hat sonst noch wer Erfahrungen mit den neuen Quilts von WM? Ich habe ursprünglich mit einem Cumulus geliebäugelt, aber seit ich von den WM gehört habe, will ich so einen, da ich mit meinem Summerlite dermassen zufrieden bin. Zum Glück habe ich das Quilt Projekt im letzten Jahr verpennt Dachte eigentlich an die Kombi WM Nanolite mit meiner NeoAir Xlite und wenns kalt wird zusätzlich meine Daunenjacke. Dies weil der Nanolite und der Summerlite denselben Temperaturbereich haben. Der Bericht von @hikedev hat mich jetzt aber ein bisschen verunsichert. Meine Erfahrungen bezüglich der Temperaturangaben von WM sind eher positiv und ich traue den Dingern viel zu. Aber bei Quilts ist das offenbar wieder etwas anderes. Einsatzbereich ist Übrigens 3-Jahreszeiten in den Schweizer Bergen, wobei effektiv eher Sommer und Herbst.
  2. Eine Tour - ist das Sport?

    Also wenn meine Touren kein Sport sind, mache ich praktisch keinen Sport Den ausser meinen Touren (Wandern, Splitboard, Bike) und dem Arbeitsweg, welchen ich (leider nicht mehr so häufig) mit dem Bike zurücklege, mache ich nichts, aber auch gar nichts sportliches. Schlussendlich ja egal wie man es verpackt - was zählt ist der Inhalt.
  3. 80km Gewaltmarsch mit unerfahrenen Schülern

    Auch wenn ich da offenbar einer Minderheit angehöre. Ich finde das gut. Man kann immer über das "wie" diskutieren. Da die ganze Sache aber freiwillig ist und vorallem abgebrochen werden kann, sehe ich das jetzt nicht ganz so dramatisch wie viele andere hier. Ich "durfte" in meinem bisherigen Leben viele Märsche machen, sei es im Militär oder Ausbildung. Natürlich war ich dort ein paar Jahre älter, aber trotzdem. Ich bin allemal auch stolz auf diese Leistungen. Wenn ich es mir so überlege, würde ich mich doch glatt als Begleitperson zur Verfügung stellen. Würde mich interessieren, ob ich das immer noch packen würde.
  4. Kennt jemand den Webshop "rolf-diesem.de"?

    Die IT bei meinem Arbeitgeber hat uns neulich erst gerade vor solchen Seiten gewarnt. --> Phisingseiten! Kein Impressum = Alarmglocken Webseitenname passt nicht zum Angebot = noch grössere Alarmglocke und Finger weg.
  5. Topf für zwei

    Titan würde ich nicht nochmal kaufen. Einerseits ist da die von dir beschriebende, fehlende Beschichtung, dh. braten geht nach meiner Erfahrung gar nicht. Andererseits ist die Wärmeleitfähigkeit einfach mies. Mir wurde hier im Forum der Trangia HA emphohlen. Ich habe den 1 Liter für Singletouren (85 gr/ selber gewogen) und den 1.5 Liter für Touren mit meiner Freundin (117 gr/ selber gewogen). Die Literangaben beziehen sich halt immer auch den Topfrand, was ich ein wenig irreführend finde, da man den Topf ja nicht bis zum Rand füllt. Der 1.5 Liter reichte uns immer bestens und den würde ich sofort wieder kaufen. Gebraten habe ich darin noch nie.
  6. Mein "erster" Rucksack

    6. Jahre nach dem Ersten und ein Jahr nach dem Model 2.0, folgt hier nun Model 3.0. Nachdem ich bei Model 2.0 mit dem Ripstop Nylon (Zeltstoff, silikonbeschichtet, 50 g/qm, 2. Wahl) eher auf die Schnauze gefallen bin, wollte ich hier wieder auf das bewährte Nylon (Zeltboden, Nylon, PU-beschichtet, 90 g/qm) umgestiegen. Das wichtigste vorweg. Der Rucksack wiegt 274 Gramm, womit ich sehr zufrieden bin, wenn ich bedenke, dass ich einen leicht gepolsterten Hüftgurt (Evazote) und eine Möglichkeit habe die Matte aussen zu befestigen. Im Wesentlichen habe ich mich an meine alten Schnittmuster gehalten und diese ein wenig angepasst. Weiter hat mir die Anleitung von @Andreas K. beim Annähen der Schultergurte wiederum sehr geholfen. Bei Model 1.0 habe ich die Schultergurte noch ganz pragmatisch befestigt. Bei Model 2.0 und 3.0 habe ich mich diesbezüglich an die erwähnte Anleitung gehalten. Bei der Befestigung für die Matte habe ich mich vom Cuben Rucksack von @basti78 inspirieren lassen. Herzlichen Dank an dieser Stelle. Die Mattenbefestigung aussen wollte ich schon seit dem Model 1.0 haben, wusste es aber nicht gescheit umzusetzten. Auf dieses Detail bin ich besonders stolz. Ich habe wiederum alle Nähte als franzöische Nähte ausgeführt, womit ich bisher gut gefahren bin. Einzig beim Hüftgurt und den Trägern würde ich das nächste Mal eine einfach Naht (auf links zusammennähen und wenden) machen, um mir hier einen Arbeitsschritt zu sparen. Weiter ist hier eine franzöische Naht schlicht nicht nötig. Weiter habe ich für die Schultergurt und Hüftgurte dieses Mal das 3D Mesh verwendet. Auch eine GPS Halterung habe ich wieder gemacht. Weiter würde ich die Schultergurte das nächste mal schmaler, aber länger machen und den Rücken (ist 56 cm lang) noch ein wenig länger. Weitere Details spare ich mir, da es hier schon eine hervorragende Anleitung von @Andreas K. gibt. Sollte aber noch jemand Fragen haben, oder sich für ein Detail interessieren, helfe ich sehr gerne weiter. Als nächstes kommt nun die Regenhose nochmals auf den Tisch...
  7. Rucksack 3.0

  8. Ein Rucksack mit Rollverschluss

    Woher hast du den das 10 mm 3D Mesh? Bei Extremtextil konnte ich nur 3mm, 6mm und 8mm (Ausverkauft) finden. Oder ist es das Material, welches @Magic erwähnt hat? Vielen Dank für den Hinweis auf dein Projekt! Gefällt mir! Danke auch an @Magic für den Hinweis.
  9. Mein "erster" Rucksack

    Hi Mario Ich habe den gesamten Rucksack mit französischen Nähten gemacht, was beim ersten auch hervorragend klappte. Das Startgewicht bei der letzten Tour lag bei 8 kg (inkl. Wasser und Essen für 4 Tage). Einmal musste ich noch 3 kg zusätzlich an Wasser einpacken, wobei der Rucksack wohl mit 10 kg gefüllt war, was aber definitiv eine absolute Ausnahme war und die Schäden waren dort schon vorhanden. Vielleicht muss ich meine Haltung aber trotzdem nochmal überdenken, da ich ja offenbar der einzige mit Problemen bin. So ein Lötgerät oder Heisschneider scheint mir wirklich ein guter Weg zu sein um das Ausreissen zu verhindern. Leider sind diese Dinger in der Schweiz aber völlig überteuert.
  10. Ein Rucksack mit Rollverschluss

    Ich bin mittlerweile in der losen Planung für mein Modell 3.0 und will Rücken und Träger mit dem erwähnten 3D Netz machen. Nun eine Frage. Das Material drückt sich unter Belastung ja recht schnell platt. Macht es überhaupt Sinn den Rücken aus diesem Material zu machen oder geht der Feuchtigkeitstransport in der Praxis gegen Null? @Andreas K. Wie sind deine Erfahrungen mit dem Material an den Schulterträgern? Ich würde auf der Rückseite sicher noch eine zweite Stoffschicht vernähen, alleine schon wegen der Dichtheit. Hoffe meine Frage ist verständlich formuliert. Dankeschön.
  11. Mein "erster" Rucksack

    Danke für den Hinweis. Leider habe ich keinen Lötkolben oder dergleichen. Hast du Nylon schon mal für einen Rucksack verwendet? Ich vermute das die punktuelle Belastung bei Rucksäcken zu gross für das Material ist.
  12. Mein "erster" Rucksack

    Ich muss leider ein kleines Update machen. Nachdem ich den Rucksack nun einige Tage dabei hatte, muss ich feststellen, dass das Ripstop Nylon NICHT für solche Projekte geeignet ist. Einige Mängel führe ich auf unzureichende Nähte meinerseits zurück. Der Stoff ist aber schlicht zu empfindlich für Touren wie ich sie mache. So hat der Stoff bereits früh kleinere Löcher bekommen und ist nun auf der letzten Tour an der Seite (in Nahtnähe) aufgerissen. Tja, die Tour konnte ich glücklicherweise noch zu Ende machen (dank dem Netz an der Seite) und dann für die Fortsetzung mein erstes Modell mitnehmen (welches ich wohlwissentlich) im Auto deponiert habe. Schade um die investierte Zeit. Ich werde den Rucksack soweit möglich ausschlachten und einen neuen Korpus nähen. Wollte das nur noch deponieren, bevor jemand den gleichen Fehler macht und das falsche Material wählt. Aber aus Erfahrung wird man bekanntlich klug
  13. Erste "UL"-Erfahrung im Sarek 2016/09

    Ich hätte noch einen Tipp bezüglich Stativ, auch wenn du diese vermutlich kennst: Für Tagestouren benutze ich seit einem knappen Jahr ganz gerne das Manfrotto Pixi Evo (268 gr nachgewogen). Vorteil ist sicher das du ein gescheites Ministativ mit richtigem Kugelkopf in gewohnte Manfrotto-Qualität hast, was aber recht schwer ist und bodennahes arbeiten erfordert. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen, auch wenn ich mit der Spreizung der Beine nicht 100% glücklich bin. Notfalls liessen sich noch einige Gramm abspecken, was ich aber nicht machen würde. Alternativ http://joby.com/gorillapod. Mein uraltes wiegt 47 gr. Ich bin damit aber nicht zufrieden und würde es wohl nicht mehr kaufen. Auch fehlt mir bei meinem der Kugelkopf. Auf Mehrtagestouren bin ich aber oft ohne Stativ unterwegs und nutze die vorhandene Ausrüstung/ Steine/ Holz als Stativ. Die nächste Tour im Juli mache ich aber alleine und ich überlege ernsthaft das Manfrotto mitzunehmen. Muss ja schliesslich den MagFilter testen
  14. Erste "UL"-Erfahrung im Sarek 2016/09

    Ich hab dir ja bereits geschrieben das ich deine Bilder einfach nur super finde. Ich gehöre ja (auch) zu denen die mehr die Bilder angeschaut, als den Text gelesen haben. Aber ab und an hab ich schon auch was gelesen. Vorallem die von dir verwendete Ausrüstung interessierte mich sehr. Wenn ich so sehe was du mit der RX100M3 für Bilder machst bin ich darin bestätigt die richtige Kamera für meine Touren gekauft zu haben. Jetzt muss ich nur auch noch so tolle Bilder hinbekommen Vielen Dank für den enormen Aufwand den du hier betrieben hast!
  15. Leichte Rotlichtlampe gesucht

    Eine kleine Ergänzung dazu: Zumindest das alte Modell hatte kein Rotlicht. Wie es mit dem aktuellen aussieht weiss ich aber nicht.
×