Jump to content
Ultraleicht Trekking

zweirad

Members
  • Gesamte Inhalte

    277
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

zweirad hat zuletzt am 20. April gewonnen

zweirad hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über zweirad

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Wohnort
    schweiz suisse svizzera svizra

Letzte Besucher des Profils

1.087 Profilaufrufe
  1. Da ich mal endlich mein MYOG Tarp und meine Uberlite vor dem WHW testen wollte, ging es gestern nach dem Spätdienst auf den Albispass. Nach 15 Minuten laufen erreichte ich meinen Schlafplatz und stellte mir erschrecken fest, dass das Schutzgebiet erwitert wurde. Glücklicherweise lag mein Plätzchen genau an der Grenze und so konnte ich mein Tarp auf der legalen Seite im Schein des Vollmondes aufstellen. Hat Spass gemacht die neue Ausrüstung mal im "Einsatz" zu testen und nicht bloss im Garten. Nun gibt es noch einige, kleine Modifikationen zu machen und dann freue ich mich umsomehr auf meine Tour nächsten Monat
  2. Letzte Nacht hatte ich die Uberlite und mein MYOG Tarp erstmalig in Gebrauch. Die Generalprobe für den WHW sozusagen "Leider" war es recht "warm" (schätze so um 5° C) und so konnte ich die Grenzen der Matte nicht ausloten. Ich hatte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt zu kalt. Unter der Matte hatte ich wie immer die 3mm TLD als Schutz. Rascheln konnte ich persönlich keines feststellen (oder es fällt mir nicht auf). Stört mich aber auch bei der XLite nicht. Was den Komfort anbelangt, würde ich die Xlite und die Uberlite als gleichwertig einstufen. Auch wenn die XLite und Uberlite in Large beide 196 cm sind, scheint mir die Uberlite irgendwie kürzer zu sein. Habs aber nicht nachgemessen und werde ich auch nicht. Mit meinen 193 cm nutze ich die Länge ohnehin gut aus Als einzigen Negativpunkt (wurde irgendwo schonmal erwähnt) empfinde ich, dass die Matte recht rutschig ist. Ok, mein Schlafplatz war jetzt nicht Topfeben, aber bei der XLite war das bis anhin nie ein Problem. Allenfalls bringe ich auf der Unterseite noch 3-4 Streifen SilNet an um das etwas zu unterbinden. Farbe gefällt mir sehr gut. Spielt zwar absolut keine Rolle und ist sowas von subjektiv, aber sie sieht einfach "sauberer" aus. Meine XLite sieht nach jahrelangem Gebrauch einfach etwas schmutzig aus und da hilft alles Waschen nichts mehr. Die dunkle Farbe der Uberlite könnte dem etwas entgegenwirken. Aber schlussendlich muss das Ding funktionieren und wenn es pink ist. Hab die Matte mal gegen die Morgensonne gehalten und viel (Isolation, ...) scheint dort nicht drin zu sein. Das Sonnenlicht schien jedenfalls recht gut durch. Meine Entscheidung ist jedenfalls gefallen. Ich nehme die Matte nach Schottland mit. Hab dann am Morgen noch etwas mit Gummischnüren experimentiert um meinen Comforter an der Matte zu befestigen. Auch wenn ich mit der Knopflochgummi von Stromfahrer bei der Xlite sehr gute Erfahrungen gemacht habe, widerstrebt es mir noch etwas in meine nigelnagelneue Uberlite zu nähen Mal sehen was ich hier noch mache. Hab ja noch etwas Zeit.
  3. Sorry, habe dein Post erst heute bemerkt. Ja, ich werde alleine unterwegs sein. Ich habe mir da gar nie Gedanken darum gemacht, ob ich alleine zurecht komme. In Schottland sehe ich das unproblematisch und ich bin oft alleine unterwegs.
  4. Die Uberlite liegt nun seit rund 10 Tagen bei mir zu Hause und zu gerne hätte ich diese vergangenes Wochenende ausprobiert. Leider kamen mir die kühlen Temperaturen dazwischen und so kam sicherheitshalber die X-Lite mit auf Tour. Nun überlege ich, die Uberlite Mitte Mai auf den WHW mitzunehmen, zögere aber auch hier wegen den möglicherweise eher kühleren Temperaturen. Der rein subjektive erste Eindruck ist schonmal gut. Der Packsack wirkt etwas gross und "schwer" (8 gr), aber der kommt ohnehin nie mit. Reparaturzeugs ist wie immer auch mit dabei. Gewicht meiner Matte in Large ist übrigens 313 Gramm. Vermutlich rüste ich auch hier noch die Knopflochgummis nach um meinen Quilt zu montieren.
  5. @dani ist etwas über 193 und hat das GWC. Er ist hier aber leider nicht mehr aktiv und ich habe seine Kontaktdaten auch nicht mehr. Er hat hier, in einem meiner Themen mal etwas zum GWC geschrieben. Ich bin ebenfalls 193 cm und bin mit dem SilShelter sehr zufreiden und wenn wir zu zwei unterwegs sind, nehme ich gerne das Shangri La 2. Schlafen tue ich auf der XLite und neu hab ich mir jetzt die Uberlite bestellt, welche ich aber noch nicht testen konnte (ausser im Wohnzimmer). Was habt ihr auch immer alle mit der Lautstärke vo der XLite? Ich find die ganz normal. Selbst meine Freundin hat sich neulich im Laden darüber beklagt und dann ne Exped genommen.
  6. zweirad

    Welche Kamera

    + 1 für die Sony RX 100 M3. Habe die seit rund 2-3 Jahren im Einsatz und bin immer noch zufrieden. Einzig der Brennweitenbereich am langen Ende ist etwas mager. Das vermisse ich jedoch nur jeweils bei Tieren (va. Steinböcke usw.). Hier würde sich die RX100 M6 anbieten, die kostet aber fast soviel wie ein Eigenheim Ein voller Akku reicht bei mir für rund 5 Tage. Klare Kaufempfehlung.
  7. Sehe ich wie die meisten hier. Gute Schuhe (je nach Gelände tuns auch Turnschuhe), Regenjack, Kälteschutz für die Pause, Wasser, Essen und gut ist. Was kleines zu Essen würde ich auch mitnehmen wenn ich in Hütten Essen würde. Man weiss ja nie - Hungerast, Unvorhergesehenes usw. Ist natürlich beliebig ausbaubar mit Kamera usw.
  8. Ich habs mal für mich damit begründet, dass ich diesen Winter meine alte, nicht mehr benutzte Exped Downmatt verkauft habe. Im Moment hab ich jetzt also nur noch eine Matte Werde gerne einen Erfahrungsbericht nachreichen, kann aber noch eine Weile dauern, weil die Matte nicht vor Anfang April kommt. Mit einem R-Wert von 2 ist aber wohl selbst der April noch früh genug...
  9. Bin ich eigentlich der erste, oder warum habe ich hier noch kaum was über die neue TAR Uberlite gelesen? Ich war jetzt so unvernünftig und habe mir die mal in Large bestellt und freue mich wie ein kleines Kind darauf. Bin sehr gespannt auf das gute Stück und überlege schon, ob ich die im Mai mit auf den WHW nehmen soll...
  10. Ich zieh einfach jeweils am unteren Ende der Abspannleine und zieh damit den Hering sauber raus. Vorteil: Die Abspannleine hängt am Tarp und geht dadurch kaum verloren. Spart nochmals 2 gr gegenüber deiner Lösung
  11. Ok. Das überrascht mich jetzt, da ich bis anhin davon ausging, dass der Flugmodus sämtliche Verbindungen kappt. Aber in dem Fall... gut zu Wissen und danke für den Hinweis.
  12. Das ist eigentlich genau das was ich gesagt habe Flugmodus ist Akkuschondener, aber eine Ortung des Mobiltelefones ist dann nicht möglich, resp. nur des ungefähren Standortes, als sich das Gerät letzmalig in einem Netz angemeldet war. Auch eine Aufzeichnung des Tracks ist im Flugmodus eben nicht möglich.
  13. Flugmodus und GPS resp. Trackaufzeichnung kannst du nach meinem Kenntnisstand vergessen. Ich beschäftige mich im Moment etwas damit, da meine Freundin nicht so erfreut darüber ist, wenn ich irgendwo in der Pampa unterwegs bin und sich mein Handy im Flugmodus befindet (--> Ortung im Notfall). Für die Trackaufzeichnung usw. verwende ich ein Garmin Etrex30x das inkl. 2 Batterien 152 Gramm wiegt. Ich würde behaupten, dass du mit einem extra Satz Batterien 1 Woche Laufzeit hinbekommst, wenn du das Gerät ansonsten nicht zum Navigieren usw. verwendest. Wiegt natürlich etwas mehr als ein GPS Logger und hilft dir wohl auch nicht weiter, da du explizit nach einem GPS Logger gefragt hast. Ich persönlich hatte mal einen und war damit nicht zufrieden.
  14. Ich rechne für 2 Personen pro Tag 90 ml Spiritus, wobei hier eine kleine Reserve einberechnet ist. Ich koche aber lediglich Morgens je eine Tasse Kaffee o.ä und Abend ca. 1 Liter Wasser fürs Essen. Vielleicht mal tagsüber einen Tee (je nach Wetter). Für mich alleine würden 5 dl wohl etwa 10 Tage halten, dies ist aber geschätzt. Transportieren tue ich die Spiritus übrigens in einer 0815-Flasche (dürfte mal O-Saft drin gewesen sein). Vielleicht noch der Tipp, dass du eine solche Flasche unmissverständlich und klar beschriftest, damit nicht mal wer aus versehen einen Schluck daraus trinkt. Das Zeug stinkt zwar abartig und ich kenne meine Flaschen, aber sicher ist sicher und eine solche Etikette wiegt jetzt echt nichts. Ach ja: Häufig findet sich auf Campingplätzen so ein Regel mit angebrochenen Brennstoffbehältern. Ich bediene mich in den Auslandferien auch immer gerne dort wenn es sich ergibt und deponiere meine angebrochenen (nicht leeren) Behälter auch wieder dort.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.