Jump to content
Ultraleicht Trekking

Dr. Seltsam

Members
  • Gesamte Inhalte

    859
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Dr. Seltsam hat zuletzt am 12. Oktober gewonnen

Dr. Seltsam hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Dr. Seltsam

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Letzte Besucher des Profils

2.411 Profilaufrufe
  1. Dr. Seltsam

    Dieses Kopfkissen will ich haben ;-)

    Ich stecke meinen Rucksack in den Packsack des Zeltes, dazu noch die Regensachen. Als "Kissenbezug" nehme ich meinen Fleecepullover oder das Handtuch. Wenn es so kalt ist, dass ich den Fleecepullover anhabe, trage ich auch eine Sturmhaube + Mütze, da ist ein Bezug dann nicht mehr so wichtig. Ich habe aber auch generell nicht so das Problem damit, meinen Kopf auf Cuben zu legen.
  2. Dr. Seltsam

    Dieses Kopfkissen will ich haben ;-)

    Gibt's schon seit Jahren von Zpacks ...
  3. Dr. Seltsam

    Packraft - Paddel gesucht

    Mein 4-teiliges Moll Playa wiegt übrigens 1043 g in 230 cm Länge.
  4. Dr. Seltsam

    Walker's Haute Route Charmonix -> Zermatt

    Die Packliner von Tread Lite Gear sind übrigens deutlich schmaler als die von Gossamer Gear, ich glaube nicht, dass du damit den Platz in deinem Rucksack optimal ausnutzen kannst. Die 2g-Heringe sind meiner Meinung nach eher geeignet, um einen Bivy oder so zu fixieren. Insgesamt würde ich bei Heringen nicht aufs letzte Gramm gehen, aber du hättest ja die Hütten, falls es zu windig ist. Fäustlinge finde ich eher unangenehm, besonders wenn man sie auch im Camp tragen möchte, damit lässt sich halt nicht hantieren. Fürs laufen vielleicht okay. Einen Sonnenschutz für den Kopf halte ich für sehr sinnvoll, Visor und Handtuch zum Beispiel.
  5. Dr. Seltsam

    Walker's Haute Route Charmonix -> Zermatt

    Mir reicht die Genauigkeit vollkommen. Hat mich nur gewundert, dass so viele deiner Gewichte auf 0 enden. Aber wenn deine Jacke genau 500 g (oder 499 oder 501) wiegt, dann ist das so. Ich habe die auch noch nicht so lange, ich hatte neulich bei stärkerem Regen das Gefühl, dass knapp unterm Reißverschluss etwas Nässe durchgekommen ist, aber wirklich nur an einem kleinen Punkt. Bei Bewegung und stärkerem Regen bin ich aber bis jetzt in noch keiner Regenjacke trocken geblieben (muss ich auch nicht). Auch da finde ich dann übrigens ein Fleece praktisch, um die Feuchtigkeit vom Körper fernzuhalten (siehe Skurka). Eine neue Imprägnierung wird die (wie soweit ich weiß jede Membranregenjacke) irgendwann brauchen.
  6. Dr. Seltsam

    Walker's Haute Route Charmonix -> Zermatt

    Ob das notwendig ist, hängt ja von den Temperaturen und deinem Quilt ab. Ich finde es sehr angenehm, abends eine lange Unterhose anziehen zu können, auch weil meine Hosenbeine oft genug dreckig oder feucht sind. Eine 280 g schwere Hose sollte eigentlich winddicht genug sein. Um Nachkommastellen ging es mir nicht, ob ein Artikel nun 16 oder 20 g wiegt, finde ich in diesem Forum aber schon relevant. Sein Zelt aufbauen kann man damit, einen Zeltplatz suchen auf keinen Fall. Das würde ich in den Alpen aber auch mit deinen anderen Lampenoptionen tunlichst vermeiden wollen. Ich nutze die 0,5l-Wasserflaschen von Netto, die sind noch mal 2 g leichter als die der Konkurrenz. Sind gerade beim Abfüllen aus einem flachen Bach deutlich angenehmer als Faltflaschen. Wenn du willst, kannst du auch mal in meine Liste von der Sierra High Route schauen, die ich diesen August so genutzt habe: https://www.geargrams.com/list?id=45894
  7. Dr. Seltsam

    Walker's Haute Route Charmonix -> Zermatt

    MIch würden die 20 g leichten Falke-Socken und der 29 g leichte Trash Compactor Bag interessieren ... Hast du Links dafür? Die Isomatte wäre mir wahrscheinlich zu kalt. Brauchst du keinen Löffel? Geld und Papiere finde ich auch hin und wieder praktisch. Sind die Sachen selbst gewogen? Erstaunlich viele runde Zahlen ... Es gibt leichtere Buffs, ich finde eine dehnbare Sturmhaube (29 g) besser. Wenn Wasser häufig vorhanden ist, würde ich 2 0.5l-PETs mitnehmen. Spart zwar nur 4 Gramm, ist aber angenehmer beim Trinken und Auffüllen. Ist die Windhose fürs Schlafen? Fürs Gehen würde mir eine 280 g schwere Hose reichen. Die Unterhose würde ich auch weglassen. Bei der Lampe ließe sich auch noch sparen (etwa Photon II Pro, 8 g inkl. dünnem Gummi und Tanka)
  8. Dr. Seltsam

    Patagonien Heringe

    Ich würde nur Y-Heringe mitnehmen, für Hauptabspannpunkte die langen (wie Groundhogs), für weniger belastete Abspannpunkte die kurzen (wie Groundhogs Mini). Bei Easton-Heringen und anderen ähnlicher Bauart habe ich zu oft von abgefallenen Köpfen gelesen. V-Heringe halten meiner Erfahrung nach schlechter als Y-Heringe. Shepherd-Hooks würde ich zu Hause lassen.
  9. Dr. Seltsam

    Ab wann beginnt SUL? (Superultralight)

    Gewichtsmäßig zwar eine ganz andere Liga und ich habe ihn auch noch nicht wirklich testen können, aber mit dem MH SummitRocket 20 lässt es sich ziemlich gut joggen. Gerade bei Wochenendtouren habe ich da öfter mal das Bedürfnis nach verspürt.
  10. Dr. Seltsam

    Bewegte Bilder

    OT: @skullmonkey Du bist durchs Storadörren ("mittlere von drei Gletschertälern) nach Süden? Ist die Hütte, an der du campiert hast, die Renvaktarstuga, an der auch ein unmarkierter Pfad endet? Bist du dann das Grasjödörren wieder nach Norden?
  11. Dr. Seltsam

    Ab wann beginnt SUL? (Superultralight)

    https://www.ks-ultralightgear.com/p/ks-imo-pack.html
  12. Dr. Seltsam

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Bei der Relags Tibet (die jetzt anscheinend Basic Nature Tibet heißt) ist eine Wärmeleitfähigkeit von W/m*K 0,35 angegeben. Kann das so stimmen, oder wurde da eine 0 vergessen? Fühlt sich hier irgendwer dazu befähigt, einen R-Wert für die Matte abzuleiten? Wenn ich den üblichen EVA-Wert von 0,04 und die hier dargelegten Formeln anwende, komme ich auf einen R-Wert von 2, was mir irgendwie wenig erscheint.
  13. Dr. Seltsam

    Training

    Sehe ich anders: Ich bin auf meiner letzten längeren Tour für 15 Tage bis zu 14 Stunden täglich meist weglos in alpinem Gelände unterwegs gewesen, ich bin mir doch sehr sicher, dass mein vorheriges Training, das über "einige Male vor der Tour laufen zu gehen" hinausging, mir was gebracht hat. Überhaupt widmet sich das Buch, zumindest bis zu dem Punkt, an dem ich jetzt bin, ausführlich der These, dass alle zwei Monate 4 Mal laufen zu gehen überhaupt nichts bringt. Gerade Sehnen dürften doch, wenn ich da richtig informiert bin, zu den Strukturen gehören, die weit mehr Zeit brauchen, um sich an Belastung zu gewöhnen. Dass "viel Volumen, geringe Intensität" nicht unbedingt Konsens ist, beweist doch schon die Diskussion, die ich hier mit @martinfarrent, der in der Hinsicht ja auch durchaus belesen ist, hatte. In einem üblichen Laufsportbuch habe ich auch noch nie was von Bergauftraining mit viel Gewicht gelesen ... Dass das beim Wandern ähnlich sinnvoll sein könnte wie bei "echtem" Alpinismus, leuchtet aber wohl ein.
  14. Dr. Seltsam

    Training

    Habe jetzt auch mal angefangen, das Buch "Training for the new Alpinism" zu lesen, das von @BohnenBub im "Autarke Touren"-Thread empfohlen wurde. Die Autoren betreiben auch die Website https://www.uphillathlete.com/, die mit einigen interessanten Artikeln aufwartet. Sowohl im Buch als auch auf der Homepage wird übrigens ein hoher Fokus auf geringe Intensität und viel Volumen gelegt, und sogar behauptet, dass zu viel hoch intensives Training schlecht für die Art Ausdauer ist, die man längeren Touren braucht. Unter anderem hier.
  15. Dr. Seltsam

    Vegane/gesunde Ernährung auf dem PCT möglich ?

    Ich war diesen August einmal in Bishop/Kalifornien essen und habe nichts Vegetarisches auf der Karte gefunden. Erst auf Nachfrage stellte sich heraus, dass sie alle ihre Burger auch mit einem "Veggie-Patty" anbieten. Ob der nun vegan war, weiß ich nicht, aber Nachfragen könnte sich lohnen.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.