Jump to content
Ultraleicht Trekking

P!P

Members
  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über P!P

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @ Stromfahrer: Naja, ich halte die Linelocs an den Seiten für unnötig, da diese nicht das Problem des Falten schlagens, wie bei vielen Aufbauversuchen gesehen, verursachen. Nach meiner kleinen empirischen Studie im Garten sind es nur die Leinen hinten und vorn am Eingang, bei denen man wirklich von den Linelocs profitiert. Ich bin da sehr minimalistisch... Jedoch mag deine Variante auf sehr unebenen Grund seine Vorteile haben und etwas mehr Einstellmöglichkeiten sind ja immer nicht schlecht. Und nochmal: Sehr schönes Video! Thumbs up!
  2. Eine Ergänzung zu den Batterien: Ich habe mir eine 6W Solarpanel von Wattgeizer (Watt 01 V3) zugelegt. Wiegt 180g und spart die Powerbank / Ersatzakkus komplett! Die Geräte können am Tag über beim laufen geladen werden. Auch bei leichter Bewölkung reicht das noch.
  3. Krasser Schritt! Hab mir auch Barfußschuhe zugelegt (Merell Vapor Glove), jedoch braucht es Übung sich an das dafür notwendige andere laufen zu gewöhnen... Also besser schonmal ordentlich üben im Vorfeld (Ballen- / Mittelfußgang)! Ich wäre auch auf eine Rezession zu den Schuhen gespannt...
  4. Brombeerranken abschlagen mit einem Fizan Compact?!? Bei den dünnen Röhchen wirst du das Teil bei Zeiten zerstört haben. Die Wandungsstärke dürfte unter 1 mm liegen, verträt zwar ganz ordentlich Last in axialer Richtung, jedoch kaum Querkräfte.
  5. P!P

    Schnäppchen

    Bei Decatholn gibts gerade die X-Light Daunenjacken für schlappe 35€!
  6. P!P

    China Daunenschlafsack

    Hast du schon Erfahrungen mit dem Teil sammeln können? Würde mir auch gern so einen Schlafsack zulegen, als Sommerschlafsack sicher besser als mein übergewichtiger 1,2kg Kunstfaser Schlafsack, wenn das Teil noch etwas mehr abkann um so besser...
  7. @ Mittagsfrost: Ja, genau, die Blindnieten verbinden die beiden Dosenelemente. Daraus ergibt sich bei der Topfgröße etwa ein Dreiviertelkreis. @ TappsiTörtel: Die beiden Dosen haben das genau so ergeben, Außerdem konnte ich bei der Dimension die Enden der Bleche einschneiden und als Topfstütze nutzen. Ich Denke wenn man die Windrichtung einkalkuliert reicht die Abschirmung so durchaus zu. Beim Test war es ebenfalls recht windig, hat auf jedenfall gereicht, ohne Schild wäre sicher garnichts gegangen. Und ja, die zwei blauen Teile sind Abschnitte von irgend einem Filtervlies, das Zeug ist leicht und eignet sich hervorragend zum reinigen (nehm ich auch für hartnäckige Insekten am Auto). Frag mich aber nicht wo das mal her war, bestimmt irgendwo mal vom Laster gefallen... Dein Konzept sieht echt solide aus und sollte auch schon sehr nah am Optimum sein. Mir wäre es jedoch zu sperrig, ich wollte, dass alles am Ende in den Topf passt, da ist für mich das letzte Quäntchen Wirkungsgrad sekundär. Aber jedem das sein. =) @ Bluebalu: Interessante Ausführung... ich werde deine Ideen mal genauer durchdenken müssen, vor allem wie ich dann auch den Topfständer integrieren kann. Mal schauen wo das hinführt.
  8. Hallo Leute, das Thema Windschild für den Dosenkocher hat mich schon seit einiger Zeit beschäftigt. Weiterhin fehlte es mir an einem vernünftigen Topfständer, da der große Topf auf einen kleinen Kocher stehend doch arg kipplig ist. Zudem hatte ich den Wunsch, die Wärmeenergie effektiver zu nutzen, gerade weil ich einen Titantopf (schlechtere Wärmeleitung als Alu) habe. Was ich nun gebastelt habe ist eine Kombination aus all dem. Als Material dienten zwei 0,5l Aludosen sowie 4 Blindnieten und 4 U-Scheiben. Kochset ist ein Toaks Titanium 1300ml. Hier nun Bilder vom Ergebnis: Nun zum ersten Test unter guten, jedoch nicht idealen Bedingungen im Hof. Es war es recht windig, um so besser! Es wurde 1l Wasser erhitzt, der Kocher war mit 30ml Spiritus gefüllt. Im Ergebnis wurde eine Temperatur von 90°C erreicht, am Boden des Topfes köchelte es bereits. Die Zeit habe ich leider nicht gestoppt, dürfte knapp 15 min gedauert haben. Ich bin recht angetan vom Ergebnis! Durch die 3 zusätzlichen Stützen, die ca. 2mm unterständig sind, war ein versehentliches abkippen des Topfes nahezu unmöglich. Was noch nervt, die Farbe der Dose machte sich stinkend bemerkbar, sollte aber nach 2-3 Nutzungen gegessen sein... Nachbauen erwünscht, Verbesserungsvorschläge und weitere Ideen ebenso. =)
  9. P!P

    Hüttenschuhe

    Die Schuhe hier sollen wohl ganz gut sein. Hab ich in irgend einen anderen Forum als Empfehlung gefunden: https://www.amazon.de/dp/B0171VZ262/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=31A8XFV07CAEI&coliid=I37QKMBQGS1S3M&psc=1
  10. Als Maschinenbauer sage ich euch: Macht euch keine Harte, bei Titan liegt die Streckgrenze um die 1000N/mm² (das haben auch moderen Stähle im Fahrzeugbau), bei einem HSS Stahl aus dem handelübliche Bohrer sind liegen wir bei ca. 2200N/mm². Von der Härte will ich mal garnicht anfangen, da liegt Titan noch deutlich unter dem Stahl. Vorteil von Titan ist die hohe spezifische Festigkeit, bezüglich der absoluten Festigkeit jedoch keinesfalls vergleichbar mit Werkzeugstählen. Bei kleinen Löchern braucht ihr auch nicht vorbohren, wie bereits gesagt, langsam drehen lassen und etwas Schneidöl/Multiöl und gut ist. Scharf muss der Bohrer natürlich sein, sonst wird's Brühe^^
  11. Ich kann nur für das Gatewoodcap sprechen, bin jedoch absolut zufrieden mit dem Teil! Vor allem der Multiuse-Effekt war für mich reizvoll, das spart echt Gewicht. Der Aufbau ist so eine Sache, wenn man es so macht wie vom Hersteller vorgesehen wird man nicht glücklich, aber mit ein paar kleinen Moifikationen gelingt ein faltenfreier und robuster Aufbau (Hier meine Erfahrungen). Hab auch schon eine Nacht bei schwerem Gewitter im Garten darin verbracht als Härtetest, ohne Probleme. Bin sehr zufrieden mit dem Teil! Bezüglich Innenzelt: Schau mal bei Aliexpress, da gibts Innenzelte, welche exakt für das Gatewoodcape passen und nur einen Bruchteil des Serenity kosten, Link findest du hier im Forum...
  12. Richtig was derYeti sagt, Boofen kann ich sehr empfehlen! Gibt echt schöne Unterschlüfe, z.T. mit Stroh ausgelegt, dann solltet Ihr jedoch in der Woche unterwegs sein. Am We bei schönem Wetter ist es Glückssache noch eine freie Boofe (Hier die Karte) zu finden. Bezüglich der alten Routen: Ja, die sind oft illegal, der Gefahr eine Strafe zu zahlen setzt man sich dann halt aus. Zu finden sind diese kleinen Pfade in den Dr. Böhm Karten.
  13. P!P

    Geschirrspülmittel

    Also ich hab so'n Universalreinigungsmittel aus dem Globetrotter, welches biologisch abbaubar ist und für Haare, Körper und Abwasch geeigent ist. Dies natürlich umgefüllt in eine 50ml Faltflasche. Weiterhin nehme ich immer ein Stück Filtervließ (ca. 1 cm dick, blau/weiss) mit, keine Ahnung wo das mal her ist, eigent sich aber perfekt zum sauber machen, wiederverwendbar und wiegt praktisch nix.
  14. Hallo Leute, ich möchter hier mal eine Lanze für das Elbsandsteingebirge brechen. Eigentlich nur gedacht um mein Equipment zu testen hat mich dieses Gebiet in seinen Bann gezogen. Vor meinem Motorradunfall war ich zwei mal dort und werde es hoffentlich bald wieder sein. Von den zwei kleinen Touren möchte ich euch hier berichten. Fühlt euch frei auch eure Touren oder Lieblingsplätze in diesem Wunderschönen Wandergebiet hier zu posten, ich freue mich immer über Anregungen, da gibt es sicher noch viel zu entdecken! Tipp's für Nachahmer: Besorgt euch Zeckenschutz, die Viecher sind dort wie die Pest. Autan Plus hat sich als wirksam erwiesen. (Ohne Autan: 5 Zecken, mit Autan: 0) Bezüglich Kartenmaterial kann ich euch die Karten von Dr.-Ing. Rolf Böhm empfehlen. Diese beinhalten auch wunderschöne Weg abseits der üblichen Touristenstrecken, die man in keiner anderen Karte findet. So, nun zu den Strecken.... Trip 1: 1 Tag - Schrammsteingebiet - ca. 18 km Geparkt hatten wir im Kirnitschgrund. Es ging dann zu Fuß rauf nach Ostrau. Nach dem Ortausgang entedckten wir einen wieteren Parkplatz der uns 2km Straße laufen gespart hätte, hinterher ist man halt immer Schlauer. Doch der Ausblick auf die mächtigen Felsmassive lies uns das schnell vergessen. Nun ging es hinab zum Schießgrund uns selbigen wieder hinauf. Vorbei am Falkenstein ging es zum Malrweg und von da aus Richtung Schrammsteinaussicht. Ein Imposanter Blick über das Elbtal tut sich auf! Nun liefern wir auf dem Gratweg richtung kleine Bastei um zuvor jedoch wieder auf en Elbleitweg zurück Richtung Auto zu wandern, da sich in der Ferne bereits Gewitter ankündigte. Am Schießgrund erwischte uns dann ein Gewitterguss. Bestens! Endlich Gelegenheit das Gatewoodcape zu testen, welches die Aufgabe hervorragend erfüllte. Macht Lust auf Mehr! Trip 2: 2 Tage - Thorwalder Wände - ca. 28 km Vom Parkplatz an der Neumannmühle ging es zum Zeughaus um sich da für die Tour mit einem Bier zu stärken. Die attraktive, tscheschiche Bedienung lies uns fast den Bienenschwarm übersehen, der direkt über und nach einer neuen Behausung suchte. Nun nahmen wir den Goldstein in Angriff. Ein fieser Aufstieg, doch wieder ein Wahnsinns Ausblick. Weiter ging es Richtung Lehmhübel und von dort die Richterschlüchte hinab, vorbei an einigen vom Borkenkäfer übel zugerichteten Waldgebieten. Hier trafen wir die letzen Menschen, es war an einem Montag gegen 13 Uhr. Bis zum nächsten morgen, als wir wieder das Auto erreichten haben wir weder jemanden gehört noch gesehen und konnten die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser einziartigen Landschaft voll geniesen. Ein Stück weiter südlich fand sich der Zugang zu den Erlenschlüchten, ein Austieg der es in sich hat! Doch wiederholt wurde dies von dem imposanten Ausblick entschädigt. Nun machten wir uns auf die Suche nach der legendären Boofe "Villa Fernblick", zu Zeiten der DDR ein Wiederstandsnest für Systemkritiker. Und Tatsache, die Stelle haben wir gefunden, auch wenn die aus Holz gezimmerte Boofe in den 90er Jahren abgerissen wurde. Dennoch ein schöner Blick diekt aus der Boofe hinein ins Böhmische... Von da aus suchten wir die Thorwaldquelle auf um es uns etwas Außerhalb der Kernzone für die Nacht gemütlich zu machen. Frühs ging es dann vorbei am Auerhahnstein zurück zum Zeughaus. Ein wunderschöner Ausflug der uns lange in Erinnerung bleiben wird!
  15. Etwas zum Thema Powerbank: Vor der gleichen Frage stand ich auch, hab mich dann aber gegen die Powerbank und für ein Solarmodul (Watt01v3) entschieden. Ist billiger (25€) und irgendwann wird die Sonne schon mal auftauchen, es sei denn du bist in England unterwegs. Zum Kocher: Bau dir am besten diesen Spirituskocher nach: Kocher Geht hervorragend und kostet sagenhafte 0,25€. Als Gefäß für den Spiritus eignen sich kleine Faltflaschen oder die Capri-Sonne mit Schraubverschluss.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.