Jump to content
Ultraleicht Trekking

ys76

Members
  • Gesamte Inhalte

    178
  • Benutzer seit


Reputationsaktivitäten

  1. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf cergol in Saudoof ist...   
    Wenn man das Zelt fertig genäht hat und zum Schluss noch die ganzen überstehenden Fadenreste versäubert. Schnapp. ..Der Faden ist noch dran,dafür ein Schnitt in der Zeltbahn.
    Es sollen sehr häßliche und laute Worte mit wenig Wertschätzung für den Schneider gefallen sein.
    Neues Zelt mit Elastosilflicken, ts ts ts. . .
  2. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf LAUFBURSCHE in Saudoof ist...   
    @methwurst @roli oder wenn man Vodka und Spiritus dabei hat, dafür identische Flaschen nutzt , dummerweise Spiritus säuft und das noch nicht mal merkt. Leider selber passiert
  3. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf roli in Saudoof ist...   
    @methwurst ... wenn man in der Nacht aus der Spritusflasche einen Megaschluck nimmt, weil die Wasserflasche gleich aussieht  *lecker*
  4. Witzig!
    ys76 reagierte auf methwurst in Saudoof ist...   
    ...wenn man sich klaren Schnaps für den abendlichen Grog in eine Plastikflasche umfüllt und diese beim Kochen mit der Wasserflasche verwechselt. Damit war das Abendessen gelaufen
  5. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf LAUFBURSCHE in Saudoof ist...   
    ... wenn bei einer Wintertour Wasser in den Spiritusbrenner gerät, er somit nicht mehr richtig zieht und man auf die glorreiche Idee kommt, den Inhalt des Kochers in das Feuer vor einem zu entsorgen, während andere Drumherum stehen.
    Mitgedacht ist leichtgemacht!
    Warum nutzt der Typ nicht gleich das Feuer zum Kochen? Das hätte die Foster Can wohl ruiniert. Grenzen von UL-Gear...
  6. Witzig!
    ys76 reagierte auf Andreas K. in Saudoof ist...   
    ...wenn der Esbitkocher so leicht und kompakt ist, dass er vom Staubsauger gefressen wird . Heute geschehen...
    (Eine kleine Sammlung von realen Unfällen, Missgeschicken, etc., die die Grenzen ultraleichter Ausrüstung nicht wegen ihrer Robustheit, sondern wegen ihrer Leichtigkeit aufzeigt)
  7. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf Carsten010 in HUCKEPACKS IST ONLINE .......YEEEES   
    Ich brauch nicht mehr sagen, oder?
    https://www.huckepacks.de/
    Wenn ihr was dazu auf FB/IG/TWitter etc sieht, dann schadet es sicher nicht, den Teilen-Button zu drücken.
    Und schaut euch bitte auch Hendriks INterview mit Mateusz an:
     
  8. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf ULgeher in TrampLite-Klon in Sinylon und Cuben   
    Für meine letzte Tour in der Sierra habe ich mir einen Klon des TrampLite-Shelters angefertigt. Dieses Design hat mich schon lange fasziniert und ich wollte es mal ausprobieren.
    Verwendet habe ich dafür das AliExpress-Silnylon und aus der gleichen Quelle (fast) weisses Innenzelt-Ripstop, welches ich auch noch vorrätig hatte. Die Masse habe ich ungefähr aus Angaben auf Colin's Webseite übernommen, und dann die Grösse der Panele ausgerechnet. Cat cuts habe ich auf allen Nähten zur Spitze hin, nicht aber dem Boden entlang. Das Innenzelt hat gar keine Cat cuts.
    Mit der Wahl des Bodenmaterials habe ich mich schwergetan. Einerseits liebe ich das Extex-Zeltbodenmaterial, da es so robust ist. Am Ende habe ich aber in den sauren (Preis-)Apfel gebissen und 34g/m2 DCF verwendet. Die Verarbeitung mit der Nähmaschine fand ich recht mühsam, es hat sich auf der Tour aber gut bewährt und blieb auch im Gewitter dicht (Wasser von unten!) und ist vor allem nicht rutschig.
    Auf die Abspannpunkte habe ich mit Elastosil Verstärkungspatches aus einem stärkeren Extex Silnylon geklebt und dem Rand entlang festgenäht. Die Spitze ist innen mit DxG ausgekleidet.
    Irgendwann mal habe ich 660g gewogen, nach dem Abdichten mit Silikon und mit allen Verstärkungen, Abspannleinen, Toggles und was da noch alles dazu kam waren es dann aber plötzlich exorbitante 800g.
    Superpraktisch fand ich, dass das Innenzelt mit elastischen Kordeln an das Aussenzelt gehängt ist. So kann das Zelt einfach als Ganzes zusammengerollt und ebenso schnell wieder aufgebaut werden.
    Aber genug der Worte! Hier das Zelt im Einsatz in der Sierra:

    und von vorne... gut gefallen hat mir die erhöhte Frontspitze. Neben der besseren Lüftung konnte ich so auch immer gut rausschauen um zu sehen, ob gerade ein Bär im Anmarsch war...

     
    ...und von der Seite:

    Blick ins Innenzelt:

    Das Innenzelt ist auf ca 30cm Höhe mit Kordeln am Aussenzelt befestigt, so dass es nicht durchhängt.
    Ausserdem sind in den drei hinteren Nähten zur Spitze rauf noch elastische Kordeln als "Spanner" drin. Im Original liegen diese unten, mir schien es aber praktischer, diese oben zu positionieren, da ich daran meine Brille oder sonst was hängen konnte:

    Da die Frage zur Anfertigung der Spitze immer wieder auftaucht: Zuerst habe ich die hinteren vier Panele verbunden, und die Front, bestehend aus zwei Panelen, separat angefertigt. Beide habe ich separat mit einem Stück DxG an der Spitze verstärkt (das DxG und die Pyramidenteile liegen dabei immer noch komplett plan). Erst dann habe ich beide Teile mit einer Kappnaht, beginnend bei einer der Ecken,  dann über die Spitze drüber, und dann runter zur anderen Ecke verbunden. Die Spitze habe ich etwas abgerundet, was mir für die Aufnahme des Trekkingstocks von Vorteil schien.

    Spitze von innen:

    Die Front wollte ich aus lediglich zwei Teilen zusammensetzen. Die beiden Dreiecke habe ich deshalb nur oberhalb des Reissverschlusses mit einer Kappnaht verbunden. Danach habe ich den Reissverschluss (verlängert um ein Stück DxG, im Bild knapp sichtbar) in die Öffnung eingesetzt. Beim oberen Ende musste ich dann die Silnylon-Kanten "von oben" umlegen und ebenfalls "von oben" festnähen, da ich den RV natürlich nicht mehr wenden konnte wie entlang der beiden Schienen. Ist nicht ganz perfekt aber funktioniert.


    Alles in allem hat sich das Zelt sehr gut bewährt. Die Kopf- und Fussfreiheit ist aber grenzwertig, besonders wenn das Zelt nass wird und etwas durchhängt. Wenn ich das Zelt nochmals anfertigen würde, würde ich hinten (fast) keinen Cat cut mehr vorsehen. Durch die Dehnung des doch recht elastischen Silnylons würde das Zelt wohl auch so recht gut stehen. Allenfalls würde ich auch einen Versuch mit Chikara oder Silpoly wagen (wobei mit dem Silpoly dann das Gewicht wieder raufgehen würde, da ich wohl einen mit höherem Flächengewicht wählen würde).
    Nachtrag zur Herstellung des Innenzelts: Das war recht einfach. Ich habe den Cubenboden einschliesslich der Ränder ausgeschnitten, und an diesen dann die vorbereiteten Seitenteile mit einer Kappnaht angenäht (vorne mit RV dazwischen). Für die Cuben-Wanne habe ich dann die Ecken eingefaltet, geklebt und abgenäht (mit dem Ripsband für die Befestigungshaken dazwischen). Dann habe ich die Kanten zur Spitze hin mit französischen Nähten verbunden und dabei die Bänder für die Befestigungshaken eingelegt (ein simples Band für die aufgerollte Türe, und ein Ripsband mit Haken bzw. Toggle für die anderen Punkte). Diese Nähte habe ich dann auf der Innenseite zur Seite geklappt und der Kante entlang festgenäht (das sieht dann ein wenig wie eine Kappnaht aus). Dabei habe ich die Ripsbandstücke für die "Spanner" (siehe oben) unter diese umgeklappte Naht gelegt und hintenher den Kordel durchgezogen. Die Spitze sieht nach diesem Schritt wegen der vielen Nähte etwas unordentlich aus. Diese habe ich dann quer abgeschnitten, 2x umgelegt, und daran das Band mit dem Haken zur Befestigung an der Spitze angenäht. Dieses Band ist dann mit dem Front-RV-Abschluss (ebenfalls ein Ripsband) verbunden und nimmt den vertikalen Zug gut auf falls man mal gegen die vordere Kante rollt.
    Cuben-Ecke mit Befestigung via elastischer Kordel:

    Knebel für Befestigung auf 30cm Höhe, in franz. Naht eingelegt:

    Spitze des Innenzeltes, oben umgelegt:

     
     
     
     
  9. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf die zwiebel in Gatewood Cape Schnittmuster   
    Ich kram' den Thread mal wieder aus...
    Dank @wilbo habe ich mich in den letzten Tagen an ein MYOG-GWC gesetzt (um nicht zu sagen Batman-Cape ;-) ).
    Lässt sich gut realisieren und ist nicht wirklich anspruchsvoll. Benötigt werden 5,2 lfm Stoff (hab das neue 30den SilNylon genutzt). Bin insgesamt sehr zufrieden...außer mit der RV-Abdeckung.

  10. Gefällt mir!
    ys76 hat eine Reaktion von Vee erhalten in Du weisst, dass du ein wahrer ULer bist wenn...   
    ...wenn du einen Lachkrampf bekommst, wenn du beim "Ausruester" das Wort "Ultraleicht" auf den Etiketten siehst...
  11. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf AlphaRay in Temperaturmessung & -log on Tour   
    Ich habe in den drei Jahren nur ein mal die Batterie tauschen müssen. Ich meine die hatte 1,5 oder 2 Jahre gehalten    Ich denke dass der nach dem Trocknen auch wieder normal funktionieren wird.

    Meinen Sensor habe ich selbst rausgeführt. Es ist ein kleiner Glaskörper - gegenüber in der Wand ein kleines Loch gebohrt, diesen hochgedrückt (muss man nicht mal löten) und mit Alu-Klebeband von Außen aufgeklebt. Dadurch Wärmeleitung optimal. Der reagierte dann innerhalb 1 - 2 Sekunden auf Temperaturveränderungen + Oberflächenmessungen waren damit nun auch möglich.
  12. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf LAUFBURSCHE in Zeigt her - eure bewährten X/S/UL Packlisten   
    Hi,
     
    damit es hier auch mal losgeht, mal eine meiner Packlisten aus 2010 .
    Natürlich hat sich seit dem vieles an Gear weiterentwicklet, aber immer noch ne solide Liste.
    Sommer, +/- 10°C, leichtes Mittelgebirge
    173cm/71kg
    XUL (BW+FSO=2139g < 5lbs=2270g)
     
    Beste Grüße,
    LaBu
     

  13. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf die zwiebel in Hemd 65/35 Mischgewebe (ähnlich G1000)   
    Disclaimer:
    Dieses Produkt ist nicht umbedingt ultraleicht.
    Letzte Woche habe ich mit ein paar Schülern eines Gymnasiums einen Nähworkshop durchgeführt und bin zuvor beim neuen Extremtextil-Shop in Berlin vorbei gegangen. Das Erlebnis kann ich nur jedem empfehlen da hätte ich noch Stunden verbringen können. Neben viel Kleinkram zum angrabbeln, gibt’s viele Stoffstücke unter denen ich das 65/35 Taschenfutter gefunden habe. Laut Angaben wiegt es 130g/m² und ist recht robust. Denke das „normale“ 65/35 Mischgewebe ist was G1000-ähnliches.
    Da ich noch ein Outdoorhemd besitze, habe ich mir davon 1,5 lfm mitgenommen und vorgestern den Schnitt eines Hemds abgenommen. Mit ein paar Youtube-Hilfvideos zum Thema Hemdkragen, Manschetten und Ärmelschlitz war das Nähprojekt gut machbar. Von einer Verstärkung mit Bügelvlies habe ich allerdings abgesehen.
    Das Hemd wiegt 220 g und passt genau. Der Stoff ist leicht kratzig, wirkt robust, trägt sich aber angenehm. Bei den eher kühleren Temperaturen hier, war mir das Hemd schon fast zu luftig. Aber es wird ja bestimmt noch mal warm ;-). Die Löcher für die Kam-Snaps hab ich mit dem Lötkolben durchgebrannt, das hat gut funktioniert. Und die kleineren Einzelteile konnte ich schön vorbügeln (was für ein Luxus!). Beim nächsten mal würde ich vermutlich den Ärmelschlitz etwas verlängern, damit ich die Ärmel entspannter hochkrempeln kann. Ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis.
     
     



  14. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf wilbo in Trapezo-mid Tarp   
    Danke!
    Die Diagonale von der Spitze zur Ecke bleibt der "Schwachpunkt" bei dieser Konstruktion. Aufgrund der Trapezform verkürzt sich diese Strecke etwas, aber wie viel Spannung man auf die Kanten bekommt, ist Stoff-abhängig.
    Das hier verwendete Silnylon zieht sich zwar klasse in Form, ist aber leider in der Diagonalen sehr elastisch.
    Aufgrund des großzügigen Schnittes hat man im shelter aber immer genügend Bewegungsfreiheit, auch wenn es mal suboptimal steht. Bei Regen kann man das Tarp gut von innen über den Trekkingstock nachspannen.

    In Baumwolle hat das Tarp dagegen deutlich weniger Spiel und zieht sich bei Nässe Brett-steif zusammen. Das wirkt sich sehr positiv auf die Spannung in der Diagonalen aus.
    Ich bin neugierig, wie sich das Design in DCF macht.
    Die beiden Protos sind 210-220 cm breit und am hinteren Saum 286 cm lang.
    Die vordere Kante ist 410 cm lang, damit ich das 2p shelter Bodenbündig schließen kann.
    VG. -wilbo-
  15. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf der_ploepp in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Während der letzten zwei Wochen sah mein Schlafzimmer so aus:

     
    Auf dem Gurten, dem Hausberg von Bern. Dort habe ich beim Auf- und Abbau des Gurtenfestivals gearbeitet und mit Blick auf die eigene Wohnung genächtigt
    Das beste war jeweils der Wecker:

    (Leider werden meine Bilder wegen der verdreckten Linse sehr unscharf...)
     
  16. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf Wander Schaf in Pot-Cozy   
    Heute war schönes Wetter,  ich habe mich auf die Terrasse gesetzt und genäht. Mein erstes Mal , dass ich etwas konstruktives genäht habe (Ok früher in der Schule und Knöpfe Nähen mal außen vor ).
    Ich habe aus Verpackungspolster einer Warensendung einen Pot-Cozy genäht. Mit dem Ergebnis für meinen ersten Versuch bin ich ganz zufrieden,  denn meine Anforderungen stellten mich zugleich auch vor eine Herausforderung:
    Da der Becher eine konische Form hat, sollte der Cozy diese auch erhalten und sich anschmiegen,  ohne aber zu eng zu sitzen, zugleich aber auch nicht von alleine herunter zu rutschen.  
    Das Material ist sehr luftig, aber auch ca 2mm dick, daher die Gefahr,  dass der Faden durch schneidet,  doch das klappte mit behutsamer Gewalt ganz gut. 
    Auch,  dass ich das recht anfällige Material doppelwandig nehmen wollte, um darin eine zusätzliche Luftschicht zur Isolation und Stabilität zu schaffen,  war kniffelig und frickelig. Gerade mit dem Boden musste die Nadel dann 4 Lagen verbinden. 
    Also erstmal Schablonen mit (recht knapper Nahtzugabe) angefertigt, Material geschnitten und los gelegt. 
    Ersteinmal den oberen Rand vernäht (viel mit Nadeln abgesteckt), umkrempelt und die Seitennaht verschlossen.  Dann den Boden eingenäht (das war wirklich frickelig, da der Radius dessen recht klein ist) und wieder umgekrempelt.  Fertig.
    Mit einer Nähmaschine wäre das sicher schwer gegangen,  ich vermute,  die hätte alles zerfleddert:D  Kein Problem, denn so sparte ich mir die Anschaffung einer Maschine und nähte fleißig alles mit der Hand. 
    Das Ergebnis ist nun 2g klotzig und isoliert sehr gut (mein Provisorium hatte ich getaped und im Winter getestet, daher nun die etwas ansehnlichere und 2g leichtere Umsetzung. 

    (Bilder sind meine )
    Jau... wie gesagt, erstes Projekt und ich teile es mal mit Euch, bzw allen,  die sich dadurch vllt ermutigen lassen möchten, sich auch an kleineren Nähprojekten zu versuchen, selbst wenn man keine Nähmaschine und Erfahrung hat. Es geht wirklich
     Es reizt mich nun, etwas leicht größeres zu Nähen (ein Daunen-Tarp-Quilt-Isomatten-Tent :P)... und wer weiß,  vllt schaffe ich mir irgendwann doch eine Maschine an
  17. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf wilbo in quadromid flat tarp   
    Hier gehts weiter:
    VG. -wilbo-
     
  18. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf wilbo in Trapezo-mid Tarp   
    Der Gedanke zwei solo Tarps zu einem geschlossenen shelter zu kombinieren, hat mich nicht losgelassen.
    Es ist einfach zu nett sich zusammenzustellen können und bei Bedarf eine gemeinsame, regenrsichere Überdachung zu haben.

    In der Mitte ist reichlich Platz zum Kochen und für Gepäck.

    Die Tarps sind von der Größe her auf die 3F inner abgestimmt, sodass man sich je nach Jahreszeit das passende aussuchen kann.

    Hier mit vierTrekkingstöcken aufgebaut.

    Die Tarps können beidseitig offen oder geschlossen abgespannt werden.

    Den Saum am zweiten Eingang könnte man bis zum Boden herunterziehen.

    Die Eingänge kann man sowohl von innen als auch von außen über eine Abspannschnur öffnen und schließen.

    Die Grundfläche beträgt 290 x 290 cm, bei 160 cm Höhe.
    Als Solo-shelter seht es mit 130 cm Stocklänge.

    Auf  20 cm Höhe hat das Tarp 220 cm effektive Liegelänge.
    Die Überdachung ist so reichlich gewählt, dass selbst bei drehenden Winden der Bereich hinter dem Stock trocken bleibt.

    Die beiden Ecken des beaks sind geschützte Lagermöglichkeiten für den Rucki oder fürs Equipment.
    Ein Tarp wiegt ca. 420 g und ein 3F inner 350 g.
    Als Trekkigstocklänge braucht es min. 135 cm aber die Stangentasche ist so rustikal gebaut, dass man sich auch ein Stöckchen schnitzen kann.
    VG. -wilbo-
  19. Danke!
    ys76 reagierte auf AlphaRay in SL Polycryo Tarp   
    Nein...aber ein "normales" Polycryo-Tarp soll diesen Sommer zur SUL-Ausrüstung dazu kommen 
    Ich habe zudem seit letztem Jahr <30 g Stoff von Ripstopbytheroll da, was leichter ist als doppeltes Polycryo ohne den großen Schweißaufwand.  Es müssten doch erheblich viele Zwischenwände her, dass es sich nicht kugelförmig aufblässt, was zu deutlich mehr als nur 2x17g pro m² führt.
    Da ist ein 17g Polycryo-Tarp bzw. Außenzelt + 17g PP-Vlies (zusätzliche) Innenwand (ggf. x 2) leichter und dennoch isolierend.
     
  20. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf wilbo in Kleben von Silnylon   
    Ach ja, das Ergebnis ...

    VG. -wilbo-
  21. Danke!
    ys76 reagierte auf wilbo in Kleben von Silnylon   
    wilbo´s kleiner Klebe -workshop.
    Beim Verkleben von Silnylon und Silpoly mit Elastosil-E43 habe ich mit der Zeit verschiedenste Methoden durchgearbeitet.
    Die besten Ergebnisse sind auf einer komplett planen Fläche, in einem Verarbeitungsgang zu erreichen.


    Die beiden zu verklebenden "Naht" Streifen werden so weit übereinander gelegt, wie die "Naht" erwünscht ist.
    Dazu begrenze ich mir den Bereich für die Verklebung mit einem Kreidestift.

    Damit die beiden Stoffstreifen sich nicht verschieben und beim Kleben exakt aufeinander passen, wird dieser Bereich mit zwei dünnen HDF Platten begrenzt. Idealerweise sollten die Platten etwas länger als die "Naht" sein und mit Gewichten beschwert werden.

    Beim späteren Verkleben weißt die Stoffkante von mir weg. Zum Auftragen des Klebstoffs schlage diese Kante aber unter, sodass die Lage für den Klebeauftrag jetzt oben liegt. Dadurch, dass die Stoffkante jetzt mir zugewandt ist, kann ich mit dem Spachtel zu mir hin arbeiten.


    Für ein sauberes Arbeiten lege ich Papierstreifen unter den Stoff, auf die der überschüssige Kleber abgestreift wird.

    Der Klebeauftrag kann punktuell oder im Streifen sein, da er ja nachher eh mit dem Spachtel breit verteilt wird. Als Werkzeug verwende ich hierfür einen simplen Plastikspatel in Geldkartengröße.

    Die Versiegelung der Tube wurde nur punktuell geöffnet. Durch das kleine Loch kann man dosierter den Kleber auftragen.

    Beim Verteilen ziehe ich den Spatel zu mir hin und drücke gleichzeitig oben drüber mit zwei Fingern die Papierunterlage fest. So arbeite ich mich zügig die "Naht" entlang.

    Ist der Klebstoff aufgetragen, kommt der spannende Moment des Überlappens. Hierzu klappe ich den unterliegen Stoffstreifen komplett zu mir um. Dadurch liegt der Stoff mit der Klebeschicht jetzt unten.

    Nun kann den umgeklappten Stoffstreifen zurückklappen lassen und wenn nichts verrutscht ist, kommt er exakt auf der Klebefläche zu liegen.

    Mit den Fingern drücke ich, leicht die Stoffkante fest um eventuelle Falten zu glätten.

    Zum Schluss walze ich die Klebenaht mit einer Gummirolle fest. Wenn vom Kleber etwas übersteht, lege ich vorher einen Streifen Papier unter.

    Abschließend hänge ich das Tarp zum Trocknen über eine Stange.
    Wie schon oft erwähnt, sollte vorher ein Test mit dem zu verklebenden Stoff gemacht werden. Je nach Haltekraft der Verbindung, kann es nötig sein die Klebung mit einer richtigen Naht zu verstärken.
    VG. -wilbo-
  22. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf Dingo in Cut toothbrushes not switchbacks   
    Vorsicht, sonst wirst Du zum Reimburschen umgetauft
  23. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf khyal in Sack & Pack in Krefeld sucht einen Mitarbeiter   
    Mein Lieblingsladen, der sackundpack.de bzw dessen Cheffe, hat mich gebeten (auf meinen Vorschlag hin), die Mitarbeitersuche doch bitte hier auch einzustellen.
    Hier existiert ja eine hoehere Wahrscheinlichkeit, jemand zu finden, der das Fachwissen / Erfahrung im UL-Bereich hat.

    Versuche mal zusammenzufassen, was ich weiss :

    Das Ladengeschaeft des sackundpack.de ist in Krefeld, etwas noerdlich von Duesseldorf / Neuss, in fusslaeufiger Entfernung (ca 15 fuer nen ULer 10 min ) vom Bahnhof.
    Hauptschwerpunkt des Ladens ist, neben den ueblichen Mainstream-Sachen, UL-Ausruestung mit vielen US-Importfirmen , dazu kommen Schwerpunkte wie Bushcraft, aktuell ist noch Packrafting dazu gekommen.
    Versandhandel und Ladengeschaeft werden im selben Gebaeude von den Mitarbeitern "parallel" betrieben.

    Gesucht wird ein neuer Mitarbeiter, entweder als studentische Aushilfe Juni-Oktober oder festangestellt (bei sehr guter Qualifikation) fuer bis ca 30 Wochenstunden.
    Arbeitstage flexibel, bei Festanstellung ueberwiegend laenger vorher festgelegt, nach Absprache - eigentlich sind da die Meisten inkl Cheffe mehrfach im Jahr auf Tour...das ist auch so gewollt / unterstuetzt, damit viel praktische Erfahrung in die Beratung einfliesst, aber es muss natuerlich eine Bereitschaft da sein, in der Hauptsaison nicht ueberwiegend auf Tour zu sein...

    Was die Qualifikation betrifft, solltest Du Spass am Umgang / Beratung von Kunden haben, flexibel sein, selber Outdoor-Erfahrung haben, mit je mehr UL-Material, umso besser, Interesse daran haben, Neues zu lernen und wild entschlossen sein, Spass bei der Arbeit zu haben.
    Wenn Du schon im Outdoor-Bereich im Verkauf / Beratung gearbeitet hast, waere das natuerlich ein Plus...
    Je outdoorverrueckter, umso besser.
    Flexibel sein, ein bisschen stressfest, schadet nix, aber das Team unterstuetzt sich auch gegenseitig gut.

    Bewerbungen an info@sackundpack.de.
    Am Besten auch reinschreiben, dass Du das hier gelesen hast.


    Hoffe habe nix vergessen, was mir erzaehlt wurde, sonst fragen, schreiben


     
  24. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf Onlyselter in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Vor ziemlich genau einem Jahr und zwei Tagen, irgendwo an der Ostsee. Ein herrlicher Sommer war es... Wird Zeit für ein ähnliches Bild in diesem Jahr .
  25. Gefällt mir!
    ys76 reagierte auf cafeconleche in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    20. Mai auf PCT, kurz nach dem Aquaduct, also noch lange vor der Sierra.... es ist ein besonderes Jahr...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.