Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Gaskocher BRS-3000T


Empfohlene Beiträge

Außer im Winter koche ich ja vorzugsweise mit Spiritus, aber bei einem Gasbrenner, der mit 25g angegeben wird, dem BRS-3000T, musste ich zuschlagen!

 

Den Kocher habe ich zu einem Preis von 15,51€ über die Verkaufsplattform AliExpress erworben.

 

Um etwas über den chinesischen Hersteller BRS (Brother Holding Group) in Erfahrung zu bringen, musste ich anfänglich lange suchen. Aber letztendlich habe ich die Seite des Herstellers gefunden.

 

Der Gaskocher wird in einer recht unspektakulären Verpackung geliefert, welche natürlich keinen Schluss auf das Produkt selbst zulässt.

 

15140170684_830f42d26f_b.jpg

 

Den wenigen für den Durchschnittseuropäer lesbaren und auf der Verpackung stehenden Herstellerangaben entnehme ich, dass der Kocher eine Leistung von 2700W und einen Gasverbrauch von 140g/h aufweist. Erfreulich ist, dass das ebenfalls darauf angegebene Gewicht von 25g mit meiner eigenen Messung übereinstimmt.

 

15574966417_6ea2bbbe67_b.jpg

 

Der Lieferumfang umfasst nebst des Kochers ein Transportsäckchen.

 

15140171804_b115648642_b.jpg

 

Der Aufbau des BRS-3000T gleicht im Grunde allen bekannten Kochern zum Aufschrauben auf Gaskartuschen - ein Drehknauf zur Regulation der Brennleistung, drei Klappfüßchen als Topfauflage, etc.

 

15761694872_aa041bf1cd_b.jpg

 

Außergewöhnlich ist die Konstruktion des Brennerkopfes. Die Austrittsöffnungen der Flammen sind fächerförmig ausgestanzt und einem Rotor ähnlich ausgestellt.

 

15574296019_c2d136246f_b.jpg

 

Durch die geringe Größe des Brenners bin ich zunächst von einem konzentrierten Flammbild ausgegangen. Im Test hat sich allerdings gezeigt, dass es überraschend breit ist, was wohl auf den eigenwillig konstruierten Brennerkopf zurückzuführen ist.

 

15140732623_bf087ed4da_b.jpg

 

Trotzdem ist der Brenner aufgrund seiner Flammbildgröße weniger für einen großflächigen Topf als vielmehr für eine Tasse ideal.

 

15574725768_67a2dfdd4a_b.jpg

 

Die Topfauflage in Form der drei Füßchen wirkt sehr filigran. Das Material, aus dem die Auflage besteht, erscheint eher weich. Im Test hat sie aber einer vollgefüllten 600ml Tasse stand gehalten und die Tasse saß satt und rutschfest auf.

Für den Moment wage ich es nicht zu beurteilen, ob die Topfauflage einer höheren Last, vor allem unter Einwirkung von Hitze, standhalten würde.

 

15760149685_fa150bac36_b.jpg

 

Die Mechanik der drei Klappfüßchen ist etwas eigenwillig. Im losen Zustand wirken die Füßchen sehr wackelig und haben viel Spiel am Gelenk. Legt man sie um, so erreicht man in senkrechter Stellung einen Punkt, an dem die Füßchen klemmen. Man darf sich aber durch den Widerstand nicht beirren lassen und muss ihn überwinden, damit man den Anschlagspunkt erreicht. Wenn man dies beachtet, steht die Tasse ohne Ruckeln auf dem Brenner.

 

15574972317_d341ffda07_b.jpg

 

Im Gegensatz zu konkurrierenden Produkten ist beim BRS-3000T das Innengewinde, womit der Kocher auf die Kartusche aufgeschraubt wird, direkt in den Fuß des Brenners geschnitten. Diese Lösung wirkt haltbarer im Vergleich zu einer eingepressten Gewindebuchse, die sich aus dem Brenner herauslösen kann. Berichte zu jenem Problem gibt es beispielsweise beim Monatauk Gnat.

 

15741735676_24799942f0_b.jpg

 

Der Kocher lässt sich leichtgängig auf die Kartusche aufschrauben und dichtet gut ab. Zum Schrauben in jedwede Richtung bietet die eckige Vorwölbung des Brennerfußes einen guten und stabilen Griff.

 

15580017948_a92c59ef88_b.jpg

 

15765434935_9132810bfd_b.jpg

 

Zum Schluss habe ich noch den BRS-3000T im Betrieb getestet. 550ml Wasser kochten bei einer anfänglichen Temperatur von 12°C, einer Raumtemperatur von 18°C und ohne Deckel nach vier Minuten. Dabei ist der Kocher subjektiv recht laut.

 

Fazit: Den Gebrauch des Brenners sehe ich als beschränkt auf Tassen oder Töpfe mit besonders kleinem Durchmesser. Die Haltbarkeit des Kochers als Ganzem ist auch fraglich. Wer aber einen besonders leichten Gasbrenner sucht und diesen eher als Gimmick als für den zuverlässigen und dauerhaften Gebrauch nutzen möchte, ist mit diesem günstigem Kocher gut bedient.

 

 

 

Edit: Zusätzliche Informationen und Fotos eingefügt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Vorstellung, Andreas.

 

Da glaubt man immer, leichter geht es nicht (siehe EOE Lithium ~44g) und es geht doch. Die reinen Zahlen übertreffen die des EOE auch. Bleibt halt abzuwarten, was der Feldeinsatz zu Tage bringt. Stabilität (Fragilität?) hin oder her - die Konstruktion läßt zumindest ein Abklappen der Topfträger nach außen durch Überlastung nicht so einfach zu, was ich so zumindest aus den Bildern interpretieren kann. Zur "Stabilität"/Handhabung, bzw. in wie weit die Topfauflagen in Mitleidenschaft beim anschrauben an die Kartusche gezogen werden, kanst du ja noch mal was schreiben. Aber hey, mit dem Brenner wird in den meisten Fällen nur Wasser erhitzt und das Einrühren/"Zubereiten" der Mahlzeit/Kaffee's findet in der Hand gehalten oder auf dem Boden statt. Da stört auch die zentrale Ausrichtung des Flammbildes nicht, da die restliche Hitze eh über die Seiten entweicht - selbst bei größeren Töpfen. Ich mag das Teil :- )

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schick und unglaublicht leicht! Ich bin gespannt ob es irgendwann Kocher geben wird die nichts mehr wiegen...

Für den Winter hättest du wenigstens einen Kocher mit Zuleitung nehmen können; http://www.brs.net.cn/product-detail-259521.html

Naja, ich habe den Kocher nicht für den ernsthaften Wintereinsatz gekauft. Ich mache mir nicht die Illusion, dass dieser bei Minusgraden viel Leistung bringt.

Im Winter bleibe ich meinem Soto treu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Monate später...

OT: Bis 22 Euro geht nix "am Zoll vorbei", es fällt weiter keine Gebühr an. Vermutlich war ein grüner Aufkleber drauf. Und genau genommen liegt diese Grenze bei 26,30, weil eine anfallende Gebühr unter 5 Euro den Aufwand nicht rechnet - aber das ist halt nicht offiziell und etwas Grauzone.

 

Falls das Teil ankommt und funktioniert, steh ich dann vor der Frage: nehm ich das noch mit mit? Hab ja so einen unzuverlässigen anderen Titankocher, wie ich hier gelernt habe. Geht es euch nicht auch so: man spart Gramm, aber das meiste davon schichtet man oft nur um und auf einmal hat man noch mehr Gegenstände.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: So ähnlich habe ich das gemeint. Nur nicht so gut ausgedrückt ;) Allerdings lag der Preis über den 26,30 €, da noch eine Sunree Mini für 12 € dabei war. Wurde allerdings als Geschenksendung verschickt.

Du scheinst Dich ja ganz gut mit den Zollbefreiungen auszukennen. Vielleicht kannst Du mir weiterhelfen. Ich hatte bei MLD ein Tarp bestellt und da dieses mangelhaft war ein neues zugeschickt bekommen. Das Erste musste ich beim Zoll abholen und dafür Abgaben zahlen. Für das Zweite nicht; das kam direkt nach Hause. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich beim Zoll den Einfuhrabgabenbescheid von der ersten Bestellung vorlegen muss und es dann mitnehmen kann... 

 

Dass das Teil ankommt und funktioniert würde ich als Normalfall betrachten. Ob ich es mitnehme hängt davon ab, ob ich es vorher für tauglich befunden habe.

Ich werde den BRS-3000T für ein paar Wochen mit nach Spanien nehmen. Dass der Kocher unterwegs nicht kaputt geht lässt sich nie ausschließen (auch bei einem anderen Produkt nicht). Dieses Risiko nehme ich - auch zu Testzwecken - und gerade in Spanien, wo ein Kocherausfall zu verschmerzen wäre, gerne in Kauf.

 

 

Geht es euch nicht auch so: man spart Gramm, aber das meiste davon schichtet man oft nur um und auf einmal hat man noch mehr Gegenstände.

 

Ich weiß nicht genau, ob ich das richtig verstehe. Also ja, im Schrank habe ich nun noch mehr Gegenstände. Auf Tour spare ich mir Gramm, da ich einen schwereren Gegenstand durch einen leichteren ersetze.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: QChris, nein, ich kenn mich da nicht sonderlich aus, hab bloß auch noch ne Faltmatte dazubestellt (9 Euro, vor allem, damit irgendwie noch was im Päckchen ist und dachte über ein drittes Teil nach, mit dem ich dann bei 32 Euro gewesen wäre ) und da fiel mir ein, irgendwas mit 20 gab es. An sich find ich das mit dem Zoll auch etwas seltsam, keine Ahnung, wie die das machen. Ein teureres Teil wurde hier auch schon einfach so geliefert, die letzte Sendung brauchte ewig, anderes kommt dann wieder so fix und per Einschreiben, dass man noch gar nicht damit gerechnet hat und es nicht rechtzeitig bei der Post abholen kann und schon ist es wieder auf dem Weg zurück nach China ... allg.: Vieles kommt per Einschreiben, die Track-Verfolgung funktioniert bei mir nur bis - raus aus China, alle geben sich Mühe, außen steht gerne mal ein Fantasiepreis, so mein Eindruck nach jetzt vier Transaktionen. Die fünfte läuft. ;-)

 

Das mit den Gegenständen: ich habe das Kochergewicht halbiert. Damit könnte ich es jetzt wieder halbieren. Das wird aber alles so leicht und unsicher, dass man nicht mehr so genau weiß, ob man sich drauf verlassen kann ... beides in der Summe dann immer noch weniger als das Ursprungsteil - welches natürlich auch noch vorhanden ist und teils andere Vorzüge hat, etwa seit Jahren bewährt. Oder: irgendwo 30 g gespart, dafür nimmt man nun Packsäcke mit, wo es sonst eine Tüte tat, also eigentlich nichts gespart.

 

 

Mr. Riös, Suchergebnisse bei aliexpress sind manchmal schwankend, bei mir wird es noch angezeigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Andreas hat ja schon fast alles gesagt und viele Bilder geliefert.

 

Trotzdem noch zwei weitere Bilder von mir, die das kompakte Packmaß zeigen:

 

Im Vergleich zum Optimus Crux Lite und einem Bic mini Feuerzeug:

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 8 Monate später...
  • 1 Monat später...
Zitat

Den Gebrauch des Brenners sehe ich als beschränkt auf Tassen oder Töpfe mit besonders kleinem Durchmesser. Die Haltbarkeit des Kochers als Ganzem ist auch fraglich. Wer aber einen besonders leichten Gasbrenner sucht und diesen eher als Gimmick als für den zuverlässigen und dauerhaften Gebrauch nutzen möchte, ist mit diesem günstigem Kocher gut bedient.

Das sehe ich dann also ganz anders, weder Notfallkocher noch Tasse. Sieht man auch oben auf dem Bild, wie die Flammen seitl. hochgehen - ich bin es gewohnt, dass dies nicht passiert. Mein Töpfchen hat ein Durchmesser von 13 cm und sehr hochgedreht züngelt es da immer mal noch seitl. - ggfs. stell ich es nicht völlig akkurat drauf. Ein Topf steht übrigens sehr gut durch die Riffelung. Was die Last betrifft: wesentlich mehr als vielleicht 700 g kommen bei der Soloküche doch nicht zusammen? Bei der "Kochperformance" kann ich sonst keinen Unterschied erkennen, allg. kommt er mir eher sehr fix vor (aber das passiert mir immer, wenn nach einigen Kochaktionen für zwei mal wieder nur für 1 Person gekocht wird - dann ist das Wasser immer gleich sprudelnd). Nur runtergedreht ging ihm manchmal das Gas aus. Aber ggfs. war es zu kalt und/oder ich habe zu sehr runtergedreht.

Da er so winzig ist, geht man ggfs. automatisch nicht völlig achtlos mit ihm um. Er ist so leicht, dass man gerne das grüne Verstausäckchen mitnimmt, damit er ein Zuhause hat - leuchtet schön immer raus. Ggfs. entfleucht kurz etwas mehr Gas beim Abdrehen, hört sich so an - aber da müsste ich im Vgl. erst wieder einen der anderen... bemühen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Monate später...

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.