Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Zu Weihnachten hat meine Frau nun endlich auch Mal einen Quilt bekommen. Dieser löst ihren 1,3 kg MYOG Allseason- Daunensack ab. Bei 460 gr. Gewicht für den Quilt ergibt sich eine tolle Gewichtsersparnis.

quilt8.thumb.jpg.57394465021618370526fcbf145939c6.jpg

Wie immer habe ich eine Daunenfüllung verwendet. Um mir die Sauerei mit dem Füllen einzelner Kammern zu ersparen wurde als Konstruktionsmethode die Punktsteppung benutzt. Diese kennt man eher von Schlafdecken für zu Hause, hat aber den großen Vorteil das man dann neben dem Boden der Fußbox nur eine riesige Kammer einmal zu füllen hat. Die ganze Füllaktion ist nach 10 Minuten erledigt. Nach dem Füllen wird dann der Sack durch die Punktsteppung von Hand in Form gebracht. Damit die Daune nicht vom Schläfer auf die Seiten rutscht werden einfach an den Seiten die Stepppunkte enger gesetzt.

Der erste dieser Quilts hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel und hat sich, nachdem Ich Ihn von 1,1 m auf 1,4 m verbreitert habe prima bewährt.

Eine Bauanleitung gibt es wie immer hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine interessante Idee! Der Quilt sieht auch super aus! Der Ansatz der Punktsteppung gefällt mir, wegen der einfachen Umsetzung und leichten Gewichtsersparnis. Welchen Stoff hast du benutzt? 

Ein Erfahrungsbericht später wäre auch spannend -> wie gut bewährt sich die Punktsteppung in der Praxis. (zu Hause im Bett herrschen ja doch immer entspanntere Bedingungen und meist wärmere Temperaturen) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Christian Wagner:

Der erste dieser Quilts hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel und hat sich, nachdem Ich Ihn von 1,1 m auf 1,4 m verbreitert habe prima bewährt.

Bzgl. Erfahrungsbericht, siehe post ;-). Das anfängliche nicht Bewähren bezog sich lediglich auf die Breite des Quilts. Die Punktsteppung war und ist prima.

Der graue Stoff war Pertex Quantum was noch rumlag, der petrolfarbene Stoff war dieser hier. Die Hülle wiegt 190 gr. Die Stoffauswahl wurde im Prinzip vom ästhetischen Empfinden der Nutzerin diktiert :mrgreen:. Normalerweise würde ich wenigstens eine Seite der Decke schwarz machen wegen dem besseren Trocknungsverhalten an der Sonne.

bearbeitet von Christian Wagner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.