Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Bergschlumpf

Members
  • Gesamte Inhalte

    104
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Alle erstellten Inhalte von Bergschlumpf

  1. Hängt noch davon ab, wie beruflich Projekte beendet werden. Aber am liebsten Mitte April, wenn die Vogesen nicht zuviel Schnee haben und später auch hoffentlich die Zentralalpen nicht. Und ja SOBO, mit ein paar Extra-Kilometer kann ich dann von zu Hause aus loslaufen. Wobei auch Nobo seinen Charm hätte und ich dann ein paar Monate nach Hause laufen würde.
  2. Der Titel "Riesen" hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht, wow 2,10m ist wirklich ordentlich. Du kannst mit der Suche mal schauen ob Du ältere Beiträge findest, speziell für Zelte für grosse Hiker gab es schon einige Beiträge hier. Was von der Grösse und für 3 Personen passen könnte wäre das Triplex von Zpacks, aber leider einiges über Eurer Preisgrenze. Wenn Ihr aber eher erst mal nur kurze Touren plant, wäre da ein Tarp auch eine Option? Gibt es in vielen Größen, wäre definitiv günstiger und je nach Region auch ergänzbar mit Moskitonetz, die es auch günstig gibt, bzw. könnte man was selber basten für den Beginn. Und wenn Ihr richtig Feuer gefangen habt und mehr Draußen sein werdet, könntet Ihr noch auf ein Zelt upgraden. Zu Rucksäcken fällt mir von der Stange aktuell nichts ein, ich weiß nur das einige Anbieter auch "Customs" anbieten wie z.B. Bonfus. Steht nie auf der Homepage aber anschreiben lohnt oft. Manchmal gibt es dann auch Spezial-Preise, wenn Ihr der "Prototyp" seid für etwas neues, also Rucksäcke für sehr Große Personen. Bzw. kommt es bei Rucksäcken ja auf die Rückenlänge an, wären jetzt die Beine z.B. im Verhältnis relativ lang, könnten sogar "normale" Rucksäcke passen. Also wenn nicht schon geschehen mal die Rückenlänge messen und mit Angaben von Rucksackherstellern abgleichen um zu sehen ob es passt, oder wieviel es abweicht.
  3. Kein Schnäppchen, aber gerade per Mail die Info erhalten das das Durston X-Mid Pro 2 wohl gleich bestellt werden kann. Falls jemand es möchte, aber die Mail nicht erhalten hat: X-Mid Pro 2 Available Today Orders will open in just 30-45 minutes from when this email was sent. Thanks for your interest in the X-Mid Pro 2 tent, which we think is the pinnacle of ultralight tent design. Since you signed up for our notification list, this email is your reminder that orders are about to open in just a few minutes. Orders will open on Monday (August 22) at 11 am Eastern Time (8 am Pacific Time) which is about 30-45 minutes from when this email was sent. This sale will be on DurstonGear.com. Tents are expected to begin shipping to customers one week later (Monday, August 29) and should all be shipped within a few days.
  4. Vorne weg, ich bin auch fast nur mit kurzen Hosen unterwegs und brauche ähnlich wie Wander Schaf erst bei Minusgraden etwas mehr Schutz an den Beinen. Da nutze ich auch gerne Beinlinge und rolle sie bei Bedarf hoch oder runter ohne das ich gross stehen bleiben muss. Aber die tolle Idee von @Wander Schafmit den Kam Snaps muss ich mir auch noch genau anschauen, bzw. mal testen. Bin da auch noch gespannt auf Bilder. Jetzt aber zu den Leggings: Ich habe mir als Schnäppchen mal die Odlo Active F-Dry Light Plus Hose geholt. Die wiegt in Grösse L nur 105 Gramm, fühlt sich super angenehm an, selbst wenn sie nass ist, wobei sie gar nie wirklich richtig triefend nass wird. Zum Schlafen sehr angenehm. Gibt da noch eine leichtere Serie in X-Light. Aber man sieht es ist keine klassische Leggings, doch eher ne lange Unterhose, wenn Du da Produktbilder anschaust und reinzommst, gerade an den Bündchen. Für den Winter habe ich die OMM Core Tight, wiegt auch nur 130 Gramm in Grösse L. Hat das typische Primaloft Active Gewebe, also sehr atmungsaktiv, an den Knien vorne aber Einsätze, damit kann man entspannt knien und der Wind kühlt die Knie nicht so aus. Wärmt mega, aber überhitzt mich nie. Auf SUL Touren im Sommer teste ich immer mal wieder klassische Nylon-Leggings in Herren Grösse die wiegen so zwischen 20g und 50g. Sind super abends im Camp wenn es sehr frisch wird, unter der Regenhose oder auch im Quilt um noch vlt. so 1-3 Grad rauszukitzeln. Tagsüber für mich eher nichts. Obwohl es vom Look sicher ein cooler Hiker-Trash-Style wäre mit den dünnen, nicht blickdichten Leggings.
  5. sehr "coole" Idee im wahrsten Sinne des Wortes, wie Du Dein Duplex als Sonnenschutz verwendest. Enjoy the Track.
  6. Bei mir ist es ein Plex Solo, also einiges kleiner, habe auch schon gelesen das hier wohl die gleichen Packsäcke verwendet werden. Bei mir ist jedenfalls eine Menge Platz, selbst wenn ich es locker rolle. Ich nutze keine Unterlage, das DCF ist so robust und wenn ich den Untergrund ein wenig vernünftig aussuche, keine Dornen oder spitzen Steine, hatte ich bisher noch keine Probleme, selbst auf Felsen. Und ich will auch immer gerne das Limit der Ausrüstung auf kürzeren 4-7 Tagestouren ausloten. Und wie Du schreibst auf so gerutsche und knistern habe ich keine Lust. Und wie Wander Schaf auch schreibt, die DCF Flicken sind ja schon dabei und müssen doch auch mal getestet werden
  7. Ich werfe die Abspannleinen in die Mitte und lege der Länge nach die Ober- und Unterseite in die Mitte, so das die Breite auf ein Drittel kommt und rolle es locker auf, damit passt es easy in den Originalpacksack und von der Grösse super quer in den Rucksack. Wenn es noch sehr nass ist, stopfe ich es manchmal auch einfach in das Aussennetz damit es schneller trocknet, bzw. bei einer Pause auslegen kann. Habe schon einige getroffen, die es wohl immer nur stopfen und auch nach langer Anwendung anscheinend keine Probleme, wie Delaminierung haben. Vlt. ist das die gleiche Grundsatzdiskussion wie damals mit dem Daunenschlafsack bzgl. Rollen oder Stopfen? Und neueres DCF ist diesbezüglich auch viel unempfindlicher geworden? Wäre auch gespannt auf weitere Langzeiterfahrungen mit Stopfen.
  8. Die Torrid Jacke kannst Du in Europa noch über folgende Shops beziehen: https://www.outdoorline.sk/en/clothing/enlightened-equipment-torrid-apex-jacket (aber wohl schon länger nicht verfügbar) https://mercantile-ul.com/produit/enlightened-equipment-mens-torrid-jacket/ (aktuell grad wieder per Vorbestellung) Hatte bei outdoorline mal eine in L bestellt, aber die hat sich wie XXL angefühlt (vor allem um die Taille), also Vorsicht bei der Grössenwahl. Ein ziemlich weiter, lässiger Schnitt, der mir gar nicht zugesagt hat.
  9. Da warst Du ein Monat zu früh dran, das SOBO Team hat am 6.Mai begonnen den Trail zu laufen, Markierungen anzubringen. https://www.instagram.com/p/CdN0u7IIPXm/?utm_source=ig_web_copy_link Kannst Dir aber auch den GPX Track über die Hexatrek-Seite runterladen, oder die App benutzen. Beachten musst Du auch, dass in den Vogesen aktuell viele Quellen trocken sind (speziell Stage 1 und 4), Du aber aufgrund der Hitze viel mehr trinken wirst.
  10. Ich werfe noch den Breeze Hoodie von OMM ins Rennen: https://theomm.de/product/breeze-hood/ Lichtschutz UV50 und 110g leicht. Hatte Ihn mal bestellt und trägt sich auch super angenehm, leicht, aber hat dann doch nicht in mein Ausrüstungssetup reingepasst und wäre mir für den Hochsommer glaub auch zu warm. Aber wäre spannend wenn jemand dazu Erfahrung hat.
  11. Sehr übersichtliche Packliste, das gefällt mir. Das Wetter kannst Du für eine Woche ja relativ gut vorhersehen und wird sich wohl so zwischen 8 bis 25 Grad bewegen mit einiges an Regen. Big 4: Bist Du mit einem Regencover zufrieden? Alternativ im Rucksack ein Müllsack auslegen, oder leichter mit Nylofume Pack Liner. Kleidung: Regenjacke würde natürlich noch leichter gehen, aber Du hast keine Regenhose, -rock dabei? Die Sandalen sind vermutlich nicht nur Campschuhe sondern nutzt Du auch zum laufen, sonst locker 300g gespart? Fleece würde auch leichter gehen Bei dem Quilt musst Du selber einschätzen oder besser vorher testen ob er Dir warm genug ist, aber 200g 705er Daune und dazu der rechteckige Schnitt, mmmhh, wenn Du kein Warmschläfer bist, dann noch 40km am Tag läufst, es regnet, Du kalt isst. würde ich die Daunenjacke auch empfehlen, vor allem wenn die Daune dann noch feucht wird. Elektro: Ladestecker und Kabel dabei? Kochen: Da Regen vorhergesagt ist und Dein Zelt glaub nicht gross eine Apside zum Kochen hat, spricht das für kalt essen, aber so eine warme Mahlzeit abends, besonders bei Regen kann auch Wunder wirken. Und ja Mückenschutz, ich hatte mir in Schottland auch schon ein Moskitonetz für den Kopf gegönnt um entspannter zu laufen. Ansonsten Dir ganz viel Spass mit der tollen Landschaft und dem Weg
  12. - Viel trinken und lieber regelmäßig kleine Mengen wie alle Stunde eine Flasche exen. Zu kaltes Bachwasser mit evtl. noch vorhandenem warmen Wasser mischen, da ansonsten das kalte Wasser im Magen erwärmt wird - Eincremen, Eincremen - Kopfschutz, Sonnenbrille, auch wenn ich das selten mache - Tagesrouten wenn möglich so legen das Du am morgen die Südseite hinter Dir hast und gegen Mittag im schattigen Wald, Nordhang läufst. - Tuch, Buff in kaltem Wasser tränken und wahlweise als Stirnband nutzen, in Nacken legen oder ums Handgelenk binden (Verdunstungskälte) - Hangelenke und oder Füße kurz im Bach, Fluss abkühlen - Tempo anpassen - Beim chillen Beine erhöht legen - Kompressionsstrümpfe tragen. Das ist Geschmackssache, aber viele schwören drauf, grad im Trailrunning, hilft halt den Kreislauf zu entlasten. - Sonnenuntergänge genießen: Ich laufe das ganze Jahr am liebsten in der Dämmerung (Abends wie auch Morgens) da ist die Luft einfach am tollsten, man hat die schönsten Tierbegegnungen und es ist alles schön ruhig. Bin die letzten Wochenenden immer schon so um 5 Uhr losgelaufen oder früher, geht ja grad gut mit dem Licht und dann Abends den 2. Sonnenuntergang des Tages genossen und in die Nacht reingelaufen. Mittags ist immer große Siesta, trotz UL gönne ich mir da auf 3-4 Tagestouren meine UL-Hängematte (300g incl. Befestigung), wenn die schön im Schatten mit ein wenig Wind hängt, bin ich ratz fatz am Dösen oder ich laufe einen kleinen Umweg und chille am See oder Fluss. In den Vogesen hat es ja auch viele tolle Seen, nur gibt es bei vielen auch ein Badeverbot.
  13. Als Variante könntest Du Dir noch dieses Eigenbau Tarp aus DCF anschauen, komplett mit Tasche, Leinen, Heringen ist es 208g leicht, bei 2,1x2,68m. Könntest Dir so jede gewünschte Größe selber basteln. Aber klar erkauft man sich den Gewichtsvorteil mit mehr Materialkosten. Könntest es sogar noch leichter haben, mit dem 12g/qm DCF Material zu Lasten der Stabilität, da würde das DCF Material alleine, bei 3x3m, nur noch 108g wiegen. https://www.extremtextil.de/naehprojekte/kunden-galerie/ultraleicht/flat-tarp-aus-dyneema-composite-fabric-ct1e.08-18g/m2-dcf.html
  14. Ich glaube da wird die Anreise das grössere Abenteuer wie der Trail. Ja TGV Tickets musst Du unbedingt im voraus buchen, am besten schon Monate, je kurzfristiger desto teurer. Habe per Zufall von einem Pärchen erfahren die letzte Woche von Paris nach Nizza mit dem TGV mussten, alles ausgebucht (auch Flüge). Es gab erst wieder 2 Tage später Tickets, für schlappe 500 Euro. Weil im August (Sommerferien bis 31.8) sind halt alle Franzosen unterwegs und wollen auch alle in Richtung Küste. Und bei den Flügen, mit der aktuellen Situation, wo glaub gestern Lufthansa alleine nochmal 2000 Flüge bis August gestrichen hat, ist es fast schon eine Lotterie ob der eigene Flug statt findet. Ich habe aber kurz über https://www.sncf-connect.com/de-ch/ geschaut. Dort habe ich für Anfang August sowohl für den Zug wie auch Bus noch bezahlbare Angebote gefunden, für Köln - Bordeaux (75 -150 Euro). Alternativ kannst Du bei Mitfahrplattformen suchen bzw. Dich mal in Gleitschirm- und Surferforen umschauen, die Küsten dort sind auch ein Hotspot für die beiden Sportarten wo auch viele aus Deutschland hinfahren. Ich habe früher öfters Leute so mitgenommen. Oder die Tour auf September schieben, wenn alles etwas entspannter ist oder etwas mit einfacherer Anreise suchen.
  15. Von der Beschreibung und den Werten klingen die hier noch interessant: https://www.amazon.de/Sunpet-Aufbewahrungsbehälter-Lebensmittel-Kunststoff-300ml/dp/B0078NOG4I/ref=sr_1_9?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=2TM44ABLCV7OU&keywords=schraubbehälter%2Brund&qid=1657716616&sprefix=schraubbehälter%2Brund%2Caps%2C154&sr=8-9&th=1 Geruchssicher, auslaufsicher, unzerbrechlich, lebensmittelecht, robuste Schraubdeckel und in div. Grössen. Die 500ml Version wiegt 39g. Aber der verjüngte Hals ist wieder schlecht zum reinigen.
  16. Haha die Schlehenhecke klingt nach einem Schlafplatz für Dornröschen. Bzgl. 3er EVA habe ich mir vor langer Zeit mal diesen Link gespeichert: https://www.adventurexpert.com/product/evazote-ev50-3mm-1x2m/ Gibt es dort auch noch in anderen Größen. Scheint das ist einer der wenigen der 3mm dauerhaft auf Lager hat, aber vlt. nicht mehr lange nachdem ich den Link hier gepostet habe?
  17. Ja mit UL ist der Plastikanteil bei der Ausrüstung leider sehr hoch. Und bei so Weichplastik immer der Gedanke ob sich nicht doch was löst. Nur wichtig das Du erhitzbare Gefrierbeutel nimmst, ist aber glaub mittlerweile Standard. Ich habe im Topf meist nur Wasser und giesse das dann in die Tüte oder Trinkgefäss. Die Tüte kannst Du auf links umdrehen und mit Wasser abspülen, oder durchs Gras wischen oder trocknen lassen und ausklopfen. Beim Topf kannst Du auch das Handtuch nehmen, lässt sich ja auch auswaschen, bzw. sonst einfach was die Natur bietet. Gras, Blätter, Tannenzweige. Aber Deine Lösung ist ja auch prima, solange Du nicht mit Spiritus oder Esbit kochst und dafür nochmal alles anwerfen musst.
  18. Wie RaulDuke wollte ich auch fragen ob Du Tyvek schon mal getestet hast? Das Zeugs ist wirklich sehr robust. Da siehst Du eher in einer 3mm EVA die ersten Gebrauchsspuren, Löcher. Nachteil ist nur das es sehr rutschig ist, wenn Du mit der Isomatte direkt drauf liegst und das Geräusch. Für EVA's gäbe es ja noch die "gefaltete" von GG die das Packmass etwas optimiert, wobei ich meine Exped 4er EVA auch falte, nur ist sie störrischer. https://www.gossamergear.com/collections/all/products/thinlight-foam-pad?rfsn=5187852.84fec6e&variant=40134759645238
  19. Ich bin für "keep it simple" und bleibe bei Gefrierbeuteln. Eine 3l Tüte wiegt 7-8g und der Knoten zum verschliessen wiegt nichts. Darin habe ich bei Start mein vorgemixtes Essen und kann es flexibel mit heissem oder kaltem Wasser zubereiten. Unterwegs fülle ich den Nachschub aus den Originalverpackungen immer wieder um. Damit kannst Du auch alles gut durchkneten, wenn es schneller gehen soll, bzw. wenn Du darin Pancake oder Bannockteig hast. Wenn es kalt ist, lässt sich die Tüte auch einfacher in eine Jacken- oder Hosentasche stecken wie eine Dose und so die Körperwärme nutzen. Lassen sich ohne Hilfsmittel einfach auswaschen und ich finde die halten ewig. Und mit 2 Tüten (16g) kannste sogar ein 2 Gang-Cold-Soaking-Menü machen mit Dessert. Aber halt leider Plastik.
  20. Ein doppelseitiges Klebeband als Blasenprophylaxe macht für mich auch keinen Sinn. Dann hast Du das Kleberzeugs erst recht überall an der Socke, bzw. klebt man wie erwähnt Sand oder Staub auf die klebrige Aussenfläche, ist die Blasengefahr ja noch viel höher wenn sich die Steinchen lösen und dann in der Socke frei Ihr Unwesen treiben können. Ich kenne die Doppelkleber nur von Freundinnen, wenn Sie Ihre leichten Sommerkleidchen ohne BH tragen und sichergehen wollen das alles an seiner Stelle bleibt. Trailrunning-Kollegen nutzen teilweise noch dickere Materialien wie z.B. das Hansaplast Sport Anti-Blasen Tape, soll wohl auch locker 300km Läufe am Stück halten und geht in Richtung Kinesiotape, klebt wohl nur noch stärker. Ich bin mit Leukoplast happy, aber aufpassen das Du kein Leukosilk nimmst, das hebt und taugt gar nichts. Und zur Not ging auch schon Ducktape mit ein wenig Stoff, Blatt über der Blase.
  21. Zu den TAR News habe ich noch diese Links: https://www.outdoorsportswire.com/therm-a-rest-neoair-xlite-nxt-sets-a-new-standard-for-lightweight-comfort-and-performance-in-sleeping-pads/ https://www.verdepr.com/blog/thermarest-xlite-nxt-spring-2023 Zusammengefasst, bei Grösse Regular: XLite NXT: R-Wert 4.5 (alt 4.2), Dicke 7.6 cm (alt 6.4cm), Gewicht 354g (alt 360g), 6x leiser, 200 USD NeoAir XTherm NXT: R-Wert 7.3 (alt 6.9), Dicke 7.6 cm (alt 6.4 cm), Gewicht 439g (alt 470g), 230 USD
  22. Aber schnell, denn es steht: "Nur solange der Vorrat reicht!" Bevor ich aber dieses 2 Personen Zelt bestelle, hätte ich gerne noch ein Bild mit 2 Personen im Zelt, mit Iso und Schlafsack drin. Bzw. es steht "Zwei-Mann-Zelt" also dann gerne mit 2 Männern, aber keine so halben Nummern, sondern schon 90kg aufwärts.
  23. Wäre gespannt auf ein Feedback von Dir wenn Du es hast, bei der B-Ware steht ja leider dabei, das es sich schlechter lösen lässt und gut geschüttelt werden muss, was draußen meist schlecht geht. Das Mischverhältnis ist gleich wie bei den oben bereits erwähnten Pulver vom DM, wobei es damit meist noch wässrig ist. Wenn Du überzeugt bist, teste ich es glaub auch mal. Danke für die Info.
  24. @mochileroVielen lieben Dank für das ausführliche Plaudern aus dem Nähkästchen im doppelten Sinne. Hast damit einige falsche Vorstellungen, Annahmen von mir geklärt. Finde so einen Duo-Quilt wirklich interessant wenn man als Pärchen unterwegs ist und Ihr das nach 16 Jahren noch so genießen könnt ist toll. Vor allem Frauen können doch sehr davon profitieren wenn Sie so eine große Wärmflasche neben sich haben, gibt es aber sicher auch anders herum und es hat auch männliche Frostbeulen. Stimmt das "Aussteigen" ist wirklich simpel wie beim 1er Quilt, was bei zwei kombinierten Schlafsäcken ein Horror ist. Hat es einen Grund das Du 700cuin Daune genommen hast und keine 850er oder 900er und dasselbe bei der Hülle, warum 27g Nylon und nicht 10g oder sogar 7g? Bin schon im Kopf am Basteln und Gewicht optimieren, wenn vlt. auch erst mal als Decke für den Van, die dann bereit ist, wenn mal wieder eine Bergziege mit mir losläuft.
×
×
  • Neu erstellen...