Jump to content
Ultraleicht Trekking

Paul

Members
  • Gesamte Inhalte

    100
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Paul

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  1. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    OT: Weil man bei nur 2 Tagen den inneren Schweinehund, bezüglich Kaffee, Warm essen oder auch anderen persönlichen Befindlichkeiten, viel besser überwinden kann. Bei 2 Tagen würde ich wahrscheinlich einfach Trockenfutter essen. Da brauch ich kein Topf, kein Besteck, kein Kocher. Ebenso lässt sich das Wetter viel präziser bestimmen und dadurch auch wieder Gewicht sparen.
  2. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    Also diejenigen, die mit ultraleicht Angel, ultraleicht Machete und ultraleicht DVD Player ultraleicht wandern gehen?
  3. kleinschreibung

    Ich würde Menschen die nicht können, nicht mit Leuten vergleichen die nicht wollen. Man wird ersteren dadurch einfach nicht gerecht.
  4. Vorstellung: Netiquette

    Wenn dem so wäre, dann bräuchte man keine Netiquette - denn darum geht es doch in dieser. Ein Leitfaden zum freundlichen Umgang. Es Sind ja keine Nutzungsbedingungen. "Unter der Netiquette (auch Netikette geschrieben; ein Kofferwort aus dem englischen net für das „Netz“ und dem französischen etiquette für die „Verhaltensregeln“) versteht man das gute oder angemessene und achtende (respektvolle) Benehmen in der technischen (elektronischen) Kommunikation. Der Begriff beschrieb ursprünglich Verhaltensempfehlungen im Usenet, er wird aber mittlerweile für alle Bereiche in Datennetzen verwendet." (Wikipedia) Und insbesondere bei der schriftlichen öffentlichen digitalen Kommunikation über ein Hilfsmittel "Forensoftware" ist es auch nicht immer intuitiv. Ich habe dazu ja Punkte genannt die meiner Meinung nach fehlen oder konkretisiert werden sollten. Es geht mir nicht um diesen Beitrag speziell, sondern um das allgemeine Verhalten Leute in einer Weise anzusprechen, so dass diese sich auch angesprochen fühlen. Ich habe das in diesem Beitrag als unhöflich empfunden und mich auch deswegen dort im Faden dazu geäußert. (Vielleicht hätte ich das auch besser als PN machen sollen, wäre wahrscheinlich der bessere Weg gewesen.) Hier könnte ich es als Beispiel anführen, hatte ich aber nicht vor, weil ich es ebenso als unhöflich sehe, wenn man ohne Zustimmung eine Person als "schlechtes Beispiel" der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist ein Unterschied ob ich Herrn Meier im Gespräch am Tisch darauf hinweise, oder den Tisch wechsle und andere darum bitte sich nicht genauso zu verhalten wie Herr Meier es ja gemacht hat. Lange Rede kurzer Sinn, ich wollte diesen Beitrag nicht als Beispiel aufführen, dass ist alles. Können wir aber auch gerne machen, also dann: Keiner ist dazu verpflichtet in einer öffentlichen Diskussion alles zu lesen und nicht jede Antwort ist für jeden bestimmt. Ich nehme mir also das Recht raus, Beiträge zu überfliegen die nicht offensichtlich an mich gerichtet sind. (Wenn auf einer Geburtstagsfeier sich 12 Leute an einem Tisch unterhalten, dann wechseln die Gesprächspartner und Themen mitunter rapide und nicht jeder hört jedem zu. Auch da kann es unhöflich wirken Namen von Personen zu nutzen die am anderen Tischende gerade wem anderen zuhören.) Und um es zu verdeutlichen, finde im folgenden Teil des Beitrags das Wort Paul: Ich mache da auch niemanden persönlich einen Vorwurf, nicht jeder ist sich dessen bewusst. Und die digitale Kommunikation ist immer speziell. Daher halte ich das festlegen von Spielregeln für wichtig und einen Leitfaden (Netiquette) für nützlich und eben nicht überflüssig. Ich finde die Funktion mit dem @ aus dem Grund extrem nützlich.
  5. Vorstellung: Netiquette

    Was mir in der Netiquette zu großen Teilen noch fehlt sind die Punkte wie man höflich miteinander in diesem Forum kommuniziert. (Umgangsformen) Dazu gehören für mich bisher 5 von den Punkten: Punkt 2 - Ist mir aber zu Abstrakt, der freundliche und höfliche Umgang soll ja eben durch die Netiquette beschrieben werden. Punkt 8 Punkt 11 - Gehört für mich auch dazu, widerspricht nur irgendwie Punkt 1. Punkt 12 Punkt 13 - Hier würde ich aber ignorieren durch melden ersetzen. Leute die nur provozieren sollte man nicht ignorieren müssen, sondern melden können. Nicht derjenige der drauf anspringt soll zum Problem gemacht werden. Was mir fehlt: Rechtschreibung und Gestaltung der Beiträge. Ohne den Eindruck sich zumindest ansatzweise Mühe gegeben zu haben, entsteht kein gegenseitiger Respekt. Hin geschmierte Beiträge erscheinen einfach respektlos. Man sollte sich Mühe geben. Ordentliches Zitieren. Die Grundregeln: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich. U.s.w. Direktes Ansprechen vom Gegenüber und Nutzung der technischen Hilfsmittel. Wenn in irgendeinem Thread, irgendwo in einem Beitrag, mittendrin im Text ein Name fällt, wird dieser schnell übersehen und der Eindruck von "hinter dem Rücken" entsteht. Klingt alles sehr banal, aber bei einer Netiquette geht es ja genau darum und insbesondere auch um den technischen Teil, denn dieser ist nicht intuitiv.
  6. Keine Sorge, wie ich schon schrieb, "Jetzt habe ich dich verstanden!". Ich verstehe jetzt worum es hier im Faden eigentlich geht und damit hat sich dieser für mich erledigt. Der interessiert mich nicht mehr aktiv. OT: Nebenbei bemerkt. Es gehört zum guten Ton, wenn man jemanden persönlich anspricht durch zitieren oder Namenslinks (Z.B. @Erbswurst) für eine Benachrichtigung zu sorgen. Damit man nicht quasi "hinter dem Rücken" über andere spricht. Ist auch eigentlich Teil jeder guten Netiquette. (Ich vermerke das auch gleich mal in dem entsprechendem Netiquette Thread, kann man da ja diskutieren.)
  7. Achso, du wartest also nur auf den perfekten Lagerplatz wo alles schon ist und kannst es eben. Jetzt habe ich dich verstanden!
  8. Das funktioniert zuverlässig jeden Abend, in 10 Minuten, bei auch mal wechselhaftem Wetter, oder im Dunkeln, so dass ich z.B. Heringe + Schlafsack + Zeltstange einsparen kann? Und über die gesamte Tour jede Nacht alle 90 Minuten den festen Schlaf unterbrechen ist nicht ungesund?
  9. Sony RX0 Hosentaschen Kamera mit großem Sensor

    Der Markt ist zu klein, wer kümmert sich schon gerne um 2 Geräte statt einem und schleppt diese immer mit, wenn dadurch kein Mehrwert entsteht. Man würde auch kein Gewicht sparen, sondern nur die Anzahl der Teile erhöhen. Allein die Verdopplung von Gehäuse, Platine, Akku, Steckerbuchsen, Tasten und Display ist schon viel zu viel. Es ist doch umgekehrt: Wenn jemand mit Telefon und Kamera läuft, dann kann man überlegen, ob nicht ein leichtes Smartphone beide Funktionen abdecken kann.
  10. Vermeiden von Scheuerstellen (Chafing)

    Normalerweise vermeidet man eine Unterhose, weil die enganliegenden dehnbaren Sportsachen keine Nähte haben die scheuern könnten. Dazu sollten diese aber auch so gut passen, dass der Stoff sich möglichst nicht auf der Haut bewegt, sondern die Bewegung mit macht. Der Stoff sollte nahtlos wie eine zweite Haut sitzen, so dass keine Reibung zwischen Haut und Stoff entstehen kann. Wenn dem nicht so ist und die Hose sich auf der Haut bewegt, (häufig zu groß/locker) entsteht Reibung und dann ist eine Unterhose besser. Oder reden wir hier über "lockere" Shorts?
  11. Navigationslösungen

    Naja, allgemein sind die spezialisierten GPS Geräte im Schnitt und Maximum besser für die Aufgabe geeignet. Ich besitze z.B. noch eins mit resitivem Display, im Zweifel bedien ich das mit nem Stein! Dann können die auch mal größere Stürze ab, sind genauer, verbrauchen weniger Akku und durch die Funktionsarmut weniger Fehleranfällig. Also wenn ich das Optimum will, dann greif ich zum GPS. Da es aber selten Sinn macht mit zig hochspezialisiertem Geräten zu laufen, würde ich auch zum Smartphone greifen. Und es sollte auch ein Gerät mit entsprechend hoher Ausfallsicherheit zu haben sein. Ist nur häufig schwierig das Smartphone mit dem besten Kompromiss zu finden.
  12. Was Nächtigen am Feuer angeht habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Entweder bin ich einseitig verbrannt oder einseitig erfroren. Ebenso konnte ich bisher nicht herausfinden wie ich es schaffe ein Feuer so zu gestalten, dass es ca. 8h relativ konstant warm hält. Ich glaube da nicht dran,aber falls es in zuverlässig und in annehmbaren Zeitaufwand möglich ist, ein 8h lang gleichmäßig brennendes Feuer um mich herum zu entflammen, - dann bitte her mit den Tipps.
  13. Vorstellung: Netiquette

    Darum ging es einigen doch gar nicht! Einigen ging es nur um den politischen Teil des Vorschlags. @wanderrentner OT: Wenn ich auf die Webseite der CSU gehe, dort das Wort Leitkultur sehe, auf einen Link klicke und mir das durchlese. (http://www.csu.de/aktuell/meldungen/dezember-2017/kulturelles-leitbild-erhalten/) Dann bleibe ich bei meiner Aussage, dass die CSU im Allgemeinen nicht so für kulturelle Vielfalt steht wie eine Linkspartei. Denen ist die eigene kulturelle Identität halt wichtiger. Aber wie die CSU jetzt nun gestrickt ist bringt uns beim Thema nicht weiter. Diese war nur ein Beispiel um zu verdeutlichen, dass Begriffe wie bunt, weltoffen oder völkisch klar über Gesetz und Recht hinausgehen. Das sind politische Begriffe die eine Richtung vorgeben. Und hier kann ich jetzt den Kreis wieder zu @martinfarrent schließen: Es ging mir z. B. nicht um Gesetzesbrüche, sondern darum klarzustellen, dass der Vorschlag mehr als das ist.
  14. Vorstellung: Netiquette

    Man bindet sich nicht an eine Partei, man bezieht Stellung! Es wurde nicht nur von Verfassungsnormen, sondern von bunt, weltoffen, kultureller Vielfalt und von Gegensätzen völkisch, nationalistisch geredet. Damit entfernt man sich von gewissen Parteien und nähert sich anderen Parteien an. Wenn ich mich so äußere, dann bin ich z.B. von einer CSU weiter weg als von einer Linkspartei und habe damit politisch Stellung bezogen. Wie gesagt, kann man machen, finde ich persönlich gut, aber man ist dann politisch nicht mehr außen vor.
  15. Vorstellung: Netiquette

    Ich habe auch nicht von Rassismus gesprochen!
×