Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

magoon

Members
  • Gesamte Inhalte

    72
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

magoon hat zuletzt am 11. März 2019 gewonnen

magoon hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt

Über magoon

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Nordschwarzwald

Letzte Besucher des Profils

1.229 Profilaufrufe
  1. Hallo, der Pack Pod ist seit Jahren (bestimmt 6, oder 7) mein Begleiter. Bin sehr zufrieden und hab da so ziemlich alles drin: Hygiene, Snacks, Elektronik, Papiere. Bislang sehe ich noch keine Abnutzungserscheinungen. Ich benutze ihn in all meinen Rucksäcken also auch auf jeder Tour Hat sich also sehr gelohnt.
  2. Ich habe ein SMD Deschutes DCF mit etwa 150 Übernachtungen, das weißt noch keinen Verschleiß auf. Das kommt natürlich nicht an Christines Maßstäbe ran, aber mein DCF Rucksack von HMG ist inzwischen schon das 5. Jahr im Einsatz und hat auf jeden Fall über 5000 km sowie einige Wildwasserfahrten überstanden und zeigt, bis auf einen Brandfleck, keinerlei Markel. Persönlich würde ich auch nicht mehr zu SilPoly oder SilNylon zurück wollen.
  3. 1. Sawyer Mini: War auf x Touren dabei, kam nie zum Einsatz 2. Titan Kocher: Teuer gekauft, noch nie verwendet. 3. Regenhosen trotz Poncho. War zwar manchmal ganz nützlich, aber eigentlich überflüssig
  4. Hi Bianca, Kondens lässt sich nicht umgehen. Man kann es nur mindern. Z.B. nicht in See- oder Flussnähe aufbauen. Wind ist dein Freund. Wenn es trocken ist, kann man auch für mehr Ventilation sorgen. Wenn es tagelang regnet ist irgendwann alles nass. Da hilft nur tagsüber, so gut es geht, das Zeug trocknen zu lassen. Im schlimmsten Fall eine Nacht ins Hotel und mit Föhn und Heizung den Schlafsack trocknen. Gruß
  5. Danke! Ich bin einfach dem Neckar entgegen gelaufen
  6. Klasse! Wie weit willst du gehen? Falls du den Westweg mitnimmst, komme ich nach Dobel vorbei zum Grillen Ich war etwa 50 Tage unterwegs (Inkl. zero und halbe zero days)
  7. Bad Berleburg -> Hermannsdenkmal. Such dir aber schönes Wetter aus Ich hatte nie wirklich groß etwas zu essen dabei - außer Müsliriegeln. Da ich durch sehr urbane Gebiete gelaufen bin gab es fast immer einen Bäcker oder Lebensmittelmarkt. Dort hab ich mich eingedeckt mit essen für den Tag. Wenn Fastfood kam hab ich das genutzt. In richtigen Restaurants war ich glaub nur 5 mal. Davon 4 mal mit Begleitung. Kosten? Keine 10€ pro Tag, höchstens es ging mal in ein Hotel.
  8. Die Tour - Teil 3 Von Montabaur führt ein verschlungener Pfad raus aus der Stadt richtung Nassau. Westerwald Resümee: Von Herdorf ging es bis nach Nassau an der schönen Lahn. Landschaftlich gab es einiges zu sehen. Nie enden wollende Wälder, schattenlose Felder, Seen, Moore, Berge. Die schönste Etappe: Bad Marienberg nach Freilingen (besonders gegen Ende) Ödeste: Fuchskaute nach Marienberg. Zog sich einfach zu lange Noch mal würde ich nach Nassau gehen. Schönes Städtchen mit netten Wanderrouten. Nach meinem zweiten Off-Day den ich in Limburg verbrachte, ging
  9. Ne das war mir dann doch zu arg :). Ich glaube die Zeiten haben sich zu sehr verändert und mein Anspruch war ja auch das Wandern an sich. Tatsächlich war das die einzige Tour die ich je gemacht habe, bei der ich zugenommen hab :D. Es ist auf jeden Fall etwas anderes. Die 1-2 Wochen Touren die ich sonst machen ziehen sich eben durch Landschaften die unheimlich schön sind. Auf so einem "langen" Trail, zumal durch dichtbesiedeltes Gebiet, ist schon eine kleine Herausforderung, da man oft einfach nur läuft. Ohne dass es irgendwelche tolle Landschaften gibt oder sonst was. Oft ist man auch
  10. Das ist der Panyam 600. Wiegt etwas unter einem Kilo, hält aber auch richtig warm. Ich habe meine Etappen so gelegt, dass ich die meisten größeren Städte am besten um die Mittagszeit rum schon passiert habe. Und mir bereits am Vorabend schon auf der Karte nach möglichen Gebieten ausschau gehalten habe. Wald ist eigentlich immer generell gut. Man hat Sichtschutz und außer Jägern ist Nachts eigentlich auch niemand im Wald unterwegs. Ich wurde auf dieser Tour einmal erwischt in einem Stückchen Wald zwischen zwei Häusern - etwa 150m breit oder lang. Jedoch, wurde ich nicht gesehen sondern
  11. Vor gut einem Jahr habe ich Deutschland zu Fuß durchquert. Zeit für ein Resümee! Vor vielen Jahren, noch bevor ich überhaupt ans UL trekking gedacht habe, bin ich auf das Buch von Michael Holzach "Deutschland Umsonst" gestoßen. Dieses hat mich so sehr fasziniert, dass in mir der Traum wuchs auch einmal Deutschland zu durchqueren. Letztes Jahr hatte ich durch diverse Umstände endlich die Gelegenheit dazu. Mein Plan war es dem E1 von Flensburg aus zu Folgen um nach Hause in den Nordschwarzwald zu wandern. Zum Glück hatte ich einen Telegram-Channel um Freunde und Familie auf dem Laufenden zu
  12. Januar - Madeira Durchquerung März/April - Noch offen Mai - WHW+ Great Glen Juli - Island September/Oktober - Noch offen
  13. Es ist mal wieder so weit. Mein altes SMD Deschutes Plus hat nun ausgedient. Nach etlichen Jahren darf es in die wohlverdiente Rente Eigentlich habe ich nur darauf gewartet bis die DCF Variante in einem Shop wieder verfügbar ist. Allerdings, als ich heute bestellen wollte ist mir aufgefallen, dass die noch kürzer ist als das normale Deschutes. Mit meinen 187cm und als Teilzeit Rückenschläfer hänge ich leider sehr oft mit dem Schlafsack am Tarp. Auch würde ich mir für das selbe oder weniger Gewicht doch ein wenig mehr Platz wünschen, so dass ich z.B. auch den Rucksack mit ins Innenzelt ne
  14. Das kann ich nur bestätigen. Wir waren im Januar dort bei Regen. Mir war der Abstieg von den "normalen" wegen schon recht suspekt. Und irgendwann steht man eben auf den besagten Levadas. Hier gibt es meines Erachtens 4 lebensgefährliche Stellen. Die erste Stelle kommt nach überqueren der Wasserbrücke, hier ist ein Teil der Levada abgebrochen. Die zweite gefährliche Stelle ist der besagte Wasserfalle bei dem der Beton sehr rutschig ist. Die dritte Stelle ist beim Totenkreuz "Andrea", hier solltet ihr unbedingt einige Meter zurück gehen um den "sicheren Weg" durchs Tal zu wählen. Die vierte Ste
  15. Vielen lieben Dank! Ich hab mir eure Vorschläge mal angeschaut und hab auch ein wenig nachgelesen. Ich denke, jetzt kann ich mal in einen Laden gehen und mir dort was anschauen. Ich bin seit bestimmt 15 Jahren kein Rad mehr gefahren. Die 3000km sind am Stück und sind inzwischen auf knapp 6000km gewachsen. Die nächsten 6 Monate möchte ich dafür trainieren.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.