Jump to content
Ultraleicht Trekking

Michas Pfadfinderei

Members
  • Gesamte Inhalte

    239
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Michas Pfadfinderei hat zuletzt am 30. März gewonnen

Michas Pfadfinderei hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Michas Pfadfinderei

  • Rang
    Fliegengewicht

Contact Methods

  • Website URL
    https://www.youtube.com/user/Micha196623

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Stuttgart
  • Interessen
    Bushcraft, Pfadfinder, Wandern, Waldübernachtung, Kochen im Wald und neuerdings Interesse an UL :-)

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe 2 X Lite von Cumulus. Beide mit hydrophober Daune. Einen Geruch konnte ich überhaupt nicht feststellen. Nach meiner Kenntnis werden die Daunen mit einer Silikonmischung besprüht, was diese somit stark wasserabweisend macht. Wird mit jeder Wäsche etwas weniger Beschichtung werden. Aber die Technologie ist schon klasse Meine Reissverschlüsse sind auch 5 mm. Und ich hab die Langen Reißverschlüsse genommen. Wiegen minimal mehr als 2/3 und es ist viel bequemer raus und rein zu kommen. Lüften geht einfacher, und du kannst die Fußwärne besser regulieren wenn du den Reißverschluss von unten etwas öffnest. Pertex Quantum Pro würde ich eher am Fuß- und Kopfteil konfigurieren. Da wo du an die Zelt- oder Tarpwand mit Kondenswasser kommen kannst. Den Rest das normale Material. Ist atmungsaktiver. Die Länge würde ich bei deiner Körpergröße auf M setzen.
  2. Schau dir mal bei Cumulus den X Lite 300 an. Der würde exakt zu deinen Anforderungen passen. Packmaß ist superklein und deine Gewichtsangabe wird in Größe M sogar deutlich unterschritten.
  3. Hallo @Thomas Wo hast du denn diese langen Gummibänder her?
  4. Auf einer absolut ebenen Unterlage sehe ich auch weniger ein Problem. Aber auf Tour ist der Untergrund doch oft ein wenig schräg. Ich werde das Silikon mal auf meine Bodenplane aufpinseln. Bleibt noch die Suche nach der Lösung zwischen Schlafsack und Isomatte?
  5. Hmmmm, dann hat wohl noch keiner Erfahrung mit Silikon, Silnet... aufpinseln? Ich meine direkt auf die Uberlight. Beidseitig.
  6. Servus Leute, ich spiele mit dem Gedanken mir eine TAR Uberlight zu kaufen. Diese soll wohl noch rutschiger als die restlichen Modelle sein? Wer hat von euch Erfahrungen mit Rutschen und Haltbarkeit dieser Matte? Hat jemand Silikonstreifen aufgepinselt? Wenn ja, welches Silikon habt ihr verwendet? Erlöscht durch das Silikon die lebenslange Garantie? Vielen Dank für eure Antworten.
  7. @Freigeist 13 Bei deinen Maßen kannst du die Standartbreite nehmen. Ich würde an deiner Stelle zum 400 tendieren. Generell gesagt: Die 900er Daune in den X Lite sind ein Traum was Schlafklima und Gewichtsverhältniss angeht. „Robuster“ ist allerdings die 850er Daune. Diese bauscht deutlich schneller auf.
  8. Ich hab den X Lite 300 und 400. Bei 190 cm rate ich dir zur XL Länge. Wenn du beim 300 bleibst, nimm die max. Füllung wenn du bis 0 Grad gehen möchtest. Zudem empfehle ich dir den Reißverschluss in Lang und 5 mm.
  9. Du wirst bei einer Körpergröße von 1,90 einerseits Schwierigkeiten bekommen einen Schlafsack zu deiner Körpergröße zu bekommen. Andererseits kommst du mit 600 Gramm Gesamtgewicht nicht an die 0 Grad Grenze heran. Meiner Meinung nach gibt es keinen 3 Jahreszeiten Schlafsack. Die welche Frühling und Herbst abdecken sind im Sommer zu warm. Deshalb habe ich 3 Schlafsäcke. 1 für Frühling/Herbst mit kompletter Pertex Quantum Pro Aussenhülle bis ca. 0 Grad. 1 für den Sommer mit Pertex Quantum Pro am Kopf- und Fußteil bis ca 5 Grad. 1 für den Winter mit Gore Windstopper Aussenhülle bis ca. -15 Grad. Wenn du das Geld hast, dann hol dir einen Western Mountaineering. Für mich die Oberklasse bei Schlafsäcken. Die Komforttemperaturen sind nicht nur realistisch, sondern schaffen eher noch mehr Komfortbereich nach unten.
  10. Ich habe einen komplett mit PQP, und einen wo nur die Kapuze und dass Fußteil mit PQP ausgerüstet sind. Beide mit hydrophober Daune gefüllt Der mit weniger PQP ist etwas atmungsaktiver als der andere. Wenn du vollflächigen Reif oder Feuchtigkeit auf der Schlafsackoberfläche vermutest, dann nimm komplett PQP.
  11. Ich benutze das DD Ultralight Tarp 2,9 x 2,9 Meter. Wiegt knapp 500 Gramm, und mit dem geht Zeltform hervorragend (für 2 Erwachsene mit 2 Meter Isomatten. Ich selbst bin 1,82 und habe massig bei jeder Aufbauvarianten Platz.
  12. Viereckiges Tarp: Du kannst ein nahezu geschlossenes Zelt erstellen. Ebenso eine Viereckige Pyramide. Somit kompletter Regen und Windschutz von allen Seiten. Schau mal bei YouTube, da gibt es zig Aufbauvarianten für Tarps.
  13. Servus, ich würde das mit 2,7 x 2,7 Meter nehmen. Da kannst locker zu zweit drunter nächtigen. Und mit einem quadratischen Tarp hast du noch viel mehr Aufbauvarianten. Mit Innenschlaufen wird schwierig. Da gibts es die !Möglichkeit mit 2 Neodym Magneten schnell und flexibel eine innere „Schlaufe“ zu erzielen. Oder nen runden Kieselstein von Außen einlegen. Von innen mit ner dünnen Schur umwickeln. Und schon hast du ne Schlaufe innen.
  14. Bis das Ding aufgestellt ist vergehen mindestens 4 Stunden. Und ob die einen riesigen Plastikfolienberg wieder heimgenommen haben steht in den Sternen. So ein Mist!
  15. Ich finde die Schnürung als schwierig. Eine echte Anpassung an den Fuß ist nicht möglich, da sich die Spannung immer über das gesamte System verteilt. Zudem hatte ich Probleme mit dem sehr schmalen Vorfußbereich. Ich habe relativ schmale Füße, trotzdem fühlte ich mich vorne eingeengt. Ich wünsche dir viele schöne Kilometer mit deinen neuen Schuhen
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.