Jump to content
Ultraleicht Trekking

Madame_Anne

Members
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Madame_Anne

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Madame_Anne

    Regenjacke

    Ich schätze die Jacken von Bergans - gute Qualität, nicht zu schwer und preislich noch akzeptabel. Vor allem, wenn man ein bisschen nach Angeboten Ausschau hält und mit der Farbe etwas flexibel ist...
  2. Immer auf der Suche nach Neuem bin ich auf das Saor DCF gestoßen...hat jemand damit Erfahrung? http://www.trekkertent.com/home/home/55-saor-dcf.html#/colour-054_oz_dcf
  3. Das klingt toll.... Wie lange planst Du denn für die Tour? Mit Zelt?
  4. Madame_Anne

    PCT 2019

    Respekt und ganz herzlichen Glückwunsch!
  5. alternativ würde ich mir überlegen einen besseren Akku mitzunehmen und auf das Solarpanel zu verzichten. Die Kanaren sind ja doch manchmal recht wolkig, könnte mir vorstellen, dass das schwierig werden könnte. Und den Akku kann man immer auch mal in einem Cafè oder so laden. Manche machen das auch in Kirchen...Und so ein Solarpanel hat ja auch nicht wenig Gewicht...
  6. Guten Morgen! Wie hast Du die Navigation geplant? Wenn per app - wie hast Du das Aufladen im Zelt geplant? Die Powerbank ist ja relativ klein. VG
  7. In Frankreich gab es Milchpulver in jedem Supermarkt...auch in kleineren in den Alpen...Nachschub also kein Problem
  8. Dir auch vielen Dank für die Antwort! Leider werde ich wenig Möglichkeit haben die Reise zu verschieben...Fernwandern und Arbeit unter einen Hut zu bringen ist ja nicht so ganz einfach... Gibt es denn Etappen, die Du auf jeden Fall auslassen würdest bzw. die sich Deiner Meinung nach überhaupt nicht lohnen? Oder herausragend waren? Mit was für einem Zelt warst Du unterwegs?
  9. Ganz herzlichen Dank für die Antwort. Ich bin immer hin und hergerissen - auf der einen Seite mag ich es gerne einsam....aber tagelang keine Seele zu treffen, dafür bin ich vermutlich nicht "tough" genug...Ich freue mich dann einfach ab und zu mal jemanden zu treffen und nur ein paar belanglose Worte zu wechseln. Bist Du initial NoBo losgelaufen? Hattest Du denn noch mit Schneefällen zu kämpfen? In welchen Gegenden? Wie waren denn die Nachttemperaturen so? Hattest Du Schwierigkeiten bei den Flussüberquerungen wegen hohem Wasserpegel, vor allem im Dezember? Und noch 2 ganz banale Fragen: was für ein Zelt hattest Du und was für Schuhe? Zelt habe ich ein Nordisk Lofoten, bin aber am Überlegen, ob ich nicht doch lieber wieder ein freistehendes Zelt hätte oder noch etwas leichter gehen könnte... Was die Schuhe angeht war ich bislang immer in Wanderstiefeln unterwegs - zwar eher die leichtere Variante, aber doch weit entfernt von Trailrunnern. Aber bisher musste ich eben auch keine richtigen Flussquerungen machen, sondern bin meistens relativ trockenen Fußes ans andere Ufer gekommen. Danke schon mal und viele Grüße
  10. Guten Abend! Derzeit stelle ich Überlegungen an, in diesem Winter (vermutlich Dezember/Januar) auf dem Te Ararora in Neuseeland zu wandern. In erster Linie bin ich darauf gekommen, weil es um diese Jahreszeit wenig Alternativen zur Südhalbkugel gibt. Da ich leider nur 2-3 Monate Zeit haben werde, kann ich nicht den ganzen Trail gehen und würde mich wohl auf die Südinsel beschränken (alpiner, abgeschiedener, wilder). Ist jemand von Euch den Trail schon gelaufen? Mich würden v.a. Erfahrungen aus der jüngeren Vergangenheit interessieren, da ich berichte gelesen habe, dass der Trail mittlerweile doch ziemlich überlaufen wäre und an seine Kapazitätsgrenzen stößt. Ich wäre zwar mit Zelt unterwegs, aber zumindest die Option zu haben von Zeit zu Zeit in einer der Hütten ein festes Dach über dem Kopf zu haben, ist für mich nicht unwichtig. Ich würde mich über Rückmeldungen freuen. Vielleicht auch Erfahrungsaustausch bezüglich Ausrüstung etc. Danke und LG
  11. Rother Alpes Maritimes Es gibt einen wenige Wochen alten Rother-Wanderführer für die Alpes Maritimes...
  12. Der GR52A geht ein bisschem mehr durch die Orte. Aber warum nicht beide kombinieren um eine Rundtour zusammenzustellen? Die Wege sin alle super markiert. Auf dieser Seite kannst Du Dir alle Wege anschauen : https://www.geoportail.gouv.fr/donnees/carte-ign - cartes IGN classique auswählen. Ich hatte die Karten als app, da kann man die Karten auch offline nutzen (kostenpflichtig). Papierkarten brauchte ich gar nicht.
  13. Da Ihr schon recht spät unterwegs seit, kommt eigentlich nur der "Süden" in Betracht...mit Regen muss man allerdings immer rechnen. Ihr könntet z.B. den GR52 durch das Vallée des Merveilles gehen. Das Problem ist nur immer, wie man in die Orte kommt, wenn man kein Rundwanderung plant. Oder wollt Ihr eher eine Rundwanderung machen? Dann ganz klar GR52 Vallée des Merveilles. Ansonsten kommt man von Nizza mit dem Bus (lignesdazur) nach Auron und kann dann auf dem GR5 und dann GR52 nach Menton gehen. Das wären die entsprechenden Etappen aus dem Wanderführer von Cicerone. Den hatte ich als Grundlage für meine Tourenplanung und fand ihn für trainierte Wanderer realistisch und hilfreich. Von Auron zum Refuge de Longon Refuge de Longon nach St. Dalmas St. Dalmas de Valdeblore bis Le Boréon Le Boréon zum Refuge de Nice Refuge de Nice - Refuge des Merveilles Refuge des Merveilles - Camp d’Argent Camp d’Argent nach Sospel Sospel nach Menton Allerdings sind die ersten 3 Etappen in dieser Liste nicht ganz so toll. Man kommt wohl auch mit dem Bus von Nizza nach Le Boréon, ich glaube allerdings, dass es keine direkte Verbindung ist. Biwackieren ist im Nationalpark prinzipiell kein Problem, allerdings gibt es ein zone ultra protegée, wo es nicht erlaubt ist (am besten auf der Nationalpark-Homepage nachsehen).
  14. Ein guter Weg, wenn Du ein paar Tage Zeit hast, wäre der GR221 auf Mallorca. Da kommt man sehr gut hin und man hat was Übernachtungen angeht alle Möglichkeiten - von Zelt bis Hotel ist alles möglich. Ich war im Mai dort und fand es sehr schön. Und es ist definitiv eine Route, die für Anfänger mit etwas Kondition gut geeignet ist. Recht gut ausgeschildert (zumindest meistens), noch relativ nah an der Zivilisation - man kann, wenn man will, jeden Tag in einen Ort kommen und eben auch leicht erreichbar.
  15. Man kann es auf Amazon (von Nestlé....) bestellen, gibt da verschieden große Dosen. Hier in Deutschland gibt es überall nur Magermilchpulver und das mit sich rumzuschleppen ist von der Energiebilanz ja wenig sinnvoll. Ich hatte es in einem zugeknoteten Gefrierbeutel und dann in einem 2. Beutel mit Ziplock, das hat super geklappt und ist immer trocken und sauber geblieben
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.