Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Wie viele km pro Tag / Aufbau der Streckenlängen / was machen gegen Blasen


Empfohlene Beiträge

@Buzz Lightgear mich würde mal ein Foto Deiner Sohlen von Schuhen die schon ziemlich fertig sind interessieren. Ist die im Bereich des großen Zehs abgelaufen oder noch jungfräulich? Evtl. hebst Du Deine Zehen permanent an und der Druck kommt daher. (Ist nur so ein Versuch, sich irgendetwas zusammen zu theoretisieren, also nicht allzu ernst nehmen)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 113
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Also ich laufe so 16 bis 22km am Tag können auch mal 800 Hm dabei sein. Blasen habe ich keine. Aber ich achte auch stark auf mich. 45km am Tag will ich nicht laufen. Bin doch nicht auf der F

Denke ich auch. Dein Laufschuh sollte das lange Wandern auch abkönnen. Hier kannst du sicher über die Schnürung einiges machen. Ich habe die letzten Jahre viele Schuhe über unterschiedliche Schnürunge

Ich hatte früher diese elastischen laces mit den vielen Knoten in den Laufschuhen. Damit hat man Elastizität wenn sich die Füße ausdehnen, aber man kann darüber hinaus über die Knoten auch einzelne Be

Veröffentlichte Bilder

vor 13 Minuten schrieb truxx:

@Buzz Lightgear mich würde mal ein Foto Deiner Sohlen von Schuhen die schon ziemlich fertig sind interessieren. Ist die im Bereich des großen Zehs abgelaufen oder noch jungfräulich? Evtl. hebst Du Deine Zehen permanent an und der Druck kommt daher. (Ist nur so ein Versuch, sich irgendetwas zusammen zu theoretisieren, also nicht allzu ernst nehmen)


Das sieht dann so aus…uiuiuiui die sind aber auch schon ganz schön fertig :oops:

D8638D33-0C51-4165-963B-90FF8B913FC7.thumb.jpeg.0aba765436edacbc28f08286b20597dc.jpeg

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt nur mal so vor mich hingesponnen - keine Ahnung ob das irgendwie Sinn ergibt. Du setzt den Fuß tendenziell mit der inneren Ferse auf und rollst dann nach außen über den Ballen im Bereich der kleinen Zehen ab. Kann es sein, dass Du beim laufen die Fußspitzen ein wenig nach innen eindrehst?

Das könnte bedeuten, dass Dein großer Zeh kaum Druck nach unten gibt und so permanent oben am Schuh anstößt. Immer dann, wenn Du den Fuß in der Vorwärtsbewegung anhebst. Wahrscheinlich nicht schlimm bei ein paar Kilometern oder schnellem Laufen wie bei einem Marathon. Beim Wandern einer Marathonstrecke mit Gepäck ist die Bewegung aber natürlich langsamer und das anstoßen dauert länger und verursacht so über die Zeit die blauen Zehen. Ergibt das irgendeinen Sinn?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb truxx:

Jetzt nur mal so vor mich hingesponnen - keine Ahnung ob das irgendwie Sinn ergibt. Du setzt den Fuß tendenziell mit der inneren Ferse auf und rollst dann nach außen über den Ballen im Bereich der kleinen Zehen ab. Kann es sein, dass Du beim laufen die Fußspitzen ein wenig nach innen eindrehst?

Das könnte bedeuten, dass Dein großer Zeh kaum Druck nach unten gibt und so permanent oben am Schuh anstößt. Immer dann, wenn Du den Fuß in der Vorwärtsbewegung anhebst. Wahrscheinlich nicht schlimm bei ein paar Kilometern oder schnellem Laufen wie bei einem Marathon. Beim Wandern einer Marathonstrecke mit Gepäck ist die Bewegung aber natürlich langsamer und das anstoßen dauert länger und verursacht so über die Zeit die blauen Zehen. Ergibt das irgendeinen Sinn?

 

Das klingt für mich auch logisch - normalerweise würden sich Laufschuhe bei „normalem“ Abrollverhalten eher an folgenden Stellen vermehrt abnutzen: 

 

41134FE3-6D3D-4F62-A6D2-E1DC9E5DBEBD.jpeg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb truxx:

Jetzt nur mal so vor mich hingesponnen - keine Ahnung ob das irgendwie Sinn ergibt. Du setzt den Fuß tendenziell mit der inneren Ferse auf und rollst dann nach außen über den Ballen im Bereich der kleinen Zehen ab. Kann es sein, dass Du beim laufen die Fußspitzen ein wenig nach innen eindrehst?

Das könnte bedeuten, dass Dein großer Zeh kaum Druck nach unten gibt und so permanent oben am Schuh anstößt. Immer dann, wenn Du den Fuß in der Vorwärtsbewegung anhebst. Wahrscheinlich nicht schlimm bei ein paar Kilometern oder schnellem Laufen wie bei einem Marathon. Beim Wandern einer Marathonstrecke mit Gepäck ist die Bewegung aber natürlich langsamer und das anstoßen dauert länger und verursacht so über die Zeit die blauen Zehen. Ergibt das irgendeinen Sinn?

 

 

vor einer Stunde schrieb AnDrIx:

Das klingt für mich auch logisch - normalerweise würden sich Laufschuhe bei „normalem“ Abrollverhalten eher an folgenden Stellen vermehrt abnutzen: 

 

 

Ja, ergibt Sinn - sagte doch schon mein Laufstil ist grob umschrieben „Marionette ohne Fäden“ :grin:…ich würde aber an meinem Laufstil nicht herumdoktern wollen, die Anatomie is halt wie sie ist und alles ist gut in Balance. Laufstil ändern ohne Probleme macht man eigentlich nicht.

Vielleicht Einlegesohlen zum Hiken? Gibts da Empfehlungen?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ollonois:

Ja habe auch gerade gesehen, dass die tatsächlich in sehr großen Größen angeboten werde , aber da passen die cm Angaben in der Größentabelle nicht mehr. Mein Fuß ist 29,5 cm lang. 

K.A. wegen den CM Angaben, würde da einfach ausprobieren. Mit 29,5cm findest du definitv Altras die passen von der Länge. Habe längere Füße und finde komfortable Altralängen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Buzz Lightgear:

ich würde aber an meinem Laufstil nicht herumdoktern wollen

Um Gottes Willen. Und schon gleich gar nicht ohne professionelle Anleitung.

Ich weiß leider nicht, ob es spezielle Einlagen gibt. Ich weiß ja nicht mal, ob das was ich da geschrieben habe überhaupt das Problem ist. Das Thema hat mich nur schon die ganze Woche immer wieder mal beschäftigt. Ich hasse ungelöste Rätsel :mrgreen:.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde zum Orthopäden gehen (mit den Laufschuhen) - im besten Fall kriegst du dann Einlagen von der KK bezahlt bzw. für 10€ Rezeptgebühr mit denen du dann nichts kaputtmachst und medizinisch auf dich passen. Oder dein Laufstil ist super für deinen Körper und der Orthopäde hat nichts zu bemängeln und es lag einfach bisher an den Schuhen, mit denen hast du ja jetzt noch keine längere Strecke hinter dir, oder? 
Besser als irgendwelche Einlagen, bei denen man nicht weiß, was sie bewirken und auf irgendwelche Forums-Theoretiker wie @truxx und mich zu hören, die halt auch kein Medizinstudium mit Schwerpunkt Sportorthopädie haben.

Es gibt hier und in den USA ein Haufen Leute, die die Superfeet Einlagen super finden (Link), gibt es in unterschiedlichen Farben/Varianten, kann ich aber nichts dazu sagen, noch nie in der Hand/ am Fuß gehabt. 

Bearbeitet von AnDrIx
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb AnDrIx:

und auf irgendwelche Forums-Theoretiker wie @truxx und mich zu hören, die halt auch kein Medizinstudium mit Schwerpunkt Sportorthopädie haben.

Heeee! Immerhin habe ich Wirtschaftswissenschaft studiert. Ich kenne alle Wirtschaften hier in der Umgebung. Im Nebenfach habe ich sogar noch Biergärten dazu genommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb truxx:

Heeee! Immerhin habe ich Wirtschaftswissenschaft studiert. Ich kenne alle Wirtschaften hier in der Umgebung. Im Nebenfach habe ich sogar noch Biergärten dazu genommen.

OT: Bin auch BWLer, vielleicht kommt daher der Problemlösungsdrang :-D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2021 um 13:49 schrieb truxx:

Um Gottes Willen. Und schon gleich gar nicht ohne professionelle Anleitung.

Ich weiß leider nicht, ob es spezielle Einlagen gibt. Ich weiß ja nicht mal, ob das was ich da geschrieben habe überhaupt das Problem ist. Das Thema hat mich nur schon die ganze Woche immer wieder mal beschäftigt. Ich hasse ungelöste Rätsel :mrgreen:.

Auch nicht mit professioneller Anleitung solange es keine Probleme gibt. Das war mal ein total bekloppter Trend vor ein paar Jahren, die Leute in Richtung Mittel-/Vorfußlauf zu entwickeln - massenweise Laufverletzungen.

Laufverletzungen, die nicht spontan z.B. wegen Umknicken auftreten, sind eigentlich immer Überlastungsprobleme. Meine Anatomie hat sich die letzten 10 Jahre gut an meine Umfänge angepasst, daher bleibt alles wie es ist. Mein aktuelles Problem sind Blasen und blaue Zehennägel nicht mehr aber auch nicht weniger.

Habe jetzt dieses Wochenende die größeren Altras getestet. Samstag Wandern 10km - war gut. Gestern Trailrunning 25km war auch gut - abgesehen davon, dass mir die Altras echt zu wenig Stützung und Dämpfung bieten nach 20km. Meine Lieblings-Laufschuhe werden das nicht. Aber keine Blase und Zehennägel sind auch gut. Mal sehen wie das mit einem Längeren profilierten Hike wird. Aber das ich damit laufen konnte, spricht schon mal dafür, dass die vorherigen nicht groß genug waren.

Falls es nicht klappt, kann ich mir immer noch wie so krasse Ultra-Läufer die Zehennägel permanent entfernen lassen :lol:

http://www.espn.com/espn/page2/story?page=mccluskey/091123

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2021 um 15:16 schrieb AnDrIx:

Ich würde zum Orthopäden gehen (mit den Laufschuhen) - im besten Fall kriegst du dann Einlagen von der KK bezahlt bzw. für 10€ Rezeptgebühr mit denen du dann nichts kaputtmachst und medizinisch auf dich passen. Oder dein Laufstil ist super für deinen Körper und der Orthopäde hat nichts zu bemängeln und es lag einfach bisher an den Schuhen, mit denen hast du ja jetzt noch keine längere Strecke hinter dir, oder? 
Besser als irgendwelche Einlagen, bei denen man nicht weiß, was sie bewirken und auf irgendwelche Forums-Theoretiker wie @truxx und mich zu hören, die halt auch kein Medizinstudium mit Schwerpunkt Sportorthopädie haben.

Es gibt hier und in den USA ein Haufen Leute, die die Superfeet Einlagen super finden (Link), gibt es in unterschiedlichen Farben/Varianten, kann ich aber nichts dazu sagen, noch nie in der Hand/ am Fuß gehabt. 

Orthopädische Schuheinlagen hatte ich mal vor vielen Jahren am Anfang meiner Laufkarriere. Konnte ich mich nicht daran gewöhnen. Gewöhnt hat sich dann aber der Körper an die Lauferei - dauert halt 3 Jahre, auch wenn's Anfänger nicht gerne hören.

Vielleicht probiere ich die Superfeet mal aus, danke :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 1.5.2021 um 15:24 schrieb AnDrIx:

OT: Bin auch BWLer, vielleicht kommt daher der Problemlösungsdrang :-D

 

Am 1.5.2021 um 15:19 schrieb truxx:

Heeee! Immerhin habe ich Wirtschaftswissenschaft studiert. Ich kenne alle Wirtschaften hier in der Umgebung. Im Nebenfach habe ich sogar noch Biergärten dazu genommen.

 

Wirtschaftsinformatiker hier...muss nicht nur gelöst werden sondern auch in einen Prozess :mrgreen:

Bearbeitet von Buzz Lightgear
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Buzz Lightgear:

abgesehen davon, dass mir die Altras echt zu wenig Stützung und Dämpfung bieten nach 20km.

Aber gegen das Problem von zu wenig Dämpfung bei Altras kannst du was tun. Nämlich Altras nehmeb die mehr Dämpfung haben. Der "König" der Dämpfung unter den Altras ist der Olympus. Ich laufe das neueste Modell u.a. auf längeren Distanzen. Viel mehr Dämpfung wirst du kaum mehr finden. Lone Peak und vorallem Superior sind deutlich weniger gedämpft. Die Timps sind leider Mist geworden und keine typischen Altras mehr. Aber wie gesagt könntest du die Olymous testen. Sie sind recht schwer und klobi aber beim Wandern ist das nicht so dramatisch. Beim Laufen im Sinne von rennen merkt man schon dass der Schuh recht träge ist. Dafür sind die Füße auch jenseits von 40k nicht beleidigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.