Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

"Splashguards" / Spritzschutz fürs Innenzelt nachrüsten


Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

ich besitze ein Lightheargear Duo und bin sehr zufrieden damit. In etwa 1 Monat geht es wieder auf Tour und da erinnerte ich mich an ein Verbesserungsprojekt was ich vorhatte.

Das LHG Duo ist eine Art Hybriddesign. Über weite Teile 1-lagig aber dann zwischen Apsiden und Liegefläche großflächig Moskitonetz. Unten kommt dann die ca. 8-10cm hohe Bodenwanne. 

Jetzt die Problemstellung: Auf der letzten Tour hat es zwei mal so stark geregnet auf recht steinigem Untergrund, dass der Regen unter der Apside hochspritzte und durch das Moskitonetz auf unsere Schlafsäcke "nebelte". Wir haben dann kurzerhand die Schlafsäcke 20min für den Wolkenbruch zusammengepackt um sie vor dem Wasser zu schützen, danach trockengewischt und weitergeschlafen.

Jetzt hatte ich folgende Idee:
Ich könne Bahnen/Paneele aus Sil-Nylon o.Ä. schneidern, die ich bei Bedarf vor dem Moskitonetz anbringe. Manche Zelte am Markt haben den Stoff etwas höher gezogen und nur weiter oben Moskitonetz (MSR Hubba Hubba bspw.) andere verkaufen Innenzelte für 3-Season oder Sommer mit unterschiedlich viel/hoch reichendem Stoff. Ich finde das viele Netz 9 von 10 Nächten super, weil es so schön luftig ist. Aber wenn ich weiß ich bin über 1 Woche im Gebirge unterwegs und die Situation mit dem Spritzwasser tritt bestimmt auf würde ich 50g Stoff plus Befestigung investieren um bei Bedarf "abzudichten".

Der Stoff kommt auf 45-50g. Jetzt die Frage: Wie befestigen?
Am liebsten möchte ich das Zelt noch nicht zu sehr permanent modifizieren und erst einmal testen. Langfristig denke ich könnte man die Paneele an der Bodenwanne annähen, aufrollen im Normalzustand und bei Benutzung am oberen Abschluss mit Klett bspw. sichern. 
Das ginge wahrscheinlich für die komplett entfernbare Variante auch, aber das wäre ganz schön viel Klett, so viel möchte ich weder ins Netz nähen, noch Gewicht über Klettband draufpacken. 
Habt ihr andere Ideen? Drucknöpfe vielleicht o.Ä.?
Bei Bedarf mache ich auch eine Skizze.


Liebe Grüße und vielen Dank

Felix

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vernuenftiges Zelt kaufen :mrgreen:

Dir ist schon klar, das die Meshstreifen auch der Luftzufuhr dienen und wenn sie abgedeckt sind, mehr Kondenswasser entsteht, was dann statt abzutropfen, durch Deine Streifen ins Zelt bzw Bodenwanne umgelenkt wird.
Ist halt ein Nachteil bei Single Wall, wenn die entweder nicht sauber konstruiert oder lausig aufgebaut sind, hatte den Fall neulich bei absoluten Schweinewetter auch bei meinem Zeltnachbarn mit nem Duplex, was halt schlampig aufgebaut war, nachdem ich dass dann mal eben vernuenftig abgespannt habe, war der Zauber vorbei.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

meine erste wahl, nach dem hier obligatorischen grundkurs für zeltaufbau und wetterwahl😇, sind magneten.

innen einzeln und lose, aussen in den wetterschutz eingenäht. der kann auch als abdeckung für den boden dienen wenns feucht ist, er aber nicht hängt. für ne tour könnte man die einzelnen auch ankleben mit ducktape oder iwas das wieder abgeht. am fussende jedesmal reinkriechen und mit dem losen magneten in der hand draussen den magneten im stoff finden ist nicht so meines. eingeschmolzen in ein stück schrumpfschlauch lassen die sich prima handeln und rutschen kaum.

2. wahl schlaufen am netz aussen und haken am stoff.

nur in der not klettverschluss. der ist immer gefährlich beim netz.

Bearbeitet von danobaja
besserer deutsch gemacht

PS: alle von mir abgebildeten pics sind selbstgemacht!

__________________________________________________________________

you and your wife in the tent and no moisture build up at all ---

I don't think you should be bragging about that:ph34r:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Regen selbst im "Sturmaufbau" des Zeltes?

Nächstes Mal zieht ihr einfach den Rucksack- und/oder -liner über den Schlafsack oder nehmt zum Bedecken der Schlafsäcke einen 20g Einwegponcho mit. Der ist multiuse, mehr als einmal verwendbar und deshalb öfter bei mir im Rucksack.

Bearbeitet von fettewalze
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb khyal:

Vernuenftiges Zelt kaufen :mrgreen:

Dir ist schon klar, das die Meshstreifen auch der Luftzufuhr dienen und wenn sie abgedeckt sind, mehr Kondenswasser entsteht, was dann statt abzutropfen, durch Deine Streifen ins Zelt bzw Bodenwanne umgelenkt wird.
Ist halt ein Nachteil bei Single Wall, wenn die entweder nicht sauber konstruiert oder lausig aufgebaut sind, hatte den Fall neulich bei absoluten Schweinewetter auch bei meinem Zeltnachbarn mit nem Duplex, was halt schlampig aufgebaut war, nachdem ich dass dann mal eben vernuenftig abgespannt habe, war der Zauber vorbei.

Ja natürlich ist mir das klar. Dachte das wäre meinem Text zu entnehmen gewesen. Ist auch nicht lausig konstruiert oder wird falsch aufgebaut. Es geht um ne sehr spezielle Situation die ich erlebt habe. In der Nacht sind auf dem Platz 50% der Zelte abgesoffen. Ich hätte gern was gegen das Spritzwasser gehabt. 

vor 8 Stunden schrieb danobaja:

meine erste wahl, nach dem hier obligatorischen grundkurs für zeltaufbau und wetterwahl😇, sind magneten.

innen einzeln und lose, aussen in den wetterschutz eingenäht. der kann auch als abdeckung für den boden dienen wenns feucht ist, er aber nicht hängt. für ne tour könnte man die einzelnen auch ankleben mit ducktape oder iwas das wieder abgeht. am fussende jedesmal reinkriechen und mit dem losen magneten in der hand draussen den magneten im stoff finden ist nicht so meines. eingeschmolzen in ein stück schrumpfschlauch lassen die sich prima handeln und rutschen kaum.

2. wahl schlaufen am netz aussen und haken am stoff.

nur in der not klettverschluss. der ist immer gefährlich beim netz.

Das sind doch schon mal sehr gute Tipps vielen Dank!

vor 1 Stunde schrieb fettewalze:

Regen selbst im "Sturmaufbau" des Zeltes?

Nächstes Mal zieht ihr einfach den Rucksack- und/oder -liner über den Schlafsack oder nehmt zum Bedecken der Schlafsäcke einen 20g Einwegponcho mit. Der ist multiuse, mehr als einmal verwendbar und deshalb öfter bei mir im Rucksack.

Jap, selbst im "Bombmode" mit runtergespannter Apside. Das war einfach weil die ja nicht 100% auf den Boden geht bei nicht voll ebenem Gelände. So ein Spalt von 5cm hat gereicht dass es von den Steinen hochspritzen konnte. Und wenn das mal 30min lang so ist dann wird der Schlafsack einfach nass auf Dauer. 

Poncho/Regenjacke etc. ist natürlich auch eine Idee. Für den einen Moment. Vielleicht zerbreche ich mir unnötig den Kopf. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Felixris:

Es geht um ne sehr spezielle Situation die ich erlebt habe. In der Nacht sind auf dem Platz 50% der Zelte abgesoffen. Ich hätte gern was gegen das Spritzwasser gehabt. 

Also doch lausiges Zelt oder schlecht aufgebaut, wenn es zu den 50% gehoert, die abgesoffen sind. :mrgreen:

Ich hatte ja an der Soca ne Woche dasselbe Scheisswetter und da wir ja ne grosse Packraftgruppe waren und entsprechend das Gelaende belegt war, hatte wir noch nen unguenstigen Platz, direkt unterhalb vom hohen Hang, wo es dann in Sturzbaechen runter kam.
Bei meinem Indus 0 Probleme, bei meinem Bergans Lavvu vom Zelt her auch nicht, habe nur festgestellt, dass der inzwischen ca 15 Jahre alte Halbboden, den wir aus 120er PU-beschichtetem Zeltboden genaeht hatten, so einem Schwimmbad nicht mehr so ganz gewachsen ist und sich nach mehreren Tagen Dauerdurchfluss drunter, anfing vollzusaugen, da muss ich wohl mal was Neues Naehen, vor dem naechsten Einsatz in richtig Schweinewetter.
Das Duplex von meinem Paddelbuddy hatte in der ersten Nacht das Spritzwasserprob, dann habe ich es mal vernuenftig abgespannt, dann blieb es trocken.
Der ueberwiegende Teil der Anderen war mit WM oder WW da, bei denen mit Zelt sind so Einige uebel abgesoffen.

Aber klar man kann auch immer ein Zelt tunen, wenn ich das richtig sehe, hat ja Dein Zelt sozusagen eine grosse dreieckige Flaeche als Eingangswand in den Innenbereich, da reichen 3 Befestigungspunkte.
In die unteren Ecken jeweils eine Befestigung anbringen und eine oben im First. kommt ja keine hohe Belastung drauf, 10 mm oder 1/2" Gurtbandschnallen o.A. reichen voellig.
Eine entsprechende dreieckige Flaeche aus leichtem IZ-Stoff naehen (ich wuerde nix Beschichtetes nehmen, sollte dampfdurchlaessig bleiben, sonst baust Du Dir ne Kondenswasser-Triopfsteinhoehle) die Du dann an den 3 Verbindern einhaengen kannst, macht es dann auch was waermer.
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich unterstütze khyals Aussage zum Material: Innenzeitstoff, z.b. der von Externtextil, erfüllt genau die Anforderung. Er ist atmungsaktiv aber hält Splash ab. Er ist leicht imprägniert, so dass Tropfen auch abperlen. Viele Innenzelte haben daher auch im unteren Bereich einen Streifen Innenzeltstoff und darüber geht es mit Moskitonetz weiter.

Du musst dann nur entscheiden, ob du unten einen Streifen. Netz durch Stoff ersetzen möchtest, oder einen vorbereiteten Streifen nur bei Bedarf anbringen möchtest.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank ihr Zwei da habt ihr einen Punkt aufgemacht, den ich bei meiner Stoffwahl nicht beachtet hatte. Stimmt, DWR sollte völlig reichen und dann bleibt es dampfdurchlässig. 

Die Funktion Zug anzuhalten für wenn es kälter ist hatte ich auch bedacht, mal sehen wie gut das in der Praxis funktioniert. 

Was haltet ihr von Plastikdruckknöpfen als Befestigung? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Christian Wagner:

kannst du mit zwei zusätzlichen Abspannpunkten am Außenzelt die Apsis mittig raffen und so ziefer abspannen. Dann ist zwar die Apsis weg, aber du wirst nicht nass.

Moin!

Ich hatte selbst einmal ein Lightheargear Solo mit Awning. Diese beiden Abspannschlaufen können mit einem S-Biner zusammengezogen werden und bieten durch diese Faltung deutlich mehr Schutz. Man dies noch steigern, indem daneben noch zwei zusätzliche Abspanngurte angenäht werden.

Das Ganze sieht dann in etwa so aus:

_.thumb.jpg.d8af010c9e924aa9ec21843ec8698328.jpg

Wenn du entsprechende Abspannpunkte annähen möchtest, kann ich einen Tip geben. Inzwischen habe ich solche Gurtbefestigungen auf diesen spiziellen Zug optimiert.

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...