Jump to content
Ultraleicht Trekking

backpackersimon

Members
  • Gesamte Inhalte

    475
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

backpackersimon hat zuletzt am 7. Dezember 2018 gewonnen

backpackersimon hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über backpackersimon

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die kommen mir eben seehr optimistisch vor. 2500m sind schon recht weit oben. bei 0,6 grad Temperaturabnahme pro 100m sind das 11 Grad kälter als in Tallage (setze 600m). Auch im Sommer kann es mal ne Kaltfront/Schlechtwetterlage geben. was im Tal dann 15Grad nachts sind sind oben dann noch 4 oder eben noch kälter. Alles schon zigmal so erlebt deshalb halte ich in den Bergen so ne dünne Tüte für unbrauchbar So ein Teil wäre mir auch keine 15€ wert. Viel Geld ist allerdings auch nicht kaputt damit also viel Spaß beim ausprobieren. Kannst ja dann gerne hier berichten. Würde mich interessieren. T-Lim 0 Grad wäre meine Empfehlung für die Berge. Da friert man allerdings bei 0 Grad dann schon leicht (Klar ist ja auch der Limit Wert)...
  2. Sowas kann mann i.d.R. vergessen. die Temp. Ratings sind ein Witz . Hatte das zweifelhafte Vergnügen mit so ner Tüte mal ne Nacht bei moderaten Temperaturen zu verbringen. War ungemütlich. Für das was man da bekommt sind 720g noch viel zu schwer Soviel wiegt mein Winterquilt für saftige Minusgrade. In den Bergen kann es auch im Sommer unter 0Grad gehen nachts. Im Lager je nach Hütte bei offenem Fenster sicher etwas darüber. Aber wenn man am Fenster oder im Zug liegt ... hatte ich alles schon und ich war über die dicken Wolldecken froh, die normalerweise auf den Hütten bereitliegen (jetzt wg. Corona nicht). Eine preiswerte Lösung wäre den warmen Sack zu nehmen und ggf zu öfffnen und wie eine Decke zu verwenden. Wenns ein vernünftiger Sommerschlafsack sein Soll, schau mal bei AsTucas oder Cumulus oder GramXPert. da passen dann i.d.R auch die Ratings. Auch der Aegismax von Aliexpress soll sein Geld wert sein - wenn man mit der zweifelhaften Herkunft der Daune leben kann... Rucksack: Das was @skullmonkey sagt oder ein Ul Rucksack wie der Laser von Terranova o.ä.
  3. Wäre mir zu teuer für die mageren 55 Lumen. Würde da eher ne 18650er Lampe in Betracht ziehen, mit 1500Lumen aufwärts. Gerade um sich in unübersichtlichem Gelände zu orientieren super. Vom Prinzip her aber nicht verkehrt keine extra Fahrradlampe mitzuschleppen. Für normales Wandern reicht aber auch ne viel kleinere Lampe aus. Klassische Multipurpose Items wie das Poncho-Tarp sind unter widrigen Bedingungen halt nicht mehr optimal bzw. verlieren z.B. bei Dauerregen. Ohne Regenjacke bekommt man Sie nicht trocken aufgebaut. Ich spreche da aus Erfahrung. Einen Löffel kann man auch als Hering nutzen nur - womit isst man dann - Macht keinen Sinn außer als Notnagel ... Wie so oft funktioniert manches besser als anderes. Muss man halt probieren was gut und was weniger gut geht. Isomatte als Tragesystem im Pack z.B. super mit ein paar Segmenten Z-Lite, kaum praktikabel mit ner dicken EVA Matte in voller Länge. Den Rucksack als "Isomatte" unter die Beine legen funktioniert Sommers besser als Winters usw. Ich persönlich würde Multi Use mitnehmen wo' s ohne großen Kompromiss Sinn macht aber nicht als Prio setzen.
  4. Trailrunning Weste ist ebenfalls weg. Noch zu haben: Daunenjacke Gr. L
  5. Noch zu haben sind: FroggToggs Daunenjacke Trailrunning Weste
  6. Hallo zusammen, ich hab mal wieder ein paar ungenutzte Ausrüstungsgegenstände gefunden. Vielleicht ist ja was für euch dabei ... KS Ultralight Running Vest 8 Liter Minimalistische Trailrunning-Weste für kurze Touren oder zum Running. Zustand: neuwertig Gewicht: ca. 250g Preis: 28€ *VERKAUFT DIY Mini Tarp 1,45m x 2,65m Mini Tarp für kleine Leute oder in Verbindung mit Bivi. Material ist das Silpoly von Dutchware also null Dehnung bei Nässe. Spannleinen sind dran (ohne LineLoks - Ich verwende Knoten siehe Skurka Methode) Zustand: neu Gewicht: ca. 170g Preis: 40€ Cumulus Daunenjacke (älteres Modell) Vorgänger der Inverse (?) in guten da selten getragenen Zustand. Eine kleine Beschädigung am unteren Saum wurde mit ein paar Stichen gefixed. Hält und fällt kaum auf. Zustand: gebraucht Gewicht: ca. 210g Preis: 83€ DriDucks/ FroggToggs Ultralite Rain Suite Die bekannte preiswerte Regenbekleidung aus den USA in oliv unbenutzt. Hose+Jacke Gr. L Zustand: neu Gewicht: ca. 280g (beides) Preis: 17€ *VERKAUFT Solarpanel/Powerbank Kombination Für mobile Stromversorgung in sonnigen Gefilden. Panel hat einen kleinen Kratzer und ist ansonsten neu. Powerbank (Anker 6800mAh) ist ca. ein dreiviertel Jahr alt und hat äußerliche Gebrauchsspuren. Beides funktioniert top und wird nur abgegeben weil ich eine andere geschenkt bekommen habe. Kabel ist dabei (Micro USB) Zustand: gebraucht Gewicht: ca. 250g Preis: 25€ *VERKAUFT MELANZANA Micro Grid Hoodie Gr. M Der Klassiker und hier einmalig von mir abzugeben. Habe damals mehrere für mich geholt und trage immer nur einen. Dieser darf einen anderen Besitzer happy machen. Bekommt man nur noch in Leadville, Colorado. Zustand: neuwertig Gewicht: ca. 260g Preis: 80€ *VERKAUFT AzBlaster (unbenutzt) und OP Sack Im Konvolut abzugeben. Beides neu. Einmal der bekannte AzBlaster und einmal ein geruchsdichter Sack für Essen etc. Zustand: neu Preis: 15€
  7. Das kann dir theoretisch mit fast jedem Schuh passieren - nämlich bei Überlastung. Wenn bei deinen Altras nichts reibt oder drückt würde ich mich nicht verrückt machen lassen und einfach mal ne Testtour machen. Ja das ist bei der leichten Konstruktion leider oft so. Manche Modelle halten aber länger als andere. Kommt auch auf das Terrain an. Dafür ist man angenehm leicht unterwegs. Neues Paar kaufen oder bestellen. Hat mich tatsächlich auch schon genervt. Ich bin seither ohne Hüftgurt unterwegs. Da hilft es natürlich sehr wenn der Pack an sich kaum was wiegt. Ja sollte passen. Schuhe musst du probieren. Ab in den nächsten Ausrüsterladen und einmal durch die Palette probieren. Mit Gr 50 lebst du natürlich schon auf großem Fuße Ich mag Merrell Trail Gloves und Saucony Peregrine. Altras hatte ich noch nicht. Für einen Daypack (da ist normalerweise ja nicht wirklich viel drin oder?) würde ich irgend was minimalistisches zw. 12 und 25l Volumen nehmen. Für die niedrigen Gewichte braucht man i.d.R. keinen Hüftgurt. Ich persönlich nehme für sowas eine Trailrunning weste oder Hüfttasche. Wenn die Touren länger werden. sowas um 30-35l.
  8. Wenn Daunenschlafsack, dann würde ich für Western Mountaineering oder Feathered Friends plädieren. Sind aber obere Preisregion. Kunstfaser wäre für den Kungsleden sicher auch eine gute Wahl. Der verlinkte Cumulus Progressif sollte seinen Zweck erfüllen. Quilts gibts u.a. auch bei GramXpert oder AsTucas.
  9. Tolles Projekt und ein super Ergebnis.
  10. Wird sich pauschal nicht vorhersagen lassen. Welchen Weitwanderweg willst du denn gehen? Für die Kemptner Hütte (Drehkreuz für den bekannten E5) gilt beispielsweise: Auch ansonsten ist zu erwarten, dass andere Hütten nur mit überschaubarer Kapazität fahren können. Ohne Buchung wirst du bei dem erwartbaren Ansturm kein Bett bekommen. Überall dort wo genug Tageswanderer vorbeikommen wird aber sicher Gastronomie betrieben werden. Heikles Thema. Zelten ist außerhalb von Campingplätzen m.W.n. fast nirgends erlaubt. In Naturschutzgebieten sowieso verboten. Auch Campingplätze wirst du buchen müssen. Da du nicht der einzige bist der in die Alpen reisen will. Mit Kontrollen IST ZU RECHNEN. Auch Biwaks an malerisch gelegenen Bergseen werden entlang der Hotspots mit Sicherheit kontrolliert werden. Normal nicht. Insbesondere wenn man unterstellen kann, dass es vorhersehbar war, dass es abends dunkel werden würde... Bei einem heftigen Unwetter oder Gewitter wird man sich aber sicher unterstellen können. Übernachtungsplätze wird es aber mit Sicherheit nicht geben (dürfen). Da wird dann die Empfehlung lauten ins nächste Tal abzusteigen und ein Hotel zu nehmen (die auch weitgehend ausgebucht sein werden). Dabei sollte man daran denken, dass es in den Bergen auch im Hochsommer schneien kann und bei offenem Fenster geschlafen werden soll. Der Sack sollte auch bei Temps um den Gefrierpunkt warm halten. Jein. Reine Selbstversorger Schutzhütten sehr weit oben kann sein, dass die offen bleiben. Da kommt man aber auch i.d.R nur mit etwas Equipment hin. Die bewirtschafteten Hütten werden nur mit Minimalbetrieb laufen - wenn überhaupt und sich dann an die Regularien halten müssen.
  11. Wo wir schon beim unterbieten sind... 41,5g insgesamt... JOBY Micro Stand und no Name Halterung Meine Wahl wäre aber der Ultrapod von Pedco.
  12. Bei Bearbones Bikepacking gibts welche. Sind recht stabil, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Vllt hat ja jemand welche abzugeben.
  13. backpackersimon

    USB Leuchte

    Nachteil der Dinger ist dass man die nicht mal eben am Kopf befestigen kann. Bei Dauerregen auch eher mäßig nützlich. Als Leuchte im Zelt oder wie og. genannt als Foto/Videolicht vllt. ne Option. Wäre mir aber zu wenig flexibel. Für mich muss das ganze Wasserdicht sein. Hab mir zu dem Zweck schon vor einiger Zeit ne 18650er Lampe von Armytek zugelegt. bis 1800Lumen, Wasserdicht mit Stirnband. Teuer aber gut. Lässt sich auch per USB Laden (mit Magnetadapter). Wenns leichter sein soll: Thrunite Ti3 Mit dem Clip kann die auch an ne Basecap befestigt werden. OT: Spannender als ne USB Leuchte fänd ich eine auf wechselbaren 18650ern basierende Powerbank MIT Fastcharging/ Power Delivery. Konnte sowas noch nicht finden.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.