Jump to content
Ultraleicht Trekking

Marko

Members
  • Gesamte Inhalte

    78
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Marko

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 08.01.1984

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Pforzheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Marko

    Der „Microabenteuer“ Thread

    Also ich würde statt Bier, Stroh 80 nehmen. Wegen Effizienz und so...
  2. Marko

    Biwaksack

    Ich hab mir mal den Mammut Grevling zugelegt. 350g, wasserabweisend, atmungsaktiv und schützt vor Funkenflug, was für mich wichtig war. Ich habe ihn aber bisher nur einmal im Winter benutzt, und er war komplett feucht innen. Kostete 45€. Wollte den nur mal der Vollständigkeit halber erwähnen. Gruß Marko
  3. Marko

    Der „Microabenteuer“ Thread

    @WanderfalkeIch hatte überlegt aus Ästen und Schnur und die Außenhaut aus einem Tarp oder Baumarktplane. Oder eben ein Floß aus dickeren Stämmen. Je nachdem was sich an Totholz anbietet.
  4. Marko

    Der „Microabenteuer“ Thread

    Ich hatte mal überlegt, an einem Fluss entlang zu wandern, und an geeigneter Stelle ein Floß oder Kanu zu bauen. Eine Nacht draußen verbringen, und am nächsten Tag mit dem Kanu nach Hause fahren. Bevor ich das mache, will ich das aber an einem Baggersee testen. Hier in Pforzheim hätte ich 3 Flüsse zur Auswahl.
  5. Marko

    Trinkflasche...

    Ich hab die 360 degrees Edelstahlflasche. Wiegt 187g. Hab ich schon direkt ins Feuer gestellt (ohne Deckel) und darin Schnee geschmolzen und abgekocht. Danach mit Schnee den Ruß abgerieben und gut war. Natürlich bleibt was dran, aber das klebt nicht oder so. Von dem her... Teuer ist sie auch nicht. Fassungsvermögen ist 1l. Wenn man jetzt nen Topf von 1l Fassungsvermögen und dazu eine leichte Trinkflasche, ist man denk ich bei knapp 100g. Aber man hat halt mehr dabei. Und das Packmaß ist größer. Die Edelstahlflasche ist auch robuster, was für manche auch eine Rolle spielt. Brennstoff Ersparnis spielt beim Kochen mit Holz glaube ich weniger eine Rolle. Ich find es ganz praktisch. Aber es geht selbstverständlich viel leichter. Gruß Marko
  6. Marko

    Selbstgemachte Trekking-Menüs

    Danke für den Tipp. Ich werde auf jeden Fall mal ein paar von den Rezepten ausprobieren.
  7. Marko

    Selbstgemachte Trekking-Menüs

    Moin zusammen. Sehr cooler Faden. Hab schon öfter nach sowas gesucht, aber irgendwie nicht gefunden. Jetzt durch Zufall gesehn. Hab da gleich mal ne Frage, und hoffe das passt hier rein. Man sagt doch immer über diese Instantnudeln, dass die übelst ungesund sind. Aber diese Woknudeln oder Glasnudeln zählen da ja nicht dazu?! Ich nehme bisher Suppennudeln, mit 3 min Kochzeit, schmeiß die aber nur in kochendes Wasser und mach nen Deckel drauf. Lass sie dann durchziehen. Ernährung unterwegs ist mein großes Defizit. Ich Koch ja schon zuhause kaum. Aber gerade auf Tour sollte ich drauf achten, das Richtige zu mir zu nehmen. Werd mich hier auf jeden Fall nochmal einlesen. Vielen Dank für die tollen Rezepte. Gruß Marko
  8. Marko

    Maximale Poncho Maße?

    Moin Erbswurst. Ich hab ja den BEX Poncho, und der ist 260cm lang. Bei 175cm Körpergröße find ich den mit Rucksack gerade noch ok. Also nicht zu lang. Da du nicht nur größer sondern sehr wahrscheinlich auch kräftiger gebaut bist als ich (63kg), kann ich mir gut vorstellen, dass du mit 290cm hinkommst. Längenverstellbar möchtest du ja nicht.
  9. Marko

    Ein Frosch muss Leichter werden

    Also ich würde jetzt auf Anhieb mal sagen, ausgehend von 4-5 Tagen, sind 0,5l Spiritus zu viel. Ich rechne mal mit 30g pro Kochvorgang. Morgens ein Kaffee und abends was warmes, dann wären das 300g bei 5 Tagen. Dein Erste Hilfe/Reparaturset, ist ein richtig dicker Brocken. Zur Reparatur nehme ich persönlich garnichts mit. Und mein Erste Hilfe Set ist mit 115g eigentlich schon eher schwer. Der Notkocher M71 den würde ich weg lassen. Aber da hast du ja deinen Titanspirituskocher. Dannwürde ich aber den Hobo weg lassen. Akkuzeltleuchte würde ich weg lassen. Ich persönlich hab nur eine Stirnlampe dabei. Man hat dann die Hände frei zum rumkamen im Rucksack z.B. Nähzeug lasse ich auch weg. (Was ist dann eigentlich im Reparaturset?) Sicher gibt es noch andere Punkte. Vieles wurde ja schon angesprochen. Ich bin übrigens auch nicht UL. Einiges an Luxus gönn ich mir dann doch. Taschenmesser z.B. würden einige zu Hause lassen. Ich hab immer eins dabei. Wenn du magst, schau dir doch mal meine Packliste an imThema ,Westweg: Mein erster Versuch‘. Übrigens Respekt, dass du mit 19kg 40km gewandert bist. Ich wäre gestorben. Du scheinst recht fit zu sein. Viele Grüße
  10. Marko

    Gas oder Spiritus auf Mehrtagestour?

    He @Michas Pfadfinderei. Ich wohne in der Nähe vom Hauptbahnhof. Man kommt also nicht zwingend bei mir vorbei. Wann gehst du denn genau los? Ich hab übrigens mal einen Bericht über den Westweg gelesen, indem der Abschnitt Pforzheim mit den Worten beginnt: „So hässlich kann Deutschland sein!“ Hart aber is was dran. Zum Thema Ruß. Bei meinem Kocher rußt auch nix. Ich benutze Bio Ethanol, und mische auch kein Wasser rein. Am Anfang hab ich Grillanzünder genommen und dann war alles schwarz. Ich bin letzten Monat den Westweg ja von Basel nach Hinterzarten gegangen, habe allerdings fast jede Nacht in einer Hütte übernachtet. Da hatte ich jeden Abend die Möglichkeit ein Feuer zu machen.
  11. Marko

    Gas oder Spiritus auf Mehrtagestour?

    Was das nachkaufen von Spiritus betrifft, kann man auch in der Apotheke Desinfektionsmittel kaufen, das einen hohen Alkoholanteil hat. Ich glaube 99%. Da gibt es 100ml Fläschchen. Allerdings kosten die 4 Euro oder so. Deswegen hatte ich für mich diese Option verworfen. Vllt gibt es da ja aber noch andere Alternativen. Du könntest noch einen Alutopf nehmen, der etwas mehr Durchmesser hat, wenn das für dich in Frage kommt. Spart einiges an Brennstoff. Aber Kaffee draus trinken ist natürlich net so super. Und in Rucksack packen ist auch schlecht, weil es ihn bisl zerdrückt. Nur so als weitere Optionen. Dann läufst du ja bald direkt an meiner Haustür vorbei in Pforzheim. Gruß Marko
  12. Marko

    [IT] Abruzzen / Mittelitalien April 2018

    Sehr schöne Bilder. Wow.
  13. Wollte ic gerade sagen. Natürlich kann man Sachen benutzen, die man eh dabei hat. Aber gerade sterile Kompressen kann man sich eben nicht mal kurz improvisieren. Und beim Medipac weiß man im Normalfall auch sofort wo er ist und was drin ist etc. In jedem PKW ist auch ein Verbandsjasten Pflicht. Das hat auch seine Begründung und im Outdoorbereich ist das meines Erachtens ähnlich.
  14. Marko

    Ultraleicht und Low Budget

    Ich find es nicht gut, immer von Anfängern oder Einsteigern zu sprechen. Man sollte vom Verwendungszweck, Wetter, Geländebeschaffenheit etc. (Wo soll es hin gehen, wie lange, welche Jahreszeit) sprechen. Denn das ist wirklich wichtig. Alles andere ist Spekulation. Warum sollte irgendetwas für „Anfänger“ geeignet sein, für „Profis“ aber nicht, obwohl der „Profi“ ja mehr Erfahrung hat? Zu dem hat der TE ja schon Erfahrung gesammelt um zurück zum Thema zu kommen...Also meine Meinung als „Anfänger“: Erstmal aussortieren, was du nicht brauchst. Dann schauen was „Multiusable“ ist. Und dann das was noch da ist ersetzen wenn nötig/lohnenswert. Und natürlich MYOG. Das macht noch dazu Spaß. Da findet man auch alles mögliche hier im Forum. Und Medipac ist Pflicht!! Ist ja auch nicht nur für einen selber. Man muss auch anderen unterwegs helfen können. Im ganz krassen Fall liegt mal jemand aufm Weg und ist am Verbluten. Dann kann ich dem nicht ne 800er Ibu hinschmeißen. Gruß Marko
  15. Marko

    Westweg: Mein erster Versuch

    Dankeschön. Ich hätte dort auch gern genächtigt. Aber es war erst gegen 4 als ich dort vorbei kam.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.