Jump to content
Ultraleicht Trekking

Marko

Members
  • Gesamte Inhalte

    99
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Marko

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 08.01.1984

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Pforzheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich setz mich gerade mit dem Thema Coldsoaking auseinander, und hab mir mal mehrere Behälter zugelegt. Würden alle hier schon genannt. Vielen Dank für die Tipps. Das erste ist die Zitronenteedose. Ist groß, aber trotzdem leicht. Man braucht auf jeden Fall einen langen Löffel. Der Schraubverschluss ist praktisch. Für Heißes wohl eher nicht geeignet. Dann dachte ich, so eine Dose in kleiner wäre doch das Behältnis von Kaffeeweißer, den ich im Schrank habe. Und das hat hier auch schon jemand erwähnt. Nur 24g. Aber relativ klein. Für mich würde das aber reichen. Da es aber ganz praktisch wäre, auch Warmes daraus essen zu können, hab ich mir diese Kartoffelsalatdose gekauft. 56g, aber der Deckel gefällt mir nicht. Wenn man den Becher nur leicht zusammen drückt, springt der Deckel runter. Fürs Coldsoaken im Rucksack also nicht geeignet. Als nächstes hab ich mir von Lock&Lock einen Becher mit Drehverschluss bestellt (Twist). Fasst 560ml. Für 3,19€ noch ok. Gewicht 72g. Ist absolut dicht, und macht den robustesten Eindruck. Ist BPA frei und geeignet für Mikrowelle, Spülmaschine und Eisschrank. Edit: Hat auch ne Skalierung. Gefällt mir ganz gut. Jetzt muss ich nur noch paar gute Rezepte ausprobieren.
  2. Also ich hab für mich persönlich folgende Lösung gefunden: Eine Z-Lite Sol in 2 Teile geschnitten. 8 und 6 Segmente. Die 8 Segmente auf der Rückenseite in den Rucksack. Die 6 Segmente auf die dem Rücken abgewandte Seite. Dazwischen dann als erstes mein Schlafsack ohne Packsack, und die restliche Ausrüstung und Essen etc. auf den Schlafsack. Ist sehr stabil, und man kann auch mal auf dem liegenden Rucksack sitzen. Ich besitze allerdings nicht den 3F Rucksack. Die 2 Z-Lite Teile lege ich zumSchlafen aufeinander, und den leeren Rucksack unter die Füße. Im Winter so aber nicht ratsam.
  3. Ich wohne an der Pforte zum Schwarzwald. Ziemlich direkt am E1. Meld dich einfach wenn du was brauchst, oder dir was zuschicken lassen willst etc. Kannst auch mal bei mir duschen oder wir trinken einfach mal nen Kaffee wenn du Bock hast. Gruß Marko
  4. Gute Sache. 2 Lose an mich. Screenshot schick ich gleich.
  5. Bin immernoch auf der Suche...
  6. Gegen das versehentliche Einschalten meine Fenix UC01, was in der Hosentasche ständig passiert ist, hab ich aus Kunststoff eine Erhöhung gestanzt mit Locheisen, und diese mit Sekundenkleber aufgeklebt. Funktioniert prima.
  7. Marko

    Exped Lightning

    Hab mir heute für 118€ den Lightning 45 bestellt. Bin sehr gespannt. Bei manchen Touren hab ich bisl mehr an Zeug dabei, Trag auch mal von anderen Sachen mit. Oder im Winter wenn doch mal etwas mehr mit soll. Dafür, dass ich ihn eher selten nutzen werde, passt der Preis.
  8. Hier nochmal Bilder vom Nordschwarzwald.
  9. Schöne Sache so als Ansporn @rentoo in Dobel warst du ja grade bei mir ums Eck. Ich hab dieses Jahr tatsächlich auch schon 2 Overnighter geschafft. Einmal im Januar im Hochschwarzwald und einmal Anfang Februar im Nordschwarzwald. Das im Januar sollte eigentlich länger gehn. Aber durch den vielen Schnee sind ständig Äste abgestürzt. Daher hab ich an Tag 2 abgebrochen. Bin in Hinterzarten los, und bis zum Gasthaus Kreuz auf dem Westweg gelaufen.
  10. Also ich hab mal in einem Vergleichsvideo von Akkuladegeräten in Kombination mit Solarpanel gesehn, dass die Nitecore F2 Flexbank abbricht, und nicht selbstständig wieder anfängt zu laden. Die F1 dagegen tut das. Interessant wäre auch von Armytek Handy C1 pro oder C2 pro. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit. https://armytekstore.de/zubehoer/ladegerate/armytek-handy-c2-pro/
  11. Marko

    Yeti cosy legs

    @rentoo ok danke. Ich werd mir dann evtl. den hier bestellen https://www.bergfreunde.de/sea-to-summit-ember-eb-i-decke/
  12. Marko

    Yeti cosy legs

    @zeank Danke für die Antwort. Hatte auch schon drüber nachgedacht, eine Quilt mit in den Schlafsack zu nehmen. Meine Befürchtung ist aber, wenn ich auf der Seite schlafe und die Beine anziehe (so schlafe ich meistens), dann verdreht sich der Quilt und die Isolation is futsch. Außerdem wird es vielleicht unbequem. Dazu kommt das wäre mehr Gewicht und teurer. Aber ich denke das müsste ich einfach mal selbst probieren. Für wärmere Nächte nen Quilt zu haben wäre natürlich schon ganz cool. Gibt ja auch grad gute Angebote.
  13. Marko

    Yeti cosy legs

    Guten Morgen zusammen. Bei meiner Schlafsackwahl habe ich mich für den Robens Carpathian 1000 KuFa Schlafsack entschieden. Der Preis spielte da eine Rolle. Comfortgrenze liegt bei -4grad und er wiegt 1050g. Natürlich reicht das für den Winter nicht. Ich bin aber auch wenn es kälter ist mal 2-3 Nächte draußen. Ich dachte, ich könnte mit Kleidung auch mal im Winter übernachten. Es geht auch, aber es ist kalt an den Füßen. Oberkörper passt soweit eigentlich. (Kälteste Nacht bisher -7). Jetzt war ich auf der Suche nach einem Daunenschlafsack, und bin dabei auf den Yeti cosy legs gestoßen. Ein Schlafsack Inlet mit Daunenfüllung (270g). Damit wäre ich bei 1320g gesamt. Dafür, dass ich das nur ab und zu mal brauche ist es ok, wenn auch nicht im Sinne von UL. Der Yeti cosy legs kostet 99€ und ist damit entscheidend günstiger, als ein Daunenschlafsack. Evtl. kann ich ihn auch ohne Schlafsack in Cerbindung mit einer Jacke für weniger kalte Nächte nutzen. Jetzt habe ich die Frage, ob es denn was ähnliches von anderen Herstellern gibt, und ob ihr sowas für sinnvoll haltet. Kenn mich da recht wenig aus. Bin übrigens ein sehr unruhig schlafender Seitenschläfer. Daher kommt ein Quilt bei -7grad für mich nicht in Frage. Ich bin sehr dankbar für hilfreiche Tipps und Erfahrungen. Gruß Marko https://www.bergfreunde.de/yeti-cosy-legs-daunenschlafsack/
  14. Marko

    Welche Powerbank???

    Ich habe mir mal ein Ladegerät/Powerbank bestellt, da wir sowieso eins gebraucht haben. Mit einer Leistung von ca.12,5Wh mit den mitgelieferten Akkus dürfte es für eine Handyladung reichen. Mit 174g ist das aber ganz schön schwer für eine mickrige Handyladung. Das Interessante ist, dass man normale AA oder AAA Batterien einlegen kann, und damit dann sein Handy oder was auch immer laden kann. Es gibt leider nur einen 1A Ausgang. Für mich persönlich ist es für Touren jedoch nicht sinnvoll, weil ich ausschließlich Akkus verwenden möchte. Für den Ein- oder Anderen wäre es aber vielleicht gerade bei längeren Touren ohne Stromabschluss eine Alternative, wenn das Wetter fürs Solarpanel ungünstig ist. Das Ding nennt sich GP Charge AnyWay Gruß Marko
  15. Ich persönlich interessiere mich sehr für das Thema UL und bin immer offen für Vorschläge um mein Rucksackgewicht zu reduzieren. Im Endeffekt ist es aber immer meine eigene Einschätzung die zählt, und ich muss für mich selbst wissen, worauf ich verzichten will, oder kann oder muss. Ich könnte noch viel einsparen, aber manchen „Luxus“ möchte ich mir gönnen. Oder ich möchte nicht für etwas das 3-fache bezahlen, um dann bei einem Schlafsack nochmal 100g rauszukitzeln. Ich weiß, dass das nicht dem UL Ideal entspricht. Aber es entspricht meinem Ideal. Ich erlebe oft von beiden Seiten Kritik. Die einen sagen, ich sei schlecht vorbereitet, und mir fehlt dies oder das oder jenes. Und mein Rucksack hat ja garkein Tragesystem etc. Andere sagen ich schlepp viel zu viel mit mir rum, und für was brauchst du dies oder das... Aber was für mich zählt, ist dass ich mit meiner Packliste klar komme. Der Grund, warum UL für mich interessant ist, ist der, dass ich es mir leicht machen möchte. Wenn ich auf etwas verzichte, und dadurch mein Spaß auf der Tour stark eingeschränkt wird, oder ich es mir in irgendeiner Weise schwer mache, habe ich nix gewonnen. Das heisst aber nicht, dass ich nicht die „Radikalen“ respektiere. Ich finde es faszinierend wie manche ihre Packliste perfektionieren. Lese hier auch bei verschiedenen Themen mit, und schaue mir gerne was ab. Was den Umgang hier im Forum angeht, habe ich noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Auf Fragen meinerseits wurde immer eingegangen, ich wurde nie großartig für irgendetwas verurteilt. Ich habe viele hilfreiche Tipps bekommen. Dafür auch vielen Dank an dieser Stelle. Und das obwohl ich absolut nicht UL bin. Der Umgangston im Allgemeinen ist hier angenehm. Soweit zumindest meine Erfahrung. Grüße Marko
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.