Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Backpapier

Members
  • Gesamte Inhalte

    58
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Backpapier

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @Capere Merkst du da einen spürbaren Unterschied zwischen MacPac und Standard Gridfleece von zB Decathlon für einen Bruchteil des Preises?
  2. Die TE fragte ja speziell nach wärmer als Fleece, wieso wird dann Fleece empfohlen. Klar gibt es auch warmes Fleece, aber das macht keinen Sinn, da Fleece generell eher ein mäßiges Wärme/Gewicht-Verhältnis hat und das mit zunehmender Wärmeleistung einfach nicht mehr lohnt. Daher ist die einfachste Lösung, einfach auf ne leichte Isojacke als Aktivschicht zu gehen. Mach ich bei < 8° und nasskalt ebenfalls. De Cumulus Climalite Smock kann ich empfehlen. Klassiker wären die Patagonia Nano-/Micropuff.
  3. Schau doch einfach mal, ob er getapete Nähte hat wie behauptet. Was aufm Etikett steht (sieht man übrigens auch auf den Bildern auf der Homepage) muss ja nicht zwangsläufig stimmen.
  4. Ging mir genauso. Das ist die furchtbarste Abkürzung für Smartphone, die ich jemals lesen musste. Von mir aus ja noch SPh aber nicht SF, FFS.
  5. Ebenfalls Fizan Compact mit nachgemessenen 132 +/- 1 cm. Ich wäre grundsätzlich auch bereit neue Stöcke für ein ansprechendes Shelter zu investieren als andersrum ein zu kurzes Tarp mit nasser Innenwand am Schlafsackende zu haben. Mehr als 140 cm sind aber für die meisten Stöcke nicht gängig und daher würde ich persönlich damit als oberste Grenze planen, falls das möglich ist. Eine Stockverlängerung widerstrebt meinem Minimalismusgedanken (ok, würde ich eh nur verlieren ). Für die Windstabilität hätte ich auch Bedenken.
  6. HOT FRIDAY: Huckepacks hat den Phoenix überarbeitet: Diesmal mit Schultergurttaschen und überarbeiteten Schultergurten und LOADLIFTERN: Klick mich hart Ich hatte ein Testexemplar bereits eine Woche im Einsatz (Danke an Huckepacks) und kann berichten, dass der Phoenix nochmal um 184,3% verbessert wurde! Im Ernst, kaufen solange der Vorrat reicht (das wird nicht lange sein). Einer ist schonmal weg... Weitere Neuigkeiten von Huckepacks (silent auf der Website erschienen ohne große Ankündigung): Der Sachoche Lite. Komischer Name für eine hoffentlich sehr praktische Innentasche
  7. Teuerer, schwerer und instabiler als vergleichbar übliche Zeltkonstruktionen und das bei dem hauchdünnen Material. Es hat schon einen Grund, warum man Luftgestänge (die nun nicht neu sind) eigentlich nur bei großen Campingplatz-Zelten einsetzt. Ich möchte nicht wissen, wie schnelle bei den dünnen Materialien da eine Kammer oder die Nähte platzen / delaminieren. Geschweige denn, dass ich keine Lust hätte, wertvolle CO2-Kartuschen dafür zu opfern oder mit der Not-Mini-Luftpumpe in 40 min das Zelt aufzupumpen. Papiertiger.
  8. Bei Sportgigant gibt's den Thermarest Questar für einen sehr guten Preis, wie ich finde. 142€ für 400gr angeblich ethische Daune, Komfortbereich bis 0 Grad. Normalpreis liegt etwa bei 220€ https://www.outdoorgearlab.com/reviews/camping-and-hiking/sleeping-bag-down-cold-weather/therm-a-rest-questar-0
  9. Interessanter Test. Den Unterschied zwischen DCF und Silnylon kann ich mir nur so erklären dass DCF eben kaum Wasser aufnimmt und Kondens sofort nach unten an der Zelt-Wand ablaufen kann. Mich würde ja interessieren: Ändert sich was am Kondens wenn die Unterseite des Tarps mit einer wasserabweisenden Beschichtung ähnlich einer Regenjacke beschichtet werden würde? Ebenfalls Mal einen Test wert wäre das DCF Event von Locus. Muss ich mir Mal ein Schnittmuster davon besorgen.
  10. Intressanter Artikel, aber irgendwo auch widersprüchlich. Einerseits schreibt Kirkpatrick: Dann stellt er aber imo die Softshell-Jacke wieder so dar, als wäre sie eben genau das: Ein Kleidungsstück to rule them all. Auch wenn ich mit ihm konform gehe, nämlich dass das Konzept von "nur nicht nass werden" / "keep the elements out" irgendwo überholt ist / sich in Zukunft ändern wird. Was bei Schuhen ja schon längst Usus ist, nämlich dass man statt wasserdichten Gore-Tex-Schlappen oder Lederboots nasse Füße akzeptiert, das - so stelle ich mir vor - könnte in Zukunft eben auch für Obe
  11. Knapp 500g bei R-Wert von 3,2 - läuft das noch unter UL?
  12. Das hört sich super an. Würde dann morgen Mal anrufen, danke für das Entgegenkommen. Hüftgurt ist definitiv kein Muss, aber nice to have. Huckepacks wäre prinzipiell sowieso meine erste Wahl gewesen (ist nicht der erste), von daher freut mich das noch umso mehr. VG
  13. Ich schiebe das ganze nochmal nach oben, vielleicht hat ja jemand was abzugeben.
  14. Ja wäre definitiv auch was für mich. Leider bin ich, wie gesagt, zu spät dran, um jetzt noch Neu zu bestellen. Würde wenn dann sowieso auf Huckepacks oder Weitläufer gehen, um die deutsche Wirtschaft anzukurbeln.
  15. Hallo, ich will kurzfristig in anderthalb Wochen nach Skandinavien fahren, um dort 2 Wochen wandern zu gehen. Meine momentanen Leichtrucksäcke hören bei knapp 25L auf. Habe noch einen klassischen Trekkingrucksack darüber, auf den ich im Notfall zurückgreifen könnte, würde das aber aus Gewichtsgründen gerne unterlassen. Da mir keine Zeit mehr für neue, handgefertigte Rucksäcke bleibt, was eigentlich meine Präferenz war, suche ich hier nach qualitativ hochwertigen, vielleicht nicht ganz abgenudelten UL-Rucksäcken im 40L+ Bereich. Ich bin 1,7 m und habe eher einen kurzen Rücken, da
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.