Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

MBo

Members
  • Gesamte Inhalte

    43
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Mogontiacum
  • Interessen
    hier: Pilgern, Wandern, MYOG

Letzte Besucher des Profils

446 Profilaufrufe
  1. Ich habe mit einer Singer 8280 angefangen. Kein Programm-Schnickschnack, preiswert gebraucht ca. 40-50 € Damit funktionieren bis heute gut: - Packsäcke etc. - Stoffe bis ca. 250 den u.ä. Gurtband auf einen Stoff aufzubringen erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl und Geduld beim Einstellen der Fadenspannung (Ober- und Unterfaden). Wenn der Stoff dicker ist funktioniert es nahezu nicht. Für Outdoorstoffe im Allgemeinen sind diese Maschinen knapp tauglich. Rucksäcke würde ich damit nicht nähen (Gurtband). Letztes Jahr fand ich auf dem Flohmarkt eine fast voll funktionsfähige Ideal 433 (Licht ist defekt und Gewinde vermutlich taub gedreht): 17,5 Kilo Metall, ein Nähmaschinen-Bolide, eine Voll-Zick-Zack. Nach ein paar Einstellungsexperimenten und etwas Öl läuft sie bis jetzt problemfrei. Jeder Stoff, denn ich damit bisher konfrontiert habe, hat klein beigegeben und sich brav nähen lassen. Bisherige Topleistung ist ein Segeltuchstoff für eine zeltartige Überdachung (16-teilig, 8x1,50 m) Einstellbarer Fußdruck hilft auch hier. Um herauszufinden, was Du brauchst solltest Du dir anfangs eine Nähmaschine leihen. Nach ein paar Wochen, schau mal auf den Flohmärkten oder bei einem Händler. Discountermaschinen würde ich meiden.
  2. @dermuthige hast Du den Link zu dem Tutorial mal oder habe ich den in seiner Sammlung auf "Bag Buff" übersehen?
  3. Zu Fuß nach Jerusalem, Video-Bericht von Pater Johannes Schwarz/ Für alle die den Jerusalem-Vortrag von Pater Johannes Schwarz noch nicht kennen oder nochmal sehen wollen gibt es eine Sonder-Edition als Stream mit dem Schwerpunkt Russland und Ukraine. Don Johannes hat den ursprünglichen Vortrag etwas angepasst. Der Stream startet am Sonntag den 20.03. 19:00 und ist nur als Live-Stream zu sehen unter https://weltundwir.com/events/zu-fuss-nach-jerusalem-2/ Der Stream selbst ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Dazu gibt es auf der Webseite den Hinweis: "Wenn dir der Stream gefällt, löse doch freiwillig dein Eintrittsticket in der Höhe, von der du denkst, dass wir es verdient haben!Mit deinem Beitrag hilfst du uns als Veranstaltern und unseren Referenten die hohem Produktionskosten, die Techniker und Programmierer, die Streamingplattform und alle weiteren Kosten bezahlen zu können. Wir haben keine anderen Einnahmen, als das was du uns gerne gibst und verlassen uns auf deine Solidarität!" Der Dienst deckt damit die Ausgaben, wie Serverkosten etc. Sein Honorar spendet Pater Johannes an eine Hilfsorganisation für ukrainische Flüchtlinge (seine Info dazu). Die Organisation bzw. die Organisatoren sind ihm selbst bekannt, so dass das Geld unbürokratisch direkt am Ziel ankommt. Gruß Marcel
  4. Vll für den ein oder anderen auch interessant: ExTex hat gerade einige Evazote 4mm im Angebot als Reststücke. https://www.extremtextil.de/stoffe/restekiste.html
  5. Der CF war seit dem Erscheinen von "Ich bin dann mal weg" von Jahr zu Jahr voller. Die Corona-Situation hat zwar den Pilgerstrom gebremst, gleichzeitig zahllose Herbergen in den finanziellen Ruin getrieben. Die Situation in diesem Jahr wird Dir weniger Infrastruktur bieten. Tendenziell ist das nicht tragisch, wenn weniger Pilger unterwegs sind. Eine Einschätzung dazu findest du in den Berichten in beiden deutschsprachigen Pilgerforen daspilgerforum.de und caminosantiago.eu oder in dem englischen Pilgerforum (Namen müsste ich suchen ...). Schau Dir auch mal die alternativen Routen an, wie z.B. den Camino Aragones. Ich bin auch ohne Zelt unterwegs (bis jetzt) und habe noch immer einen Platz gefunden. Kennst Du vielleicht, aber falls nicht: https://www.gronze.com/camino-frances Dort findest du eine gute Übersicht zu den Herbergen auf span. Caminos. Als Pilger läuft man mehrere Tage am Stück (CF ca. 35 Tage). Wer da zuviel oder zu schweres Material mit sich herumschleppt, merkt das ziemlich schnell. UL ist auch hier unbedingt Ziel - auch wenn man es in die Klasse, die einige hier vorlegen nicht immer schafft . Auf die Kommentare von @Jever gehe ich hier nicht ein - das ist UOT (Ultra Off Topic).
  6. Zu den Schultergurten Da ich den anderen Faden nicht kapern wollte, stelle ich meine Frage mal hier ein. Einige empfehlen für den Aufbau der Tragegurte: obere Lage -- unbeschichtetes Ripstop, z.B. 70D mittlere Lage -- Schaumstoff mit großen Löchern untere Lage -- 3D Mesh Kann anstelle des Schaumstoffs nicht auch Eva 4mm verwendet werden (notfalls gelocht) ? Die untere Lage wäre bei mir dann 3D Coolmax von extex. Oben evtl. beschichtetes PU-Ripstop (weil vorhanden...) Was wären die Nachteile von Evaz ?
  7. Bei deinem Cordura handelt es sich um diesen hier, vermute ich (vielleicht eine andere Farbe?). Der Stoff hat vor allem die Eigenschaft "schnell trocknend" nach den Angaben von extex. Für mich wäre das der primäre Punkt: Eingelaufenes Wasser sollte schnell wieder raus und der Stoff dann schnell wieder trocken sein. Wie @ULgeher bereits geschrieben hat, wirst Du generell ein Problem haben, den Rucki komplett wasserdicht zu bekommen. Ich plane mit Wasserabweisend aber nicht dicht und regele das Thema Nässe zusätzlich mit einem Liner. (Stoff liegt seit gestern erst mal hier ... Projektstart noch verzögert ... mal sehen wann ich das Ding nähe)
  8. Nur falls Du auch mit 1,25 oder 1,5 mm arbeiten kannst: https://www.extremtextil.de/dyneema-polyester-kordel-16fach-1-5mm.html ET hat die auch in 1,25 mm.
  9. Wenn ich mal ergänzen darf, Lidl-Nähmaschine: https://www.lidl.de/p/carina-nahmaschine-snm-33-c1-mit-33-stichfunktionen/p100337990 ALDI hat auch eine im Angebot ab dem 27.1.: https://www.aldi-onlineshop.de/p/freiarm-naehmaschine-md10689-1014490/ Lidl für die ersten Gehversuche ist am ehesten geeignet. Zumindest eine sichere Sache im Vergleich zu EBay-Kleinanz. . Dort ist es günstiger, mit dem Risiko, dass die Maschine nicht das macht, was man erwartet ... andererseits, so ein 18 Kilo Metall-Bolide ist schon was Solides
  10. Da wurde hier ja schon ein paar mal der Mount Hagen erwähnt. Als Not-Lösung habe ich den auch immer dabei - zur Zeit allerdings in der einzeln verpackten 2g Lösung.
  11. Nach meinen Mustern und Infos, die ich mir zusammengesucht habe franzt das XPac nicht sehr aus. Trotzdem brauche ich gerade für die Ecken im Rucksack eine machbare Lösung. Deinen Vorschlag probiere ich auf jeden Fall mal aus. Wieviel cm Saumzugabe empfiehlst Du für den Vorschlag?
  12. Ich sehe zwei Möglichkeiten. 1. Mit dem Zug oder Bus nach Paris, von Dort mit dem Bus nach Alicante rome2rio weist eine Route von Halle nach Erfurt mit dem Zug aus. Von dort via Flix-Bus nach Paris und weiter - wieder mit FlixBus nach Alicante. 2. Mit dem Zug bis nach Paris, von dort via Flix-Bus nach Alicante. Die Kosten variieren bei den Flix-Bus Anteilen je nach Buchungszeitpunkt. Du landest bei ca. 140-200 € für die einfache Fahrt. Angeblich gibt es auch eine direkte Verbindung mit Flixbus. rome2rio zeigt die Verbindung an - auf der Flixbus-Seite erhält man keine Auskunft. Du müsstest vermutlich dort mal anrufen. Eine dritte Möglichkeit wäre per Zug von Halle über Frankfurt, Straßburg, Avignon, Madrid bis Alicante. Kosten wären einfach bei über 300 €. Nicht ganz einfach, aber auch ohne Flieger machbar. Gruß Marcel
  13. Die Ergänzungen von Harakiri sind ja schon ziemlich vollständig. In Deiner Liste fehlt mir: - Packsäcke zum teilweise Sortieren des Rucksackinhalts? - Schuhe? Ich habe nur Zeltschuhe gesehen, Wanderschuhe? - Nähzeug (siehe @Harakiri ) Da hier gerade das Stichwort Blasenpflaster fiel: In der Regel trägt man die Dinger auf, wenn zu erwarten ist, dass Du einen Pausentag einlegen willst. Wenn du mit Blasenpflaster weiter gehst, kannst Du am Abend die wunderbare Hochzeit von Pflaster und Socken bewundern .., die trennt dann so schnell nix mehr. Das fixieren mit Tape hilft da, aber die Idee des Herstellers von Blasenpflaster war natürlich eine andere. Evtl. hilft ein normales Pflaster mit Tape fixiert. Außerdem eine kleine Portion Desinfektionsmittel (Wunddesinfektion). Das ist nur meine Meinung dazu.
  14. Moin. Die Idee einen Rucksack selbst zu nähen habe ich seit meine erste Nähmaschine ihre Nadel in den Stoff für mein erstes Projekt versenkt hat. Anregungen und Vorschläge gibt es jede Menge, trotzdem bin ich noch in der Konzeptionsphase. Um bei einigen Fragen weiter zu kommen habe ich den Thread hier eröffnet. Fangen wir mit einfachen Themen an: Ich habe auch noch bei den alten Threads von Waldschneider @Andreas K. nachgesehen und zu den Nähten noch eine Frage. Ich würde bei Stellen am Rucksack, an denen die Belastung hoch sein wird mit einer einfachen Kappnaht arbeiten. Mein derzeitiger Favorit bzgl. Material wäre das hier gezeigte X-Pac und das Ripstop Nylon, PU-beschichtet, 68g/qm, 2. Wahl von ExTex. Stellen am Rucksack bei denen ich das RS-Nylon verwende würde ich mit einfacher Naht oder einer frz. Naht vernähen, nur um das Ausfranzen zu verhindern. Beide Nähte perforieren das Material und schwächen es an der Nahtstelle. Bei der Kappnaht werden die Zugkräfte verteilt. Habt Ihr dazu Erfahrungswerte? Andere Vorschläge? Die maximale Last für den Rucksack wird 12 Kg nicht übersteigen, Volumen soll bei max. 40 L landen.
  15. @Okoko1 beim genaueren Hinsehen: hast Du mit einfachen Nähten gearbeitet und die dann versiegelt?
×
×
  • Neu erstellen...