Jump to content
Ultraleicht Trekking

nats

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.450
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über nats

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.wissenschaft-schreiben.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Murnau: 70 km südlich München, Oberland, Bayern

Letzte Besucher des Profils

2.499 Profilaufrufe
  1. Lieber Andreas, findest Du das wirklich den Umgangston, der einem Moderator (= Mäßiger) angemessen ist? Aber ich fürchte, die Diskussion hier ist müßig, wenn auf inhaltliche Kritik von mehreren Mitglieder so reagiert wird.
  2. Quo vadis TULF

    Mir scheint, Du hast nicht ganz verstanden, worin das Problem liegt - und zudem noch durcheinandergeworfen, wer hier was geschrieben hat..
  3. Das ist witzig: Hier ging es ja um das Problem, daß Ihr danach eben gar nicht erst gefragt hattet... Ein Vorschlag wäre z. B. ganz simpel: Ganz klar zu machen, daß reine Beitragszahl-Posts nicht akzeptiert werden - wenn Ihr Mitglieder "unter Moderation stellt", wäre das nun wirklich ein Anwendungsfall, in dem das sinnvoll wäre. Und nein, das muß nicht in übermäßige Arbeit ausarten: Wenn man das nämlich zwei- oder dreimal durchspielt und dann in den Regeln darauf verweist, sollte sich das Problem schnell erledigen. Zudem haben sich ja einige Nutzer damit zu Wort gemeldet, daß sie diese Lösung nicht gut finden - und warum die nun, wie Andreas zu unterstellen scheint, eigennützige Motive verfolgen sollen, obwohl sie doch durchweg mehr als die nun geforderten 50 Beiträge vorzuweisen haben, bleibt ein Rätsel. Umgekehrt war es in der Vergangenheit so, daß so einige Neumitglieder hergefunden haben, weil sie sich nicht zuletzt für den Marktplatz interessierten, darüber aber auch in die inhaltliche Beteiligung eingestiegen sind. Wenn das solche Effekte hat, ist das doch nun nicht nachteilig. Denn das Problem liegt ja nicht in der Intention, etwas verkaufen zu wollen - sondern eben manchmal in der mangelnden Bereitschaft, sich hier über diese Verkaufsabsicht hinaus einzubringen.
  4. Ja, gerade ich: weil ich auch immer wieder betont habe, daß man darauf schauen muß, was man eigentlich erreichen will (nämlich einen echten Austausch, mit inhaltsreichen Beiträgen), und daß eine 50-Beiträge-Regel nicht die Lösung sein kann...
  5. Darum geht's doch nicht - sondern darum, daß (a) diese Regelung nur eine Möglichkeit ist, mit dem Problem umzugehen, daß sie erhebliche Nebenwirkungen hat, die vielen schlimmer scheinen als das Problem selbst, und daß sie deshalb von vielen Nutzern nicht als die bestmögliche Lösung erachtet wird; und daß (b) es eigentlich keinen Grund gibt, dieses Problem und mögliche Lösungen nur in einer geschlossenen Gruppe zu diskutieren anstatt offen im ganzen Forum - und daß das allein deshalb so einigen aufstößt.
  6. Quo vadis TULF

    Das habe ich auch nie in Abrede gestellt, sondern beide "Kategorien" nebeneinander genannt; ich glaube auch nicht, daß Frauen die besseren Menschen sind oder sowas. Trotzdem wäre es in meinen Augen ein Verlust für das Forum und für alle UL-Interessierten (egal welchen Geschlechts), wenn das Forum nicht mehr breit und offen anspräche. Und darum ging es mir.
  7. Quo vadis TULF

    @HAL23562: Sicher richtig. Ich hatte mich nach dem Theater um den gelöschten Beitrag hier überhaupt nicht mehr getummelt; es war mir aber wichtig, meine Bedenken zu äußern, bevor die neuen Regeln veröffentlicht werden - weil es erfahrungsgemäß sehr viel schwerer fällt, etwas zu korrigieren, wenn die Dinge erst einmal in der Welt sind.
  8. Quo vadis TULF

    Das stimmt nicht. Zunächst sollten aber die neuen Regeln erarbeitet werden; erst danach sollte festgelegt werden, wer die neuen Mods werden.
  9. Quo vadis TULF

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, worum es Dir inhaltlich eigentlich geht. Ich habe mich bemüht, sachlich darzulegen, worin ich das Problem sehe. Alles was ich Deinem Beitrag entnehmen kann: Wenn man es wagt, öffentlich bestimmte Probleme zu thematisieren, die Dir nicht in den Kram passen, dann ist man per se unten durch. Und dieses Forum besteht nicht für die Moderatoren - warum sprichst Du nur die an? Es ist umgekehrt: Moderatoren dienen dazu, das Forum in Bahnen und damit am Leben zu erhalten.
  10. Quo vadis TULF

    Daß viele Interessenten sich abgeschreckt fühlen, daß sich in der Folge der Kreis extrem verengt, deutlich männer- und nerdlastiger. Entweder haben Regeln gar keine Auswirkungen - dann kann man sich den ganzen Quatsch auch sparen. Oder sie haben Auswirkungen, und dann kann das rauskommen - jedenfalls wenn es so weitergegangen ist, wie es angefangen hat; daß man sich auf in diesem Zusammenhang nutzlose Definitionsdiskussionen stürzt, die Frage nach einem sinnvollen Vorgehen aber ausblendet. (Wie es tatsächlich weitergelaufen ist, kann ich aber wie gesagt nicht beurteilen ).
  11. Quo vadis TULF

    Ja, das ist Arbeit, das läßt sich nicht vermeiden. Man kann sie aber effizient gestalten: indem man eben sinnvoll vorgeht. Ich habe mich nicht über die anderen erheben wollen, weil ich eine juristische Vorgeschichte habe, und es tut mir leid, wenn das hier so angekommen ist; aber auf meine entsprechenden Hinweise bekam ich in der Tat nur Klischees zu hören (sehr spaßig übrigens, wenn jemand z. B. automatisch meint, eine Frau, die sich mit Schreiben beschäftigt, müsse Linguistin sein, und deren verquere Umwege brauche es doch bei der Regelfindung nicht) - während andererseits Leute dabei waren, die erklärtenmaßen keine Lust hatten, ihre Zeit auf eine Entwicklung von Regeln zu verwenden... Ich denke, daß da von Anfang an einiges schiefgelaufen ist, daß vor allem Dennis sich vorher hätte überlegen müssen, was er eigentlich erreichen will mit dieser Regelfindungskommission und wie man das am besten anstellt. Aber hier geht's letztlich gar nicht darum: sondern ich wollte vor allem darauf hinweisen, daß ich wirklich eine Gefahr für das Forum sehe, wenn die Regeln so gestaltet werden, wie ich es befürchte. (Daß ich insoweit keinen Einblick in die aktuellen Entwicklungen habe und die deshalb auch nicht beurteilen kann, habe ich doch deutlich gemacht.) Und wenn das dazu führt, daß von der ohnehin kleinen Minderheit der Frauen hier noch mehr wegbröckelt, wäre das nun wirklich nicht gut. Daß ich mich damit nicht beliebt gemacht habe, ist mir schon klar. Ich halte das Problem aber für so relevant, daß ich das Risiko eingegangen bin - weil mir das Forum als solches wichtiger ist als meine Befindlichkeit. Übrigens fand ich es bezeichnend, daß ich nach dem gelöschten Beitrag von einem (wohl männlichen) Mitglied privat angeschrieben wurde, das mir beipflichtete - aber nicht einmal gewagt hatte, dem Beitrag auch nur öffentlich zuzustimmen, weil es die Reaktionen fürchtete. Wenn das so läuft, dann läuft hier was schief...
  12. Quo vadis TULF

    Derzeit läuft ja die Neuentwicklung von Regeln, die eigentlich gerade dazu dienen sollte, Fehlentwicklungen abzustellen bzw. zu vermeiden und das Forum attraktiv zu halten. Ich fürchte allerdings, daß dieser Schuß nach hinten losgeht – und bevor das passiert, möchte ich wenigstens meine Bedenken anmelden. Ich hatte mich auf Dennis' Aufruf gemeldet, weil ich zu neuen, besseren Forumsregeln gern beitragen wollte. Soweit ich das erkennen konnte, war ich überhaupt das einzige der dazu berufenen Forumsmitglieder, das über besondere Fachkenntnisse und Erfahrungen verfügte, was die Erstellung von Regelwerken angeht: Ich bin Volljuristin, promoviert mit einer Arbeit u. a. aus dem Presserecht, habe deutsches Recht an der Fachhochschule des Bundes und einer britischen Uni gelehrt, Satzungen für Vereine entwickelt u. a. m., und jetzt beschäftige ich mich damit, Wissenschaftlern beizubringen, wie sie Schreiben zur Lösung komplexer Probleme einsetzen können. Im geschlossenen Regelfindungs-Unterforum ging gleich wieder die ewige Diskussion um die Definition von UL los; binnen kürzester Zeit gab es dazu Dutzende Beiträge, wie Ihr sie alle zur Genüge kennt. Diese Definitions-Diskussion habe ich mehrfach zu stoppen versucht, weil sie jedenfalls am Anfang einer Regelfindung absolut nicht hilfreich ist; da braucht es die Frage nach den Zwecken, denen ein Forum dienen soll und die durch die Regeln gefördert werden sollen. Alle entsprechenden Sach-Argumente blieben aber ohne Erfolg– daß es anders besser gehen würde, wollten die Herren (denn um die handelte sich außer mir ausschließlich) einfach nicht hören. Deshalb beschloß ich, meine Zeit und Energie nicht auf ein solch müßiges Projekt zu verschwenden, und tat das hier auch kund, unter Hinweis auf die Ursache, die ich dahinter sah. Obwohl mein Beitrag niemanden persönlich angriff und sehr viel harmloser war als vieles, was hier von einigen Mitgliedern und gegen diese Mitglieder geäußert wird, hat Dennis diesen Beitrag sehr schnell gelöscht: weil sich die Herren aus der Regelfindungsgruppe offenbar en masse bei ihm darüber beschwerten. Daß sie gleichzeitig eben dort über meine angebliche Persönlichkeitsstruktur etc. herzogen, aber sich nicht einmal mit dem inhaltlichen Problem befaßten, spricht für sich. Warum man lieber im Anschluß für rechtlichen Rat hinsichtlich der Regeln bezahlen will, anstatt von vornherein etwas Sinnvolles und Rechtsfestes zu basteln, kann ich nicht verstehen. Und besonders pikant fand ich, daß ich dann allen Ernstes gefragt wurde, ob ich die fertigen Regeln nicht trotzdem sprachlich überarbeiten wolle: Schöner kann man Geschlechterklischees kaum bedienen. Was sich jetzt in der Regelfindungsgruppe abspielt, weiß ich nicht, weil ich auf das Unterforum seither keinen Zugriff mehr habe. Ich fürchte aber nach den Anfängen, daß die so entstehenden Regeln eben nicht das tun, was sie eigentlich sollen, nämlich den Zweck des Forums fördern. Und ich fürchte auch, daß sich das Forum wegentwickelt von dem, was es trotz aller Probleme ausgezeichnet hat: einer Offenheit für alle, die sich für UL interessieren. Mich hat an UL immer fasziniert, daß es althergebrachte Dogmen hinterfragt, daß es überhaupt alles in Frage stellt und im Hinblick auf die dahinterstehenden, die für den Wanderer wirklich wichtigen Ziele oftmals ganz neue Antworten gibt. Gerade die "großen Helden" wie Ray Jardine, Andrew Skurka, Mike Clelland, Jörgen Johansson oder German Tourist Christine Thürmer zeichnen sich auch durchweg dadurch aus, daß sie eben nicht dogmatisch sind, sondern zielorientiert. Ich habe hier viel gelernt, auch von den Dogmatikern, und weiß das sehr zu schätzen. Gerade deshalb fände ich es sehr schade, wenn das TULF "nerdiger" wird und nur noch einen sehr kleinen Kreis bedient. Jungs, Ihr habt's in der Hand...
  13. Flasche für Olivenöl

    Kleiner Tipp: Man kann tatsächlich einstellen, daß man über Reaktionen auf eigene Beiträge benachrichtigt wird... Zudem kann man in der Übersicht erkennen, in welchen Strängen man selbst schon was geschrieben hat. Auch das direkte Springen auf den ersten ungelesenen Beitrag bringt viel. Und den wenig hilfreichen Vergleich ignorieren wir mal; schließlich kannst Du nicht behaupten, daß die Tippgeschwindigkeit allein die Zeit bestimmt, die das Verfassen eines Beitrags beansprucht - ganz abgesehen vom Denken mußtest Du ja auch noch nach dem verlinkten Film suchen, wie Du selbst schriebst...
  14. Flasche für Olivenöl

    Du hast keine Zeit, Dich mit Zitaten Deiner Beiträge und inhaltlichen Antworten darauf (und Fakten) auseinanderzusetzen, schreibst aber solche Romane? Irgendwas verstehe ich da wohl anders an der Funktion eines Forums...
  15. Flasche für Olivenöl

    Hatten wir doch oben schon: Du ignorierst geflissentlich den Unterschied zwischen PE-HD und PE-LD, obwohl der hier wesentlich ist.
×